Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 4.430 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Magdalena42 ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2011 16:08
#31 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Also ich finde es schwierig, wenn man die Eigenverantwortung an einer Suchtkrankheit unter den Tisch fallen lässt.Denn nur das Wissen, selbst die Macht zu haben seinen Zustand zu verändern, kann einem die Kraft geben dies auch zu schaffen. Dazu brauchen verschiedene Menschen verschiedene Hilfen, aber sie müssen daran glauben können, es selbst bewirken zu können - ebenso wie sie den Weg in die Sucht selbst gegangen sind und nicht nur hilflose Opfer waren.
Dem Fettleibigen gibt man auch Mitschuld an seiner Diabetes, dem Kettenraucher auch an seinem Lugenkrebs und der Profisportler trägt auch eine Menge zu seinen Gelenkerkrankungen bei...
Die Erkenntnis eine Krankheit zu haben ist sicher wichtig, aber nicht ohne ohne die zweite Erkenntnis, etwas dagegen tun zu können.
Shara


Gmoastier Offline




Beiträge: 2.175

25.12.2011 16:13
#32 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Zitat
Gepostet von Magdalena42
Also ich finde es schwierig, wenn man die Eigenverantwortung an einer Suchtkrankheit unter den Tisch fallen lässt.Denn nur das Wissen, selbst die Macht zu haben seinen Zustand zu verändern, kann einem die Kraft geben dies auch zu schaffen. Dazu brauchen verschiedene Menschen verschiedene Hilfen, aber sie müssen daran glauben können, es selbst bewirken zu können - ebenso wie sie den Weg in die Sucht selbst gegangen sind und nicht nur hilflose Opfer waren.
Dem Fettleibigen gibt man auch Mitschuld an seiner Diabetes, dem Kettenraucher auch an seinem Lugenkrebs und der Profisportler trägt auch eine Menge zu seinen Gelenkerkrankungen bei...
Die Erkenntnis eine Krankheit zu haben ist sicher wichtig, aber nicht ohne ohne die zweite Erkenntnis, etwas dagegen tun zu können.
Shara


Gruß

Alle glaubten es geht nicht,bis einer kam und es einfach tat!


Magdalena42 ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2011 16:17
#33 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

hallo Gmoastier,
da bin ich aber froh, dass das auch jemand so sieht wie ich - hatte schon Bedenken zerrupft zu werden!


Komplex Offline



Beiträge: 3.773

25.12.2011 16:20
#34 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Wieso?

Verantwortung und Schuld sind nu mal zwei vollkommen verschiedene Paar Strümpfe.

____________________________________________________


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2011 16:32
#35 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Wie soll ich das denn erklären: Ich bin alkohlabhängig geworden, weil es sich so angeboten hat. Weil es mein Weg war/ist. Ich hab bis zu meinem ersten Kontakt mit Alkohol so viel durchgemacht, schon als Kind, und meine Umgebung hat mir diesen Weg als Alternative geboten zu möglicherweise viel schlimmeren Erkrankungen. Ich hätte auch schwer depressiv werden können oder hätte meine fehlende Selbstliebe anderweitig ausdrücken können.

Es ist einfach so. Es ist, wie es ist. Es gibt keine Schuld. Aber es gibt ein Leid. Und wieder: wenn ich beginne zu leiden, wenn mein Umfeld leidet, wenn meine soziale Struktur leidet, dann habe ich die Möglichkeit was zu ändern, anstelle in Selbstmitleid und Schuldzuweisungen zu baden. Was ich auch nicht mehr erwarten darf: eine Wiedergutmachung für angetanes Leid. Ich kann aber lernen, mich selbst zu mögen, mit meinen Schwächen, mit meiner Vergangenheit und mit dem, was heute ist, wie ich mich heute fühle und wo ich heute stehe. Was war kann ich nicht mehr ändern und hier ist ein Blick zurück nur kontraproduktiv.


Magdalena42 ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2011 16:33
#36 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

die meisten Menschen haben in der Regel keine Veranlassung für etwas die Verantwortung zu übernehmen, wobei sie nicht die geringste Mitschuld tragen...


Gmoastier Offline




Beiträge: 2.175

25.12.2011 16:35
#37 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Zitat
Gepostet von Magdalena42
hallo Gmoastier,
da bin ich aber froh, dass das auch jemand so sieht wie ich - hatte schon Bedenken zerrupft zu werden!


Meine persönliche Meinung:
Ich bin froh,daß es eine anerkannte Krankheit ist,sonst hätte ich es mir nicht leisten können,eine LZT zu machen.Die andere Sicht meinerseits ist aber etwas anders.Mich hat keiner angebunden und mir den Alk reingeschüttet,daß war ich ganz allein und dafür Gründe zu suchen,ist immer die einfachste Lösung.Kurz gesagt:"Ich seh mich im Nachhinein nicht als Opfer,sondern als Täter und mit dieser Einstellung komm ich sehr gut zurecht.Jetzt können sie mich zerpflücken
Welcher Zufall Magdalena,bei mir war auch am 26.11. Schluß,nur ein Jahr früher.

Gruß

Alle glaubten es geht nicht,bis einer kam und es einfach tat!


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2011 16:37
#38 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Zitat
Gepostet von Magdalena42
die meisten Menschen haben in der Regel keine Veranlassung für etwas die Verantwortung zu übernehmen, wobei sie nicht die geringste Mitschuld tragen...



Na, das ist aber sehr eigenwillig Wenn du so anfängst, kannst du gleich erzählen, du bist nicht schuld, dass du überhaupt da bist, also musst du auch keine Verantwortung für dein Leben übernehmen. Und die Hauptverantwortung auf diesem Planeten besteht wohl für jeden einzelnen darin, mit sich und dem Anvertrauten gut umzugehen.


Magusa Offline



Beiträge: 856

25.12.2011 16:50
#39 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Irgendwie wird hier um den heissen Brei herumgeredet.

Schuld oder nicht, schlechte Kindheit etc, dienen wohl

nur zur Rechtfertigung, warum jemand trinkt oder getrunken

hat. Hilfreich ist das nicht.

Wer das erste Glas nicht stehen lassen kann und immer weiter trinken muß, hat eine Erkrankung.

Manfred

Alles in Aachen:zwinker1:


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2011 16:52
#40 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Zitat
Gepostet von Magusa

Wer das erste Glas nicht stehen lassen kann und immer weiter trinken muß, hat eine Erkrankung.

Manfred



Cool


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2011 17:09
#41 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Zitat
Gepostet von Magusa
Irgendwie wird hier um den heissen Brei herumgeredet.

Schuld oder nicht, schlechte Kindheit etc, dienen wohl

nur zur Rechtfertigung, warum jemand trinkt oder getrunken

hat. Hilfreich ist das nicht.


Manfred



Ich finde das zwar gewissermaßen abwertend, was du da schreibst, lieber Manfred, aber du hascha recht. Ich habe mich gerade gefragt, ob es nicht auch so eine nasse Herangehensweise an die Thematik ist. Wie du schon schreibst, wenn einer nicht aufhören kann, ist er krank. feddich. Das müsste theoretisch reichen, um seinen Hintern zu bewegen in Richtung Genesung. Pfff. Aber das ist ja bei anderen Krankheitsbildern ähnlich gelagert. Wer verändert schon schlagartig sein Verhalten, um... Ja, es muss ein Grund für die Verhaltensänderung da sein, und wenn der fehlt oder eine Änderung zuerst keinen umgehenden Gewinn bringt, ist das mit der Einsicht auch nicht so weit her. Und diese Instantheilungsvorstellung ist nass irgendwie. Ich will was haben, ohne was dafür zu tun oder gar zu verändern. Jo, ich lass das jetzt, hab Nebel im Kopf; aber irgendwie lenkt das Thema gerade so schön von meiner Wirrnis ab.


Springergabel Offline




Beiträge: 92

25.12.2011 17:44
#42 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Zitat
Schuld oder nicht, schlechte Kindheit etc, dienen wohl

nur zur Rechtfertigung, warum jemand trinkt oder getrunken

hat. Hilfreich ist das nicht.



Ich weiss nicht, warum immer auf dem Begriff "Schuld"
rumgeritten wird. Ich will weder irgendjemand anderem noch
mir selber eine Schuld zuweisen.
Aber es gibt "Ursachen", warum ich psychisch nicht in der
Lage war mein Leben nüchtern zu meistern.
Und ich finde es sehr hilfreich diese Ursachen zu kennen,
nur so kann ich in Zukunft gegensteuern und trocken bleiben.

Zitat
Das müsste theoretisch reichen, um seinen Hintern zu bewegen in Richtung Genesung. Pfff. Aber das ist ja bei anderen Krankheitsbildern ähnlich gelagert. Wer verändert schon schlagartig sein Verhalten, um...



Darum gehts mir ja. Ich kann ja nur ändern, was ich als
für mich schädlich erkannt habe. Und da gehört mE die
"Ursachenforschung" dazu, sonst geht die Veränderung
evtl in eine falsche Richtung.

LG Rudi

Sicher is', daß nix sicher is'. Drum bin i' vorsichtshalber mißtrauisch. (Karl Valentin)


Magusa Offline



Beiträge: 856

25.12.2011 17:53
#43 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

und, was ändert die Ursachenforschung, die Angst vor einem Rückfall??

Alles in Aachen:zwinker1:


Springergabel Offline




Beiträge: 92

25.12.2011 18:07
#44 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Wenn ich die Ursachen für meine Defizite,
zB mangelndes Selbstwertgefühl und Konfliktunfähigkeit, kenne,
hilft mir das, meine Reaktionen besser zu verstehen.
Ich kann auch Ursachen ausschalten, die mich wieder
runterziehn würden.
Es ist ja nicht so, dass ein neu aufgebautes Selbstwertgefühl
in Stein gemeisselt steht. Es ist eine durchaus fragile
Sache, die gepflegt werden will.

Sicher is', daß nix sicher is'. Drum bin i' vorsichtshalber mißtrauisch. (Karl Valentin)


Harry9 Offline



Beiträge: 71

25.12.2011 19:24
#45 RE: Krankheit Alkoholismus?! antworten

Zitat
Gepostet von Maggoo
Ich denke, genau darin liegt das Dilemma für die Außenstehenden, man wurde ja nicht gezwungen, zu saufen, man bekam ja nicht die Flasche an den Hals und gleichzeitig die Pistole an die Schläfe gesetzt! Das hat man sehr wohl sich selbst (und vielleicht auch ein klitzekleines bisschen den äußeren Umständen, klaro, aber nicht zu sehr) zuzuschreiben, hat man selbst zu verantworten, mit allen Konsequenzen!



Hier bin ich entschieden anderer Meinung! Sicher kommt es immer auf den Einzelfall an, aber meiner Meinung gibt es für übermäßigen Alkoholkonsum viele Umstände, die von außen kommen, nicht nur klitzekleine.
Kaum eine Feier, bei der Alkohol fehlt. Täglich vielfache Werbung, ohne jeglichen Hinweis auf die Gefahren.
Teilweise wird man ja fast genötigt, Alkohol zu trinken, sonst ist man schnell Außenseiter. Das beginnt im Jugendkreis.
Vielen "Problemfällen", die ich kenne, wurde das Trinken vom Elternhaus vorgelebt und von der Gesellschaft akzeptiert.

Gruß, Harry


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen