Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 6.428 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

12.01.2014 03:22
#61 RE: Fragen zum Entzug antworten

warum ist es dir eigendlich immer so wichtig meine beiträge nieder zu machen?
oder siehst du dich so sehr als des grünen nachfolger oder wasserreicher das du dich dazu verpflichtet fühlst?



Ich kann nicht sehen, wann und wo ich immer Deine Beiträge niedermache!
Du bist mir ein wenig zu penetrant und oft haben Deine Beiträge beschwörenden und visionären Charakter.

Du siehst und erklärst umfänglich , was alles passieren könnte, wenn ...
und meistens endet es in Belehrungen, versteckt in angeblich selbst erlebten Lebenssituationen.
Ich bin dennoch der Meinung, dass man Jemanden erst dann einen Co-sonstwas nennen sollte, wenn er sich wie ein Co benimmt.
Und wenn hier Jemand davon berichtet, dass der Freund sich einer Entziehungsbehandlung unterzieht, so kann ich doch nur sagen:
Gut gemacht und weiter so,oder?
So eine Gechichte weiterzuführen und auf alle möglichen Schwachstellen hinweisen und vielleicht am Ende noch die ganze Beziehung in Frage zu stellen,man hätte sich die ganze Sche... erparen können,wenn man gleich den Stecker aus der Dose gezogen und sich um sich gekümmert hätte, empfinde ich als übergriffig.(Endlich,endlich kann ich dieses Wort auch mal benutzen)

Und wer würde sich als Lebenspartner nicht Fragen stellen und einen Kopf machen?

Oder was wollen wir in diesem Forum?

Katastrophenszenarios aufzeigen, die kommen könnten aber nicht müssen,aber wenn, dann gehts aber richtig los ?

Die eigene Kompetenz hervorheben,in dem Du zu allem und jedem was zu melden hast?

Damit magst Du vielleicht Leute wie Lars + Co. beeindrucken,mich aber sicher nicht.

Ich lese diese Deine Beiträge und ehrlich gesagt fehlen mir manchmal einfach die Worte,bzw., behalte ich diese seit Längerem für mich,obwohl es mich oft gewaltig in den Fingern juckt.

Und Deine Aussage ich wäre Dir böse???
Nein,bin ich nicht,warum auch?

Und neidisch und eifersüchtig auf andere User?
Gut,ich habe mich einmal beim Elefantino böse vergallopiert und meine Kloppe bezogen,ich bin ja nicht fehllos.

Und ich würde Dich niedermachen, weil Du mir auf die Füße getreten hättest,und darum ALLE Deine Beiträge kritisieren.

Ach,liebste Mary, das ist mir sowas von egal gewesen!

Ich möchte abschliessend mal behaupten, Du bist nicht gerade kritikfähiger geworden!

du weißt, ich habe kein problem damit den spieß umzudrehen und dir mit gleicher münze heimzuzahlen

Ich bitte darum, dann ist hier auch endlich mal wieder was los

Zumindest lässt Du Dich durch des Grünen Nachfolger oder Wasserreicher nicht verbiegen.
Das spricht ja für Dich,oda?

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

12.01.2014 03:25
#62 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Mary61
huhu artemis

klasse das es so gut vorran geht und dein freund fortschritte macht.
irgendwer hat mal gesagt :

und wenn der berg auch noch so hoch ist, mit jedem schritt hinauf wird die aussicht schöner und besser

du fragst woran ich zu erkennen glaube das du deinem partner verandwortung abnimmst.

ich möchte es anders vormulieren.
ich glaube das du zu wenig bei dir selber bist und zu viel bei ihm bist

es ist natürlich und logisch das du dir sorgen machst und diese auch hier teilst.
aber mir fällt auf das du so gut wie garnicht von dir redest.
du erzählst nie wie es dir geht,
nur das du erleichtert bist das es ihm besser geht.

in deinen beiträgen geht es immer nur um deinen freund.
es scheint mir das dir dies viel wichtiger ist als
wie du diese ganze situation erlebt hast oder wie du versuchst das zu verarbeiten, was du empfunden hast als er trank oder als er sich entschloß aufzuhören
wo deine persönlichen probleme mit der situation liegen....

ich lese dich fast so als ob du für ihn hier schreibst, nicht für dich.

ich kann nirgendwo bei deinen beiträgen mit dem finger drauf zeigen und sagen das es genau das ist was ich meine, ...
es ist eher das gesamte bild.

das meine ich damit das ich denke das du nicht auf augenhöhe mit ihm bist,
und dich selber vernachlässigst.

ich hoffe das klingt jetzt nicht zu wirr und du verstehst was ich sagen möchte.

für meinen geschmack ist hier ein wenig zu viel artemis freund
und viel zu wenig artemis.


das gehört sicherlich zusammen und seine geschichte und sein weg gehören unbedingt auch hier her in deinen thread
aber mir fehlt deine geschichte und dein weg fast ganz, so als gäbe es an wirklich wichtigen nur ihn für dich
und du nimmst dich für ihn mit deinem bedürfniss sich über deine eigenen gefühle auszutauschen zurück.

so verhalten sich co`s



Nennt man das nicht: den Schwanz einziehen?

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

12.01.2014 11:42
#63 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Jetzisabergut
Nennt man das nicht: den Schwanz einziehen?[/b]



*grins*

nö, das nennt man eine frage beandworten ....

und sich etwas zurücknehmen wenn man merkt das man nicht weiter kommt.
mir liegt nichts daran artemis jetzt auf teufel komm raus überzeugen zu wollen
und ich habe kein interesse daran ihr etwas einzureden was sie anders empfindet,
vor allem solange sie selber gut damit klar kommt.

ich kann stehen lassen das sie keine gefahr sieht
und ihr trotzdem respektvoll zu verstehen geben das ich nicht gänzlich davon überzeugt bin.

Zitat
Gepostet von Mary61
....wenn du jemals das gefühl haben solltest das dein hintern doch zu kurz kommt .....
( und dein freundeskreis kann dir bei dem krankheitsbild co-abhänigkeit und den umgang damit, vermutlich genauso wenig weiter helfen wie bei der alksucht)
dann sorge für dich und such dir einen geschützten raum in dem du deine hosen mal runter lassen kannst. [/b]



solltest du mal versuchen, klappt ganz gut.

man muß seinem gegenüber garnicht zwingend persönlich verletzen, anprangern oder mit bewußt falschen interpretationen für blöd hinstellen, wenn es meinungsverschiedenheiten gibt.
man kann dem anderen auch einfach mal sagen das man seine meinung akzeptiert....
so hält man den weg offen weiter in fruchtbaren kontakt zu bleiben.

das ist nicht unbedingt dein ding,
aber du mußt ja auch nicht unbedingt alles verstehen.


was deinen anderen beitrag zu mir angeht ....

auch den kann ich prima stehen lassen, denn er spricht für sich selber.
da ist wieder alles drin was ich so sehr an deinen versuchen mich vorzuführen schätze.

auch wenn ich doch neugierig bin wer denn lars und co sind,
verkneif ich mir die frage
und finde das grufti recht hat

Zitat
Gepostet von grufti
2. Ich finde außerdem, dass persönliche Streitigkeiten nicht hier hin gehören, sondern woanders ausgetragen werden sollten.[/b]



wenn es dir weiterhin ein bedürfniss ist mir mitzuteilen wie was-auch-immer-alles ich bin oder auch nicht bin,
dann nutze dafür doch deinen eigenen thread ...

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


*ich* ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2014 16:23
#64 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Spieler
Ich finde es bezeichnend, dass es hier wohl schier die Vorstellungskraft einiger übersteigt, dass eine bearbeitete Co -Abhängigkeit sehr wohl in eine gelebte Partnerschaft mit all ihren Höhen und Tiefen übergehen kann.
Wobei das diejenigen zu sein scheinen, die bezüglich ihres eigenen Weges in die Trockenheit ja die Weisheit mit Löffeln gefressen haben und ihre Dünkel mit der Arroganz der Unfehlbarkeit vor sich hertragen.



Danke für die Anregung, stärker zwischen Co-Verhalten, zwanghaftem Helfersyndrom - was selbstgesteuert ist - und einer Co-Abhängigkeit - situationsbedingt - zu unterscheiden. Hab die Begriffsdefinitionen nicht aufm Schirm, aber es macht m.E. sehr viel Sinn und findet sich in den unterschiedlichen Begriffen wieder


waldkatze Offline



Beiträge: 207

13.01.2014 17:57
#65 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Luke
Hallo Waldkatze,

Du schreibst dass die Lissy immer noch voll Co ist......
Na und?
Wenn Sie glücklich ist mit ihrem Partner ist das doch ok.
Wer lange Jahre glücklich mit seinem Partner zusammen ist gibt nicht so leicht auf und macht auch Fehler...so what??

Jetzt müsste man alle Krankenschwestern wegen ihrem Helfersyndrom in ne Therapie stecken oder was? Sind die was von Co!
Mann! geht mir das auf den Geist wenn mir jemand erzählen will wie eine Partnerschaft sein muss!



Wenn alles zur Zufriedenheit verläuft, meldet man sich nicht in so einem Forum an.

In der Tat suchen sich Menschen mit Helfersyndrom Berufe, in denen sie ihre Neigung ausleben können.
Heißt aber nicht, alle Menschen in helfenden Berufen haben ein Helfersyndrom. Die meisten Krankenschwestern, die ich bisher bei meinem KH-Aufenhalt kennenlernte, konnten sich sehr gut abgrenzen; einige bzw zwei hatten sogar etwas zu wenig "Helferenthusiasmus" für meinen Geschmack.

Wer dazu neigt, seinen Selbstwert und Lebenssinn im Helfen und Dasein für andere zu sehen, der wird genau wie ein Alkoholiker ein Leben lang anfällig dafür sein und gut auf sich aufpassen müssen. Falls er damit unzufrieden ist.
Wenn er glücklich ist in der aufopfernden Rolle und sich dafür Gegenstücke sucht, die freiwillig mitmachen, ist alles paletti. In Helferberufen können solche Leute allerdings richtigen Schaden anrichten (hab ich selbst mit zwei Betreuern erlebt).

Was ich hier sehe, kommt mir so bekannt vor aus dem Alk-Bereich.
Herunterspielen, Leugnen, Schönreden, Verharmlosen, Ausblenden, Verdrängen, Bagatellisieren....
solange ein Alkoholiker, auch trocken, das macht, ist er noch lange nicht gesund und stabil.

Genauso geht es den Cos. Ist bei ihnen auch Suchtverhalten. Ihr Suchtmittel ist der Alkoholiker oder beliebig ein anderer, der betüdelt und be-co-t werden kann.

Geradlinige Wege sehen anders aus. Ich tausche mich sehr viel mit Angehörigen aus, die lange co waren, weil ich diese Seite einfach verstehen möchte (ich hatte ja auch meine Cos) und distanziere mich zimelich zügig, wenn einer noch in der "Verharmlosen-Schönreden-Herunterspielen-Verdrängen"-Phase ist. Bringt nix.


*ich* ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2014 18:34
#66 RE: Fragen zum Entzug antworten

manchmal schreibts sichs was schnell und ungereimtheiten kommen zustande wie bei mir im letzten beitrag 'zwanghaft' und 'selbstgesteuert'; ich hoffe, dass ich dennoch richtig verstanden wurde... dass ist meins, dass andere ist das verhalten des anderen, was mich auch betrifft und ich schauen muss wie ich da auch für mich richtig mit umgehe. Deinen Beitrag, waldkatze, verstehe ich nicht... um wen gehts hier jetzt dabei? was genau wirfst du lissy oder artemis vor? und zugunsten luke gehe ich mal davon aus, dass er sarkastisch war was seine Beziehung betraf, wobei ich es schon zugenüge erlebt habe, dass verkaterte als kranke betüddelt werden wollten usw. (männer halt, bei frauen hab ichs noch net erlebt, wobei die sich beim saufen nix nahmen; da fällt mir noch ein: wer saufen kann, kann auch arbeiten... nicht wirklich, glänzt i.d.r. nur mit anwesenheit...)

was genau meinst du ist falsch bei wem, frage ich mich oder interqretiere ich zuviel rein?

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 18:36 ]

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 18:37 ]

[ Editiert von *ich* am 13.01.14 18:46 ]


waldkatze Offline



Beiträge: 207

13.01.2014 18:46
#67 RE: Fragen zum Entzug antworten

Ich werf ihnen gar nichts vor, das steht mir doch überhaupt nicht zu.

Ich erkenne hier lediglich Rundendreherei bei einem Co, der sich selbst einredet, bereits alles aufgearbeitet und damit fertig zu sein.

Im gleichen Augenblick und im nächsten und im übernächsten und im vorigen und im vorvorigen dreht sich alles um sein Suchtmittel - den Alkoholiker (ob nass oder trocken, egal).

So verhält sich niemand, der aus der aktiven Co-Rolle raus ist. Das ist total nasses Co-Verhalten für mich.
Hat auch nix mit Partner-Unterstützen oder NIcht-Unterstützen zu tun.

Wer hierher kommt und Hilfe für sich sucht, sollte schon über sich und für sich schreiben und nicht permanent über eine andere Person.

Das würde auch kein Therapeut mitspielen.

Wie wärs denn, wenn ein Alkoholiker sagen würde: "ja, also ich war 13 Jahre meines Lebens Alkoholiker. Aber das war keine besonders sorgenvolle und schlimme Zeit."

wie würdet ihr darauf reagieren?


vicco55 Offline




Beiträge: 2.562

13.01.2014 18:55
#68 RE: Fragen zum Entzug antworten

Hallo Waldkatze,

Geradlinige Wege gibt es mMn nur in Lehrbüchern und (vermeintlich) in Trocken-Guru-Gruppen und den Blauen Büchern. Wäre auch sonst langweilig. Ich für mich weiß, daß ich eine Suchtstruktur habe; mit dieser Gewissheit lebe ich, mit dieser Gewissheit habe ich mich vor 17 Jahren auf den Weg gemacht, bin manchmal im Kreis gegangen, habe manchmal die Orientierung verloren; ob ich mein Ziel erreicht habe, weiß ich aber erst an meinem hoffentlich seligen Ende. "Es irrt der Mensch, solang er strebt", hat der Goethe gesagt (naja der hat ja auch seine 2,3 Flaschen Wein täglich getrunken:sly.

Zur Co-Problematik: Ich wage es fast nicht hinzuschreiben, da es eine solch eine Binsenwahrheit ist: Den "Trocknungsprozeß" müssen beide sowohl zusammen, wie auch jeder für sich durchstehen. Die Schwierigkeit ist halt anfangs, daß es für den/die Angehörige/n zunächst schwer ist, zu erkennen, daß auch sie/er sich auf den Weg machen muß. Und auf diesen Prozeß hat sich die Lissy ja eingelassen, wie sie schreibt. Sie als immer noch in der Co-Rolle befangen zu bezeichnen, verstehe ich nicht. Zumal Du die Lissy (vermutlich) nicht kennst, bzw. zumindest ihren vielen Beiträge im Angehörigen-Unterforum gelesen hast. Aber Hauptsache die verbale Keule rausholen.

Aber gut, daß wenigstens Du den wahren Durchblick hast. Das versöhnt mich jetzt a bisserl mit der Menschheit

Gruß
Viktor

PS Ich bin ja da befangen, da ich sowohl die Lissy, wie ihren Partner ganz gut kenne.


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

13.01.2014 19:51
#69 RE: Fragen zum Entzug antworten

hmmmm .....

ich hab mal ein wenig in meinen saufnix anfängen gestöbert und bin da über einen meiner alten thread gestolpert, der auch dieses thema hatte.
dabei ging es sogar noch mehr zur sache.
damals hatte ich mir gedanken über einen user gemacht und sogar offen ausgesprochen was hier nur sehr zart und ganz am rande angehaucht wurde.

manchmal gefallen sich cos sogar in ihrer opferolle.

( wobei ich nicht gesagt haben möchte das dies auf jemanden von damals oder erst recht nicht von heute aus diesem forum auch zutrifft! )

welch fiese ungeheuerliche garstige aussage

aber besagter thread ist wie erwähnt, schon leicht angestaubt
und damals konnte man auf saufnix noch leidenschaftlich diskutieren ohne das eine andersliegende meinung grundsätzlich dumm überheblich besserwisserisch (usw) war.

aber so richtig interessant find ich wer da alles was gesagt hat.
auch leuts die sich hier eingebracht haben hatten damals schon was dazu zu beizutragen
aber
meinungsstabilität sieht glaub ich anders aus.

[ Editiert von Mary61 am 13.01.14 19:55 ]

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


vicco55 Offline




Beiträge: 2.562

13.01.2014 20:08
#70 RE: Fragen zum Entzug antworten

ui, jetzt aber neugierig bin, Mary. Bitte um einen Link. Bin grad zum faul zum Suchen.

Aber zum Thema: daß ein Co sich in der Opferrolle bequem machen kann, sie sozusagen als Belohnung kassiert, ist ein alter Hut mit Freilauf. Daß ein Co durchaus dafür sorgen kann, daß sich der Abhängige Partner allzu bequem in seiner Sucht einrichten kann, ist ein mindest genauso alter Hut. Und und und ...

Um was es mir ging und immer geht: zu versuchen situationsabhängig mich auf meinen Gesprächspartner einlassen, zu versuchen 'ihn dort abzuholen, wo er gerade steht' und ihn zu bestärken. Natürlich gehören auch Nachfragen und Warnschilder dazu. Es ist immer eine Gratwanderung zwischen Ermutigung, Beschwichtigung und Erschlagen mit der Moralkeule der reinen Lehre.

Jetzt bin ich gespannt auf den alten Thread, bzw. warum machst Du keinen neuen auf? So wie in den letzten Jahren so einige Dogmen bzgl.der Alkoholabhängigkeit in Frage gestellt wurden, gibt es inzwischen Ansätze, die reine Lehre bzgl.Co-Abhängigkeit 'aufzuweichen'. Ich verweise auf einen Artikel diesbezüglich im vorletzten 'Weggefährten'.

Lets fetz
Viktor


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

13.01.2014 20:43
#71 RE: Fragen zum Entzug antworten

"daß ein Co sich in der Opferrolle bequem machen kann"
Gehört jedenfalls zu den Themen, die ich in meinen aktiven Zeiten hier auch mit auseinander gefieslt habe...bei mir, bei anderen...

Stimmt, das war in den guten alten Zeiten, wo man man auf saufnix noch leidenschaftlich diskutieren konnte.

Komisch, mary, woher weißt Du das denn noch?
Da warst Du doch noch gar nicht dabei.


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

13.01.2014 21:00
#72 RE: Fragen zum Entzug antworten

Saufnix >> Alkoholiker >> Ko - Abhängigkeit / Angehörige von Abhängigen > Täter-Opfer

ich computergenie bekomm das mit dem link nicht hin

endweder du suchst selber oder ich staub den thread doch noch mal ab.

dazu möchte ich aber noch sagen das man selbstverständlich seine meinung ändern kann.
es wäre fatal wenn eine meinungsänderung etwas schlimmes sein würde!!!

aber das hier ist nur oppertun


ich erinnere mich gerne an das alte sn, zb an mein erstes rales treffen in aachen.
man, was war ich aufgeregt....
da hab ich auch dich persönlich kennen gelernt. damals war sn irgendwie ehrlicher und nicht so aufgeregt.
wir haben damals auch heiße debatten geführt und es ging oft hoch her,
aber wir konnten uns immer noch in die augen sehen ( sprichwörtlich )
und eine andere meinung was kein grund den anderen nieder zu machen.

vielleicht ist es auch nur meine nostalgische ader
die mir einen streich spielt und die erinnerung schöner macht als die realtät war.

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

13.01.2014 21:03
#73 RE: Fragen zum Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Lissy01

Komisch, mary, woher weißt Du das denn noch?
Da warst Du doch noch gar nicht dabei.[/b]



ich redete von den schönen alten zeiten
nicht von der schönen alten steinzeit

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Luke Offline



Beiträge: 405

13.01.2014 21:27
#74 RE: Fragen zum Entzug antworten

@Waldkatze

Welcher Co macht denn hier Rundendreherei?

Tschüs Luke

Eine neue Hoffnung


*ich* ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2014 21:52
#75 RE: Fragen zum Entzug antworten

@mary: nicht wenige beiträge vorher hast du qeter gebeten, in seinem eigem thread zuschreiben, qeter hält sich komqlett zurück und du suchst dir andere, bisserl widersqrüchlich, meinetwegen, aber dein ansinnen hier der selbsthile für dich scheint mir zu sein, agressive kommunikation zu betreiben und dabei net den kürzeren zu ziehen und dich darin zu üben... jedem das seine, das wichtigste in der kommunikation ist aber zuzuhören und en gemeinsamen level zu finden und net det tot reden des anderen, schon gar net mit zumüllen... Ich finds schön, dass du hier deine Übungsqlattform hast, ich nutz das hier auch... aber dazu gehört auch zu lernen, mal den mund zu halten, was stehen lassen und vor allem sich weiterzuentwickeln und dadurch auch ggf. mal meinungsänderungen... die guten alten zeitn..., nee ich finds gut wie es jetzt ist, türlich vermiss ich einige leuts von früher, aber net wegen ausartungen...

ich hät dir das z.B. lieber qer qn geschrieben, weil det mit dem thema des threads so gar nix zu tun hat, dann wirst gleich wieder als feige etc. hingestellt... nee, diese unqualifizierten zeiten brauch ich nicht wieder, wobei det weder am forum und seinen betreibern selbst lag, noch an den meisten usern... wurd ja selbst schon gesqerrt, zu recht, was mein verhalten anbelang, hätten halt nur m.M. nicht nur ich sein dürfen, mary, du weißt wovon ich rede... und auch im internet weißt nie was beim gegenüber abläuft, wenns unwillkürlich schiefläuft, ja dann... aber det qrovozieren ist echt ne gefährlich angelegenheit und außerdem, wenn ich Schund brauche, schalt ichs fernsehen an...


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« HIer bin ich
Rückfall »»
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen