Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 768 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
A_ddicted Offline



Beiträge: 44

28.12.2011 21:47
RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

Als ich im Sommer 2010 meinen Eltern offenbarte 1-2 Flaschen Vodka am Tag zu trinken und das 3. Mal entziehen zu müssen, war die Hölle los. Mein Studium war versaut. Durfte aber glücklicherweise dennoch wieder daheim einziehen,da ich nen Ausbildungsplatz hatte (habe ich immer noch).

Die Ausbildung könnte besser nicht laufen...Schule ist zwar nicht besonders anspruchsvoll aber es ist- wie ich zugeben muss- ein gutes nie da gewesenes Gefühl mit nem 1,0 Schnitt durch die Welt zu laufen.

Trotzdem immmer: Feierabend 6-10 Bier rein, schlafen, arbeiten und von vorn

Meine Eltern haben das Gefühl ich hätte meine "Lebenskrise" überstanden...vor 1 1/2 Jahren war mein Vater drauf und dran mich mit nem Tritt vor die Tür zu setzen. Jetzt bin ich der Mustersohn (mit dunklem Geheimnis).

Jetzt über Weihnachten kam sogar ein "wenn du willst kannst ja 1-2 trinken"
Da ich eh schon wieder drin steckte hab ich das "gerne" angenommen.


Was soll ich davon halten?
Mir kommt es vor als merkt wirklich keiner aus der Familie was (auch Geschwister)

See me
I'm still standing
I might be bleeding
But I'm still breathing


joli Offline



Beiträge: 159

29.12.2011 06:45
#2 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

hallo,

ja, die eltern wissen was du gerne magst... und wo du jetzt "Mustersohn" geworden bist-belohnen sie dich

aber! wenn man die kraft dazu hat, könnte man solche geschenke freundlich ablehnen

Gruss


Logo Offline



Beiträge: 554

29.12.2011 06:49
#3 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

wie auch? Du wirst es ihnen ja nicht auf die Nase binden...

Es ist eine der unangenehmsten "Begleiterscheinungen" dieser Krankheit für mich zu nassen Zeiten: das permanente Lügen, die Anderen belügen, und sich selbst belügen.

Nur: irgendwann ist Schluss gewesen mit Lügen, weil es dann für jeden sichtbar war, was mit mir los ist. Dann blieb nur noch das sich-selbst-belügen...

Irgendwann ging auch das nicht mehr, weil es zu viel Kraft kostete, den täglichen Spagat zwischen "alles easy" und "wo krieg ich Alkohol her" zu bewältigen und dabei noch auf "heile Welt" zu machen.

Da hab ich dann nur noch gesoffen, "hemmungslos".

Bis..., ja bis ich die Schnauze gestrichen voll hatte und nicht mehr saufen müssen wollte. Es war nicht unbedingt zu früh zum Aufhören, wenn ich mich an die entsetzten Blicke der Ärzte in der Klinik erinnere...
Jedenfalls habe ich -im Gegensatz zu meinen früheren halbherzigen "Aufhörversuchen" (die ja nur dazu dienen sollten, mir zu "beweisen", dass ich doch "ohne" leben kann, also gar kein Alkoholiker bin :sprachlos- seither nicht einmal das Gefühl gehabt, ich müsse "nochmal ran" an den Stoff.

Ich wünsche Dir, dass Du auch eines nicht all zu fernen Tages an diesem Punkt bist und für Dich ein Leben ohne Alkohol erstrebenswerter ist, als ein "Abschuss zwischendurch", der dann doch wieder im Dauersaufen endet. Dein Körper wird es Dir danken...

cu, Logo


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

29.12.2011 11:24
#4 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

Zitat
Gepostet von A_ddicted
Meine Eltern haben das Gefühl ich hätte meine "Lebenskrise" überstanden...vor 1 1/2 Jahren war mein Vater drauf und dran mich mit nem Tritt vor die Tür zu setzen. Jetzt bin ich der Mustersohn (mit dunklem Geheimnis).



Da gruselt es mich, vor allem bei dem Begriff "Mustersohn".

Hast du dich deinen Eltern jemals wirklich anvertraut mit all deinen Gefühlen und Ängsten?
Haben sie eine Vorstellung davon, was eine Abhängigkeitserkrankung bedeutet oder halten sie es für eine "Charakterschwäche"?


A_ddicted Offline



Beiträge: 44

29.12.2011 21:24
#5 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

Ja anvertraut komplett, hab damals alles auf den Tisch gelegt was es zu sagen gab...ich denke aber nicht, dass sie jemals kapiert habe was der Alkohol mit Menschen machen kann.

See me
I'm still standing
I might be bleeding
But I'm still breathing


A_ddicted Offline



Beiträge: 44

29.12.2011 21:24
#6 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

Ja anvertraut komplett, hab damals alles auf den Tisch gelegt was es zu sagen gab...ich denke aber nicht, dass sie jemals kapiert habe was der Alkohol mit Menschen machen kann.

See me
I'm still standing
I might be bleeding
But I'm still breathing


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.810

29.12.2011 21:28
#7 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

Zitat
Gepostet von A_ddicted
Ja anvertraut komplett, hab damals alles auf den Tisch gelegt was es zu sagen gab...ich denke aber nicht, dass sie jemals kapiert habe was der Alkohol mit Menschen machen kann.



Das müssen sie ja auch nicht. Es reicht, wenn du es weißt.
Ulli

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


A_ddicted Offline



Beiträge: 44

29.12.2011 21:59
#8 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

ich weiß...

See me
I'm still standing
I might be bleeding
But I'm still breathing


Komplex Offline



Beiträge: 3.772

29.12.2011 23:07
#9 RE: Familie... Co oder unwissend? antworten

Zitat
Gepostet von A_ddicted
Ja anvertraut komplett, hab damals alles auf den Tisch gelegt was es zu sagen gab...ich denke aber nicht, dass sie jemals kapiert habe was der Alkohol mit Menschen machen kann.



Lass sie doch einfach und kümmer dich um Dich selber.

vielleicht sind Deine Eltern auch einfach überfordert und WOLLEN es deshalb nicht so genau wissen, hm?

Wenn Du dann auch noch anfängst, hier - angeblich vollkommen rein interessehalber - Fragen nach der Wirkungsform von verschiedenen Alkoholika zu stellen, frag ich mich schon, wo Du gerade mit Dir bist.

____________________________________________________


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen