Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 3.085 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3
Galini Offline



Beiträge: 1.686

30.05.2012 15:41
#31 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Zitat
Gepostet von septembersonne
Aber warum habe ich denn Unmengen an Alkohol konsumiert, wenn ich doch hautnah sah, was Alkohol und andere stoffgebundenen Süchte aus einem Menschen machen können?

Es tat mir ja am Anfang "gut" mich mit Alk zu "belohnen", meinen Dopaminhaushalt in die Höhe zu bringen, mich aufzuputschen,mich runterzufahren, mich hin-weg-zu-träumen, mich zu betäuben...

Ich habe mein Verhaltensmuster später komplett der Sucht untergeordnet...beschaffen-verstecken-konsumieren-entsorgen...dazwischen viel emotionales Leid und Selbstlüge, daher wieder betäubt mit Alkohol...und immer so weiter, die Suchtspirale abwärts, denn in der Sucht geht es nun mal stetig abwärts...., wenn,... ja wenn ich mich nicht doch dazu entscheide, das Vakuum in mir mit Leben zu erfüllen,... bewußt gelebten Leben meine ich.

Hautnah etwas sehen, ist doch etwas anderes,als es am eigenen Leib zu erfahren.





Manuela

Wer ein WOFÜR im Leben hat
der kann fast jedes WIE ertragen....

Friedrich Nietzsche


Prot Offline




Beiträge: 176

30.05.2012 19:22
#32 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

was Alkohol und andere stoffgebundenen Süchte aus einem Menschen machen können?

Das Zitat, hier.(Sorry ich und zitieren am Mac, geht schlecht der stand immer nur hier rum)

Muss ich mal machen, den Sucht ob am Stoff gebunden oder am Verhalten. Macht Lügner, Täuscher und Trickser. Aus den Betroffenen.Wer meint das liege an einer stofflichen Sucht, der hat noch keinen Spielsüchtigen e.t.c erlebt! Die wenden auch bei sogenannten klaren Bewußtsein tricks an da wird ein Übel.

Und was die Frage nach einem "Heilsamen Schock" angeht, es gibt ihn nicht von außen. Der spielt sich im Süchtigen ab, oder eben nicht.Die nahestehenden können wenig machen, aber in Liebe fallen lassen.Etwas anderes bringt immer neu Spielchen auf den Weg und die schaffen ein einfach.

Ich ging in die Wälder,denn ich wollte Leben wohl überlegt Leben. Damit ich in der Stunde meines Todes nicht inne würde, das ich nicht gelebt habe.(H.D. Thoreau)


Rübe Offline



Beiträge: 381

30.05.2012 20:01
#33 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Zitat
Gepostet von Mary61
[quote]Gepostet von reseta



...

trotzdem hab ich versucht mein umfeld zu manipulieren.
ich habe versucht den anschein von normalität aufrecht zu halten, damit mir ja keiner an den karren konnte.
( solange ich normal trank, bzw das jeder glaubte, mußte ich mich nicht bewegen. )
aber irgendwann klappte das nicht mehr und zb meine schwester ließ sich nicht mehr hinters licht führen
und verlangte das ich mich bewege ....

also mußte ich "drohen" oder leere versprechungen machen
um in ruhe gelassen zu werden
oder das zu erreichen was ich grade vom anderen wollte.

du darfst nicht vergessen das ein nasser alki
eine verschrobene wahrnehmung hat.

Ja, genau so habe ich das als Angehöriger auch erlebt....
und die verschrobeene Wahrnehmung wird natürlich mit der Dauer und Intensivität der Trinkerei noch verschrobener.
Auch wenn dann jemand nüchtern ist,
seine normale Wahrnehmung kommt nicht einfach zurück.
Bei meiner Schwester ist die weg,
und die kommt auch nicht wieder, auch wenn sie gar nichts mehr trinken würde und lebenslang abstinent wäre,
dazu hat sich in der Persönlichkeit und im Gehirn viel zu viel verändert.
Gut nur, dass sie sich selbst und ihren Zustand gar nicht so schlimm ermpfindet...


das ist schwierig zu erklären
aber ein nasser alki denkt und handelt nicht klar.


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

30.05.2012 22:03
#34 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Wir Menschen sind nun einmal "Rudeltiere",die sich -bis auf Ausnahmen- in der Gemeinschaft am Wohlsten fühlen.

Und der Nächste in einer Gemeinschaft ist nun einmal der Verwandte,die Frau,die Geliebte-Kinder hier einmal ausgenommen.

Wenn Mensch also nun nicht mehr weiter weiss,ob nun betrunken,depressiv oder traurig,was liegt also näher,als sich dem Nächsten in der Gemeinschaft mitzuteilen und diesem einen Teil seiner "Bürde" aufzulasten?

Entweder liegt dem Ganzen eine ohnehin schon unbewältigte Lebenssituation zugrunde,oder es ist die Unfähigkeit,dem Leben nüchtern zu trotzen,weil das Rüstzeug fürs Leben einfach fehlt.


Der Betrunkene möchte doch zunächst Absolution und die bekommt er am ehesten von nahen Verwandten, die ja sein persönliches Elend am besten verstehen,weil sie ihn am besten und längsten kennen.
Absolution dafür,dass er übermässig trinkt,also säuft,sich danebenbenimmt, die Hemmungen verliert und sich in Anschuldigungen ergeht und ungerechtfertigten Vorwürfenund weil er so schwach ist.

Einen völlig Fremden Menschen in die persönliche Tragödie zu involvieren hat zur Folge,dass nach dem Zuhören meist eine Aktion erfolgen muss, oder das "Kümmern" und Zuhören ist beendet.

Geht der Betrunkene Bruder,Mann,Frau etc. nicht letztendlich davon aus,dass der Nächste ihm nicht einen Schaden zufügen wird,obwohl er sich wieder besoffen hat und nichts tut,um sich aus seiner Situtaion zu befreien?

Schaden in der Form,bei Suizidandrohungen die Polizei zu rufen-Folge ist meist Einweisung in die geschlossene Psychatrie,um den Betroffenen vor sich selbst zu schützen.

Geht der trinkende "Nächste" nicht davon aus, dass sein Umfeld am ehesten begreift,warum er trinkt,warum er es nicht lassen will, warum er sich umbringen will?

Dazu kommt noch die dann mangelnde Fähigkeit ,den eigenen Anteil an der Lebensituation sehen zu wollen/können.

Ich denke, hier gibt es keine Patentlösung.

Es bleiben die beiden Alternativen sich um den Betroffenen zu kümmern,in der vielfältigsten Form -Begleitung zum Arzt,zur Entgiftung ,Suchtberatung etc.-oder eben die andere Möglichkeit,dem Betroffenen klar zu sagen,sieh zu, dass Du in die Gänge kommst und hör auf zu jammern ,oder ähnlich!

Ist es so?
Nee,ich glaube ,so ist es nicht!

Gefühle, Verständnis,das Wissen um die Ungerechtigkeiten,welche dem Bruder,der Schwester etc. widerfuhren,Liebe ,Mitleid und auch das eigene Gewissen sind doch meistens die massgeblichen Gründe,die eine Reaktion auslösen.

Helfen oder Fallenlassen,beides führt doch meistens ,wenn es um Alkoholsucht geht,entweder zum Erfolg -der Betroffene lässt sich helfen oder fängt sich irgendwie selbst wieder-oder eben zum Gegenteil:es wird noch Schlimmer,bis zur Kapitulation oder soweit,dass es eben kein zurück mehr gibt.

Und die Frage,ob man sich nun verarscht vorkommt vom saufenden,jammernden,selbstmordandrohenden Nächsten,kann nur jeder für sich selbst beantworten.
Ich glaube nicht,dass es da jemals eine Patentlösung geben wird.

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Luke Offline



Beiträge: 405

30.05.2012 23:44
#35 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Es gibt den heilsamen Schock!
Bei mir war es der Führerscheinentzug mit Aufwachen auf der Intensiv. Ich wäre damals fast gestorben. Das war für mich der Wendepunkt. Vielleicht war ich ganz einfach schon soweit aber das war für mich der Punkt an dem ich mir sagte: Bis hierher und nicht weiter.....

Tschüß Luke

Eine neue Hoffnung


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

31.05.2012 09:49
#36 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Zitat
Gepostet von Luke
Es gibt den heilsamen Schock!
Bei mir war es der Führerscheinentzug mit Aufwachen auf der Intensiv. Ich wäre damals fast gestorben. Das war für mich der Wendepunkt. Vielleicht war ich ganz einfach schon soweit aber das war für mich der Punkt an dem ich mir sagte: Bis hierher und nicht weiter.....

Tschüß Luke



Und manchmal reicht auch dieser Schock noch nicht aus...

Jeder hat eben seine eigene Schmerzschwelle, darum meine ich auch, es gibt keine Patentlösung.

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

31.05.2012 12:05
#37 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Hi,
stimmt , ist von Person zu Person verschieden . Der eine verliert noch einen Teil mehr ( Frau , Kinder , Führerschein , Arbeit ) und beginnt irgendwann das Steuer rumzureißen , der andere entwickelt mit jedem neuen Negativpunkt jedesmal eine " nochmehrscheißegal " Haltung . Könnte vieles am Grad der verlorenen inneren Würde jedes einzelnen hängen .

Ciao Zwi


suchthilfe-udo Offline



Beiträge: 101

31.05.2012 23:07
#38 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Jetztabergut!!

dein gestern ( 34 )
Klasse Beschrieben, Respekt!!
Gruß
Udo!


reseta Offline



Beiträge: 206

03.06.2012 23:01
#39 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Danke für all die "intimen" Einblicke.


sternenfaengerin Offline




Beiträge: 45

04.06.2012 08:18
#40 RE: "Heilsamen Schock" für einen Alkoholiker auslösen? antworten

Moin,

ich möchte mich auch noch kurz für die vielen Postings und "Einblicke" bedanken.

Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem (Ent-)schluß, daß es für alle Beteiligten besser ist, wenn ich den Kontakt zu meinem Bruder weiterhin (seit der letzten sms ist Funkstille) auf ein Minimum beschränke.

So richtig übel ist die Situation nur für unsere Mutter, und das tut auch mir echt weh, da nicht wirklich was ändern zu können - denn unsere Mutter ändert ihr Co-Verhalten nicht - erstens ist sie schon 75 Jahre alt, zweitens ist es wohl für eine Mutter verdammt schwer, ihr Kind gegen die Wand laufen zu lassen - auch wenn ihr Vater Alkoholiker war und sie ganz genau weiß, was das Beste wäre.

Mein Bruder lebt bei ihr im Haus, sie füttert ihn von ihrer kleinen Rente mit durch, da er schon seit einem Vierteljahr daran herumlaboriert, HartzIV zu beantragen (wie schrieb hier jemand "...bei mir war immer alles gaaaaanz anders" - same here... Gründe, warum der [vermutlich aus Angst vor unbequemen Fragen noch immer nicht gestellte] Antrag noch nicht durch ist, gibt es immer - meist sind die "bösen Beamten" schuld...).

...die Welt kann ich auch morgen noch retten - heute hab ich Besseres zu tun :hallo1:


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen