Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 113 Antworten
und wurde 6.522 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
u1953we Offline




Beiträge: 4.223

03.03.2011 16:08
#46 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Ulli Q
Ja, das sollte jetzt keine Trinkpause oder so werden.
Es war ein Versehen. Ich wundere mich nur, warum ich keine Wirkung auf den Alk verspürt habe?



rede dich nicht raus. jetzt haben wir dich, gibs zu, du sünderin.

lg uwe


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.834

03.03.2011 16:12
#47 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von dry68

Zitat
Gepostet von Ulli Q
...weil es mir nichts ausmachen würde, wenn ich's nicht mal merke oder so.

...genau das ist der springende Punkt!
Du bist davon überzeugt, dass es Dir nichts ausmacht.


Ob Du es nun was "merkst", oder nicht, ist m.E. dabei völlig unerheblich.

Mein Rat! Sei weiterhin achtsam...vielleicht noch aufmerksamer mit/bei Dir


Gruß
Dirk




Ja, stimmt schon Danke!

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


newlife Offline




Beiträge: 3.809

03.03.2011 16:14
#48 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

ist aus meiner Sicht ein Rückfall. Kein bewusster, aber du hast auf dich nicht aufgepasst. D.h. du hast deine Suchterkrankung nicht ernst genug genommen. Es wird zu weiteren "Verharmlosungen" führen, na ja und einmal kann man ja doch mal ein wenig trinken, u.s.w.

Ich hatte mir auch letztens so ein Gemisch aus Almkräutersirup und Sprudel gemacht, was in der Tat exakt so aussah, wie der Sekt, den meine Kolleginnen im Büro tranken.
Ich hatte die ganze Zeit mein Glas im Auge und roch zur Sicherheit noch dran, dass ich da nix vertausche.

on the way...


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.834

03.03.2011 16:15
#49 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von u1953we

Zitat
Gepostet von Ulli Q
Ja, das sollte jetzt keine Trinkpause oder so werden.
Es war ein Versehen. Ich wundere mich nur, warum ich keine Wirkung auf den Alk verspürt habe?



rede dich nicht raus. jetzt haben wir dich, gibs zu, du sünderin.

lg uwe




Ja, aber ich habe doch nur ein Mal und werde ganz bestimmt nie wieder.....

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.834

03.03.2011 16:17
#50 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von newlife
ist aus meiner Sicht ein Rückfall. Kein bewusster, aber du hast auf dich nicht aufgepasst. D.h. du hast deine Suchterkrankung nicht ernst genug genommen. Es wird zu weiteren "Verharmlosungen" führen, na ja und einmal kann man ja doch mal ein wenig trinken, u.s.w.

Ich hatte mir auch letztens so ein Gemisch aus Almkräutersirup und Sprudel gemacht, was in der Tat exakt so aussah, wie der Sekt, den meine Kolleginnen im Büro tranken.
Ich hatte die ganze Zeit mein Glas im Auge und roch zur Sicherheit noch dran, dass ich da nix vertausche.



Ja, so hatte ich das bislang nicht gesehen. Danke für eure Rückmeldungen. Ulli

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

03.03.2011 16:26
#51 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Ulli Q

Die ganze Geschichte ist vermutlich auch sehr banal......



Ich finde die Geschichte gar nicht so banal.

Ich würde auch nie auf die Idee kommen alkfreies Bier zu trinken.
Da wäre ich nicht die erste, die damit anfängt und besoffen (weil gewechselt zu richtigem Bier) aufhört.

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.834

03.03.2011 16:31
#52 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Ja, das ist sehr umstritten. Ich trinke tatsächlich ab und zu alkfreies Bier.
Ulli

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

03.03.2011 16:32
#53 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Ulli Q
Ich habe aus meiner Sicht ein alkoholfreies Bier getrunken und am nächsten Morgen gemerkt, dass es irrtümlich eins mit Alkohol war

Und: ich habe nichts gemerkt, den Alkohol nicht und hatte auch keine Lust weiter zu trinken (hab's noch nicht mal ausgetrunken).



Das glaube ich dir nicht.

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.834

03.03.2011 16:33
#54 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Greenery

Zitat
Gepostet von Ulli Q
Ich habe aus meiner Sicht ein alkoholfreies Bier getrunken und am nächsten Morgen gemerkt, dass es irrtümlich eins mit Alkohol war

Und: ich habe nichts gemerkt, den Alkohol nicht und hatte auch keine Lust weiter zu trinken (hab's noch nicht mal ausgetrunken).



Das glaube ich dir nicht.




Sollte ich das tasächlich so verkennen ?

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


Angsthäsin Offline




Beiträge: 2.029

03.03.2011 16:34
#55 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Warum trinkst Du denn alkfreies Bier?

Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt. :zwinker1:


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

03.03.2011 16:36
#56 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Ulli Q
Ja, das ist sehr umstritten. Ich trinke tatsächlich ab und zu alkfreies Bier.
Ulli



hab ich auch gemacht. ich hatte in meiner letzten zeit nur alkfreies zu hause. hatte ich ein durst, nachdem ich mir abends heimlich die kante gegeben habe. da wurden 5 flaschen fast hintereinander getrunken, ich sage dir, es dämpft den entzug. deswegen lasse ich heute die pfoten weg von dem zeug.

lg uwe


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

03.03.2011 16:38
#57 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Gepostet von Ulli Q
Sollte ich das tasächlich so verkennen



Ich würde eher denken, du machst dir was vor.

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Ulli Q Offline



Beiträge: 1.834

03.03.2011 16:40
#58 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Zitat
Warum trinkst Du denn alkfreies Bier?



Ich glaube deswegen:

Zitat
es dämpft den entzug. deswegen lasse ich heute die pfoten weg von dem zeug.



Ja, so nach der Arbeit zum Runterkommen - Mist

Jeder Anfang beendet. (M. Jung)


Magusa Offline



Beiträge: 856

03.03.2011 16:40
#59 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Wenn jemand einige Zeit keinen Alkohol getrunken hat, merkt
er schon beim "Konsum" einer halben Flasche Bier die berauschende Wirkung.

So meine Erfahrung, deshalb glaube ich das "ohne Wirkung"
nicht.

Alles in Aachen:zwinker1:


newlife Offline




Beiträge: 3.809

03.03.2011 16:42
#60 RE: Wie äusserten sich eure ersten Entzugserscheinunge antworten

Es wird empfohlen kein alkfreies Bier zu trinken und ich trinke das auch nicht.
Ich habe immer mit Bier oder Wein angefangen. D.h. ich verbinde damit eine gewisse Erwartungshaltung (Wirkung) aber die kommt ja nicht bei alkfreiem. Also das kann verdammt triggern.

Gut, die Sichtweisen gehen hier auseinander. Ich bin auch mit Sicherheit kein Abstinenzapostel, halte es einfach für unklug, sich so zu verhalten. Wenn ich nicht trinken will, dann kann ich auch was anderes zu mir nehmen.

In meiner Reha-Klinik sagten die sogar, dass alkfreies Bier ein Rückfall wäre. Der Meinung habe ich mich nicht angeschlossen, denn wenn tatsächlich kein Alk drin ist, habe ich auch keinen zu mir genommen. Ich halte es schlichtweg für gefährlich und unvernünftig.

Gruß
Dirk

on the way...


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen