Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.181 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
katha82 ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2012 21:54
RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Hallo ihr Lieben,

um mich war es in letzter Zeit etwas ruhig geworden, zumindest hier im Forum. Ich hatte privat viel um die Ohren, da ich einen neuen Job gefunden habe und Ende nächsten Monats nach Hamburg umziehen werde und es viel zu organisieren gibt...deswegen hatte ich wenig Zeit zum schreiben.

Trotzdem möchte ich eben einen Vorfall schildern, der mich in den Weihnachtstagen relativ stark aufgewühlt hatte. Traditionell verbringen wir immer einen der Weihnachtstage zusammen mit der Familie meines Vaters, d.h. meine Mutter, mein Vater ich, und meine Onkels, Tanten, Cousins und Cousinen. Eigentlich finde ich das immer ganz nett, da man sich sonst selten sieht, dieses Jahr ist es jedoch etwas ausgeartet...

Schon immer war es so, dass bei diesen Zusammenkünften nicht wenig getrunken wurde. Mein Vater, seine Brüder sowie meine Cousins trinken immer mehrere Bier, das kenn ich schon. Aber dieses Jahr war es wirklich extrem. Um 18 Uhr ging es mit der ersten Bierrunde los, dann beim Essengehen jeder noch ca. 4 Bier, danach zu Hause bestimmt nochmal 4 oder 5 Runden. Die Stimmung wurde immer alberner, alle wurden lauter und um 12 habe ich dann beschlossen mich zurück zu ziehen und schlafen zu gehen. Meine Mutter (die übrigens selbst nur einen Wein getrunken hat) auch. An schlafen war aber nicht zu denken, denn im unteren Teil des Hauses wurde munter weitergtrunken. Schinbar gabs es noch weitere Runden, Schnaps wurde auch noch geholt und um 2 wurden die Schlager laut aufgedreht und mitgegröhlt. Erst als meine Mutter runterging und sagte, dass es sehr laut sei und mein Vater zudem am nächsten Tag 300 Kilometer Autofahren muss, haben sie langsam aufgehört.

Für mich war das alles eine schreckliche Situation. Zum einen fand ich es schon immer furchtbar wenn ich meinen Vater betrunken erleben muss, zum anderen, dass er so gar keine Rücksicht auf mich nimmt und sich in meiner Gegenwart so zuschüttet. Am nächsten Tag habe ich ihm dann gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich nächstes Jahr wieder mitkomme, wenn das wieder so werden kann. Da war seine erste Reaktion/Aussage "Leb du dein Leben, ich leb meins. Und so eine Stimmungsvermieserin will ich eh nicht dabei haben". Das war ein harter Schlag und ich bin erstmal in Tränen ausgebrochen. Zwar hat er sich später entschuldihgt und gesagt, die Aussage tue ihm leid und fände es ja gut, dass ich nicht mehr trinke. Trotzdem weiß ich nicht, ob es so eine gute Idee ist noch einmal mit zu ähnlichen Festen zu kommen, auch wenn es mir schwer fällt mich daraus zu ziehen, zumal ich dann meine Verwandten (nicht meine Eltern, die übrigen) nicht mehr viel sehen werde. Aber ich denke mir, dass mein Vater in der Tat allein entscheiden muss, ob er trinkt oder nicht, aber ich muss ja nicht daneben sitzen und mir das mit ansehen. Was meint ihr?

Beste Sonntagabendgrüße

Katha


Boe Offline



Beiträge: 1.809

15.01.2012 22:32
#2 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Hallo Katha,
Deine Besorgnis gilt der Menge, die getrunken wird. Offenbar aus Sorge um Deinen Vater, dass auch er zu unserem Club gehört. Weggucken ist da wohl nicht zu empfehlen, sondern an einem geeigneten Tag mit ihm darüber zu reden, was dieses bedeutet....Wenn Du aber weißt, dass er zum "Club" gehört, kannst Du ihm auch keinen Vorwurf machen, da wir ja wissen, dass das aufhören an einem gewissen Punkt schwer fällt.

Ich habe jedenfalls nicht das Gefühl, wenn Du von "Rücksicht auf Dich" sprichst, dass es Dich verleitet mitzutrinken.

LG
Boe

...................................
Leichtigkeit


katha82 ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2012 22:54
#3 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Hallo Boe,

danke für die Antwort.

Ja, mein Vater gehört zum "Club", sieht das selbst aber nicht so, bzw. gesteht es sich nicht ein. Das ist ist wohl auch das Problem, dass er nur halb gutheißen kann, dass ich selber schon eine Weile nicht mehr trinke. Zum einen ist er froh weil er sich schon häufig Sorgen um mich gemacht hat wenn ich nachts sturzbetrunken alleine um die Häuser gezogen bin. Doch zum anderen halte ich ihn natürlich nun eine Art Spiegel vor. Dadurch, dass ich nicht mehr trinke, wird ihm sein Trinkverhalten stärker vor Augen geführt.

Und du hast recht, zum Mittrinken war ich keinesfalls animiert an Weihnachten. Jedoch kann man Menschen mit so einem Pegel ja kaum nüchtern erstragen. Wenn ich zu Hause wäre und meine eigene Wohnung in der Nähe hätte würde ich dann einfach gehen, wenn die Stimmung mir zu sehr umschlägt. In dem Fall ging es aber nicht, weswegen ich halt als einzige Lösung sehe nächstes Jahr die Familienzusammenkunft zu meiden.

Katha


Boe Offline



Beiträge: 1.809

15.01.2012 23:18
#4 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Hallo Katha,
vielleicht solltest Du Deinen Weihnachtsbesuch einfach abkürzen - rechtzeitig, am selben Abend noch in Zug springen und ab nach HH.
Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, das es auch ein komisches Gefühl ist, wenn Familienzusammenkünfte nur noch zu Beerdigungen stattfinden.
Ich wünsche Dir, dass Du einen Weg findest Dir ein Stück Weihnachtsfest zu bewahren.

Viel Glück
Boe

...................................
Leichtigkeit


Lunatic42 Offline




Beiträge: 420

15.01.2012 23:54
#5 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

hallo katha,

ich kann dich sehr gut verstehen, dass du das nicht prickelnd gefunden hast...echt bitter...
also ich habe eben versucht mich da rein zu versetzen, weil das bei uns vor jahren oder jahrzehnten, als ich nicht getrunken habe ähnlich ablief,(seis gedankt ohne übernachtung), ging das ganz gut,mit dem reinfühlen.

ich glaube dank meiner kleinen cholerischen ader, wäre ich ausgerastet oder hätte zumindest irgendwie das weite gesucht....und dann der text von deinem vater...klingt alles irgendwie nach provakation, bzw. hätte ich es so aufgefasst und mich so gefühlt.
...aber wahrscheinlich hat er nach dem motto...angriff ist die beste verteidigung gehandelt, weil er wusste, dass die ganze aktion nicht soooooooo weihnachtlich super war.

kann ja sein, dass alle beteiligten da in sich gegangen sind und sich so etwas erst gar nicht wiederholt....schaus dir am besten noch mal an...und wenn es nicht geht, würd ich es einfach lassen, auch wenn es schwerfällt....oder eine ansage machen, dass du beim nächsten mal dann einfach gehst, dass sie dann nicht böse sein sollen...

man muss ja nicht gleich zickig werden oder so...einfach sagen, dass dir das zuviel war und du das nicht brauchst...schon gar nicht, wenn du dich auf ruhige feiertage gefreut hast...wirst ja sehen was kommt

ich wünsch dir eine gute entscheidung und dass du trotz allem noch viele schöne stunden mit deiner familie verbringst

liebe grüße
lunatic
(noch nicht so lange hier dabei)

"Schuld am Rausch ist nicht der Wein, sondern der Trinker!"(???):licht:
_________________________________________________
"Ich bin halt so ein verrückter Stiefel der nie aufhört zu gehen!!!" (Joey Heindle,DSDS)...den habe ich mir jetzt mal geklaut,weil er von mir schon in dem moment,wo er von joey gesagt wurde als klasse und zu mir passig befunden wurde;)...und hut ab vor dem jungen!


katha82 ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2012 00:05
#6 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Zitat
Gepostet von Lunatic42


kann ja sein, dass alle beteiligten da in sich gegangen sind und sich so etwas erst gar nicht wiederholt....schaus dir am besten noch mal an...und wenn es nicht geht, würd ich es einfach lassen, auch wenn es schwerfällt....oder eine ansage machen, dass du beim nächsten mal dann einfach gehst, dass sie dann nicht böse sein sollen...



ja, lunatic da hast du recht, das mit dem gehen würde ich auch einfach so machen. in anderen fällen, bei feiern, diskobesuchen, u.ä. mache ich das ja auch so...wenn ich merke, dass mir die stimmung zu alkoholisiert wird, dann gehe ich. aber genau bei diesen weihnachtszusammenkünften geht es nicht weil es immer bei den verwandten zu hause stattfindet (entweder im ruhrgebiet oder aachen) und ich dann ja auch dort schlafen muss. ich hatte mich ja extra schon früher zurückgezogen und wollte schlafen gehen. aber dann ging ja das gesinge los...und ich wäre liebend gerne abgehauen. aber wohin?! meine eigene wohnung war 300 km entfernt...

und ich denke, dass du recht hast, was die reaktion meines vaters angeht. er hat sich angegriffen gefühlt und hat es mit einem gegenangriff versucht.

alles etwas schwierig. aber bis zum nächsten weihnachten dauert es ja noch etwas. nur ist zwischendurch auch noch die konfirmation meiner cousine, was wieder ein ereignis mit der "gleichen besetzung" ist, so dass der abend wieder ausarten könnte. nur wäre es natürlich unfair letzten endes meine cousine dafür zu bestrafen, dass in ihrer familie eine menge trinker sind, in dem ich nicht komme. vielleicht muss ich mir einfach ein hotel nehmen, in das ich mich dann zurück ziehen kann.

ach, und willkommen hier im forum natürlich


Komplex Offline



Beiträge: 3.773

16.01.2012 00:21
#7 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Hallo Katha,

schön, mal wieder von Dir zu lesen. Insgesamt schient es Dir recht gut zu gehen?

Hamburg? Ha, sehr geil! Für mich DIE Stadt in D.

Was Deinen Vater anbelangt, denke ich auch, dass er in dem Moment Spiegelprobleme hatte. Sowohl, was den zum Vorhalten angeht als auch, dass er in dem (angenommenen) Zustand mit vielleicht noch dickem Kopf nicht unbedingt so gut in der Lage war, richtig auf Dich zu reagieren. Das später anzusprechen wäre möglicherweise die bessere Wahl gewesen.

Ich würd mich jetzt etwas entspannen. Die Botschaft dürfte entsprechend drastisch angekommen sein und er beschäftigt sich damit.

____________________________________________________


Lunatic42 Offline




Beiträge: 420

16.01.2012 00:37
#8 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

danke für das willkommen katha

nee...andere dafür bestrafen...hast du auch wieder recht...das blöd

aber hotel oder pension wäre doch ne option

so dann husch ich mal ins bett...ich schlaf mich nemlich gerade runter...also von ganz früh auf spät ins bett
will meine schlaflosigkeit ohne tabletten hinbekommen...
(ich nehme noch keine, habe hier vom doc welche liegen,die sollen aber in vielen fällen abhängig machen..für mich kontraproduktiv,das muss anders gehen!)...
...versuche jetzt also statt zu früh (abends)oder zu spät(morgens 5:00uhr)wieder eine normale zeit für mich zu finden(schlafrythmus)...step bei step...wie mit allem im moment..

ich denke wir lesen uns bald wieder
ich wünsche dir auch eine gute nacht
winke winke

"Schuld am Rausch ist nicht der Wein, sondern der Trinker!"(???):licht:
_________________________________________________
"Ich bin halt so ein verrückter Stiefel der nie aufhört zu gehen!!!" (Joey Heindle,DSDS)...den habe ich mir jetzt mal geklaut,weil er von mir schon in dem moment,wo er von joey gesagt wurde als klasse und zu mir passig befunden wurde;)...und hut ab vor dem jungen!


Lauralisja Offline




Beiträge: 1.644

16.01.2012 10:23
#9 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Hey Katha,

ich hätte ehrlich gesagt auch keinen Bock, mir ein Familienbesäufnis anzutun.
Wenn Du es nicht ganz meiden willst, könntest Du aber auch im Hotel übernachten. Keiner kann Dir vorschreiben wo Du schlafen musst und so könntest Du auch gehen wenn es Dir zu viel wird, musst aber nicht ganz darauf verzichten wenn es Dir so wichtig ist.

Liebe grüße Uta

"Großer Gott, laß meine Seele zur Reife kommen, ehe sie geerntet wird!" Selma Lagerlöf


Usa Offline




Beiträge: 356

08.02.2012 10:17
#10 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Zitat
Gepostet von katha82
Aber ich denke mir, dass mein Vater in der Tat allein entscheiden muss, ob er trinkt oder nicht, aber ich muss ja nicht daneben sitzen und mir das mit ansehen. Was meint ihr?




Das mein ich auch, und ich würde mir das auch an Deiner Stelle nicht mehr antun wollen.

Ich kann solche Situationen auch nicht mehr ertragen, und ich brauche dann eine Rückzugsmöglichkeit.
Das ist natürlich schwierig, wenn man in einer anderen Stadt wohnt, Hotel oder Pension ist in Ordnung, ist natürlich wieder ein finanzieller Aspekt.
Dennoch denke ich, wenn es Dir wichtig ist Deine Familie zu sehen, und es ist für Dich machbar mit Hotel oder Pension ist, dann greif auf diese Möglichkeit zurück.
Du bist dann mit Sicherheit auch viel entspannter, wenn Du jederzeit entscheiden kannst zu gehen.
Und wenn sie morgens nüchtern sind, (zumindest nicht mehr am Trinken), kannst Du Dich ja noch verabschieden.

Alles Gute für Dich Katha,

ganz liebe Grüße,
Usa

Es ist besser, geringe Taten zu vollbringen, als große zu planen.
(Chinesisches Sprichwort)


Zwitscherer Offline




Beiträge: 1.703

08.02.2012 12:42
#11 RE: Alkoholexzesse in der Familie antworten

Hi ,
ich persönlich würde an der Sache nicht viel ändern und nächstes Jahr siehst Du das bestimmt schon wieder mit anderen Augen . Nur weil ich jetzt nicht mehr trinke , kann ich doch nicht auf einmal die ganze Welt " trockenlegen " . Wenn Dein Vater ein Problem damit hat , wird oder muß er sich irgendwann selber damit auseinandersetzen . Sicher sieht er das im Augenblick noch nicht ein . Es gibt also mehrere Möglichkeiten . Wenn Du es absolut nicht abkannst , dass andere trinken ( auch mal bisschen mehr ) , würde ich fernbleiben . Das mit Übernachtung woanders wäre noch ne Option . Ne Spielverderberin bist Du nicht , weil Du nicht trinkst . Bei Partys oder Familienfesten juckt das bestimmt die wenigsten . Es wird von anderen erst so verstanden , wenn Du gewisse Erwartungen , die auf dem eigenen Trinkverhalten beruhen , auf andere projizierst .

Ciao Zwi


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen