Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 6.416 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
grufti Offline




Beiträge: 3.482

13.01.2014 22:01
#76 RE: Fragen zum Entzug antworten

Hallo *ich*,

ich glaub, deine Tastatur verbuchselt ein qaar Wechselstaben... oder machst du das absichtlich...

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Hüftl Offline




Beiträge: 3.516

13.01.2014 22:09
#77 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von grufti
Hallo *ich*,

ich glaub, deine Tastatur verbuchselt ein qaar Wechselstaben... oder machst du das absichtlich...



ein paar ? mehrere

LG Frank

Die Kraft des Geistes ist grenzenlos,
die Kraft der Muskeln ist begrenzt.


Koichi Tohai


*ich* ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2014 22:25
#78 RE: Fragen zum Entzug antworten

grufti/hüftl: dachte mein fehlendes pP auf der tastatur sei hinlänglich bekannt und der Austausch qQ akzeptabel, ansonsten fehlen am ehesten buchstaben, bitte habt nachsichtlg

die edits wegen zu weniger und zu vieler buchstaben, menno, is mir zu anstrengend *grins*

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 22:26 ]

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 22:27 ]

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 22:28 ]


Hüftl Offline




Beiträge: 3.516

13.01.2014 23:03
#79 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von *ich*
grufti/hüftl: dachte mein fehlendes pP auf der tastatur sei hinlänglich bekannt und der Austausch qQ akzeptabel, ansonsten fehlen am ehesten buchstaben, bitte habt nachsichtlg

die edits wegen zu weniger und zu vieler buchstaben, menno, is mir zu anstrengend *grins*

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 22:26 ]

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 22:27 ]

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 22:28 ]



machs doch Handschriftlich

LG Frank

Die Kraft des Geistes ist grenzenlos,
die Kraft der Muskeln ist begrenzt.


Koichi Tohai


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

14.01.2014 05:16
#80 RE: Fragen zum Entzug antworten

huhu *ich*


ich habe jetzi gebeten seinen mary-feldzug in einen anderen thread zu verlegen, das ist wohl wahr.
die erste bitte hat nicht unbedingt gehör gefunden und ob er nach der zweiten noch mal hier war weiß ich nicht.


aber was hatt das mit dem gespräch gestern abend zwischen lissy, viktor und mir zu tun?
dabei ging es mit keiner silbe um peter oder oder seine privatfede,
sondern um einen alten thread mit dem selben ursprungs-thema wie hier.... co-abhänigkeit.

es gab tatsächlich ein saufnix vor jetzisabergut

wenn ich dein posting richtig interpretiere....
findest du alte threads und die aussagen in ihnen
gehören besser vergessen und nicht aufgewärmt
so nach dem motto...
"...was interessiert mich mein geschwätz von gestern."

ich habe dich übrigens nie nach einer pn oder öffendlichen ansage als feige betitelt

Zitat
Gepostet von *ich*
... mary, du weißt wovon ich rede...[/b]



ähmmm,.....nö

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


waldkatze Offline



Beiträge: 207

14.01.2014 07:05
#81 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von vicco55
Hallo Waldkatze,

Geradlinige Wege gibt es mMn nur in Lehrbüchern und (vermeintlich) in Trocken-Guru-Gruppen und den Blauen Büchern. Wäre auch sonst langweilig.



Wir reden hier von einer tödlichen Krankheit (Alkoholismus) und einer schwer lebensbeeinträchtigenden psychischen Störung (Co-Alkoholismus), da ist mir gerne ein bisschen langweilig, wenn ich nichts mehr zu diskutieren habe, weil diejenigen ihren Weg unbeirrt und konsequent gehen.

Unter "geradlinig" und "konsequent" verstehe ich, dass man sich seiner Krankheit ohne wenn und aber stellt.
Dass man vor allem aufhört, sich was schönzureden, weil sonst die eigene heile Welt zusammenbricht und man sich vielleicht auch von gewissen (unrealistischen) Träumen verabschieden muss.

Es gibt immer mal Straucheln und Stehenbleiben und Sackgassen und Rückschritte. Wichtig ist, dass man dies erkennt und sich eingesteht. Und konsequent und geradlinig auf der Spur in die richtige Richtung bleibt.
Mit geradlinig meine ich vor allem den eigenen Umgang damit. Nicht, dass man nicht auch mal vom Weg abkommen kann.

Wer bestreitet, ein richtiger Alkoholiker zu sein, der geht meiner Meinung nach nicht geradlinig seinen Weg. Der verharmlost.
Und genauso sehe ich das eben auch bei einem Co-Alkoholiker.
Wenn der die Saufzeit seines Alkolikers so runterspielt, wie Lissy das tut (so sorgenvoll war die Zeit nicht, ist doch alles gar nicht so schlimm gewesen, wir hatten es auch sehr schön, jawohl!") dann ist das für mich weder konsequentes Reflektieren noch ein geradlilniger Weg.

Das hat nichts damit zu tun, in welchem Tempo man aus dieser Abhängigkeit und Sucht herausfindet.... sondern mit dem Wie (man es angeht).

Wer da schon nicht komplett offen mit sich selbst und dem Partner und der ganzen Beziehung umgeht, der macht sich weiterhin was vor und wird früher oder später wieder dort landen (mit demselben oder einem anderen Partner oder mit anderen Menschen, Co-Verhalten gibts nicht nur in Paarbeziehungen).

Den Begriff "Abholen" finde ich übrigens ganz blöde.
Ich möchte nicht abgeholt werden, bin ein erwachsener Mensch und kein kleines Kind, das an der Hand genommen wird, weil es noch nicht alleine laufen kann.
Sozialarbeiter schmeißen ja gerne damit um sich, immerhin haben die es aber auch so gelernt. Warum aber inzwischen jeder Hinz und Kunz diese unsinnige Worthülse nachplappern muss, ist mir ein Rätsel. Wichtigmachen?
nichts für ungut, ist nicht böse gemeint, darfst es gerne weiter benutzen, wenns dir so gut gefällt

[ Editiert von waldkatze am 14.01.14 7:06 ]


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

14.01.2014 07:25
#82 RE: Fragen zum Entzug antworten

"Wenn der die Saufzeit seines Alkolikers so runterspielt, wie Lissy das tut (so sorgenvoll war die Zeit nicht, ist doch alles gar nicht so schlimm gewesen, wir hatten es auch sehr schön, jawohl!") dann ist das für mich weder konsequentes Reflektieren noch ein geradlilniger Weg. "

Waldkatze, ich bin echt beeindruckt, wie Du aus einem einzigen Satz von mir die Essenz von 25 Jahren rauslesen kannst.

So schnell kann ja nicht mal ich mein eigenes Leben auf den Punkt bringen.


Clavis Offline




Beiträge: 1.088

14.01.2014 07:42
#83 RE: Fragen zum Entzug antworten

Respekt für die klare Ansage von Waldkatze !

Schönen (selbst-)erkenntnisreichen Tag gewünscht.

Clavis

Alkoholfrei, Nikotinfrei, Medikamtentfrei und frei von vielem Anderen - frei eben

Viele Wege führen nach Rom - aber nicht "Alle"

Achte auf Deine Worte, sie könnten Wirklichkeit werden

Die Wahrheit macht Dich frei, aber vorher macht sie Dich fertig

Ratschläge sind auch Schläge








Dankbar frei von Alkohol-Nikotin-Medikamenten und anderen Drogen, auch frei von vielem Anderen -
Frei eben.


vicco55 Online




Beiträge: 2.562

14.01.2014 09:36
#84 RE: Fragen zum Entzug antworten

Hallo Waldkatze,

das sind halt die zwei Schulen: die eine kommt mit der Moralkeule der reinen Lehre und stellt Forderungen und die andere versucht, erst mal hinzuschauen, wo der Fragesteller steht, um dann seine Selbsterkenntnis und sein Selbstwollen zu aktivieren.

Gäbe es nur die erste Fraktion, würde ich wohl noch heute saufen, bzw. läge schon längst auf dem Ostfriedhof in München. Wenn mir jemand kommt mit "du mußt" + "wenn nicht, dann aber ...", dann mache ich zu. Diese Art von Ansagen ist u.a. ursächlich für meine Suchtstruktur.

Noch was: Was sagt mir die eigentlich banale Aussage, Alkoholismus ist eine tödlich verlaufende Krankheit? Soll ich jetzt erschrecken? Das Leben an sich ist doch schon eine tödlich verlaufende, sexuell übertragene Krankheit so isch no au wiedr.

Gruß in den trüben Morgen
Viktor

Edit: Ich habe aber genügend Menschen kennen gelernt, die genau die harte Ansprache wollen und brauchen. Daher ist gut, daß wir in D ein vielfältiges Angebot an Suchthilfen, ehren- wie hauptamtlich haben.

[ Editiert von vicco55 am 14.01.14 9:41 ]


Luke Offline



Beiträge: 405

14.01.2014 18:33
#85 RE: Fragen zum Entzug antworten

Stimmt! Die Lissy kommt mir schwer lebensbeeinträchtigt vor!
Danke Waldkatze dass Du mir die Augen geöffnet hast.

Sag mal Waldkatze ist Dir geläufig dass es zwischen schwarz und weiß auch Graustufen gibt? Bist ja so ein richtiger TrockenheitsRambo. Kann man Dich buchen damit Du mein Leben in die richtige Spur bringst?

Tschüß Luke

Eine neue Hoffnung


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« HIer bin ich
Rückfall »»
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen