Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 76 Antworten
und wurde 4.971 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
drosera Offline




Beiträge: 206

20.10.2011 20:50
RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Seitdem ich mich mit dem Thema Sucht beschäftige fällt mir auf, dass der Alkohol überall präsent ist: er wird in Anzeigen beworben (schönes Lagerfeuer-Feeling oder gesellige Runde in der rustikalen Kneipe, schmeckt lecker aus dem Bauchnabel) und in jedem Buch oder Film gibt es Szenen, die besonders lustig sind, weil einer übern Durst getrunken wird oder dank Alkoholpegel überwindet sich der Hauptdarsteller endlich seine Angebete zu küssen.

Die Botschaft: Alkohol ist toll und hilft in allen Lebenslagen, und wenn er nur dazu beiträgt, ein bisschen die Gemüter zu erhellen.

Alkohol gehört überall dazu ob in großen Dramen oder beim gemütlichen Abendessen bei Kerzenschein.

Lebensgefühl Alkohol!

----

Nachdem ich aber durch meine Beziehung mich mit dem Thema Alkoholismus und Coabhängigkeit intensiv auseinandersetzt habe, sehe ich Alkoholkonsum mit ganz anderen Augen. Meine alten Jugendsünden finde ich gar nicht mehr lustig und irgendwelche Stories von Freunden, wenn mal einer Mist gebaut hat dank Alk, nehme ich mit Verärgerung auf, dass alle das so schrecklich lustig finden.

Und auch die Lust auf ein Gläschen Wein alle paar Monate mal oder ein Alster am Grill ist mir vergangen.

Ich frage mich, warum Alkohol bei so vielen Menschen mit zum Alltag gehören muss (ich meine jetzt bei ganz "normalen" Menschen, die kein Problem haben), wenn der Alkohol doch schon so vielen Leuten geschadet hat, Familien zerstört hat, einhergehen kann mit Gewalt usw.

Natürlich jetzt etwas überspitzt dargestellt...

Vielleicht mein Gedankengang in etwa zu vergleichen mit: Wie kann man rauchen, wenn man weiß, dass man dadurch ein erhöhtes Krebsrisiko hat?


Wie seht Ihr nach/mit Euren Erfarhungen heute den Alkohol?

Zum einen so im Rückblick - trauert Ihr der "guten alten Zeit" hinterher wo ihr noch unbeschwert trinken konntet ohne Euch eines Problems bewusst zu sein bzw. noch keins hattet?

Und wie seht Ihr Alkohol jetzt, dass er in den Leben der meisten Menschen eine Rolle spielt (wenn auch bei den meisten ohne Probleme) und gesellschaftlich ein Genussmittel ist?

Seid Ihr da völlig frei von irgendwelchen Aversionen á la "Lass die anderen doch - ich kann/will es nicht und mehr muss ich nicht wissen"?

lg,
Drosera

To begin the journey of change we must pull on the boots of selfawareness.


LostHoney Offline



Beiträge: 1.154

20.10.2011 21:00
#2 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Zitat
Gepostet von drosera

Und wie seht Ihr Alkohol jetzt, dass er in den Leben der meisten Menschen eine Rolle spielt (wenn auch bei den meisten ohne Probleme) und gesellschaftlich ein Genussmittel ist?




Soll die ganze Welt jetzt den Alkohol verfluchen, weil ich süchtig geworden bin?

Nö.


fraukevoss Offline




Beiträge: 786

20.10.2011 21:29
#3 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Ich finde es auch nicht so gut, den Alkohol jetzt so allgemein zu verteufeln. Ich denke gerne an die Zeit zurück, als ich noch ohne Reue z. B. im Urlaub zwei, drei Cocktails trinken konnte, ohne gleich die ganze Bar leerzusaufen.

Frauke

Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden.

Marie von Ebner-Eschenbach


yossarian Offline




Beiträge: 49

20.10.2011 22:03
#4 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Hi

mich stört der Alkohol in Werbung, in Filmen oder bei Feiern überhaupt nicht. Ich will das Zeug nicht trinken und was die anderen damit machen, das geht mich erstmal überhaupt nichts an. Ich respektiere die Anderen genauso, wie sie mich als trockenen Alki respektieren und deswegen kommen wir prima miteinander aus. Warum sollte ich mich an den "einen über den Durst Geschichten" stören? Ich habe zwar nie "normal" trinken können, doch ich hätte auch einige tolle Geschichten wie zum Beispiel meinem ersten Pink Floyd Konzert 1970, bis unter die Schädeldecke vollgekifft. Das sind Geschichten wie aus einem anderen Leben. Das war damals absolut phantastisch und heute bin ich ein anderer Mensch, der so etwas nicht braucht und dem auch nicht nachtrauert.

Bei etlichen Co-Abhängigen und frisch trockenen Alkis habe ich so eine "Sturm auf den Alkohol" Mentalität erlebt, die ich noch nie verstehen konnte. Ich mag prinzipiell keine Missionare, keine religiösen und keine gegen den Alkohol. Jeder mag seine Meinung darstellen, doch niemand sollte sie seinen Mitmenschen aufzwingen wollen.

Yossarian

Seitdem Siegfried Kauder sich zum Internet äußert, da bekommt der Begriff "Kauderwelsch" eine völlig neue Größenordnung.


Galini Offline



Beiträge: 1.686

20.10.2011 23:44
#5 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Hallo Drosera,

ich möchte mich LostHoney, Frauke und Yossarian anschliessen:

Ich kann keineswegs die Zeiten verteufeln, in denen wir in fröhlicher Runde ein paar Gläschen getrunken haben und Sucht für uns gar kein Thema war. Es waren schöne Zeiten.

Und heute ist es für mich auch ohne schön, weil ich die Grenze weit überschritten hatte.

Ich gebe dir recht in den Punkten, dass Alkohol gesellschaftsfähig ist, überall angeboten wird, verführerische Reklame betrieben wird und leicht zu beschaffen ist.

Er spielte immer schon eine Rolle in der Gesellschaft, früher trank man ihn anstatt Wasser, z.B., na ja, die damaligen Konsumenten wurden auch nicht alt.

Der richtige Umgang damit macht es aus, aber das gilt für alle Suchtmittel. Alles hat seine zwei Seiten. Ich will hier keine Vorträge über die medizinischen Anwendungen halten, ist ja alles bekannt.

Das war nur meine Meinung dazu, bin gespannt, was andere davon halten.

LG Galini

Wer ein WOFÜR im Leben hat
der kann fast jedes WIE ertragen....

Friedrich Nietzsche


Valduz Offline



Beiträge: 149

20.10.2011 23:54
#6 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Hallo

hmmm, also zu Anfang meiner Trockenheit ging mir das auch so, dass ich überall nur noch Alkohol und dessen Verherrlichung gesehen habe. Es kam mir fast vor, als wäre ich ein Vertriebener der nicht mehr mitspielen kann/darf. Mittlerweile hat sich das total beruhigt und es fällt mir wirklich eher selten auf! Wir leben hier nun einmal in einem kulturell vom Alkohol geprägtem Land...das Trinken gehört hier in den meisten Familien dazu und wenn ich in meinen Gehirnwindungen grabe, so kann auch ich mich dunkel daran erinnern, dass ich mal gerne getrunken habe, auch wenn das schon etwas länger her ist. Ich denke, wenn man damit umgehen kann, ist der Alkohol schon auch eine witzige "Erfindung" die noch dazu auch wirklich gut zu schmecken vermag...nur eben für Süchtige nicht!
Inzwischen vergleiche ich das für mich mit einer Laktose Intoleranz, gleich 2 meiner Freunde sind davon betroffen - und dürfen so vieles nicht essen, was ich liebe und sind trotzdem glücklich...
Ich weiß, das hört sich etwas verharmlosend an, aber es ist für mich, momentan, wirklich völlig in Ordnung, dass Andere trinken können und ich eben nicht! Das sah aber vor 2 Jahren noch VÖLLIG anders aus...


Maja82 Offline




Beiträge: 5.091

21.10.2011 08:13
#7 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Ich vermisse das trinken überhaupt nicht mehr und denke eigentlich gar nicht mehr an die Zeit zurück wo ich noch konnte. Und wenn andere trinken bitte schön.

Und hätte ich nicht so häufig einen über den Durst getrunken dann hätte ich meine lieben Leutchens hier gar nicht kennen gelernt.

Liebe Grüße Maja


yulia Offline



Beiträge: 383

21.10.2011 08:24
#8 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Hallo,

ich bin jemand, der sehr gerne liest, und momentan fallen mit in Romane alle möglichen Situationen auf, in denen die Leute trinken, und das nicht zu knapp...

Manchmal merkt mein Suchtgedächtnis ein wenig auf, so nach dem Motto: Moment, da war doch mal was. Aber nicht gefährlich...

yulia
---------------------------------------------------------------

Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.

Charles Dickens


newlife Offline




Beiträge: 3.488

21.10.2011 08:32
#9 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

ich finde das jetzt auch nicht weiter tragisch. Von mir aus können andere saufen bis sie umfallen und sich wer weiß wie gigantisch fühlen dabei.

Mir schadet der Alk und mich macht er kaputt und wenn das bei anderen Personen eben anders ist, dann ist es halt so. Ich bin für andere ja nicht verantwortlich, sondern nur für mich selbst.

Als süchtiger Mensch kann ich aus heutiger Sicht nicht sagen, dass mich der Alk nicht tangiert. Werbung interessiert mich gegen Null, auch in den Einkaufswagen fällt der Alk nicht von alleine. Es gibt aber schon Gegebenheiten, wo ich mich schützen muss. Diese beruhen aber rein auf emotionaler/psychischer Basis.

(Wenn ich saufen will, dann brauche ich dazu keine Werbung, Filme oder sonstige äußeren Einflüsse.)

Enjoy the freedom...


Agua Offline



Beiträge: 543

21.10.2011 09:16
#10 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Anfang des letztes Jahrhunderts war es für die, dioe es sich leisten konnten schick und legal sich Kokain reinzuziehen.

In China wurde von den Engländern ein Opiumkrieg geführt.

In Skandinavien, im Baltikum ist die Shwarzbrennerei Volkssport und eine der beliebtesten Todesursachen.

In Afghanistan....

Was interessiert mich das heute noch.

Als Alkoholiker gehöre ich zudem Kreis von Menschen, die lernen mussten, ohne Alkohol auszukommen und ihn da zu lassen, wo er ist.

Ich freue mich auf den Geburtstagsbesuich bei meinem Freund am Samstag.

Da gibt es Gäste, die trinken den Wodka aus Literflaschen. O.k. Nicht meine Baustelle. Wennn es mir sprichwörtlich zu sehr stinkt, gehe ich.

Das Leben ohne Alkohol ist um ein vielfaches reicher als das mit.

Mit 25 hätte ich das nicht von mir gegeben, mit 52+ ist es wahr geworden.

LG Agua


drosera Offline




Beiträge: 206

21.10.2011 09:28
#11 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Interessant, dass die meisten so aufgeräumt und mit sich im Reinen sind.

Dass ich es nicht bin, liegt vielleicht daran, dass ich z. T. immer schon eine leichte Aversion gegen Alkohol hatte. Keine Ahnung warum - ich komme nicht aus einer Familie mit Suchthintergrund und ich habe auch selber immer was getrunken, wenn auch seit dem Erwachsensein sehr sehr selten und dann auch wenig. Dennoch war ich immer kritisch wenn es um Alkoholkonsum ging.

Und nachdem ich nun jemand kennengelernt habe mit tatsächlichem Alkoholproblem hat sich das erst recht zugespitzt.

Vielleicht ist der "böse Alkohol" für mich auch nur der Buhmann, der seinen Kopf dafür herhalten muss, dass ich Co-Abhängig bin. Nach dem Motto: der böse Alkohol ist schuld, also ich persönlich nicht.

Ich denke letztendlich ist es bei mir eine Mischung aus dem und der Skepsis die ich vorher dem Thema schon an den Tag gelegt habe.


Es ist auch nicht so, dass ich keinem mehr den Alkohol gönne oder verächtlich meine Nase rümpfe, wenn eine Flasche Wein aufgemacht wird. Mir fällt nur allgemein gerade auf, dass Alkohol in allen Kreisen sehr gesellschafsfähig und in irgendeiner Form - ob in kleinem oder großem Stil - eigentlich immer dazugehört.

[ Editiert von drosera am 21.10.11 9:35 ]

lg,
Drosera

To begin the journey of change we must pull on the boots of selfawareness.


newlife Offline




Beiträge: 3.488

21.10.2011 09:42
#12 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Zitat
Gepostet von Agua
Da gibt es Gäste, die trinken den Wodka aus Literflaschen. O.k. Nicht meine Baustelle. Wennn es mir sprichwörtlich zu sehr stinkt, gehe ich.



Hallo Agua,
du hast recht, dass ist nicht deine Baustelle. Meineserachtens haben die aber auch ein Alkproblem, die den Wodka aus Literflaschen saufen. Normales Trinken ist das sicher nicht, da gehts doch auch nur darum, dass es knallt. Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Ich würde mich da nicht wohlfühlen.

Gruß
Dirk

Enjoy the freedom...


Lector Offline




Beiträge: 24

21.10.2011 16:26
#13 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Hi,
ich habe keine Probleme, wenn jemand mal ein Bier neben mir trinkt oder sonstiges. Ich gehe aber nicht mehr zu Anlässen, bei denen gesoffen wird. Es ist sehr viel leichter gewesen mit anderen Drogen abzuschließen, sich zu distanzieren vom Konsumentenkreis.

Ich finde dass du dazu stehen kannst ein Problem damit zu haben, Drosea. Du musst ja nicht die Meinung der Anderen übernehmen. Grade von mir als Alki wird immer erwartet das ich trinken toll finde. Das ist aber nicht der Fall.
Gruß Lecter

Lector kommt nicht von Lehrer sondern von Hannibal Lecter.Ist ein Schreibfehler ^^


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.533

21.10.2011 17:01
#14 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Mir ist der Grund zum Trinken "abhanden" gekommen,besser gesagt, im Dezember 2009 verstorben.

Seit dem Tag,konnte ich endlich, mit einer in meiner Kindheit begonnen Suche, aufhören.Nach einer LZT,wo ich dieses noch einmal aufarbeiten konnte,habe ich null Verlangen mich zu betäuben,empfinde sogar Ekel vor alkoholischen Getränken und seiner Wirkung.

Leider habe ich mehr als 30 Jahre meines Lebens damit vertan,mich mit Alkohol umzubringen.Leider,wegen der vertanen Jahre.

Heisst nicht,dass meine Mitmenschen nicht genussvoll trinken sollen.

Nur wenn ich Kids in der U-bahn mit Wodkaflaschen sehe, bekomme ich leichte Wut über die Ignoranz dieser Gesellschaft.

LG Peter

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


tommie Offline




Beiträge: 10.571

21.10.2011 19:42
#15 RE: Alkohol überall - Einblicke & Rückblicke antworten

Zitat
Gepostet von drosera
Ich frage mich, warum Alkohol bei so vielen Menschen mit zum Alltag gehören muss (ich meine jetzt bei ganz "normalen" Menschen, die kein Problem haben), wenn der Alkohol doch schon so vielen Leuten geschadet hat, Familien zerstört hat, einhergehen kann mit Gewalt usw.


drosera

Wieso sollte jemand, der mit oder ohne Alkohol kein Problem hat und damit normal umgehen kann sich darüber Gedanken machen, dass Alkohol anderen geschadet hat, wenn es ihm mit Alkohol gut geht?

Und ... selbstverständlich ist Alkoholreklame mit positiven Flashs verbunden. Kein Alkoholikahersteller wird sein Gesöff mit dem Slogan verkaufen: "Sauf und werd Alki" ...


tommie

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen