Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 317 Antworten
und wurde 13.727 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 22
sad75 Offline




Beiträge: 107

10.02.2012 17:21
#31 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Danke Galani... Du bist so nett...
Ich habe mich total zurückgezogen... ich möchte ja gar nirgends hin... das hat auch viel mit meinen depris zu tun...
Ich bin am Ende... ein Wrack...
Ich lege soviel Hoffnung auf die LZT... hoffentlich dauert alles nicht mehr so lange...


Galini Offline



Beiträge: 1.686

10.02.2012 18:24
#32 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Liebe Sad,

ich hab mir grad ein bisschen deine Klinik angeschaut, finde ich prima!
Bis zum Montag ist ja noch ein bisschen Zeit und mir kommt grad so der Gedanke, ob du nicht am Wochenende mal hinfahren könntest und sie dir anschaun??? Du schreibst ja, sie ist in deiner Nähe.
Dann hättest du schon mal ein Ziel vor Augen, wärst abgelenkt, kannst dich informieren und dabei die Angst oder Scheu davor abbauen. Wäre das machbar für dich?

Depressionen wurden lange Zeit unter den Tisch gekehrt, "die ticken ja nicht richtig" ---- heute weiss man, dass es eine erstzunehmende Krankheit ist, aber behandelbar.
Eine Verwandte von mir lag 1 Jahr lang nur noch im Bett, bis sie ein Arzt durch gezielte Medikamentengabe wieder auf die Füsse brachte. Er sagte damals: Er hat sie nur noch an einem Haar aus "dem Loch" gezogen. Heute gehts ihr gut.

Halte durch! Gib nicht auf!
Ich denk an dich
Galini

Wer ein WOFÜR im Leben hat
der kann fast jedes WIE ertragen....

Friedrich Nietzsche


grufti Offline




Beiträge: 3.484

10.02.2012 18:51
#33 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

"ob du nicht am Wochenende mal hinfahren könntest und sie dir anschaun??"


Das finde ich eine super Idee!

Vielleicht hast du die Möglichkeit, dort mit Patienten zu sprechen, vielleicht gibts dort auch eine SHG, an der du teilnehmen kannst. Geh hin und frag an der Pforte, ob du mit irgendwem vom Pflegepersonal sprechen kannst.

Wenn du das an diesem Wochendende schaffst, kannst du stolz auf dich sein. Und selbst wenn du hinfährst und nur ein bissel rumschleichst, weil du dich nicht reintraust, ist das auch schon was.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

10.02.2012 19:01
#34 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

wirklich eine tolle idee

und ein viel besserer plan für das wochenende, als sich im bett zu betrinken.

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Faust Offline




Beiträge: 5.512

10.02.2012 19:26
#35 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Hallo sad75,

Du kannst kaum etwas Besseres für Dich tun,
als die Angebote einer stationären Therapie anzunehmen und zu nutzen.

Ich habe es zwar auch erst beim zweiten Anlauf auf die Reihe bekommen,
aber es hat sich richtig gelohnt.

Bammel davor gehört wohl dazu.

Aber der Nutzen!

LG
Bernd

"Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. " (Bertrand Russell)

Für alle, die sich noch oder wieder eigene Gedanken machen:
==> KLICK (ganz frisch)


Komplex Offline



Beiträge: 3.774

10.02.2012 19:30
#36 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Sad, einfach den von mir:

____________________________________________________


Agua Offline



Beiträge: 543

10.02.2012 19:54
#37 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Sad75,

das Bier wird Dir nicht helfen.

Ich kenne mich da aus.

Es gab immer Gründe erst morgen mit der Umsetzung meiner Vorsätze zu beginnen. Ganz bestimmt. Genau. Vielleicht. O.K. übermorgen, aber dann richtig.....

Hast Du nicht die Möglichkeit in Deiner Nähe eine AA Gruppe o.ä. aufzusuchen?

Sport hilft oft.

Ich war heute auch total down. konnte letzte Nacht nicht schlafen, arbeiten lala, zu Hause erst Mal 2 h geschlafen, mit dem Hund raus und dann, ich war noch angezogen, ab ins Sportstudio.

O:K: nicht alles was glänst ist Gold, aber Versuch macht kluch.

Im Grunde hast Du gute Anlagen, du kannst das, Deinen eigenen Weg gehen,kostet etwas Überwindung.

Du belonst Dich selbst mit guten nicht alkoholischen Getränken.

Bei mir war`s Kaffee, Espresso, Kaffe, Espresso....

LG Agua, Daumen drückend.


Lunatic42 Offline




Beiträge: 420

10.02.2012 23:31
#38 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

hallo sad,

gerade habe ich gelesen, wie schlecht es dir heute geht/ging?

ich hoffe, du bist wenigstens über deinem bier eingeschlafen, das hilft ja manchmal schon ein wenig weiter...

ich kenne das auch, das da liegen ohne energie und hoffen, dass alles von alleine vorbei geht egal wie...oder jemand kommt, der hilft oder ein wunder geschehen lässt*seufz*

leider passiert das in den seltensten fällen...aber es gibt wege und hilfe und ich wünsche dir, dass du die kraft aufbringst, diese zu finden, zu gehen und anzunehmen...so, wie ich und viele andere hier es auch getan haben...es ist nicht leicht, aber hinterher scheint es doch so einfach gewesen zu sein

vertrau dir und denen, die hier ihre erfahrung mit dir teilen und die es durch das tal der "dunkelheit" wieder ins licht geschafft haben

geh den ersten schritt, du hast nichts zu verlieren...du kannst nur gewinnen


ich hoffe, wenn du meinen beitrag liest, geht es dir schon besser und du hast wieder etwas kraft getankt...alles gute für dich

gute nacht
lg lunatic
(die heute auch etwas in gedanken mit sich und der welt versunken ist, aber den kommenden tag voll spannung und lust auf leben erwartet:zwinker1

"Schuld am Rausch ist nicht der Wein, sondern der Trinker!"(???):licht:
_________________________________________________
"Ich bin halt so ein verrückter Stiefel der nie aufhört zu gehen!!!" (Joey Heindle,DSDS)...den habe ich mir jetzt mal geklaut,weil er von mir schon in dem moment,wo er von joey gesagt wurde als klasse und zu mir passig befunden wurde;)...und hut ab vor dem jungen!


sad75 Offline




Beiträge: 107

11.02.2012 09:04
#39 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Guten Morgen an Alle,

ihr seid echt soooo lieb... dankeschön.
Das mit dem Hinfahren werde ich vermutlich nicht schaffen... kann mich fast zu nix aufraffen

Heute morgen wieder mit Bauchschmerzen aufgewacht... schon wieder so ein trostloser Tag.. traurig... niedergeschlagen... sinnlos.

Hab mich gerade zum Einkaufen überwunden damit ich ein bisschen was im Haus habe... Esse ja fast nix mehr. :-(

Danke für Eure lieben Tipps... aber das packe ich nicht einfach hinzufahren... schaffs ja nicht mal mir was zum Essen zu machen...

Ich sehne den Montag bei der Suchtberatung herbei... ich hoffe dass alles schnell geht... lang halte ich nicht mehr durch...


waldkatze Offline



Beiträge: 207

11.02.2012 09:31
#40 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Zitat
Gepostet von sad75

Natürlich macht es das noch schlimmer, das weiß ich ja auch...
[/b]



ich würde sagen, das macht es nicht nur schlimmer sondern ist überhaupt Ursache dafür.

Du bist scheinbar jetzt an dem Punkt, wo dir deine Sucht nicht mehr viel bringt. Gute Voraussetzung, etwas zu verändern...
wenn die Kosten/Nutzen-Rechnung so klar ausfällt.

Mich kotzten dann die Rückfälle alle paar Wochen oder Monate auch deshalb so sehr an, weil ich immer eine Woche brauchte, um aus diesem Einsamkeits-Depri-Beschissen-Weltuntergangs-Teufelkreis wieder rauszukommen. Und meine heißgeliebte Struktur (im Denken und Handeln) wiederzufinden.

Das steht in keinem Verhältnis zu den ein, zwei Tagen/Nächten Rausch (der noch nicht mal schön war).

Du musst aber irgendwann mal anfangen, dein System zu durchbrechen. Von selbst passiert nix. Außer du gehst raus und lässt dich dort besoffen aufgreifen und ins KH bringen....
vielleicht wäre das ja noch eine Option bevor du hier weiter rumjammerst

[ Editiert von waldkatze am 11.02.12 9:33 ]


Faust Offline




Beiträge: 5.512

11.02.2012 09:33
#41 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Ja, Himmel, Arsch und Zwirn!

Ich bin überhaupt nicht lieb!

Vor der ersten Therapie wollte mich die Suchtberaterin zur Klinik fahren.
Da war ich zu besoffen und hatte die Koffer nicht gepackt.
Also - eine Woche später allein zum Zug.


Vor der zweiten Therapie - da wollte mich schon keiner mehr fahren,
was verständlich ist.

Da musste ich wieder eine Woche verschieben, weil ich nicht in der Lage war, zum Termin fit zu sein.

Aber dann habe ich mich selber in den Allerwertesten getreten,
weil es nicht weiter gehen konnte, wie es war.

Nun aber los, sad75,
mache Nägel mit Köpfen ...

LG
Bernd

"Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. " (Bertrand Russell)

Für alle, die sich noch oder wieder eigene Gedanken machen:
==> KLICK (ganz frisch)


sad75 Offline




Beiträge: 107

11.02.2012 09:40
#42 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Bernd, ich habe nur gesagt, dass ich es nicht schaffe hinzufahren heute.
Ich mache bereits Nägel mit Köpfen... hab am Montag nen Termin bei der Suchtberatung und eine Klinik habe ich mir auch ausgesucht. Ich finde das ist schonmal ein rießen Schritt, weil ich zugebe dass ich ein Problem mit Alk habe und mir Hilfe hole...

Also, nicht rummotzen...


sad75 Offline




Beiträge: 107

11.02.2012 10:03
#43 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Ich möchte hier eines Tages schreiben, dass es mir wieder gut geht und ich glücklich trockene Alkoholikerin bin... das hab ich mir zum Ziel gemacht...
Ich sehe es auch als größte Chance... denn, wenn ich ehrlich bin begleitet mich Alkohol bestimmt schon fast 10 Jahre. Damals waren es nur 2 Bier jeden Tag... nie Bedürfniss mehr zu trinken... dann kamen Krisen und es wurde mehr..

Landete 2x wegen Alkohol und Verfehlungen in der Ausnüchterungszelle... 2 x in der Nervenklinik.. hab ein Auto mit einem Backstein behandelt im Suff... hab auf Kirchweihen mich mit anderen Menschen angelegt... Natürlich wurde jedes Mal die Polizei gerufen und ich musste mit... entweder in die Ausnüchterungszelle oder in die Suchtklinik.

Die Führerscheinstelle hat davon Wind bekommen und fast hätte ich meinen Führerschein verloren.. Durch ein Gutachten konnte ich ihn behalten.

Als ich noch gearbeitet habe bin ich nach der Schicht oft an die Tanke gefahren und habe über der Heimfahrt schon ein Bier geleert. OH GOTT WIE ICH MICH SCHÄME!

Selbst wenn es mir gut ging hab ich getrunken und das täglich. Vieles davon hab ich verdrängt, jetzt kommt alles hoch und ich hoffe einen neuen Lebensweg einzuschlagen mit meiner LZT... ich will nicht mehr trinken müssen...


Gmoastier Online




Beiträge: 2.175

11.02.2012 10:14
#44 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Hallo sad
Du schaffst es nicht hinzukommen und Du schaffst es nicht Essen zu machen??
Schaff es wenigstens,den Telefonhörer zu nehmen und eine Klinik(oder Sanka)anzurufen,sonst könnte das schlimmste passieren und Dein Sohn hat keine Mama mehr.
Meine persönliche Meinung dazu

Gruß

Alle glaubten es geht nicht,bis einer kam und es einfach tat!


sad75 Offline




Beiträge: 107

11.02.2012 10:24
#45 RE: stat. Entwöhnungstherapie - Eure Erfahrungen antworten

Hallo Gmoastier,

keine Sorge... mein sohn ist dieses Wochenende beim Papa..

Was mich ein bisschen traurig macht ist, dass du anscheinend vergessen hast, wie es dir ergangen ist...

Wenn alles so herzlich leicht wäre, dann würde ich einfach nix mehr trinken und einfach keine Depris mehr haben... Dem ist aber nicht so...

Daher hole ich mir ja Hilfe!

[ Editiert von sad75 am 11.02.12 10:25 ]


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 22
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen