Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 2.811 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
septembersonne Offline




Beiträge: 5.736

17.07.2011 06:48
#46 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Genauso, Marianne


....und mit Alkohol wär ich vielleicht schon.....tot.


Schönen Sonntag gewünscht!


LG

Manuela

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


Usa Offline




Beiträge: 356

17.07.2011 08:27
#47 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat
Gepostet von Jessicat

die sache hat natürlich einen haken. so oder so ähnlich bin ich vielleicht wenn ich 1-2 gläschen wein drin hab und einfach ich selbst bin nur ein wenig lockerer und entspannter...aber das ganze kippt natürlich schnell, und zwar so schnell, dass ich selbst es nicht mehr steuern kann.

und dann bleibt von der heiteren gastgeberin, die alle bekocht und ne hübsche deko gezaubert hat, sich schick gemacht hat und alle bekümmert nur noch ne besoffene olle, die anfängt zu lallen, deren gesicht rot ist, deren augen glasig sind und die viel zu viel peinliches zeug erzählt und irgendwann so voll ist dass sie nicht mehr, weiß wie sie stolperfrei den tisch abräumen soll und am nächsten tag von den meisten gesprächen nix mehr weiß und die kopfschmerzen hat und sich matschig fühlt und den ganzen nächsten tag in schlafsachen vor dem fernseher rumvegetiert um alles schnell zu vergessen und am nächste tag wieder "normal" zu sein und liebenswert...

bis zum nächsten ausfall...




Das bist Du mit Alkohol.

Aber Deine guten Eigenschaften, die Du anfangs unter ´Mit Alkohol´ aufgelistet hast, sie sind ja da, das bist Du ja auch. Du kannst sie bisher aber nur mit 1-2 Gläser ausleben.
Du wirst sie irgendwann dauerhaft ausleben können, wenn Du die 1-2 Gläser auch noch stehen läßt, da es eh sonst wieder ausartet.

Ich bin jetzt 5 Monate trocken, und erlebe mich völlig neu. Zum ersten Mal im Leben akzeptiere ich mich. Ich mach jetzt auch nicht immer alles richtig, bin kein Held geworden, aber dennoch ist alles anders, und hau ich mal daneben, dann kann ich mich daran erinnern, und das Entschuldigen geht auch, besser jedenfalls, als mich vor Scham zu verkriechen, oder weiter zu trinken, um die Scham zu ertragen.

Gerade die Anfangszeit war sehr schwer, aber es war es wert.
Konflikte habe ich natürlich auch noch, auch um das Thema Alkohol. Aber nun, weil ich nicht mehr trinke. Ja, das ist irre, und da muss ich noch eine ganze Menge lernen.

Liebe Grüße, Usa

Es ist besser, geringe Taten zu vollbringen, als große zu planen.
(Chinesisches Sprichwort)


Jessicat Offline




Beiträge: 180

17.07.2011 09:35
#48 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat

Deine Aufstellung,wie Du es/Dich siehst im betrunkenen Zustand, entspringt eben der Beeinträchtigung der Urteilsfähigkeit.

Und Deine Liste,wenn Du nüchtern bist, entspringt dem gleichen Muster und dem ständigen Wunsch, Dich wieder Deiner Auflistung 1) anzunähern.

Alles klar?




alles klar das macht sinn!

Damit sich etwas ändert, muss sich etwas ändern, sonst ändert sich nichts :D


Jessicat Offline




Beiträge: 180

17.07.2011 09:36
#49 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

@ rocaille

das macht mut

Damit sich etwas ändert, muss sich etwas ändern, sonst ändert sich nichts :D


Jessicat Offline




Beiträge: 180

17.07.2011 09:37
#50 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat

Ich bin jetzt 5 Monate trocken, und erlebe mich völlig neu. Zum ersten Mal im Leben akzeptiere ich mich.



wahnsinn, ich bin sooooooo gespannt auf diese erfahrung!!!

Damit sich etwas ändert, muss sich etwas ändern, sonst ändert sich nichts :D


Friedi Offline



Beiträge: 2.585

17.07.2011 10:17
#51 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat
Gepostet von Jessicat

Zitat

Ich bin jetzt 5 Monate trocken, und erlebe mich völlig neu. Zum ersten Mal im Leben akzeptiere ich mich.



wahnsinn, ich bin sooooooo gespannt auf diese erfahrung!!!




Abwarten und Tee trinken

____________________________________________________________________________________________________
Wenn du am Morgen erwachst, denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu leben, zu atmen und sich freuen zu können.
Marc Aurel


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

17.07.2011 10:34
#52 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat
Gepostet von Friedi

Zitat
Gepostet von Jessicat

Zitat

Ich bin jetzt 5 Monate trocken, und erlebe mich völlig neu. Zum ersten Mal im Leben akzeptiere ich mich.



wahnsinn, ich bin sooooooo gespannt auf diese erfahrung!!!




Abwarten und Tee trinken



Vor allem auch aktiv etwas dafür tun, dass es dauerhaft so bleibt.

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

17.07.2011 11:07
#53 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat


Mit Alkohol war ich

- inkonsequent
- lamentierend
- selbstmitleidig und -verliebt
- nachlässig
- verschlossen
- renitent
- unsachlich
- negativ
- zurückgezogen
- wortkarg (im RL:umschau
- anhänglich
- Bestätigung suchend
- antriebslos und schwach
- lieblos
- aggressiv und laut
- unbeherrscht



Ich halte es für nicht möglich, das so konsequent in mit oder ohne Alkohol zu trennen.

Auch ohne Alkohol (knapp 9 Jahre) bin ich mal

- inkonsequent
- lamentierend
- selbstmitleidig und -verliebt
- nachlässig
- verschlossen
- renitent
- unsachlich
- negativ
- zurückgezogen
- wortkarg (im RL:umschau
- anhänglich
- Bestätigung suchend
- antriebslos und schwach
- lieblos
- aggressiv und laut
- unbeherrscht

Der Unterschied ist, dass ich ohne Alkohol schneller (selbstkritisch) erkennen kann, dass da was im Argen liegt, besser mit schlechten Tagen / Launen umgehen und verändern kann usw.

Ich bin ohne Alkohol endlich diejenige geworden, die ich hätte immer sein sollen. Nur ein Ticken "besser" da durch Therapie -die ich vermutlich als "Normalo" nie gemacht hätte- viel gelernt


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2011 11:20
#54 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat
Gepostet von Inessi

Der Unterschied ist, dass ich ohne Alkohol schneller (selbstkritisch) erkennen kann, dass da was im Argen liegt, besser mit schlechten Tagen / Launen umgehen und verändern kann usw.

Ich bin ohne Alkohol endlich diejenige geworden, die ich hätte immer sein sollen. Nur ein Ticken "besser" da durch Therapie -die ich vermutlich als "Normalo" nie gemacht hätte- viel gelernt




Jo, stimmt. Und mit der Therapie hast du auch recht. Ich hab da ja auch schon hinlänglich Erfahrung sammeln können und ich hoffe, dass die nun kommende meine letzte bleiben kann. Denn wissen tu' ich ja viel; es hapert gelegentlich noch an der Umsetzung. Und dafür mache ich die jahrelange Sauferei verantwortlich.


Rocaille ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2011 11:25
#55 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Am Ende der letzten stationären Therapie (2001) sagte mein Gruppentherapeut zu mir: "Ich wünsche ihnen einen guten Kontakt zu sich selbst...."

Es ist noch nicht lange her, dass ich endlich weiß, was er damit gemeint hat. Es fällt einem aber immer erst auf, wenn er total zu verschwinden droht, oder schon komplett weg ist und man total neben sich steht und nicht mehr aus sich selbst heraus agiert.


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

17.07.2011 11:49
#56 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat
Gepostet von zai-feh

Jahrelang habe ich mich damit rumgequält, dass mir Partys nichts (oder selten) gegeben haben, dass ich in großer Runde oft überfordert bin oder dass ich mich die direkte Kommunikation bisweilen sehr anstrengt. Ich habe ständig versucht gegen meine wirklichen Bedürfnisse zu leben, weil "man" Partys mögen muss, gerne in Gesellschaft ist und auch in selber gerne über Dümmlack spricht.
Ich bin halt nicht "man" und das was "man" macht, macht mir halt keine Freude. Ich habe gerne mal Zweiergespräche und liebe "indirekte" Kommunikation (Foren etc.), die ich ausstellen kann, wann ich will. Und und und.




Ja, genau so gehts mir auch.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


Jetzisabergut Offline




Beiträge: 2.538

17.07.2011 12:06
#57 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat
Gepostet von Inessi

Zitat


Mit Alkohol war ich

- inkonsequent
- lamentierend
- selbstmitleidig und -verliebt
- nachlässig
- verschlossen
- renitent
- unsachlich
- negativ
- zurückgezogen
- wortkarg (im RL:umschau
- anhänglich
- Bestätigung suchend
- antriebslos und schwach
- lieblos
- aggressiv und laut
- unbeherrscht



Ich halte es für nicht möglich, das so konsequent in mit oder ohne Alkohol zu trennen.

Auch ohne Alkohol (knapp 9 Jahre) bin ich mal

- inkonsequent
- lamentierend
- selbstmitleidig und -verliebt
- nachlässig
- verschlossen
- renitent
- unsachlich
- negativ
- zurückgezogen
- wortkarg (im RL:umschau
- anhänglich
- Bestätigung suchend
- antriebslos und schwach
- lieblos
- aggressiv und laut
- unbeherrscht

Der Unterschied ist, dass ich ohne Alkohol schneller (selbstkritisch) erkennen kann, dass da was im Argen liegt, besser mit schlechten Tagen / Launen umgehen und verändern kann usw.
.........





Das ist es ja auch, diese Zustände,wie immer auch, wahrnehmen können,ohne den Wunsch, was uns nicht behagt zu verdrängen und zu betäuben ,sondern auszuhalten, sich zu zugestehen, wenn es stört, die Ursache ergründen.

Heisst, sich annehmen mit diesen "Betriebsstörungen".

Der andere Weg wäre, euphorisch und überdreht daherzukommen, oft nervig fürs Umfeld,alles Schönredend und die Realität verdrängend.

Hier ein gesundes Mittelmaß anstreben, so dass ich mich nüchtern damit "aushalten" kann.

Denn was ist diese Betäubung durch Alk denn:

das künstliche pushen unserer "schönen" Empfindungen,so wir wir es gerne hätten aber nüchtern nicht "herstellen" können.

Warum auch immer nicht!

Nur, dass unser geschöntes Ich-bin-wer mit dem Maß des Alkabbaus wieder "versinkt",oder wir komatös dem Ganzen ein Ende bereiten, indem wir wohl meistens einschlafen oder Sonstiges...

Die Gewöhnung an die Leichtigkeit, sich den Stoff aus dem diese Träume sind, für wenig Geld im nächsten Shop zu besorgen, bringt ,u.A., die Gewöhnung, die Abhängigkeit, die Sucht.

Bis die letzte Stufe, der Epsylon-Trinker, erreicht ist und die Kontrolle über unser Leben gänzlich "versoffen und versunken" ist.

In diesem Stadium ist es mir auch völlig egal gewesen, wie ich mich fühlte,wirkte, keine schönen Empfindungen mehr hatte, die innere Verwahrlosung kam,mit dem einzigen Bestreben, mir neuen Stoff zuzuführen, um dann letztlich diesen elendigen Zustand auch nicht mehr aushalten zu müssen.

Bis zur bitteren Neige...

Am Ende blieb mir nur die Wahl zu sterben oder zu verblöden, Ansätze durch Halluzinationen waren erheblich vorhanden, oder mir helfen zu lassen, wissend, dass ein "mörderischer" Entzug in einer Suchtaufnahmestation folgen wird.

Aber nur das half mir letztendlich, dass ich nun 18 Monate clean bin.
Und mein Leben sich langsam wieder durch mehr Angenehmes gestaltet, auch ohne die Möglichkeit, bei dem alltäglichen Kleinkram, einfach nur mal für ein paar Stunden "abzutauchen".

Das geht nicht mehr, gar nicht, nie nicht.

Aber ich habe jetzt gelernt, es durch Anderes zu ersetzen, Lesen, Malen, in die Sonne gehen, Filme ansehen, usw.

Ein langer, schwerer Weg aber es hat sich gelohnt.



ALKOHOL 1969-2010


LG Peter

[ Editiert von Jetzisabergut am 17.07.11 12:11 ]

_______________________________________________
Ich bin,wie ich bin,die Einen kennen mich,die Anderen können mich....
C.Adenauer


wert52 Offline



Beiträge: 1.654

17.07.2011 12:17
#58 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

hi peter

gut beschrieben

der absturtz geht im fahrstuhl.
der aufstieg nur im treppenhaus,
stufe um stufe.

ich darf heute "fast" alles tun,
außer saufen

den mittelweg zu finden,
ist und bleibt lebensaufgabe,
auch für mich

rainer

***** I´LL LET IT BE *****
*** Ich lass es sein ***


Jessicat Offline




Beiträge: 180

17.07.2011 12:18
#59 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat


Denn was ist diese Betäubung durch Alk denn:

das künstliche pushen unserer "schönen" Empfindungen,so wir wir es gerne hätten aber nüchtern nicht "herstellen" können.

Warum auch immer nicht!




super auf den punkt gebracht, peter!

Damit sich etwas ändert, muss sich etwas ändern, sonst ändert sich nichts :D


acqua Offline




Beiträge: 897

17.07.2011 12:22
#60 RE: wer seid ihr ohne alkohol? antworten

Zitat
Heisst, sich annehmen mit diesen "Betriebsstörungen".



@Jetzi

Ich bin ja nu 7 Monate abstinent und lebe jeden Tag mit meinen Betriebsstörungen, manchmal gehen sogar die Sirenen los .

Versuche jedoch auch jeden Tag eine Fehlermeldung zu bearbeiten ...

Langer Weg , denn es gibt fast unendlich viele Fehlermeldungen in meinem Betriebssystem.

LG
acqua

- sprudeln statt plätschern -
Nichts existiert, das von Dauer ist.
Das einzig Dauerhafte ist die Veränderung.

(Buddha)


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen