Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 113 Antworten
und wurde 6.310 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
u1953we Offline




Beiträge: 4.223

03.03.2011 16:43
#61 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Magusa
Wenn jemand einige Zeit keinen Alkohol getrunken hat, merkt
er schon beim "Konsum" einer halben Flasche Bier die berauschende Wirkung.

So meine Erfahrung, deshalb glaube ich das "ohne Wirkung"
nicht.




kann ich bestätigen, sehe es genau so.

lg uwe


Ratloser81 Offline



Beiträge: 46

03.03.2011 16:44
#62 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Schön das sich hier so rege beteiligt wird.

Von der Angst vor Entzugserscheinungen habe ich schon gelesen,
aber darum wieder trinken? Ich habe auch schon viel gelesen
das mit den Argumenten "Hol mir was oder ich muss sterben.."
Die Frau zum Einkaufen geschickt wurde.. traurig.

@newlife, dann muss dein Entzug aber heftig gewesen sein,
wenn du aus Angst vor Schlimmeren wieder weiter getrunken hast..
So stelle ich mir den Teufelskreis vor.

Mir hat der Berater von der Suchberatung gesagt das man
einen Entzug nie verharmlosen soll aber das schwere
Komplikationen meist nach sehr langem, täglichem Konsum
kommen. Ein 1-2 tägiger Rückfall sollte so schwere
Komplikationen nicht auslösen, aber mehr wollte er nicht
sagen, da solle ich besser einen Arzt fragen


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.821

03.03.2011 16:46
#63 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Sorry, dass ich mich hier wieder so reindränge.

Will aber nur kurz sagen, dass mir eure Antworten viel zu denken gegeben haben und dafür nochmal Danke!!! Ulli

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


Ratloser81 Offline



Beiträge: 46

03.03.2011 16:51
#64 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Nopch was, in wie weit beeinflusst die Psyche die
Entzugserscheinungen?

Ich kann mir vorstellen wenn man eine negative Erwartungs-
haltung hat, hat man sicher schlimmere und heftigere
Symptome oder irre ich mich da?

Ich habe hier im Forum gelesen das vieles vom Gehirn her
kommt, eben da wo die Sucht sitzt und dadurch vieles
gesteuert wird. Wie sind da eure Erfahrungen?


newlife Offline




Beiträge: 3.779

03.03.2011 17:00
#65 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
@newlife, dann muss dein Entzug aber heftig gewesen sein,
wenn du aus Angst vor Schlimmeren wieder weiter getrunken hast..
So stelle ich mir den Teufelskreis vor.

Mir hat der Berater von der Suchberatung gesagt das man
einen Entzug nie verharmlosen soll aber das schwere
Komplikationen meist nach sehr langem, täglichem Konsum
kommen. Ein 1-2 tägiger Rückfall sollte so schwere
Komplikationen nicht auslösen, aber mehr wollte er nicht
sagen, da solle ich besser einen Arzt fragen



Einige Entzüge waren knallhart. Wenn ich so von Aug. bis Nov. 2009 zurückdenke, fang ich jetzt noch an zu frieren.

Lange Zeit hab ich immer noch so irgendwie die Kurve gekriegt. Es kommt ganz langsam und schleichend. Aber dann kams mit einem Ruck richtig rapide. Der Gier nach dem Stoff war kaum noch Einhalt zu gebieten. Ich wollte nur ein bisschen vor mich hin trinken und lag irgendwann so zugeknallt im Stadtgarten rum, dass ich nicht mehr wusste wo oben und unten war.

on the way...


Magusa Offline



Beiträge: 856

03.03.2011 17:05
#66 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Die Pysche beinflusst die Entzugserscheinen m.E. nicht. Denn dann wäre es möglich mit positven Gedanken die Entzugserscheinungen zu mindern/verhindern.

Vielmehr ist entscheidend, wie sehr der Körper den Alkohol
braucht um zu funktionieren. Dies ist bei jedem Menschen
unterschiedlich, es zeichnet sich jedoch ab, daß die Regelmäßigkeit und auch die Art des eingenommen Alkohols
( hochprozentig oder "nur" Bier ) Parameter für Entzugserscheinungen sind.

Näheres kann dir sicher ein suchterfahrener Arzt erklären.

[ Editiert von Magusa am 03.03.11 17:06 ]

Alles in Aachen:zwinker1:


newlife Offline




Beiträge: 3.779

03.03.2011 17:25
#67 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Die Pysche beinflusst die Entzugserscheinen m.E. nicht



Das ist falsch. Die körperlichen Symptome werden auch vom Gehirn gesteuert und das reagiert bekanntlich immer mal etwas anders.
Ich hatte heftigere Entzüge, wenn ich mies drauf war und mich alleine zugeschüttet habe.
War ich jedoch im Urlaub und war meine Grundstimmung besser, war es besser zum aushalten und ich soff nicht permanent.

[ Editiert von newlife am 03.03.11 17:26 ]

on the way...


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2011 17:26
#68 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Magusa
[b]Die Pysche beinflusst die Entzugserscheinen m.E. nicht.
.....

Vielmehr ist entscheidend, wie sehr der Körper den Alkohol
braucht um zu funktionieren.

...das stimmt so nicht!

Denn, dann würden Patienten, die eine Nicht-Stoffgebundene Sucht haben, auch nicht unter Entzugserscheinungen leiden!


Gruß
Dirk


grufti Offline




Beiträge: 3.542

03.03.2011 17:29
#69 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Greenery

Zitat
Gepostet von Ulli Q
Ich habe aus meiner Sicht ein alkoholfreies Bier getrunken und am nächsten Morgen gemerkt, dass es irrtümlich eins mit Alkohol war

Und: ich habe nichts gemerkt, den Alkohol nicht und hatte auch keine Lust weiter zu trinken (hab's noch nicht mal ausgetrunken).



Das glaube ich dir nicht.




Ich auch nicht.

Übrigens habe ich nach einer einjährigen Trinkpause, die ich damals irrtümlicherweise für Trockenheit gehalten habe, wieder mit alkfreiem Bier zu trinken angefangen. 5 Jahre hat diese letzte (hoffentlich!) Runde gedauert.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Magusa Offline



Beiträge: 856

03.03.2011 17:37
#70 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

@newlife,

also gute Laune verdrängt die Entzugserscheinungen ?

@Dry,

falls es dir entgangen sein sollte, ist hier die Rede von Entzugserscheinungen beim Alkoholentzug.

Meine Meinung

Alles in Aachen:zwinker1:


newlife Offline




Beiträge: 3.779

03.03.2011 17:40
#71 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Denn, dann würden Patienten, die eine Nicht-Stoffgebundene Sucht haben, auch nicht unter Entzugserscheinungen leiden.



Genau richtig. Ich habe das mit dem Entzug auch erst in der Therapie begriffen.
Hatte zuvor mal eine Reportage über Kaufsüchtige gesehen und die saßen zappelnd mit ihrer Maus vor ebay. Oder liefen an einem Klamottenladen vorbei und waren entzügig wie irre. Ich dachte auch die spinnen und können keine körperliche Abhängigkeit haben. Können sie aber doch. Selber Mechanismus mit dem Belohnungszentrum in der Suchtbirne.

@Magusa
Hast du meinen Beitrag eigentlich verstanden ?

[ Editiert von newlife am 03.03.11 17:41 ]

on the way...


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2011 17:45
#72 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Magusa


@Dry,

falls es dir entgangen sein sollte, ist hier die Rede von Entzugserscheinungen beim Alkoholentzug.

Meine Meinung[/b]

Aha?...verstehe...Du meinst also sowas wie: Händezittern, Schweißausbrüche und innere Unruhe?



Dann frag doch mal nen Spielsüchtigen, wie´s dem so geht, wenn der nicht an seinen Daddelautomaten kommt



newlife Offline




Beiträge: 3.779

03.03.2011 17:49
#73 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

...und frag dich mal warum gerade Benzos gegen Entzug helfen. Die docken nämlich im Gehirn an und nirgendswo anders.

on the way...


Magusa Offline



Beiträge: 856

03.03.2011 18:08
#74 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Dry,

du setzt also wirklich die Entzugserscheinungen eines Spielsüchtigen/Alkoholkranken auf eine Stufe ?

Ich glaube, du willst einfach " Recht " haben oder eben dann
eine virt. Auseinandersetzung.

Dazu habe ich keine Lust, sicher kennst du aus dem Stehgreif
mehrere 100èr Spielsüchtige, die einen Krampfanfall hatten !

Es gibt auch sicher Internetsüchtige, die vor Entzugerscheinungen nicht gefeiht sind !

Alles in Aachen:zwinker1:


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2011 18:13
#75 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Magusa
[b]Dry,

du setzt also wirklich die Entzugserscheinungen eines Spielsüchtigen/Alkoholkranken auf eine Stufe ?

...wer sagt das denn??


Es ging Mir einzig um diese...

Zitat
Gepostet von Magusa
Die Pysche beinflusst die Entzugserscheinen m.E. nicht. Denn dann wäre es möglich mit positven Gedanken die Entzugserscheinungen zu mindern/verhindern.

...Aussage von Dir, die ich schlichtweg für falsch halte!



Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen