Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 4.288 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
obi68 Offline



Beiträge: 2.165

02.07.2011 23:52
#31 RE: Bin ich süchtig? antworten

Zitat
Gepostet von newlife
Ein Nichtsüchtiger verhält sich anders. Er trinkt auch gelegentlich Alkohol, es spielt für ihn aber keine Rolle, ober er jetzt Alkohol oder Kaffee oder sonst was trinkt. Bei Feierlichkeiten trinkt er auch mal etwas mehr Alkohol, hat aber dann auch mal für eine Weile keine Lust darauf.



Genau so war es bei mir ja jahrelang auch. Das Tückische ist, daß sich das Verhalten schleichend ändert. Und dann setzte eh erst mal der Verdrängungsmechanismus ein.

Die Phasen bei mir waren wohl:

-normaler Konsum
-Alkoholproblem ohne es zu erkennen
-Alkoholproblem erkannt, aber verdrängt

Und als es dann nicht mehr zu verdrängen war, ging es ja erst richtig los:

"Das schaffe ich schon!", "Ich bekomme das in den Griff!", "Ich bin doch kein typischer Alki!", "Bei mir ist das ganz anders!"

Und erst als ich erkannte: "Gar nix ist bei mir anders, ich bin ein ganz gewöhnlicher Alkoholiker und alleine komme ich da nicht mehr raus.", hatte ich eine Chance.

Man sieht also: bis zum Zeitpunkt der Erkenntnis war es ein weiter Weg und ich befürchte, daß die allermeisten diesen Weg gehen und dementsprechend lange brauchen.


bluesky68 Offline



Beiträge: 8

03.07.2011 00:12
#32 RE: Bin ich süchtig? antworten

Zitat
Gepostet von grufti


Der Haken ist, praktisch keiner hört in dem von dir beschriebenen Stadium auf. Die Gewißheit, Alki zu sein, muss man sich unter Qualen ersaufen.

So gesehen hast du noch einen weiten Weg vor dir.



Ja ich glaube das ist wirklich ein schlimmer Haken. Ich merke ja selbst wie ich ständig hin- und herschwanke.

Ich glaube, am Alkoholismus ist es auch das Schlimmme, dass es keine sicheren Parameter gibt, zumindest nicht bis man jedes Trinken nur hackedicht beenden kann.

Bei mir sehe ich die Tendenz steigend - es wird immer mehr. Und ja ihr habt recht, ich trinke auch auf Wirkung.

Und irgendwas sagt mir, wenn ich wieder anfange, steigt die Dosis weiter, ich schaffe es nicht mehr, nur 2 Glas zu trinken - und damit zufrieden zu sein.

Also höre ich auf. Oh je, aber der Gedanke an ein "Nie Wieder" ist grausig, ich glaube das mache ich erstmal für eine überschaubare Zeit. Die AA bleiben ja auch immer nur für einen Tag trocken.
Ich bins seit dem 15.6. weil mir mulmig wurde, dass ich nicht mehr nach dem 2. Glas aufhören kann....

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen. LG Laura

Die Menschen stolpern hin und wieder über die Wahreit. Aber die meisten raffen sich auf und laufen weiter - als sei nichts passiert. - Winston Churchill -


newlife Offline




Beiträge: 3.781

03.07.2011 20:15
#33 RE: Bin ich süchtig? antworten

Zitat
Ich glaube, am Alkoholismus ist es auch das Schlimmme, dass es keine sicheren Parameter gibt, zumindest nicht bis man jedes Trinken nur hackedicht beenden kann.



Und auch dann nicht. Du redest dir auch im fortgeschrittenem Stadium noch ein, dass du trotzdem kein Alki bist.

Jetzt könntest du fragen, ob ein "sicherer Parameter", die körperlichen Entzüge sind. Nein, auch dann redest du dir solange ein, es kommt von was anderem, aber nicht vom Alk und dann glaubst es auch.

Warum ist das so ? Du verfällst dem Stoff immer ein Stückchen mehr und darunter leidet deine Wahrnehmung. Viele Leute in den Entgiftungskliniken laufen nach kurzer Zeit wieder weg. "So süchtig bin ich ja jetzt auch wieder nicht." (aber Entzug vom feinsten.)

So war auch meine Denkweise. Nass und durchtränkt. Du brauchst einige Monate Trockenheit um das überhaupt mal zu checken. Es ist ein schleichener Prozess, den du nicht mitbekommst.

Ich soff fast nur alleine in der Wohnung und wenn ich mal mit Leuten weg war, dann hatte ich urplötzlich keine Zeit mehr für die, bzw. wollte schnell dass sie gehen. Das war immer der Moment wo der Kontrollverlust einsetzte. Ich wollte mich richtig zuschütten und dass sollte niemand sehen.

Gruß
Dirk

on the way...


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2011 20:33
#34 RE: Bin ich süchtig? antworten

als ich angefangen hab, mich mit dem Thema wirklich zu beschäftigen - und das war erst kurz vor Schluss, denn bis dahin hat mich das Thema "ganz aufhören" überhaupt nicht interessiert - sah das für mich so aus:

Wenn ich abhängig bin, sollte (wollte) ich aufhören, bevor ich den Weg gehe, den ich bei Anderen schon gesehen hatte, und wenn ich noch nicht so richtig abhängig bin, sollte mir das Aufhören ja um so leichter fallen, da gibts ja erst recht keine Ausrede. Und dass mir meine Besäufnisse nicht mehr gefallen haben, stand ausser Zweifel, egal wie viele Pausen ich noch machen konnte.

Irgendwie hatte ich da so nen Punkt, wo Aufhören auf jeden Fall das Richtige war...und wo es mich auch gar nicht mehr interessiert hat, ob das nun leicht oder schwer wird.


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

03.07.2011 20:40
#35 RE: Bin ich süchtig? antworten

Zitat
Gepostet von minitiger2

Irgendwie hatte ich da so nen Punkt, wo Aufhören auf jeden Fall das Richtige war...und wo es mich auch gar nicht mehr interessiert hat, ob das nun leicht oder schwer wird.



mit anderen worten, wenn man davon überzeugt ist, genug gesoffen zu haben, wenn man die sinnlosigkeit seines tuns erkannt hat, dann ist von ganz alleine sense.
und man kann auch vorher, nur dann bleibt es unter umständen schwierig.

lg uwe


bluesky68 Offline



Beiträge: 8

03.07.2011 21:34
#36 RE: Bin ich süchtig? antworten

Hallo zurück,

oh mann mit einer sicheren Diagnose wäre es leichter - da wäre mehr Druck da. Und vor allem, ich schwanke ständig hin und her, ob ich mich wieder in was reinsteigere oder nicht. Wenn es handfeste "Beweise" gäbe, wäre es viel leichter. Dann hätte ich sozusagen einen Grund, aufhören zu müssen.

Ich habe keine Entzugserscheinungen und auch keinen Saufdruck, nur manchmal sowas wie Heißhunger. Der geht aber weg, wenn ich mir vorstelle, wie der Alk genau schmecken würde. Komisch, je länger ich keinen mehr trinke, um so weniger mag ich den Geschmack..... Und auch die Wirkung nicht.

Bei uns gibt es so eine Orientierungsgruppe, da kann man in 100 Tagen - die man trocken bleiben muss - schauen wie es dann weitergeht. Ob man trocken bleibt und wenn ja - wie man das hinbekommt, zb. welche SHG, Thera usw. man evtl. aufsucht. Ich glaube das wäre etwas für mich. Man bekommt auch mehr Infos um sich klarer zu werden wo man steht.

LG Laura.

Die Menschen stolpern hin und wieder über die Wahreit. Aber die meisten raffen sich auf und laufen weiter - als sei nichts passiert. - Winston Churchill -


newlife Offline




Beiträge: 3.781

03.07.2011 22:08
#37 RE: Bin ich süchtig? antworten

Saufdruck könnte man auch Heißhunger nennen. Nennt man aber eben Saufdruck, weil wir Alkis sind.

Die ersten Entzugserscheinungen bekommst du als solche gar nicht mit. Du bist halt öfter mal gereizt, oder dich stört die Fliege an der Wand... Klar, sowas kann auch an einem schlechten Tag einem Nichtalki passieren, aber sowas sind halt erste Anzeichen.

Gegen später kommen dann Schlafstörungen bis hin zur völligen Schlaflosigkeit, starke Schweißausbrüche, du wirst zittern. Oft kommen die Flatterer intervallartig, oder du zappelst am ganzen Körper und bist komplett auf 180 und ein Körpergefühl dabei, wenn du nicht weißt, wo du dein Ei hinlegen sollst oder besser direkt zum K..tzen gehst.

Aber auch das alles kommt nicht von jetzt auf nachher. Es schleicht sich langsam ein, aber du willst es ja wissen, wie das ist. Nur aufhören hilft. Dennoch bist du mir einiges voraus. Ich hab erst in den letzten Saufmonaten ab und zu in Alkiforen gelesen, wenn es vom Entzug her mal ging und ich noch nicht allzu besoffen war.

Zuletzt brauchte ich dann den Krankenwagen, der mich nachts zur Entgiftung fuhr. Ich hatte noch nicht mal Klamotten dabei, konnte mir soeben noch die Unterwäsche zusammensuchen und dachte ich überleb die Nacht nicht alleine.

Ich schreib das immer wieder mal gerne, weil es auch mir hilft beim Trockenbleiben.

Ich weiß nicht, wie oft ich zu mir sagte, ich will nie wieder so einen furchtbaren Entzug. Und immer wieder war es so, bis es dann schließlich täglich so abging, wenn nicht genug Sprit im Tank war.

Willst du das auch so erleben ? Ich habe vor 14 Jahren meinen Lappen verloren mit 2,6 Promille. Ich besuchte eine SHG und der dortige Gruppenleiter erkläre mir, wie es mit mir weitergehen wird, wenn ich nicht aufhöre. Ich glaubte ihm kein Wort, hatte zum damaligen Zeitpunkt noch keine körperliche Abhängigkeit. Was er mir im Detail erklärte, steht oben. Ich habs erleben müssen um zu verstehen.

Gruß
Dirk

on the way...


Maja82 Offline




Beiträge: 5.091

03.07.2011 22:24
#38 RE: Bin ich süchtig? antworten

oh man,

Liebe Grüße Maja


F10 2 Offline




Beiträge: 4.308

03.07.2011 23:11
#39 RE: Bin ich süchtig? antworten

Zitat
Gepostet von dry68
2:


Da sind immer wieder Kanditaten bei, die können sich partout nicht erklären, wie sie dort landen konnten...wollen Mir aber erklären, wie man kontrolliert trinken kann


[/b]



Was antwortest du denen dann...??

_____________________________________________________________________________________
Wer nach vorne kommen will, muss Regeln brechen. Wer innovativ sein will, muss Konventionen missachten. Wer Kreatives schaffen will, muss Bestehendes vergessen.


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2011 05:49
#40 RE: Bin ich süchtig? antworten

Zitat
Gepostet von F10 2

Zitat

Gepostet von dry68
2:


Da sind immer wieder Kanditaten bei, die können sich partout nicht erklären, wie sie dort landen konnten...wollen Mir aber erklären, wie man kontrolliert trinken kann


[/b]



Was antwortest du denen dann...??[/b]


...dass sie es gerne weiter tun sollen, wenn sie es können....sie aber solange leider nicht am Gruppengeschehen unserer SHG teilnehmen können! (falls sie das vor hatten)



pueblo Offline




Beiträge: 2.288

04.07.2011 18:35
#41 RE: Bin ich süchtig? antworten

dirk von dir ,hab ich anderes erwartet.
was soll das?

leute mit alk-fahne,
sind bei uns auch unerwünscht.

gründe schrieb ich schon.
aber wieso ,sagst du das ,die leute ,
die :
von mir aus noch , kontrolliert zu trinken versuchen,
in eurer grupppe ,nichts zu suchen haben.

umsonst kommen die nicht,
wenn sie kommen wollen,
jedenfalls nicht um nur rumzustänkern.

die wollen vom alk- loskommen,
und müssen erst lernen ,
das sie auf dem falschen weg sind.

wo,wenn ,nicht in einer shg?

nur weil sie nicht sofort ,
deiner (eurer)meinung sind ,
geht das nicht ,
oder wie, versteh ich das?

[ Editiert von pueblo am 04.07.11 18:40 ]

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2011 18:59
#42 RE: Bin ich süchtig? antworten

Hi Ecki,


wir sind eine Gruppe abstinentlebender Alkoholiker. Das bedeutet, dass wir ausschließlich schon Trockene bei uns aufnehmen. Die Gruppe existiert/funktioniert seit fast 30 Jahren so. Mir gefällt das sehr gut, dann gibt es nämlich keinen Streit über grundsätzliche Fragen.


Jeder noch nasse Hilfesuchende hat bei uns Nebenan in der Suchtberatung, oder der Motivationsgruppe die Möglichkeit Hilfe zu bekommen, bzw. einer Gruppe beizuwohnen.


Ich muss aber unbedingt noch betonen: Natürlich wird niemand herausgeworfen, der (warum auch immer) angetrunken zu uns kommt....oder gar ein Gruppenmitglied fallengelassen, wenn er einen Rückfall hat.

Aber, wir dulden keine Nassen, die lediglich die Absicht haben, irgendwann mal trocken zu werden.


Gruß
Dirk


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

04.07.2011 19:12
#43 RE: Bin ich süchtig? antworten

So wie Dirk verstehe ich das Prinzip der SHGs auch als Nachsorgeangebot - insofern kann ich seine Haltung schon nachvollziehen.


pueblo Offline




Beiträge: 2.288

04.07.2011 19:30
#44 RE: Bin ich süchtig? antworten

war jetzt auch klar ausgedrückt,
vor allem ,das nebenan eine, perspektive verhanden ist.

das gibts bei uns nicht,
erst ca 25 km entfernt

[ Editiert von pueblo am 04.07.11 19:37 ]

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


Agua Offline



Beiträge: 543

04.07.2011 19:38
#45 RE: Bin ich süchtig? antworten

Bin ich süchtig, so war Deine Frage.

Die wirst Du Dir bald selbst ehrlich beantworten können.

Du trinkst regelmässig täglich.

Die Menge hast Du mit der Zeit um 100% gesteigert.

Du beschäftigst Dich mit der Frage ob Du süchtig bist.

Du kennst die Konsequenzen nicht.

Regelmässiger Alkoholkonsum in so kurzen Intervallen führt leicht zur Abhängigkeit. Wenn Du emotional schon zweifelst, ob Du mit Dir richtig umgehst, trinke keinen Alkohol mehr.

Halbe Portion oder nur zu bestimmten Zeiten halte ich in dem Zusammenhang für falsch.

Nichtalkoholiker werden Dir Deine Frage so beantworten: Mach Dir keine Sorgen bei der kleinen Menge.

Dann fragst Du in zwei Jahren nach 2-3 Flaschen am Tag: Bin ich süchtig?

LG Agua


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
MPU »»
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen