Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.859 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
AVE Offline




Beiträge: 3.081

03.10.2012 20:02
#16 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Zitat
Gepostet von mezzanine
Ich war gerade versucht, zu schreiben, dass sonst alles toll läuft bei uns.
Aber das stimmt nicht. Wenn ich mal ganz ehrlich draufgucke, dann zieht sich der Alk wie ein roter Faden durch unsere Beziehung.


Das kommt mir bekannt vor.

Und ich kann dir sagen - ohne hellsehen zu können - dass es noch gruseliger wird.
Als ich die Birne zum ersten Mal nach Jahren wieder so richtig klar hatte und tapfer anschaute, was ich da eigentlich für ein Leben führte, oh je...
Bleib' dran, Birgit, du bist auf einem guten Weg!
Und das mit deiner Beziehung klärt sich - so oder so, auf jeden Fall klärt sich das. Wenn beide trinken, und einer hört auf, dann hören auch viele andere Dinge auf...

Ich wünsche dir den nötigen Biss, den du jetzt brauchen wirst, um dein Ding durchzuziehen!

LG
Ave


mezzanine Offline




Beiträge: 20

03.10.2012 21:02
#17 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Hi Ave,

ich sitze gerade hier und versuche ihm per mail klarzumachen, dass ich "wirklich" abhängig bin. Schreibe ihm stories, die er gar nicht kennt. Schlimme Dinge, die ich getan habe im Suff. In der Hoffnung, dass er endlich begreift, dass ich nicht nur "ein bißchen viel trinke".

Ein Gedanke ist auch, ihn einmal mitzunehmen zu einem AA-Meeting. Ich weiß, dass es da Möglichkeiten gibt von wegen offenem Meeting. Vielleicht würde er dann verstehen, was Sache ist.

Aus dem Buch deines Lebens kannst du keine Seiten heraustrennen, aber immer wieder ein neues Kapitel beginnen.


Galini Offline



Beiträge: 1.686

03.10.2012 21:12
#18 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Zitat
Gepostet von mezzanine
Hi Ave,

ich sitze gerade hier und versuche ihm per mail klarzumachen, dass ich "wirklich" abhängig bin. Schreibe ihm stories, die er gar nicht kennt. Schlimme Dinge, die ich getan habe im Suff. In der Hoffnung, dass er endlich begreift, dass ich nicht nur "ein bißchen viel trinke".

Ein Gedanke ist auch, ihn einmal mitzunehmen zu einem AA-Meeting. Ich weiß, dass es da Möglichkeiten gibt von wegen offenem Meeting. Vielleicht würde er dann verstehen, was Sache ist.



ich finde, das ist eine gute Idee!
was meinst du denn dazu, dass er mal im Forum "ein bisschen" mitlesen lesen könnte?

lG Galini

Wer ein WOFÜR im Leben hat
der kann fast jedes WIE ertragen....

Friedrich Nietzsche


grufti Online




Beiträge: 3.482

03.10.2012 21:20
#19 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Hallo mezzanine,

nach dem, was du bisher geschrieben hast, glaube ich, dass du mit dieser Meinung

"Inzwischen bin ich drauf gekommen (besser spät als nie), dass er evt. gar nicht will, dass ich trocken werde."

richtig liegst.

Drum glaube ich, dass das...

"ich sitze gerade hier und versuche ihm per mail klarzumachen, dass ich "wirklich" abhängig bin. Schreibe ihm stories, die er gar nicht kennt. Schlimme Dinge, die ich getan habe im Suff. In der Hoffnung, dass er endlich begreift, dass ich nicht nur "ein bißchen viel trinke"."

vergebliche Liebesmühe ist.

Noch dazu, wenn ich im ersten Beitrag diese Threads deine Geschichte lese und mal annehme, dass dein Partner die auch kennt.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


mezzanine Offline




Beiträge: 20

03.10.2012 21:55
#20 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Ihr Lieben,

ihn hier mitlesen zu lassen, das ist so ein Ding. Letztendlich hat er mich doch hardcore erlebt, was soll er hier noch lesen, was ihm fremd wäre?

So ein meeting, wenn da Männer in seinem Alter sitzen, erfolgreich im job und die erzählen dann, dass sie nur in der Lage waren morgens zur Arbeit zu fahren, mit ner Flasche Wodka zwischen den Beinen. Vielleicht bringt ihm das was.

Aber vielleicht will er auch gar nicht aufhören zu trinken.

Weil er immer noch glaubt, das ist alles im Rahmen.
Obwohl er den Führerschein weg hat wegen Alkohol am Steuer.
Weil sich immer noch jemand findet, der noch schlimmer dran ist.

Ich bin sehr erstaunt und sowas von erfreut, dass hier immer was los ist. Reger Austausch. Stimmt.

Aus dem Buch deines Lebens kannst du keine Seiten heraustrennen, aber immer wieder ein neues Kapitel beginnen.


mezzanine Offline




Beiträge: 20

03.10.2012 22:07
#21 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Ich habe meinem Freund gerade eine mail geschickt:
Stelle Dir vor, ich könnte keine Tomaten vertragen. Wenn ich sie konsumiere, verändere ich mein Selbst, ich verletze Menschen, die ich ich liebe und wenn ich nicht aufhöre, sie zu konsumieren, werde ich irgendwann jämmerlich verrecken.
Bisher Schweigen. Gutes Zeichen?

Aus dem Buch deines Lebens kannst du keine Seiten heraustrennen, aber immer wieder ein neues Kapitel beginnen.


mezzanine Offline




Beiträge: 20

03.10.2012 22:46
#22 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Ich habe jetzt den halben Tag damit verbracht, mir darüber einen Kopf zu machen ob mein Partner mich versteht, ob er kapiert, dass ich abhängig bin oder dann doch nicht. Wie überzeuge ich ihn davon, dass ich krank bin.
Hallo?

War jetzt zweimal um den Pudding (Runde um den Block) um den Kopf mal frei zu kriegen.
Was wirklich zählt und wichtig ist, ist dass ICH kapiert habe, dass ich alkoholabhängig bin.
Wenn er das akzeptiert, schön. Wenn nicht, dann weiss ich auch nicht.

Was ich sehr schön finde; dass ich in diesem forum eine Möglichkeit gefunden habe, mich auszutauschen mit Menschen, die im gleichen Boot sitzen. Die ohne viel Drumrumgerede wissen, wovon ich rede.
Ganz lieben Dank dafür!

Aus dem Buch deines Lebens kannst du keine Seiten heraustrennen, aber immer wieder ein neues Kapitel beginnen.


Galini Offline



Beiträge: 1.686

03.10.2012 23:58
#23 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Zitat

Was wirklich zählt und wichtig ist, ist dass ICH kapiert habe, dass ich alkoholabhängig bin.
Wenn er das akzeptiert, schön. Wenn nicht, dann weiss ich auch nicht.

Was ich sehr schön finde; dass ich in diesem forum eine Möglichkeit gefunden habe, mich auszutauschen mit Menschen, die im gleichen Boot sitzen. Die ohne viel Drumrumgerede wissen, wovon ich rede.
Ganz lieben Dank dafür! [/b]



das stimmt! Du und nur Du bist jetzt wichtig.
Schau auf dich, geh deinen Weg.

wenn er dich begleiten will, umso besser.
ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen und dass dein Freund die richtige Einsicht gewinnt.

lG Galini

Wer ein WOFÜR im Leben hat
der kann fast jedes WIE ertragen....

Friedrich Nietzsche


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

04.10.2012 07:18
#24 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Zitat
Gepostet von mezzanine
Ich habe meinem Freund gerade eine mail geschickt:
Stelle Dir vor, ich könnte keine Tomaten vertragen. Wenn ich sie konsumiere, verändere ich mein Selbst, ich verletze Menschen, die ich ich liebe und wenn ich nicht aufhöre, sie zu konsumieren, werde ich irgendwann jämmerlich verrecken.
Bisher Schweigen. Gutes Zeichen?



hmmm ...

wenn ich von meinem freund diese mail bekommen würde,
hätt ich keine ahnung was er mir damit sagen möchte und was er da von mir will

warum redest du nicht unter vier augen mit ihm
und warum ziehst du merkwürdige vergleiche herran?

du hast für DICH beschlossen das du lieber trocken leben möchtest
und zukünftig das nervengift alkohol nicht mehr in deiner nähe haben.
auch niemanden der es grade frisch konsomiert hat
und erst recht nicht jemanden der dir das zeug aufschwatzen will
damit es ihm in seiner eigenen sucht besser geht.

hast du dir eigendlich schon eine konsiquenz überlegt
falls er nicht mitspielt?

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


mezzanine Offline




Beiträge: 20

04.10.2012 11:05
#25 RE: Noch mal auf Anfang antworten

Guten Morgen Mary,

vielleicht war der "Tomaten-Vergleich" ziemlich hinkend, aber ich dachte, so versteht er das Problem leichter.

An die Konsequenzen, wenn er nicht mitziehen sollte, will ich noch gar nicht denken. Es liefe dann wirklich auf eine Trennung hinaus.
Aber ich bin "guter Hoffnung". Abgesehen von dem blöden "Silvester-Spruch", kam bisher viel Einsicht und das Versprechen, mich zu unterstützen.

Hier im Rheinland ist es so dunkel und verregnet; das schlägt mir total auf die Stimmung.

Liebe Grüße,
Birgit

Aus dem Buch deines Lebens kannst du keine Seiten heraustrennen, aber immer wieder ein neues Kapitel beginnen.


Perseus ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2012 15:08
#26 RE: Noch mal auf Anfang antworten

[quote]Gepostet von mezzanine
Ich habe jetzt den halben Tag damit verbracht, mir darüber einen Kopf zu machen ob mein Partner mich versteht, [b]ob er kapiert, dass ich abhängig bin oder dann doch nicht. Wie überzeuge ich ihn davon, dass ich krank bin.
Hallo?




Hallo , ich sage es dir mal etwas direkt :

Du überzeugst ihn gar nicht.

Das würde für Ihn nämlich bedeuten, dass er sich mit seiner eigenen

Alkoholsucht auseinandersetzten müsste.

Und das schmeckt einem trinkfreudigen Mißbräuchler/Süchtigen überhaupt nicht.

Zitat : "kann nach einem Bier nicht aufhören"...

Im Grunde genommen mußt Du DIch gegen Ihn entscheiden, um selbst zu gesunden.

Mach Schluß.

Perseus.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen