Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.706 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Michael1 Offline



Beiträge: 3

10.05.2011 11:16
RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Hallo,

Zu mir und meinem Problem.
Ich bin der Michael, bin 27 Jahre alt, wohne in München und hatte bis vor 1 Jahr einen relativ normalen Bezug zum Alkohol.

Vor genau 1 Jahr hatte ich meine erste Panikattacke welche ich mit 10 Bier "therapiert" habe.
Ab diesen Tag an bildete ich mir ein das ich täglich 3 Bier trinken muss um keine weitere Panikattacke zu erleiden.

Jetzt sind die Ängste zwar größtenteils weg (ohne AD´s) jedoch sind mir die 3 Bier am Tag über Monate geblieben obwohl ich mir öfters vorgenommen habe aufzuhören und es doch immerwieder auf Morgen bzw nächste Woche verschoben habe.

Seit ca 2 Monaten stelle ich leider fest wie aus den 3 Bier mittlerweile 7-8 geworden sind und die Lust auf ein 9,10... Bier immer größer wird.


Nach dem langen Text kommen wir nun zu meiner Frage
Das ich ein sehr großes Alkoholproblem habe ist mir bewusst jedoch haben mir die 2 Tage Klinikaufenthalt wegen meiner Panikstörung gereicht sodass ich nur ungern wieder rein will!!!

Da ich "nur" abends trinke und somit täglich ein paar Stunden komplett nüchtern bin wollte ich fragen ob ich überhaupt körperlich abhängig sein kann (psychisch bin ist es definitiv) bzw falls eine körperliche Abhängigkeit wahrscheinlich ist ob der Entzug so stark sein kann das es sinnvoll wäre diesen unter Aufsicht zu machen?

Gruß Michael


Agua Offline



Beiträge: 543

10.05.2011 11:29
#2 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Hallo Michael,

willkommen.

Was macht das für einen Sinn zu wissen ob Du körperlich abhängig bist?

Bei 6-10 Flaschen Bier, nehme ich mal an, macht das doch deutlich mehr als die geforderte Flüssigkeitsmenge von 1,5 L Wasser.

So what?

Ob Du körperlich abhängig bist wiurst Du merken, wenn Du nicht mehr trinkst.

Du bist Alkoholiker, wirst es immer bleiben, bur entscheidest Du ob Du nass bleibst oder trocken.

Also: Doktor, Gruppe, ggf. Klinik.

Keine Tabus, da musst Du durch.

Viel Glück, Agua


newlife Offline




Beiträge: 3.784

10.05.2011 13:39
#3 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Hallo Michael,

spielt das eine Rolle, ob du "nur" abends trinkst. Bei deinem Konsum, bist du nicht mehr nüchtern am Tag. Vielleicht mal eine Stunde, wenn du Glück hast.

Gruß
Dirk

on the way...


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2011 17:56
#4 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Moin Michael,

Zitat
Gepostet von Michael1
...obwohl ich mir öfters vorgenommen habe aufzuhören und es doch immerwieder auf Morgen bzw nächste Woche verschoben habe.



...woher schöpfst Du jetzt auf einmal die Hoffnung, dass Du es diesmal nicht wieder verschiebst?

Wenn doch laut eigener Aussage ...

Zitat
Gepostet von Michael1
Seit ca 2 Monaten stelle ich leider fest wie aus den 3 Bier mittlerweile 7-8 geworden sind und die Lust auf ein 9,10... Bier immer größer wird.

...Dein Drang eher in die andere Richtung - nämlich nach oben tendiert?


Gruß
Dirk


lenovo Offline




Beiträge: 4

10.05.2011 18:08
#5 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Du trinkst,um die Panikattaken wegzubekommen,die kommen vom trinken,ein Teufelskreis.
Die gehen weg,aber daaas dauerd.

:augen:


Elefantino Offline




Beiträge: 4.208

10.05.2011 19:45
#6 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Zitat
Gepostet von lenovo
Du trinkst,um die Panikattaken wegzubekommen,die kommen vom trinken,ein Teufelskreis.
Die gehen weg,aber daaas dauerd.



Hallo lenovo,

das finde ich denn doch etwas zu kurz gegriffen.
Panikattacken können ihre Ursache natürlich im (übermäßigen) Alkoholkonsum haben. Das muss aber nicht so sein.
Als Ferndiagnose finde ich das etwas gewagt.
Denn wenn eine andere Ursache vorliegt, gehen die eben nicht einfach weg, sondern müssen möglicherweise im Rahmen einer Psychotherapie behandelt werden.

Dessen ungeachtet ist eine "Selbstmedikation" mit Alkohol natürlich in jedem Falle kontraproduktiv. Aber dies scheint ja dem Threaderöffner auch bereits zu dämmern...

LG

Chris

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


newlife Offline




Beiträge: 3.784

11.05.2011 08:23
#7 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

nun, bei mir kamen auch immer Panikattacken wenn ich mich mit aller Gewalt zwang, nicht soviel zu konsumieren, weil ich ja der "Superhecht" war, der ja nicht permanent besoffen im Dreck liegen konnte.
Und bei mir hats auch einige Monate gedauert, bis das verschwunden war.

Sicherlich können die Ursachen für Panikattacken vielfältig sein. Dir sollte aber klar werden, dass die Einnahme von psychotropen Substanzen, wozu auch Alk gehört, dein Wohlbefinden sicherlich nicht fördern.

Gruß
Dirk

on the way...


Michael1 Offline



Beiträge: 3

19.05.2011 11:25
#8 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Hallo und danke für eure Antworten.

Die Panikstörung kam nicht vom Saufen. Leider habe ich die Symptome am Anfang, bis ich mich überwunden habe zum Psychiater zu gehen, mit Alkohol bekämpft.
Danach waren die Paniksymptome zwar fast komplett weg jedoch blieb die Angst vor einer erneuten Panikattacke sodass ich leider 3 Bier am Tag getrunken habe.

@dry68
In erster Linie wider ich mich mittlerweile selber so sehr an das ich kaum noch in den Spiegel schauen kann.
Desweiteren habe ich mittleriweile Angst das ich nicht "nur" abends sondern den ganzen Tag zuhause verbringe um mein Bier zu trinken.

Zu mir:
Ich trinke seit ca 36h kein Alkohol mehr und habe bis auf den Saufdruck und leichte nervösität eigendlich keine Entzugserscheinungen.
Ich hoffe das keine weiteren körperliche Symptome dazukommen und falls doch bin ich mittlerweile vom Kopf her soweit das ich schnellstmöglich in eine Klinik gehen werde

Gruß Michael


Ruby Offline



Beiträge: 2.697

19.05.2011 11:33
#9 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten


ok Michael...36 h ein Anfang
und was kommt dann? Meinst du "nur" nicht mehr trinken reicht?
lg Ruby

es sind die kleinen Dinge im Leben...


Agua Offline



Beiträge: 543

19.05.2011 11:35
#10 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Hallo Michael,

guter Schritt.

Geh unter nicht trinkende Menschen, beschäftige, belohne Dich ohne daran zu denken, wie kurz, lang die Zeit seit dem letzten Tropfen ist.

Reden, Aktion, Sport helfen und sorge dafür, dass Du jem,and zum ansprechen hast, wenn es abends ruhig wird.

LG Agua


Michael1 Offline



Beiträge: 3

19.05.2011 11:37
#11 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Ich habe morgen ein Termin bei einem Psychiater mit dem ich meine Möglichkeiten und das weitere Vorgehen besprechen werde.

Gruß Michael

edit:

Für die nächsten Tage habe ich meine Freundin Tag und Nacht eingespannt damit ich nicht auf dumme Gedanken komme.
Belohnen tu ich mich auch mit ganz viel Essen und noch mehr Cola(trinke sonst nur Wasser) denn wenn der Magen rand voll ist empfinde ich den Saufdruck nicht mehr so extrem

[ Editiert von Michael1 am 19.05.11 11:42 ]


Ruby Offline



Beiträge: 2.697

19.05.2011 12:53
#12 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

genau Michael,
nie Hunger, Durst oder Langeweile aufkommen lassen...
das hilft.
Mach weiter so lg Ruby

es sind die kleinen Dinge im Leben...


Gelsen-King ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2011 14:08
#13 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Zitat
Gepostet von Michael1
Ich habe morgen ein Termin bei einem Psychiater mit dem ich meine Möglichkeiten und das weitere Vorgehen besprechen werde.

Gruß Michael

edit:

Für die nächsten Tage habe ich meine Freundin Tag und Nacht eingespannt damit ich nicht auf dumme Gedanken komme.
Belohnen tu ich mich auch mit ganz viel Essen und noch mehr Cola(trinke sonst nur Wasser) denn wenn der Magen rand voll ist empfinde ich den Saufdruck nicht mehr so extrem

[ Editiert von Michael1 am 19.05.11 11:42 ]

Wie lange bist du jetzt trocken Michael??


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2011 14:17
#14 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

Zitat
Gepostet von Gelsen-King

Wie lange bist du jetzt trocken Michael??[/b]

Zitat
Gepostet von Michael1


Zu mir:
Ich trinke seit ca 36h kein Alkohol mehr...

Bitte, Danke...keine Ursache


Maja82 Offline




Beiträge: 5.091

09.06.2011 20:10
#15 RE: Morgen höre ich auf! Oder doch erst Übermorgen? antworten

das bier verstärkt aber die Panikat. bzw das nicht bier trinken

Liebe Grüße Maja


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen