Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 3.535 mal aufgerufen
 Positives
Seiten 1 | 2 | 3
Jägermeister-ade Offline



Beiträge: 16

20.10.2014 11:14
#31 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Moin,

so. Nun habe ich hier meine verdienten Prügel abgeholt ;-) Nein. Als solche verstehe ich das nicht wirklich.

Ja ich weis inzwischen auch das ich doch tatsächlich geglaubt habe der Fusel kann mir doch nichts mehr und ich in einem Anfall von wasweisichwas den bescheuerten Gedanken gefasst habe ein Schlückchen zum "dämpfen" kann mir doch nichts. Ich bin ja schließlich nicht so blöde und saufe noch mehr davon.

Man man man. Ich wusste doch das es 0,00 heißen muss. Genug Menschen haben es mir gesagt und ich hätte es aus eigener Erfahrung wissen müssen.
Vielleicht war es die Vergangenheit die mir etwas vorgegaukelt hat. Ich hatte ja vor ewigen Jahren schon einmal eine Therapie und war viele Jahre völlig trocken. Habe dann längere Zeit kontrolliert getrunken bis es wieder los ging. Ich weis noch nicht was mich da geritten hat.

pfft. Ich hätte es doch wissen müssen. Ich hätte früh genug die Reißleine ziehen müssen und von dort weg gehen sollen. ( ich saufe immer an der gleichen Stelle und ansonsten nicht ) Ich habe meine kleine Werkstatt am Hause. ( ab sofort heißt die Bude Saufraum ) Bin ich dort, bekomme ich Saufdruck. Das geht ne Stunde oder zwei gut, manchmal auch drei oder vier. Aber wenn ich dann beim Schrauben damit beginne über Dinge nachzudenken die mich belasten dann kommt der Saufdruck.

Ich kann mich mit Menschen treffen mit denen ich schon jede Menge gesoffen habe. Ich lehne ab. Dann habe ich nicht das kleinste Problem damit zu sagen "nein für mich nicht", "ich bleibe beim Kaffee", "Ich bleibe bei meiner Cola", "für mich bitte nur ein Wasser" (das NUR wird ab sofort gestrichen)

Da ich meinen Saufraum öfters benutzen muss, werde ich dies jetzt nur noch mit Menschen tun, die meine Geschichte kennen, die mir wichtig sind und die meine Trockenheit unterstützen wollen weil sie so wie ich wissen das es der bessere Weg ist. Der einzige Weg der ein Lebenswertes Leben mit sich bringt.


Bzgl. einer Gruppe, bin ich gerade auf der Suche nach einer für mich erreichbaren. Die hier vor Ort möchte ich nicht aufsuchen. ( nein es liegt nicht daran das ich nicht vo Ort "auffliegen" möchte. Es werden schon genug wissen was ich so alles in mich hinein geschüttet habe. Dafür gibt es andere Gründe die ich gerne auch mal benenne.

Erster mail - Kontakt: Ich habe meinen Wunsch geäußert zur Gruppe kommen zu wollen. Dann habe ich Idiot den Termin verpasst und musste ne Woche warten.
Es kommt eine Mail an in der man mich bittet erst in der Folgewoche zu erscheinen da man etwas zu besprechen wolle und das ohne einen "neuen" tun wolle.
O.K dachte ich mir.

Nächster Termin: es kommt wieder eine Mail. Fällt aus wegen einer Veranstaltung. In der darauffolgenden Woche kam dann die nächste Mail das man wieder etwas zu besprechen hätte und dies nur mit dem bisherigem Kreis tun wolle.

sorry, das ist ne Gruppe die ich, meiner Meinung nach, nicht gebrauchen kann. Klar muss ich mir selbst vorwerfen dann nicht schon den Hintern hoch bekommen zu haben um mir eine andere zu suchen.
Gut jetzt gehts aber los.

Ich hatte jetzt über 4 Monate ohne geschafft, einen Rückfall und ich habe aus diesem auch meine Lehren gezogen.
Ich habe mich absolut überschätzt.


Gut aber um nun mal diesen Beitrag abzuschließen. Für mich heißt es nun Ich bin aufgestanden, ich habe mir den Mund wieder abgeputzt und es muss weiter gehen. Ich nehme mir nun mehr Unterstützung dazu und meine Erfahrungen aus der Vergangenheit mit.

Auf gehts, immer schön hoch den Berg aber nochmal aufmerksamer denn der Feind könnte immmer und überall lauern.


1 Mitglied findet das Top!
karlbernd Offline




Beiträge: 4.397

20.10.2014 13:19
#32 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

was ist das für eine bescheuerte shg ?


*ich* ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2014 17:38
#33 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

mich erinnert das etwas an mein 'nicht mehr rauchen'-phase, jedesmal wenn ich in eine situation kam, wo ich sonst rauchte, wurde ich getriggert und musste diese erst mal ohne überstehen, egal wie lange ich davor schon nicht rauchte... Sind halt Gewohnheiten und Rituale, die erst mal durchbrochen (und anders im Hirn gespeichert) werden müssen ... und da ist es sehr hilfreich, leuts um sich zu haben, die det unterstützen und nicht das gegenteil wollen...


kranliner Offline



Beiträge: 572

20.10.2014 21:58
#34 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

KB.., das ist ein geheimer Besprechungskreis, vieleicht waren die Räucherstäbchen gerade aus..

Klaus


1 Mitglied findet das Top!
Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

20.10.2014 22:03
#35 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Hey.

Du weisst ja sicher auch, dass jahreslanges Trinken auch eine Inventur und evt. Korrektur des Umfeldes erfordern könnte.
Mein Vorschlag zu Deiner Werkstatt wäre, sie in "Trockenraum" oder dergl. umzutaufen.Warum willst Du Dich jedesmal daran erinnern,dass Deine Rückfälle "eigentlich" dort begonnen haben!!??

"Eigentlich" darum,weil Deine Rückfälle ja auch schon früher und anderenorts begonnen haben können,ich vermute eher das Letztere.

Soweit ich mich erinnere,ging es Dir rundum und jobmässig ganz gut,...ausser, dass Du mit Deiner Frau (noch nicht) nicht sprechen kannst,was Deinen Alkoholmißbrauch angeht.Du wirst schon wissen warum....
Vielleicht gab es ja schon Versprechen und Ansagen,nie wieder zu trinken, ansonsten..........?Aber,wie gesagt Du wirst es schon wissen.

"Aber wenn ich dann beim Schrauben damit beginne über Dinge nachzudenken die mich belasten dann kommt der Saufdruck."

Sich allein in die Werkstatt zu setzen, wissend ,dann kommen diese Gedanken und der Saufdruck...dann hat ja jeder Gang dorthin eine sogennante "erlaubniserteilende Wirkung" .
Ich schätze, dass zufällig auch gerade dort, keine alkoholfreie Zone ist,oder?

Es ist auch sicher nicht Deine Vergangenheit, die Dir etwas vorgaukelt hat, sondern die immer wieder trügerische Annahme des Alkoholikers, wer es einmal längere Zeit geschafft hat, immer wieder (mal) aufhören zu können, kann es auch weiterhin immer wieder einmal.
Heisst kontrolliertes Trinken, ob über Tage, Monate oder Jahre.
Ich halte kontrl. Trinken weder neurologisch, medizinisch noch aus psychologischer Sicht für möglich (meine bescheidenenn Kenntnisse!)


Mein Eindruck, beim Lesen Deiner Beiträge, da läuft jemand mit einer riesigen Fassade durchs Leben und benötigt eine Menge Energie, um diese aufrecht zu halten.

Vielleicht -eher wahrscheinlich-trägst Du ja auch "Unbewältigtes" mit Dir herum. Wie soviele hier im Forum und eigentlich überall.

Du bist offenbar schon Therapie-erfahren.
Du weisst offenbar also, wie wichtig Ehrlichkeit mit uns abhängig Süchtigen selbst ist.
Du solltest doch noch eine Therapie in Erwägung ziehen,aber dann müsstest Du wohl anfangen, ehrlich zu sein, mit Dir ,mit ihr.

Überlege es Dir oder/und lass Dich überzeugen.
Am Besten mit Deinem Arzt,mit Deiner SHG, Deiner Familie ,diesem Forum.

Ich gönnes Dir (und Jedem)

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Jägermeister-ade Offline



Beiträge: 16

20.10.2014 22:04
#36 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Ein weiterer Versuch nach inzwischen ja einigen Monaten brachte exakt die gleiche erste Antwort. Ja die sind dann nun endgültig für mich gestorben.
mal schauen was in den umliegenden Dörfern so geht. Schlimmer kanns ja gar nicht sein.


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

21.10.2014 08:11
#37 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

zitat:
pfft. Ich hätte es doch wissen müssen. Ich hätte früh genug die Reißleine ziehen müssen und von dort weg gehen sollen. ( ich saufe immer an der gleichen Stelle und ansonsten nicht ) Ich habe meine kleine Werkstatt am Hause. ( ab sofort heißt die Bude Saufraum ) Bin ich dort, bekomme ich Saufdruck. Das geht ne Stunde oder zwei gut, manchmal auch drei oder vier. Aber wenn ich dann beim Schrauben damit beginne über Dinge nachzudenken die mich belasten dann kommt der Saufdruck.

natürlich können alte gewohnheiten und rituale einen rückfall beeinflussen.
aber wenn ich mir das so durchlese, war dieser rückfall eigendlich nur ein offenes hintertürchen,
das du eventuell sogar bewußt genutzt hast.
du schreibst ja selber das du es hättest wissen müssen.

sei mal ehrlich zu dir selber.

lag es daran das du in deiner werkstatt warst,
daran das du beim rumschrauben ins grübeln gekommen bist
und in dieser situation solchen saufdruck bekammst, das du dem nichts mehr entgegen sätzen konntest ...

( wo kam da eigendlich der alk her? hattest du dort noch bestände? )

oder war es nicht vielleicht doch so,
das du in die werkstatt gingst
wohl-weißlich das du beim rumschrauben ins grübeln kommen würdest
und dir so selber schon im vorfeld eine entschuldigung zum trinken gegeben hast?

provokante frage
wenn du ganz ganz ehrlich bist,
bist du dahin weil du trinken wolltest
und du dort die ausrede dafür hattest?

irgendwie hab ich so den eindruck
und
in dieses bild passt auch das du den hintern nicht richtig hoch bekommen hast
weitere schritte zu gehen.

du konntest ja die ganzen monate sagen das du dich bemüht hast diese gruppe zu besuchen
aber du weißt bestimmt auch was es heißt wenn in einem zeugnis steht ..." er war stets bemüht" ...


hmmm ...
du bist nicht unerfahren und kein neuling.
eigendlich weißt du was zu tun wäre,
kennst die wege.
aber du eierst.
machst grade soviel um sagen zu können das du ja was unternimmst

ich denke das du mit dem thema noch garnicht richtig durch bist,
habe den eindruck das du trotz beteuerung, mit dem alk noch nicht abgeschlossen hast.
aufhören, kontroliertes trinken, süchtiges trinken, wieder aufhören, rückfällig werden...

mir fehlt die konsiquenz das problem ernsthaft anzugehen.
nicht nur so ein wenig einer(!) gruppe hinterher zu laufen
von der du recht schnell wußtest das dies nichts wird.

ich mein das nicht böswillig .....
mein eindruck ist das dir noch etwas fehlt um einen schlußstrich machen zu können.
daß du halbherzig rumeierst,
grade so viel tust um dein gewissen zu beruhigen.

was könnte es sein, das dir einen entgültigen absprung im weg steht?

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


2 Mitglieder finden das Top!
Ilo132 Offline




Beiträge: 1.442

21.10.2014 09:04
#38 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Vielleicht das Scheiß Leben was einem im Weg steht ,man aber nicht weiß wie man ihm begegnen soll?
Vielleicht steht auch was im Weg im Inneren wovon man in dem Moment noch nicht so viel weiß.
Ich denke es ist oft eine Sehnsucht nach etwas was man eventl,noch nicht genau definieren kann.
Wenn man das könnte,würden wohl viele nicht trinken.
Ich weiß die Frage war nicht an mich gerichtet,ich wollte nur mal Gedanken mitteilen die mir dabei durch den Kopf gingen.

Hallo JM ( was für ein blöder Name ,sorry)

ich kenne das ......wenn man Unterstützung braucht und man kümmert sich und nix passiert.
Gut das du dich nicht unterkriegen läßt .Ich wär ziemlich sauer an deiner Stelle oder ziemlich niedergeschlagen.
Ich finds gut das du weiter machst,nicht aufgibst,trotz deines Rückfalls.

LG Ilo

Der Tag strahlt
in den schönsten Farben,
es duftet nach Leben,
und die Luft
schmeckt nach Glück.

Lieblingsspruch von der kleinen Ilo


Ilo132 Offline




Beiträge: 1.442

21.10.2014 09:07
#39 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

OH.......hab gerade gesehen steht ja noch ein Ade hinter JM ......hab ich gar nicht so gesehen...
aber trotzdem,ich kanns nicht ausschreiben.

Der Tag strahlt
in den schönsten Farben,
es duftet nach Leben,
und die Luft
schmeckt nach Glück.

Lieblingsspruch von der kleinen Ilo


Jägermeister-ade Offline



Beiträge: 16

21.10.2014 09:58
#40 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

rumeiern ??? ja ich habe rumgeeiert. Das denke ich inzwischen selbst.

Zur Werkstatt, ja dort stand was rum. Ich habe vor einiger Zeit etwas geschenkt bekommen und es entgegen genommen um mein Gegenüber nicht vor den Kopf zu stoßen. ( möööööp Fehler )

Ich bin sowas von fest davon ausgegangen das ich da nicht mehr ran gehen würde. Ich wollte es an jemand weiter geben.

Nun ist es aber passiert. Ich hätte es auch lassen können. Ich war doch der jenige der sowohl das Bier genommen als auch auf gemacht hat. Ich war der jenige der die zwei Jägermeister ( mittlere ) auf gemacht hat und ich war es der das Gelumpe in seinen Hals geschüttet hat. Ich bin aber auch der Meinung das weder ich noch andere sämtlichen Alk vor mir verstecken müssen. ( gut ich selbst sollte keinerlei Bestände benötigen )
Ich habe hier direkt im Wohnzimmer auf dem Tisch noch so ein Geschenk stehen. Seit ca 1,5 Monaten steht dort eine drittel-Liter Flasche vom Jägermeister. Mich hat es nie gekratzt da ran zu gehen. Kratzt mich auch jetzt nicht. Ich werd das Ding heute verschenken. Wer zuerst kommt kriegts in die Hand gedrückt. Kommt keiner gehts ins Klo. Ich möchte diese Tür schließen. Schließlich habe ich erst kürzlich zu genau solchen Beständen gegriffen.
Komisch. Das Zeug steht hier und es interessiert mich nicht. Das es mich auch in der Werkstatt nicht interessieren würde, würde ich heute nicht mehr behaupten. Das habe ich gelernt.

Ich habe mich so dämlich wie ich war für sicher gehalten. Derzeit verbuche ich das als Erfahrung, werde besser auf mich aufpassen und zusehen das mir nichts mehr griffbereit vor der Nase steht.

Absichtlich um heimlich zu saufen bin ich nicht dort hin gegangen. Hatte mir extra nen Kaffee und ne Cola mitgenommen. ( wäre ich früher nie drauf gekommen. In meiner Saufbude gab es Bier und Jägermeister. Einzige sonstige Getränke die dort geduldet wurden waren Korn oder Rum. Cola maximal für bekannte als Verdünnung ( für mich eher nicht denn verdünnt kreiselt das Zeug doch gar nicht im Kopf ) Bier war lediglich dazu da die Fahne etwas in eine andere Richtung zu lenken aber es gab dort doch keinen Kaffee ))

Da sich dieser einen Gruppe hinterher gelaufen bin lag daran das dies die einzige im ca 25km Umkreis ist. Naja, nicht ganz. Es gibt noch eine weitere die ich aber absolut möchte. Diese möchte ich nicht weil sich dort Menschen treffen die ich seit fast 15 Jahren kenne und eben genau diese schon weit länger Nass sind wie ein vollgesogener Schwamm. Dort treffen sich viele auch nicht wirklich freiwillig denn es ist ein "Angebot" des Jobcenters des Kreises und einige der Teilnehmer sind zur Teilnahme mehr oder weniger verpflichtet. Ablauf: 1 Stunde Gruppentreffen, ab zu Kiosk, volllaufen lassen.

Ich habe aber inzwischen von jemanden einen Tipp bekommen wo ich online beitreten kann. ( Habe ich getan ) und auch bei t-alk habe ich mich schon einmal registriert.
Mein Doc erwartet von mir derzeit Trockenheit bis zum nächsten Untersuchungstermin. Dann möchte er mir weitere Möglichkeiten an die Hand geben. Mein Doc hat übrigens eigene Suchterfahrung.

Einige meiner Ängste bin ich inzwischen los geworden. Ich konnte darüber reden. Ich habe Verlustängste und ich habe aufgrund von Stress Ängste Herz oder Schlaganfälle zu erleiden auch fürchte ich das Alleinsein sehr.
Davon konnte ich inzwischen schon ein Stückchen mildern.
Inzwischen lasse ich Stress nicht mehr so nahe an mich heran. Auch meine Frau achtet nun mit darauf und hält mir nun die ein oder andere Stresssituation vom Hals. Jetzt heißt es weiter daran arbeiten. ( Ihr gegenüber packe ich übrigens auch so langsam immer etwas mehr aus )
Viele dieser Ängste, das ist mir inzwischen klar, muss ich eigentlich nur dann haben wenn ich weiter saufe. Ohne dem Suff gebe ich den Dingen vor denen ich mich fürchte viel geringere Chancen.
mhh schreiben oder sagen lässt sich das immer alles einfacher wie es umzusetzen ist.

Aber wenn alles so einfach wäre, hätten wir alle wohl kein Problem

Gut nun gehts weiter. Saufbude halte ich mir erst mal vom Hals. Wenns sein muss nur in Begleitung, diejenigen die mir auch nach dem x. Male "nein für mich Wasser, Cola Kaffee aber kein Bier" immer noch eines hinstellen wollen können mich mal. Wer mir Stress bereitet der darf verschwinden.

Ich will den Alk nicht mehr anfassen und das Handschuhe tragen um ihn nicht zu berühren ist Pfusch.

Danke übrigens für eure ehrlichen Worte.


1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.490

21.10.2014 17:08
#41 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Ich finde Marys letzten Beitrag ausgesprochen gut. Überlege dir einmal, ob du jetzt wirklich soweit bist. Vielleicht drehst du auch noch die ein oder andere Runde. Sei ganz ehrlich zu dir selbst. Ich hatte auch den Gedanken, als ich dein SHG-Thema gelesen habe.
Ich weiss wie das ist, glaub mir. Du stehst für meine Begriffe da, wo du weisst, dass aufhören besser für dich ist, aber du möchtest halt trotzdem mal saufen. Auch wenn du es bewusst nicht so erlebst bzw.nicht erleben willst. Es ist aber meineserachtens so. Ansonsten wärst du bestimmt schon in einer Gruppe und würdest positiver darüber schreiben.

Enjoy the freedom...


Jägermeister-ade Offline



Beiträge: 16

01.11.2014 08:31
#42 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Kurze Rückmeldung: weiter trocken.

Den Rückfall als Ausrutscher verbuchen möchte ich nicht. Das könnte ich meiner Meinung nach höchstens dann tun wenn es ein einziger Tag gewesen wäre.

O.k.

Was habe ich inzwischen getan: in einer Online Gruppe einiges aufgearbeitet und dabei natürlich auch unterschiedliches Feedback bekommen welches ich nun mal für mich sortiert habe.

Egoismus - Modus eingeschaltet. So wie ich es bisher gehandhabt habe konnte es nicht weiter gehen. Probleme aller anderen waren die wichtigsten. Mich selbst habe ich immer schön auf die Warteliste gesetzt. Eine Warteliste die natürlich immer länger wurde weil ich ja alle anderen ach so wichtigen immer schön irgendwo noch dazwischen geschoben habe. Somit war ich ja bis vor kurzem auf dieser Jahrelangen Liste noch gar nicht dran.

Also erst mal alle anderen von der Liste gehauen. Die einzigen die verbleiben durften sind Frau, Kinder und restliche Familie. Höchste Priorität liegt aber immer bei mir.

Die Struktur des Alltages verändert: Einige Aufgaben hinzu gefügt und einige gestrichen. Ich nehme mir nun auch etwas für die Nachmittage und abende vor. Die habe ich bisher immer schön frei gelassen denn es hätte ja sein können das ich da schon gesoffen habe. Ich gehe jetzt davon aus da nicht gesoffen zu haben und diese Termine / Verabredungen problemlos wahrnehmen zu können.

Auch in der Familie finden gerade einige Änderungen statt. Es ging schon ganz schön drunter und drüber im Hause. Klar bei 4 Kids ist immer was los abber es muss auch nicht jedesmal in Stress ausarten. Dinge die zu sehr stressen werden derzeit herunter gefahren. Ausschalten von einem Tag auf den anderen ist ja nicht möglich.

Ich selbst fühle mich derzeit stärker wie beim letzten Versuch. Manch einem komme ich sicherlich etwas "schroff" vor. Da müssen diejenigen nun aber durch. Zuerst komme ich, dann ich und wenn ich dann noch fragen habe dann wieder ich. Danach kommen dann Frau und Kinder vor zwei Freunden / Nachbarn die noch übrig sind und dem Rest der Familie.

Heute werde ich übrigens mal wieder in meine alte Saufbude müssen. Mich reizt derzeit nichts am Saufen aber eine Rückversicherung werde ich mir zur Sicherheit mitnehmen. Ich gehe nicht alleine.

Ich glaube ich werde meinen Sohnemann mitnehmen. Der hat mich ganz gut im Auge und hilft auch gerne bei der Arbeit.

So und nun gehts weiter mit dem abstinenten Tag


1 Mitglied findet das Top!
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen