Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 932 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Komplex Offline



Beiträge: 3.836

03.08.2011 13:09
RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

Ich komm mal mit einem leicht schlechten Gewissen:

In meiner Gruppe ist jemand, die erst seit Kurzem dabei ist, bei ihrer Vorstellung als Täglichktrinkerin nach Muster 1F sich nicht zugestehen wollte, dass sie Alkoholikerin ist (sie schwankt zwischen Missbrauch und Abhängigkeit nach ihrer facon). Nun ist sie letzte Woche alkoholisiert aufgelaufen, was für jede Menge Irritationen und Aufregungen gesorgt hat. Nun, diese Woche war sie auch wieder dabei, entschuldigte sich, jetzt trinke sie nichts mehr und es sei ja nur ein Bier gewesen.

Hm. Ich glaubte ihr das aber nicht.

Aus folgenden Gründen (meine Erfahrungen und Annahmen zugrundegelegt):

Wenn ich vor einer solchen Gruppe (Therapie, nicht SHG) alkohol in solch geringem Maße getrunken hätte, wäre mir klar, dass das jemand riecht/bemerkt. Also wäre ich fern geblieben. Von daher denke ich , dass sie an diesem Tag weitaus mehr getrunken hatte und sich in einer Art von Schaizzegalverfassung befand.

Im Gespräch tendenzielle Abwehr, sie habe sich ja schließlich entschuldigt.

Gleichzeitig Bekenntnis zu Nichttrinken während der Therapie, weil das ja schließlich so sein solle.

Auf Nachfrage, ob sie ehrlich sei, ausweichend und mit Gegenvorwürfen.

In einer der Äußerungen: "Ich trinke jetzt weniger".Auf Nachfrage: sei ihr rausgerutscht, sie wolle das nicht so gemeint haben.


Ich bin ihr ziemlich aufs Leder gerückt und habe ihr sehr deutlich gesagt, dass ich es absolut kontraproduktiv finde, wenn Leute in der Gruppe nicht offen und ehrlich sind. Und habe ihr auch gesagt, dass ich ihr die Geschichte nicht glaube.

Jo. Nu sitz ich hier und gräme mich, dass ich möglicherweise selber sehr ungerecht war.

We seht Ihr das und: Habt Ihr ähnliche Erfahrungen?

[ Editiert von Komplex am 03.08.11 13:11 ]

____________________________________________________


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

03.08.2011 14:21
#2 RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

Zitat
Gepostet von Komplex
...dass ich es absolut kontraproduktiv finde, wenn Leute in der Gruppe nicht offen und vor allem ehrlich sind. Und habe ihr auch gesagt, dass ich ihr die Geschichte nicht glaube.



Ach weißt Du Komplex - ich empfinde mich selbst manchmal auch als schrecklich selbstgerecht und hab deshalb ein schlechtes Gewissen.
Doch dann denke ich "Ja nun, wenn ich doch nunmal recht hab, was kann ich denn dafür??!!!!!"

Zu Deinem Thema - alkoholisiert in die Therapie finde ich schon schlimm, nur wenn`s denn schonmal passiert ist, dann wenigstens ehrlich bleiben. Sonst bringts nix.

Ich hätte wahrscheinlich ganz ähnlich reagiert wie Du.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

03.08.2011 14:45
#3 RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

Zitat
Gepostet von Angsthäsin


Ach weißt Du Komplex - ich empfinde mich selbst manchmal auch als schrecklich selbstgerecht und hab deshalb ein schlechtes Gewissen.
Doch dann denke ich "Ja nun, wenn ich doch nunmal recht hab, was kann ich denn dafür??!!!!!"

Zu Deinem Thema - alkoholisiert in die Therapie finde ich schon schlimm, nur wenn`s denn schonmal passiert ist, dann wenigstens ehrlich bleiben. Sonst bringts nix.

Ich hätte wahrscheinlich ganz ähnlich reagiert wie Du.[/b]





zum glück hab ich das nicht geschrieben
( spieler )


aber denken tu ich das in diesem fall auch.

komplex,

in meiner gruppe ist es die regel
einen rückfall und auch unehrlichkeit was die heftigkeit des rückfalles angeht offen anzusprechen.

man kann ernsthaft und ohne vorwürfe darüber diskutieren
aber wenn dabei gelogen wird,
hilft es niemanden.
dem betroffenen und dir auch nicht.

warum solltest du damit hinterm berg halten
wenn dich das wütend macht,
denn wenn du das nicht aussprichst bist du doch auch unehrlich.

ich denke das du richtig reagiert hast
weill du dich nicht selbst verbogen hast
und deine gefühle dazu
auf den tisch legtest.

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Lauralisja Offline




Beiträge: 1.648

03.08.2011 14:54
#4 RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

Hallo Komplex

ich halte das so: Ich gehe nur für mich in die Gruppe. Wenn mich etwas stört, ärgert oder irgendwie sonst nicht gut tut spreche ich das an. So einfach ist das.

Uta

"Großer Gott, laß meine Seele zur Reife kommen, ehe sie geerntet wird!" Selma Lagerlöf


zai-feh ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2011 18:33
#5 RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

Ich finde es richtig für DICH, dass Du ausgesprochen hast, dass Du ihr die Geschichte nicht glaubst. Immerhin weiß sie dadurch, woran sie bei Dir ist.
Der Rest ist - so finde ich - ihre Sache. Sie säuft für sich und wird für sich trocken oder nicht. Und Du bist für Dich trocken.


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

04.08.2011 15:21
#6 RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

Naja, ich war ja auch mal in so einer Therapiegruppe. Sicher hab ich das für mich selbst gemacht.
Aber um wirklich voran zu kommen habe ich sehr viel von mir preisgegeben. Nicht nur dem Therapeuten, sondern eben auch allen Gruppenmitgliedern. Dazu gehörte viel Vertrauen, auch und vor allem in die Gruppe.
MICH hätte es genauso gestört wie Komplex, wenn da jemand offensichtlich nicht ehrlich gewesen wäre.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


trollblume Offline




Beiträge: 3.426

04.08.2011 15:33
#7 RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

also in meiner therapiegruppe hat ein mitglied offensichtlich fast zwei monate allen anderen etwas vorgemacht und einen rückfall mit anhaltendem konsum verschwiegen.

letztlich hab ich ab und an gedacht,sieht ja komisch aus um die augen,aber gedacht,das nicht sein kann was nicht sein darf.
würde ich zukünftig beim nächsten wahrgenommenen merkwürdigen eindruck eher mal nachfragen beim gegenüber.

ob und wie ich die gruppe nutze,hängt jedoch für mich nicht wirklich mit dem verhalten der anderen teilnehmer zusammen.
ich geh da für mich hin und

ich lerne aus allem was für mich.auch aus rückfällen und unehrlichkeiten anderer menschen und sei es meiner wahrnehmung zu vertrauen




gruß vera

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


Komplex Offline



Beiträge: 3.836

13.08.2011 22:02
#8 RE: Lügen in der Therapiegruppe? antworten

Danke für eure Antworten.

Ich habe mit meiner bewusst bis nach der folgenden Sitzung gewartet:

Diese Woche war sie natürlich weiter Thema.

Anfangs hat sie ihr Statement zu einem Generalangriff gegen mich nutzen wollen.

Drei Mal habe ich ihr erklärt, dass ich sie nicht angreife, sondern meine Therapie sichern will und kein Interesse an Leuten habe, die nicht ehrlich sind.

Wollte sie am Ende irgendwie nicht einsehen.

Die anderen haben sich im Laufe der Sitzung ziemlich deutlich geäußert, dass sie das genauso sehen und so nicht mit ihr zusammen arbeiten wollen.

Mir gehts auch so. Die Frau ist nach meinem Gefühl noch nicht so weit, wirklich abstinent sein zu wollen. rational ja, aber nicht, ja, am Turning point. Und so redet sie auch und merkts gar nicht.

Erinnert mich an meine eigene Zeit im letzten Jahr noch....

____________________________________________________


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen