Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 1.800 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3
Agua Offline



Beiträge: 543

10.08.2011 11:01
#16 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Tobi, um Deine Frage zu beantworten.

Wenn Du einen Führerschein, jetzt für das KRAD machen willst und auf die Strasse willst mit Fahrlehrer, so müsste sich nach meiner Erfahrung der Fahrlehrer erst eine Erlaubnis erteilen lassen, das Du unter Anleitung am Strassenverkehr teilnimmst.

In der Regel dauert das länger mit dem hion und her als die neue Erteilung des alten FS.-

Aber sicher kannst Du komplett schon mal die Therorie lernen.

LG Agua


Ivvan ( gelöscht )
Beiträge:

10.08.2011 11:20
#17 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Also ich will mich ja nicht einmischen, aber ich lese aus TobiF`s Text heraus, daß er sich durchaus mit seiner Suchtproblematik beschäftigt.
Es sind doch zwei verschiedene Themen um die es geht (die natürlich im Kern zusammen hängen, ist mir auch klar..)
1. Der Führerscheinverlust aufgrund seiner Sucht, mit bevorstehender MPU
2. Das Interesse einen Motorrad-FS zu machen.

O.k., es ist vielleicht ein Bisschen zu vergleichen mit einem sehr entfernten Onkel von mir, der, trotz zunehmender Schwerhörigkeit, oft und gern mit seinem kleinen Flugzeug über Großbritannien donnerte, bis er dann eines Tages in Dublin im Hafenbecken landete. Jetzt wollte man einen Hubschrauber-Führerschein machen. Das wurde ihm verwehrt....

Angenommen Tobi hätte den Führerschein aufgrund zu schnellen Fahrens, zu geringem Abstand, etc., verloren, würde über die Problematik hier in diesem Forum doch ganz anders diskutiert werden, oder???

Ja, ja, ich weiß, daß es hier um ein Alk-Forum handelt, aber man kann doch mal fragen.....
Meine ehemalige Kollegin hat immer gesagt: "Erst mal leise am Tisch fragen....!"
Das hat er jetzt getan; das kam nicht so gut an.
Aber muß man ihn jetzt gleich sooo auseinander nehmen??? Ich denke, Tobi wird schon von selbst darauf kommen, WAS er da für eine Frage gestellt hat.

Wenn die Einsicht, daß betrunken Auto gefahren zu sein keine gute Idee ist, nicht kommt, wird er an seinem Motorrad-FS sowieso keine lange Freude haben.

Da ich mich mit FS-Verlust, MPU und dergleichen Gott sei Dank nicht auskenne, wäre ich davon ausgegangen, daß die darüber bezügliche Auskunft in einer Fahrschule wahrscheinlich die einfachste Lösung ist, oder?

Die werden schon etwas dazu sagen........

Gruß
Ivvan


newlife Offline



Beiträge: 3.897

10.08.2011 12:11
#18 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Tobi, deine Darstellung hier im Thread war sehr spärlich. Auch wenn du in anderen Threads mehr über dich und dein Handeln erzählt hast, heißt das nicht, dass alles immer von jedem hier gelesen und richtig in Zusammenhang gebracht wird.
Dieser Thread liest sich schon so in Richtung, wie komme ich schnellstmöglich wieder an einen Lappen.
Wie du aber auch lesen konntest, verstehe ich sogar diese Gedankengänge und würde niemand deshalb runterputzen. Das ist doch alles normal und du zeigst durch deinen letzten Beitrag hier, dass du da ja doch schon drüber hinaus bist. Zudem habe ich auch immer den wirtschaftlichen Aspekt bzgl. MPU, Urin-Screenings, Vorbereitungskurse, LZTs, etc. im Blick. An uns Suchtis verdienen sich hier im Land schon einige eine goldene Nase, aber das ist ein anderes Thema.

Gruß
Dirk


Ralfi Offline



Beiträge: 3.528

11.08.2011 09:22
#19 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Hi Dirk,

Zitat
Dieser Thread liest sich schon so in Richtung, wie komme ich schnellstmöglich wieder an einen Lappen.



für mich nicht.

Gruß Ralf

Zufriedenheit hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.


relaTIEF ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2011 10:14
#20 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Zitat
An uns Suchtis verdienen sich hier im Land schon einige eine goldene Nase, aber das ist ein anderes Thema.



Die Suchtis werden ja auch gezwungen, besoffen Auto zu fahren.

Ironie off

Genau diese von Dir geschilderten "Repressalien" haben diesen Erfolg:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,674122,00.html

Zitat:

Zitat
Als Ursache für die positive Entwicklung nannte Hillgärtner neben verbesserten Sicherheitseinrichtungen der Fahrzeuge eine verminderte gesellschaftliche Akzeptanz von Trunkenheitsfahrten und härtere Strafen für Alkoholdelikte im Straßenverkehr. Dies habe zu einem anderen Umgang mit Alkohol geführt.


HeinerHH Offline




Beiträge: 724

11.08.2011 10:51
#21 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Tobi

nachdem ich einige andere Einträge im Forum gelesen habe, wo sehr viel von Verzicht etc die rede ist:

Ich habe den starken Eindruck, dass du zwar weißt das du ein Problem hast, aber denkst, dass diese in der MPU liegt.

Da liegt es aber nicht...

Du hast ein Problem im vernünftigen Umgang mit Alk.
das ist keine Schande, kommt häufiger vor, nur muss mann sich dann bewusst werden, warum mann gesoffen hat.

Deine Beiträge klingen irgendwie nach:
ich bleibe nüchtern bis zur (Scheiß-) MPU, und dann trinke ich wieder normal, ohne Verzichten zu müssen.

Und du musst dich nicht in einem Alkoholiker Forum rum treiben, dass kannst du ganz freiwillig entscheiden.

Ich bin hier ab und an gerne,
ich empfinde es nicht als Verzicht, sonder als schön, Wein in Soßen, Alk generell und "alkfreies" Bier nicht zu vermissen.

Seit dem 10.03.06 trocken...
Immer noch trocken


newlife Offline



Beiträge: 3.897

11.08.2011 11:00
#22 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Zitat
Als Ursache für die positive Entwicklung nannte Hillgärtner neben verbesserten Sicherheitseinrichtungen der Fahrzeuge eine verminderte gesellschaftliche Akzeptanz von Trunkenheitsfahrten und härtere Strafen für Alkoholdelikte im Straßenverkehr. Dies habe zu einem anderen Umgang mit Alkohol geführt.



ja, ist erfreulich.

Ich rede aber hier von suchtmittelabhängigen Personen. Da interessieren höhere Strafen wohl nicht wirklich.
Ich will vielmehr darauf hinaus, dass es Personen, die aus der Sucht herauswollen, nicht leicht gemacht wird. Viele haben keinen Job und es fällt ihnen schwer, die immensen Kosten für MPU, Screenings, etc. aufzubringen. Sehe ich immer wieder in meiner SHG.


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

11.08.2011 11:16
#23 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Zitat
Gepostet von newlife

Ich will vielmehr darauf hinaus, dass es Personen, die aus der Sucht herauswollen, nicht leicht gemacht wird. Viele haben keinen Job und es fällt ihnen schwer, die immensen Kosten für MPU, Screenings, etc. aufzubringen. Sehe ich immer wieder in meiner SHG.



Hm,und mit einem Job und genug Geld für MPU, Screenings etc. fällt es leichter?

Also ganz ehrlich, als ich aufhörte hatte ich ganz viel mit mir zu tun, da hätte ich für MPU und sowas weder die Zeit, noch den Kopf gehabt.
Ich war da übrigens auch arbeitslos und Auto fahren konnte ich nicht, weil meins kaputt war und ich die Reperaturen nicht zahlen konnte. Also kam es weg.

Ich glaube nicht, dass ich einfacher hätte aufhören können, wenn ich einen Job und Auto gehabt hätte.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

11.08.2011 11:21
#24 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Nachtrag:

Ich finde, es WIRD einem leicht gemacht.
Es gibt unzählige Anlaufstellen,Therapiemöglichkeiten und Hilfen hier in Deutschland.
Es liegt an mir, was ich daraus mache.
Und um den Bogen zurück zum Thema zu finden - wer so tief in der Sucht steckt, dass ihm das alles nicht mehr helfen kann, der braucht m.E. auch keinen Führerschein mehr.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


newlife Offline



Beiträge: 3.897

11.08.2011 11:23
#25 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Zitat
Ich glaube nicht, dass ich einfacher hätte aufhören können, wenn ich einen Job und Auto gehabt hätte.



Hätte ich keinen Job mehr gehabt, wäre ich womöglich heute noch am Saufen oder vielleicht schon tot.
Mich hat meine Arbeitsstelle, die mir noch was wert war auf den richtigen Weg geführt. Ich bin heute noch dankbar, dadurch einen geregelten Tagesablauf zu haben.


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

11.08.2011 12:03
#26 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Mich haben weder Arbeitsstellen oder die Aussicht auf die Wiedererlangung des FS zum Aughören bewegt. Ich habe lange gedacht, ich würde nie wieder Autofahren, weil ich eben trinke. Schlimme Denke, aber eben süchtige Denke!

Und ich finde es nach wie vor hervorragend, dass eine MPU so strenge Auflagen hat, dass Missbräuchler und Abhängige deutliche Veränderungen in ihrem Leben darlegen müssen, bevor sie wieder ans Steuer dürfen.

Mit Abzocke hat das nichts zu tun - jeder,er durchfällt oder sich teure Kurse andrehen lässt, hat IMHO selber Schuld. Dass es nicht billig ist, spielt auch keine Rolle - die Gefahr, besoffen durch die Weltgeschichte zu gurken lässt sich ohnehin nicht mit irgendwelchem Strafmass oder Gebühren rechtfertigen.

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


newlife Offline



Beiträge: 3.897

11.08.2011 13:28
#27 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

aber irgendwas muss euch doch auch zur Umkehr verholfen haben. Ich will auch nicht sagen, dass es bei mir nur der Arbeitsplatz war. Es war einfach so, dass ich meinen Tag hinten und vorne nicht mehr gebacken bekam. Entweder war ich besoffen oder entzügig. Ich war von Selbstzweifeln vollkommen zerfressen und wusste keinen Ausweg mehr, als endlich aufzuhören.
Es ist aber dennoch denkbar, dass ich noch ne Weile weitergesoffen hätte, wenn ich keine Arbeit gehabt hätte. Da wärs doch egal gewesen, wenn ich mir von morgens bis abends die Kante gebe. Ich hätte wohl allen Halt verloren.

Zu den hohen Kosten werde ich jetzt nichts mehr schreiben, da werden wir wohl eh nicht konform mit unseren Ansichten. Ich weiß einfach noch zu genau, wie es sich anfühlt, diese negativen Erfahrungen zu sammeln, wenn du selbst deine Sucht noch nicht als solche siehst.

Ich helfe auf jedenfall da wo ich kann und finde es klasse, dass die Caritas eigene Führerscheingruppen hat, wo auch auf den sozialen Status der Teilnehmer Rücksicht genommen wird und das machen die ja sicher nicht ohne Grund so.

Gruß
Dirk


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

11.08.2011 13:36
#28 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Zitat
Gepostet von newlife
Ich weiß einfach noch zu genau, wie es sich anfühlt, diese negativen Erfahrungen zu sammeln, wenn du selbst deine Sucht noch nicht als solche siehst.



Ich glaube,genau das ist der springende Punkt -solang ich selbst meine Sucht als solche noch nicht sehe kanns noch nicht negativ genug gewesen sein.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


newlife Offline



Beiträge: 3.897

11.08.2011 14:03
#29 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Zitat
Gepostet von Angsthäsin

Zitat
Gepostet von newlife
Ich weiß einfach noch zu genau, wie es sich anfühlt, diese negativen Erfahrungen zu sammeln, wenn du selbst deine Sucht noch nicht als solche siehst.



Ich glaube,genau das ist der springende Punkt -solang ich selbst meine Sucht als solche noch nicht sehe kanns noch nicht negativ genug gewesen sein.




ja, das war bei mir vor 14 Jahren halt so, als ich meinen Lappen verlor. Da war es meineserachtens noch nicht so schlimm. Hatte noch keine körperlichen Entzüge, wohl aber enormen Kontrollverlust. Das weiß ich heute.

[ Editiert von newlife am 11.08.11 14:03 ]


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

11.08.2011 15:25
#30 RE: vor oder nach der MPU ?!? antworten

Zitat
Gepostet von newlife
aber irgendwas muss euch doch auch zur Umkehr verholfen haben. Ich will auch nicht sagen, dass es bei mir nur der Arbeitsplatz war. Es war einfach so, dass ich meinen Tag hinten und vorne nicht mehr gebacken bekam. Entweder war ich besoffen oder entzügig. Ich war von Selbstzweifeln vollkommen zerfressen und wusste keinen Ausweg mehr, als endlich aufzuhören.


So in etwa war´s - aber da war schon lange nicht mehr wichtig, ob ich einen Job, Führerschein oder Lebenspartner habe, für den es sich aufzuhören lohnt - da war´s dann reiner Überlebenswille für mich selber. Alles andere war zweitrangig und konnte ich dann trocken und mit gesundem Selbstvertrauen wieder in Ordnung bringen

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen