Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 163 Antworten
und wurde 13.151 mal aufgerufen
 Nass und Trocken
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Komplex Offline



Beiträge: 3.773

24.12.2012 01:24
#151 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Zitat
Gepostet von GoldenTulip
komplex,

ich weiß das, und ich bin endlich so weit, diesem Fakt Rechnung zu tragen. Das war heftig. Ich glaub nicht mehr, dass ich betrunken noch einen sinnvollen Satz von mir geben kann. Keinen, mir endlich neue Wege eröffnet.

Conny



Dann mach dem halt ein Ende, indem Du Dir Hilfe suchst und vor allem Dich bereit machst, sie anzunehmen. Daran liegts und nicht an vorgeschobenem "Nein, die passen nicht für mich" o.ä. Alles Fluchtmechanismen vor der eigenen Angst vor der eigenen Erbärmlichkeit im abhängigen Zustand.

____________________________________________________


GoldenTulip Offline




Beiträge: 45

24.12.2012 01:31
#152 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

ja, ich setz das um, so gut ich kann. Ich melde mich, wenn es was neues gibt.

Nochmal schöne Feiertage an euch alle.

glg Conny

- Wenn Du nichts tun kannst, tu was Du tun kannst -


Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

24.12.2012 01:32
#153 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Wenn man nicht will , geht gar nichts , mit oder ohne Therapeut .

Ciao Zwi


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

24.12.2012 02:12
#154 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Liebste Conny.

Dir fehlt einfach die Demut!

Offenbar leidest Du an einer ausgeprägte Form von NPS oder dergl.und versuchst hier ziemlich grossmäulig uns zu erklären,warum Du schon 30 Jahre rumeierst.

Und um so wortreich und hintenrum sich selbst hochleben zu lassen, indem Du so nebenbei und locker Dein ganzes Kindheitsdilemma -ohne die sicherlich ausgeprägte NPS zu erwähnen- zur Sprache zu bringen,deren Ursprung wohl auch im defizitären pädagogischen Wahnsinn Deiner Mutter liegt, das kann ja auch auch nicht jeder.

Wenn Du mal von Deinem rotzcoolen intellektuellem Ross runterkommen würdest, wird man,werden wir sehen, welch einsamer verletzter und hilfloser Mensch da auf einmal steht.

Aber da hst Du wohl noch ne ziemliche Mauer um Dich herum aufgebaut und da habe ich null Bock,die hier einzureissen.

Du bist noch nicht an Deiner Schmerzgrenze,liebste Conny.

Und ich habe gar nicht verstanden,warum Du aufhören möchtest/solltest?

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

24.12.2012 03:37
#155 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Zitat
Gepostet von GoldenTulip
ich war bei allen dreien. Und mit "good-will" mich einzulassen. Langsam hab ich die Abwehrkämpfe hinter mir und bekomme einen Blick auf meine eigenen Wünsche. Egal, wie "blöd" sie waren, das schert mich immer weniger einen Dreck.
Ich mach das nicht weil die so doof sind klingt mir nicht mehr überzeugend. Und meine Theoriedebatten kann ich hinterher auch nüchtern besser führen.
Ich weiß nicht, wie ich ohne diese Krücke leben kann, trifft es am besten. Und ich hab im letzen Jahr versucht herauszufinden, wie das geht, wird mir am meisten gerecht.
Und ich bleib dabei. Verpiss mich nicht. Räum Schicht für Schicht meinen Selbstbetrug beiseite.

Ich finde das ok für mich. Schneller ist besser. Langsamer ist wohlmöglich Selbstbetrug.

Am Ende will ich ja aber mit mir ok sein. Und da hab ich wieder ein Gefühl. Und weiß, wie mir das mit dem Alkohol durch die Mangel gedreht wird.

Ich nehme mir die Zeit trotzdem. Ich will die dreißig Jhare nicht wegwischen, als hätten sie nichts mit mir zu tun. Das war auch ich.

Wohl eine reduzierte, verkrüppelte Version, aber das beste, was ich aufbringen konnte.

Conny




Hallo Conny.

Bist Du manisch?

Es macht den Eindruck,als wäre Deine Krankheit,die ja keine sein soll, schon besiegt und Vergangenheit,weil Du beschlossen hast,dass es nun an der Zeit ist,das es so zu sein hat.

Es klingt fast schon euphorisch,wie Du von der früheren Conny sprichst,die das Trinken doch brauchte,da ihre Mutter ihr so ein "Erbe" hinterlassen hat.

Also ich kann nicht erkennen,warum Du aufhören müsstest oder solltest.

Ich rate Dir doch weiterzutrinken,damit Du irgendwann dort angekommen bist,wo Du nicht mehr die Wahl hast,zu überlegen, ob Dich Deine Zellen und Nerven verrückt machen oder ob es nur an einer Willensentscheidung liegt, trocken zu werden.


Was soll so ein Hinterwälderforum wie dieses Dir antworten,wenn andere Foren schon soweit sind,Alkoholismus ist keine Krankheit ,sondern eine Willenentscheidung?

Menschen,die mit einer derartigen Oberflächlichkeit durchs Leben wanken,haben es wohl sehr schwer an ihre "Innereien" zu gehen,ehrlich und hilfreich,heilend.


Also abschliessend noch einmal,der Weg ist wie folgt:

Hausarzt, Einweisung für die Entgiftung
Entgiftungsklinik 3 Wochen qual. Entzug
Therapie Lang/kurz/Tagesklinik,gar nichts
Optional aber sehr wirkungsvoll zur Beibehaltung der Abstinenzwilligkeit-die Selbsthilfegruppe

Parallel Kontakt zu einem moderen Alkforum-sorry

Wir altmodisch Trockenen hier denken immer noch, dass Alkoholismus eine Krankheit des Körpers,des Geistes und der Seele ist,also sowohl als auch.Sorry.


Mein Jott,wat treibt Suff manchmal für Blüten

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

24.12.2012 04:05
#156 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Hi,
Jetzi , jeder ist halt anders . Und wenn eben noch dieses Restgefühl da ist , dass da noch was dran ist , wird das auch nichts mit dem Aufhören . Warum denn auch . Da Du ja nun ein Parade-Beispiel bist , wie lange man das Ganze durchziehen kann und ich denke , Deine Entscheidung war sicher gesundheitlich letztlich die einzige Chance , um am Leben zu bleiben , kannste nunmal den anderen den Weg nicht vorgeben oder einbleuen . Kannste genauso gut gegen die Wand reden . Und sie ist nicht die einzige , die das für sich selbst noch gar nicht begriffen hat und deshalb den Teufel tun wird , daran was zu ändern . Vielleicht hilft die Zeit dabei ..........oder auch nicht . Wie tief man fallen will , entscheidet jeder für sich selber . Für den einen ist es schon ein herber Grund , mehr darüber nachzudenken , wenn er z.B. den Führerschein , die Arbeit oder den Partner verloren hat , den anderen juckt das gar nicht und er säuft trotzdem weiter .
In diesem Sinne wünsche ich schöne Weihnachten . Macht alle , was Ihr richtig haltet für Euch

Ciao Zwi


GoldenTulip Offline




Beiträge: 45

24.12.2012 06:54
#157 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Guten Morgen,
dass das hier kein Gruppenkuscheln ist und wird, war mir vor dem Abschicken klar.
Also Danke für alle Erfahrungen und Beiträge von Euch.

LG Conny

- Wenn Du nichts tun kannst, tu was Du tun kannst -


GoldenTulip Offline




Beiträge: 45

28.04.2013 20:02
#158 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Hallo,

einen Schritt weiter bin ich gekommen, und stolpere direkt wieder.
Wie das Thema von Anbeginn schon sagt, bin ich mit Abstinenz und "nie wieder" so gar nicht im Reinen.
Jetzt hatte ich einen guten Plan: 95 % des Jahres nüchtern sein und nur an manchen Tagen etwas trinken.
Damit der Widerstand gegen das "Nie wieder" mich nicht im Anlauf platt macht.
Das hat 9 Tage gut funktioniert. Ich war wie befreit von Gewohnheiten, bekam Energie, ich hab mich ernsthaft gefragt, ob man 30 Jahre Trinken kann, ohne (substanziell) abhängig zu werden.
Kein Suchtdruck, viel Erleichterung, als wäre alles nur ein Spukgespenst. Mit der richtigen Ausrichtung und Absicht kann ich wieder "normal werden", so hat es sich angefühlt.

Diesen Zahn hat mir der heutige Tag gezogen. Sobald ich irgendetwas mit emotionaler Intensität betreibe, steht mein Belohnungs- oder Verschwindibus-System bei Fuß.

Im "langweiligen Modus" bin ich gut zurecht gekommen. Ich hatte quasi das Gegenteil von Suchtdruck, es war ein Widerwille. Aber soziale Interaktion geht da nur beschränkt.

Ich breche ein. Egal ob gut oder anstrengend.

Sobald ich dem Impuls zu Trinken nachgebe, ist es Essig mit meiner Absicht. Dann lande ich stante pede im alten Gewässer.

Das sind so tiefliegende Mechanismen. It's takin' you over.

Es könnte also sein, dass ich tatsächlich nicht wieder und nie Trinken darf, weil mir damit alles aus der Hand rutscht.

Ich habe zumindest mal einen Blick über den Zaun geworfen, und da war vieles viel besser.

Ich freunde mich mit dem Gedanken an Abstinenz gerade an- und ein Teil von mir wäre froh,wenn ich nicht mehr in die Schlacht müsste,

Lieben Gruß
Conny

[ Editiert von GoldenTulip am 28.04.13 20:03 ]

- Wenn Du nichts tun kannst, tu was Du tun kannst -


Lauralisja Offline




Beiträge: 1.644

28.04.2013 20:27
#159 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Hallo Conny,

ist noch die Frage, wie oft Du Dir das:

Zitat
Sobald ich dem Impuls zu Trinken nachgebe, ist es Essig mit meiner Absicht. Dann lande ich stante pede im alten Gewässer.



noch beweisen musst bevor Du es glaubst.

Ich habe dazu gefühlt recht lange gebraucht, irgendwann hab ich dann eingesehen das ich so gar nicht mehr über das Aufhören entscheiden kann.

Für immer aufhören? - nun ja, es r3eicht auch jeden Tag "heute" nicht zu trinken. Oder immer die nächsten 10 min nicht. Das ist ein bißchen Verarsche aber überschaubarer....


Weitermachen! Dranbleiben!

liebe Grüße
Uta

"Großer Gott, laß meine Seele zur Reife kommen, ehe sie geerntet wird!" Selma Lagerlöf


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

28.04.2013 21:04
#160 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

huhu conny

nie wieder und für immer .....

wenn ich mir diese worte auf der zunge zergehen lasse,
dann finde ich auch das es eine erschreckend lange zeit ist.

aber ich finde die alternative eigendlich noch viel erschreckender.
wenn ich trinke werde ich bald schon garnichts anderes mehr auf die reihe mehr bekommen als zu saufen.

*nie wieder* lieben unbeschwert lachen und glücklichsein
und schon bald darauf,
*für immer* tot.

warum wehrst du dich so dagegen ein abstinetes leben zu führen?
warum willst du unbedingt zumindest hin und wieder mal alkohol trinken?
was versprichst du dir davon?
was bringt dir der gelegendliche alkohol das du dafür so viel riskirst?

warum willst du hin und wieder trinken dürfen?

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


pueblo Offline




Beiträge: 2.288

28.04.2013 21:09
#161 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Zitat
Es könnte also sein, dass ich tatsächlich nicht wieder und nie Trinken darf, weil mir damit alles aus der Hand rutscht.


so dachte ich vor 13 jahren.

nach ein paar monaten trockenheit soff ich erst mal wieder 10 jahre weiter

dann ab 2.10.10 ersetzte ich das:

Zitat
Es könnte also sein, dass ich tatsächlich nicht wieder und nie Trinken darf,


durch:
ich will das nicht mehr, ich habe die schnautze voll,
scheiss alkohol!!!
was hast du aus mir gemacht?

von da an konnte ich mich langsam und stück für befreien.
aber ich hatte am 2.10.10 die schnautze entgültig voll,
und zwar: ohne wenn und aber

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


wert52 Offline



Beiträge: 1.647

28.04.2013 21:22
#162 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

hallo conny

du kannst dir sicher sein,daß auch wir alle strategien mit dem trinken,oder sein lassen ausprobiert haben.
und nix hat uns erlöst.
das ICH-WILL-oder- ich -Muß-trinken-Männchen im kopf ist schon hartnäckig,gell
immer nur einen tag dir vorzunehmen ohne trinken,egal welche laune oder was sonst so passiert ist arbeit genug
nur nicht aufgeben.
und mach dich nicht fertig,wenns einmal wieder daneben geht
nur Heute ohne alk hab ich den tag im griff.
ein bier wäre zu viel ,und dann eine kiste zu wenig

gruß rainer

*** Lächle,Du kannst nicht alle Töten ***
( Spruch in einer Hotelküche )


trollblume Offline




Beiträge: 3.423

28.04.2013 23:31
#163 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

436 lange Tage
seit dem Du Dich hier vorgestellt hast

436 lange Tage ein Kampf um Kontrolle "gesittet" weiterzutrinken

436 lange Tage um Dir selbst dabei zuzusehen, das das nicht möglich ist

Was ziehst Du für Schlüsse daraus?

Ist es nicht sinnvoller,einen anderen Weg zu versuchen,wenn Du ein anderes Ergebnis wünschst?


Vera

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


Grosser Bruder Offline




Beiträge: 5.002

30.04.2013 05:58
#164 RE: Das Kreuz mit der Abstinenz antworten

Hallo Conny ,

Zitat
Es könnte also sein, dass ich tatsächlich nicht wieder und nie Trinken darf, weil mir damit alles aus der Hand rutscht.

Ich habe zumindest mal einen Blick über den Zaun geworfen, und da war vieles viel besser.

Ich freunde mich mit dem Gedanken an Abstinenz gerade an- und ein Teil von mir wäre froh,wenn ich nicht mehr in die Schlacht müsste,



so wie ich das lese, darfst du noch ein paar Jahre weiter trinken . Alles kein Problem ... ist ja dein Problem.

Wenn du Glück hast, wird irgendwann die Angst vor'm Weitertrinken größer als die Angst vor'm Aufhören. Wenn nicht, dann nicht .


Viel Glück
Werner

----------------------------------------------------------------
It's nice to be a Preiss, it's higher to be a Bayer


Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen