Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 3.535 mal aufgerufen
 Positives
Seiten 1 | 2 | 3
Grosser Bruder Offline




Beiträge: 5.002

19.08.2014 01:17
#16 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Hallo Jägermeister-ade,

schöner Thread ... schreib' bloss weiter!
Werner

----------------------------------------------------------------
It's nice to be a Preiss, it's higher to be a Bayer


karlbernd Offline




Beiträge: 4.397

19.08.2014 07:17
#17 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

was ist denn hier los ? der grosse bruder schreibt wieder?
ist ja fast wie in alten zeiten..


1 Mitglied findet das Top!
Jägermeister-ade Offline



Beiträge: 16

17.10.2014 12:49
#18 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Mahlzeit ihr freundlichen Leser,

leider gibt es auch schlechte Nachrichten.

Ich war rückfällig. Ich habe in dieser Woche getrunken. An einem Tag 2 Bier und einen Jägermeister und an einem weiteren Tag das gleiche.

Puh das schockt mich doch etwas. Der Weg sah gar nicht so steinig aus. Natürlich bin ich nun wieder etwas down. Meine Frau ist ebenfalls enttäuscht.

Naja, der Wille nichts zu saufen und das nicht nur etwa 4,5 Monate lang ist da. Zum Doc war ich auch schon. Der hat mir erst einmal etwas pflanzliches verschrieben was meine Stimmung etwas verbessern und Stressresistenter machen soll ( tut es auch ). In 4 Wochen gibts dann noch nen dicken Checkup um mal nachzusehen was mit meinem Körper so los ist. Nebenbei geht es dann noch los abzuchecken warum ich wieder depressiv wurde. Ich hatte ein ausführliches Gespräch mit dem Doc und er hat mir ne Menge Fragen gestellt. Dabei hat er den Verdacht geäußert das ich den Alk wohl als Antidepressiva nutze. Wenns ich mal so richtig down bin. Einen Psychologen will ich auch noch "auf mich los lassen" Leider haben die ja ewige Wartezeiten.


Nun ja, was soll ich zum Rückfall sagen. Scheiße ist das, aber nun heißt es aufstehen, Mund abwischen und wieder zurück auf den Weg. Diesmal aber den Steinen ausweichen oder sie zur Seite Schubsen. Bin ich froh das ich keine Entzugserscheinungen habe. Nun suche ich für mich noch den Plan was ich tue wenn ich das nächste mal heftigen Stress habe ( saufen will ich da nichts )


Biene Offline




Beiträge: 352

17.10.2014 15:56
#19 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Hallo Jägermeister - ade,

hast du eine ganze Flasche Jägermeister inhaliert? Was schockt dich denn daran? Da du ja nu 2 mal getrunken hast und das bei klarem Verstand versteh ich dein Schockerlebnis nicht oder hat dich jemand gezwungen?
Ich hab mir mal deine Geschichte von Anfang an durchgelesen und dachte "ok dem gefällt das nüchterne Leben derart, dass er nicht mehr zurück will". Na ja wie auch immer helfen kannst du dir nur alleine. Und bei aller Hilfe die man kriegen kann (hast du dir welche geholt?) gehört natürlich auch ein Wille dazu.

Ich wünsche dir , dass du es nochmal angehst und das vielleicht als Lehre nimmst für die Zukunft.

Viele Grüße

Biene


kranliner findet das nicht gut!
newlife Offline




Beiträge: 3.490

17.10.2014 15:57
#20 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

ja sicher, verstehe ich. Ging mir letztes Jahr genauso. Depressive Verstimmungen sind schwierig. Du musst herausbekommen, an was es liegt. Was kannst du verändern, dass du besser drauf bist. Stress bekämpfen ist auch schwierig. Besser ist es, ihn gar nicht so sehr an sich ranzulassen. Ich kann z.B. es nicht allen recht machen, ich kann auch nicht immer alles sofort machen, wenn der Chef schreit und noch beser, ich will es auch gar nicht. Insgesamt arbeite ich dennoch ruhiger und besser, wie zuvor. Ohne Konsum habe ich andere Fähigkeiten, weil ich einfach fit bin und das alleine dadurch besser händeln kann.
Ich glaubte aber auch lange Jahre, dass ich mit Stoff viel besser bin. Ist aber ein Trugschluss, sind nur süchtige Gedanken, weil ich zu der Zeit schon lange wusste, dass ich nicht mehr so ohne weiteres von los komme. Also immer alles schön reden und glauben, dass es hilft ist nämlich einfacher.

Enjoy the freedom...


kranliner Offline



Beiträge: 572

17.10.2014 19:39
#21 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

@Biene.., was an deinem obigen Oberlehrerdiktat noch fehlt ist der erhobene Zeigefinger und ein Eintrag ins Klassenbuch..

Klaus


1 Mitglied findet das Top!
Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

18.10.2014 08:03
#22 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

huhu jägermeister

ich weiß, ich bekomm gleich auch wieder haue
da ich so garstig bin

aber irgendwie wundert mich dein posting nicht
und auch nicht wie locker du die "guten gründe" für dem *rückfall* aus der tasche ziehst.

selbstmedikamention bei depresion hört sich doch besser an als...

ich mußte, wollte oder habe wieder getrunken. punkt!

dabei spielt die menge keine rolle
nur das du bewußt zur flasche gegriffen hast.

peter schrieb mal was von rosaroter brille und trockenrausch.
ich denke das es bei dir genauso war ...
und nun da das verflogen ist und alltag wurde,
hatte die sucht wieder macht über dich
und du konntest ihr wenig entgegen sätzen.

so unüblich ist das garnicht
und auch nicht für diesen "fehltritt" eine entschuldigung parat zu haben.

(dabei ist es sogar unwichtig ob an dieser aussage tatsächlich was dran sein könnte)

wie sieht es aus mit deiner gruppe?
du schriebst mal das du den termin großzügig "vergessen" hättest,
danach kein wort mehr darüber.

besuchst du nun eine
und wie kommst du mit ihr klar?

irgendwie hab ich dich so gelesen
als ob du dir deine trocknung recht einfach vorgestellt hättest.

es gibt immer wieder alkis die es ganz alleine oder "nur" mit einer guten gruppe schaffen
aber unterm strich ....
sind dabei die erfolgsaussichten sehr viel geringer
und der weg erheblich steiniger.

ich weiß wovon ich da rede,
ich hab es selbst so gemacht
und genau deshalb kann ich diesen weg nicht weiter empfehlen!

ich gehöre zu den wenigen die damit tatsächlich erfolg hatten und bin nun über 13 jahre zufrieden trocken
aber diesen erfolg hab ich mir hart erarbeiten müssen und hatte noch unverschämtes glück dabei.

dieser weg ist alles andere als ein spaziergang
er ist verdammt schmal,
rechs und links sind die abgründe steil und tief.
und er ist voller stolperfallen.

eine davon ist zb sich einen "rückfall" selbst zu erklären und schön zu reden.
du könntest dadurch so ins wanken geraten, das du abstürzt.

"rückfälle" können dazu gehören
aber alleine ohne therapeutische hilfe,
wird aus den trockenen wochen vor dem rückfall,
gerne mal nur eine saufpause.

wenn du einen rat von jemanden annehmen möchtest der auch mal glaubte
etwas begeisterung und wille reiche aus
und damit sogar noch durchgekommen ist

nimm die beine in die hand
und sage deinem arzt du brauchst keine pillen,
auch keine pflanzlichen ...

( hört sich so schön harmlos an, viele stoffe die süchtig machen sind pflanzlich )

sondern adressen von therapie angeboten.

ps: biene,

mit dem predikat "oberlehrer" könnte ich gut leben.
hab da schon wesendlich fieseres gesagt bekommen und bin mit ganz anderen titeln geadelt worden.
finde es aber für mich wichtiger mich auf die diskusion und das rüber bringen meiner einschätzung zu konzentrieren,
als nett und gefällig zu schreiben um blos nicht anzuecken.

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


1 Mitglied findet das Top!
Ulli Q Offline



Beiträge: 1.810

18.10.2014 10:13
#23 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Ob derJägermeister keine Medikamente braucht, können wir m.E. nicht beurteilen. Bei Depressionen können sie überlebenswichtig sein. Allerdings, da stimme ich dir zu Mary, wird das nicht ausreichend sein.

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


Biene Offline




Beiträge: 352

18.10.2014 12:55
#24 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Hallo Jägermeister-ade

hier mal ein Zitat von dir vom Juni.

"Heute sage ich ( und das meine ich ernst ) ich habe den Punkt gefunden an dem jetzt Ende sein wird. Ich will ein richtiges Leben. Ein Leben an dem ich teilnehme und auch ein Leben in dem ich mir etwas für mich nehme."

Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass es dir ernst ist. Ich finde Depressionen sind eine sehr ernste Krankheit(habe ich selbst in der Familie), aber ich finde auch, das "depressive Verstimmungen" heutzutage für jede erdenkliche Schwäche als Entschuldigung angeführt werden.

@ Mary61 Mit dem "Oberlehrer" kann ich gut leben, das was ich dort geschrieben habe ist nun mal meine Meinung.

Ich bin jeden Donnerstag um die Gruppe besuchen zu können von 7.00 Uhr morgens bis 19.30-20.00 Uhr abend unterwegs. Erst zur Arbeit anschließend Gruppe. Ab 29.10 kommt der Mittwoch noch dazu da fängt die Ambulante an.

Alles nach Feierabend, weil ich das so will.

Weil ich nicht mehr saufen will.

Ich bin nach wie vor der Meinung dass, die Hilfsangebote bei Alkoholkrankheit bei uns in Deutschland sehr gut sind. Man muss sie nur in Anspruch nehmen.

Viele Grüße

Biene


newlife Offline




Beiträge: 3.490

18.10.2014 18:24
#25 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Es liest sich schon oberlehrerhaft, Biene. Ich kann und konnte damit noch nie was anfangen. Wir sind doch alle nicht besser. Ich bin froh und dankbar dafür, dass ich inzwischen gerne und weitestgehend zufrieden konsumfrei leben kann. Mir fällt es zur Zeit recht leicht, weil ich überzeugt davon bin, dass es mir nur so gut geht.

Andere hier brauchen aber noch Zeit und die ein oder andere Erfahrung. Denkt doch bitte mal an euch selbst. Ich habe in der Vergangenheit soviele erhobene Zeigefinger gesehen und genützt haben sie alle nix.

Biene, du bist noch nicht lange dabei und hast bestimmt auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen. Wir Menschen lernen am besten aus eigenen Erfahrungen und ich finde es gut, wenn jemand hier über Rückfälligkeit offen schreibt. Das habe ich so ehrlich und offen in den vergangenen Jahren nicht hinbekommen und Jägermeisters Beitrag verdient von mir Achtung und Respekt.

Meine Meinung.

Enjoy the freedom...


2 Mitglieder finden das Top!
Biene Offline




Beiträge: 352

18.10.2014 19:15
#26 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Hallo newlife,

ich wollte nicht oberlehrerhaft rüberkommen.

Jedoch wenn du dir mal die ersten Beiträge von Jägermeister durchliest, dann hat man den Eindruck er dachte mit 3 mal am Tag Zähneputzen und sich mit den Kindern befassen ab und zu der Frau beim lächeln zuzuschauen und schon ist der Drops gelutscht.

Wenn das so einfach wäre gäbe es das Forum nicht und keine Klinik für Alkoholiker.

In diesem Forum findet jeder der möchte die Wege aufgezeigt und zwar verschiedene Arten davon.

Nichts anderes wollte ich damit ausdrücken.

Wenn schon dann bitte Oberlehrerin, soviel Zeit muss sein.

Viele Grüße

Biene


1 Mitglied findet das Top!
malo Offline




Beiträge: 1.684

18.10.2014 22:09
#27 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Bis zum dem Tag, als mich mein Arbeitgeber mit ner Fahne nach Hause schickte und ich daraufhin in die Klinik zum entgiften ging,
glaubte ich felsenfest daran, alleine und ohne fremde Hilfe vom Stoff wegzukommen. Und das, obwohl ich damit schon gefühlte
tausend mal auf die Fresse gefallen war. Jeder muß da halt seine Erfahrungen selber machen. Der Alkohol hat nunmal die verflixte
Eigenschaft uns vorzumachen die geilsten Macker der Erde zu sein und alles alleine zu schaffen.

Ach ja...mein Hauptgetränk war übrigens auch Jägerkleister...

lg malo

wer jeden tag kämpft
muss eines tages verlieren


1 Mitglied findet das Top!
Logo Offline



Beiträge: 554

19.10.2014 09:26
#28 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Hi,

ich sehe da zwar nichts oberlehrerhaftes, aber gut, von mir aus...

Ich würde dennoch gerne in die gleiche Kerbe schlagen wollen, hätte nicht Mary einen Großteil vorweg genommen. Bleibt mir nur festzustellen:

Für mich ist ausschlaggebend, ob sich jemand etwas vormacht (auch evtl weil er/sie es "nicht besser weiß"), oder ob jemand realistisch mit sich, seiner Sucht und seinen Wegen zur stabilen Trockenheit umgeht.
Es gibt -gerade in Deutschland und Österreich- so viele Hilfsangebote, dass sich jeder, der das möchte, im Detail zu allen möglichen Ausprägungen unserer Suchterkrankung informieren kann. Seine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen und für sich selbst die notwendigen Handlungsempfehlungen daraus abzuleiten (alleine, in der Gruppe, mit dem Arzt/Therapeuten, dem Pfarrer, dem Nachbarsdackel, Aliens, ...) ist dann der Bereich, der m.E. zur Eigenverantwortung gehört, die jedem wieder möglich ist, der bereits entgiftet ist.

"Werde zum Experten Deiner Krankheit" - das war der Rat meiner Weggefährten, als ich ganz am Anfang meiner Trocknung stand. Ich bin sehr gut damit gefahren, habe ich mir selbst doch damit meine diversen Hintertürchen zum erneuten Saufen bis heute geschlossen.
Es hat mir insgesamt dazu verholfen, mich (und meine Eigenwahrnehmung) zu "erden" und der Realität näher zu bringen - weg von meinem durch Sucht geprägten Verhalten, dass sich jegliches Suchtverhalten immer schön geredet hat.

Und in der Realität geht's halt nicht mit Aussitzen und laufen lassen, sondern erfordert Veränderung. Veränderung, die ich initiiere, und nicht solche, die ich -opfergleich- über mich ergehen lasse. Aktiv statt passiv. Zielgerichtet statt planloser Aktionismus. Vertrauen auf Fachleute (Arzt, Therapeuten, Gruppe, ...) statt Besserwisserei gepaart mit Cherrypicking.

Ach ja, und ob nun "Hörnertee" oder was anderes, war mir zu nassen Zeiten egal - die Anzahl der Umdrehungen, die im Blut/Hirn ankamen, die war ausschlaggebend...


1 Mitglied findet das Top!
newlife Offline




Beiträge: 3.490

19.10.2014 14:48
#29 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Ihr habt alle recht, kann ich alles so unterschreiben.

Ich habs halt nur durch wiederholtes Hinfallen verinnerlichen können. War bei mir eben so.

Enjoy the freedom...


Galini Offline



Beiträge: 1.686

19.10.2014 23:44
#30 RE: Der Alk kann mich mal und mir gehts gut dabei antworten

Danke für deine Ehrlichkeit!

Ich meine, du warst dir zu selbstsicher.
Das kann passieren.

Ich will mich jetzt nicht an die Ratschläge, die dir etliche Mitglieder geschrieben haben, anhängen, es wurde alles gesagt, was für dich von Nutzen sein kann.
Meine Meinung dazu:
Hinfallen, Aufstehen, Weitergehen.

Aus jeder Erfahrung lässt sich etwas lernen und ich denke, dass du deinen Weg weitergehen wirst.
Du hast schon die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt!

lG Galini

Wer ein WOFÜR im Leben hat
der kann fast jedes WIE ertragen....

Friedrich Nietzsche


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen