Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 3.726 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
La_isla Offline



Beiträge: 21

01.03.2011 13:00
#46 RE: Mutig sein?! antworten

Danke Ulli

Ich bin erst einmal froh, dass ich einen Anfang gefunden habe. Denn die tausend Ausreden...morgen oder nach dem und dem Datum, die Feier nehm ich noch mit etc...kenn ich ja auch!

Ich weiss, dass mich sicherlich auch viele schelten, das so im Alleingang zu machen. Allerdings hab ich Kontakt zu einer Psychologin die sich u.a. auf Suchterkrankungen spezialisiert hat, in deren Hände ich mich begebe werde.

Entzugserscheinungen hatte ich bisher so gut wie nicht, ausser Kopfschmerzen. Da helf ich mir mit Magnesium, das geht schon immer besser als andere Tabletten.
Schlafen kann ich auch, nen bissel komische Träume aber das muss nicht damit zusammenhängen.
Wieviel Tage braucht der Körper eigentlich um das ganze Gift zu entsorgen?


Usa Offline




Beiträge: 356

01.03.2011 15:58
#47 RE: Mutig sein?! antworten

Zitat
Gepostet von La_isla

Ich weiss, dass mich sicherlich auch viele schelten, das so im Alleingang zu machen. Allerdings hab ich Kontakt zu einer Psychologin die sich u.a. auf Suchterkrankungen spezialisiert hat, in deren Hände ich mich begebe werde.



Also holst Du Dir doch schon Hilfe, gar kein solcher Alleingang. Ich denke zwar auch, ganz allein ist es eher nicht zu schaffen, aber man muss ja auch dazu bereit sein, sonst bringt es ja auch nichts. Ich scheue im Moment auch noch die SHG, kann das im Moment noch nicht, weil ich in der Gruppe noch nicht darüber reden kann. Aber ich schliesse es nicht mehr aus.
Ich gehe erstmal zu Einzelgesprächen, die bringen mich im Moment auch Stückchenweise vorwärts.

Und Du La_isla hast Deinen Anfang, und da kannst Du auch stolz drauf sein, weiter so.

LG Usa

Es ist besser, geringe Taten zu vollbringen, als große zu planen.
(Chinesisches Sprichwort)


La_isla Offline



Beiträge: 21

07.03.2011 16:51
#48 RE: Mutig sein?! antworten



nun meld ich mich auch mal wieder. 10 Tage habe ich geschafft, den heutigen zähl ich mal noch nicht mit, ist ja noch nicht ganz vorbei. Ich fühl mich gut...ausser dass bei mir auch die Süsssucht ausgebrochen ist...ich hoffe, das legt sich wieder. Hab ich doch am Samstag echt ne grosse Kiste Haribo-Colorado gekauft...tze...:-)

Mein erstes Gespräch bei der Psychologin war auch schon. Naja...hmm...war schon anders als vor Jahren. Geschafft war ich danach, irgendwie ausgelaugt. Sie hat mir die Aufgabe gegeben aufzuschreiben, in welchen Situationen ein Verlangen auftritt. Wie so eine Art Tagebuch. Im Moment steht da nur eine kurze Begebenheit, das war das Einkaufen am Samstag, war nur ne Sekunde als wir an den entsprechenden gutsortierten Regalen vorbei sind...aber ich war konsequent.
Das Tagebuch hab ich auch immer dabei.
Ich habe die Psychologin gebeten, wenn es geht nicht so ne "ach sie hatten eine schlechte Kindheit, naja bei den Eltern" Geschichte draus zu machen, weil ich mich nicht auf solche Sachen rausreden möchte. Sie sagte, dass man alles natürlich mit betrachten müsse aber sie würde mich auch gern erstmal in meiner aktuellen Situation wahrnehmen wollen. Fand ich gut, dass sie da auf mich eingegangen ist.
UND geschämt hab ich mich trotzallem wie nix. Ich war sooo aufgeregt...Herzrasen ohne Ende.
Das Gute für mich ist, dass Sie mir mit ihren Gesprächszeiten gut entgegenkommt, meine berufliche Situation für mich als sehr wichtig fokussiert.

Nun gut, ich werde sehen wie es weiter geht. Ich fühl mich gut, mein Mann ist stolz auf mich und unterstützt mich moralisch und indem auch er ganz auf Alkohol zuhause und wenn wir unterwegs sind, verzichtet.
LG La_isla


joli Offline



Beiträge: 159

07.03.2011 18:33
#49 RE: Mutig sein?! antworten

hallo La-Isla,

freut mich für dich. habe in anderem Thread bereits gelesen, dass auch dich unterstütz dein Mann. Na, dann wieterhin so. man liest sich

Gruss
Joli


Usa Offline




Beiträge: 356

09.03.2011 06:07
#50 RE: Mutig sein?! antworten

Weiter so La_isla, freu mich mit Dir mit .

LG Usa

Es ist besser, geringe Taten zu vollbringen, als große zu planen.
(Chinesisches Sprichwort)


La_isla Offline



Beiträge: 21

09.03.2011 11:12
#51 RE: Mutig sein?! antworten

Danke Joli, Danke Usa,

gestern Abend kurzzeitig ein extremes Verlangen...Grund: Ich hab mich tierisch über die BVG geärgert. Zwei Busse sind nacheinander ausgefallen, die Gegenstrecke wurde pünktlich und regelmässig bedient und auf meiner Strecke wie sooft mal wieder Ausfall ohne ersichtlichen Grund. Ich muss dann immernoch weiterfahren, bin noch auf nen anderen Bus angewiesen, hab ich dann gleich 2x verpasst. Ich war so sauer. Ich bin eh schon immer spät zuHause...grrrrr
ÄRGER...da war er wieder der Grund. Aber gottseidank hab ich keinen Schlenker in den Supermarkt gemacht, sondern bin brav nach Hause gefahren.
Heute Nacht konnte ich dann ab ca 01:30 Uhr nicht mehr schlafen, ich hatte vor ein paar Jahren mal nen Bandscheibenvorfall im 5/6 Halswirbel und manchmal ärgert der mich so dermassen, dass mir Schulter, Hinterkopf, Nacken und beide Arme einschlafen. Mein Kissen war gefühlt hart wie ein Brett...nach 2 Stunden war ich dann richtig wütend, weil ich nicht liegen und schlafen konnte. Da hab ich gedacht, wenn Du abends was getrunken hättest, würdste schlafen. Sch.....gedanken. Gut, dass nix im Haus war.
Heute bin ich arg gerädert aber froh, dass ich nicht schwach geworden bin.
Ich hoffe, dass ich diese Muster auf Dauer durchbrechen kann. 13 Tage frei vom Gift!

LG La_isla


Elefantino Offline




Beiträge: 4.207

09.03.2011 13:37
#52 RE: Mutig sein?! antworten

Zitat
Gepostet von La_isla
.....gestern Abend kurzzeitig ein extremes Verlangen...Grund: Ich hab mich tierisch über die BVG geärgert. Zwei Busse sind nacheinander ausgefallen,[......]
Mein Kissen war gefühlt hart wie ein Brett...nach 2 Stunden war ich dann richtig wütend, weil ich nicht liegen und schlafen konnte. Da hab ich gedacht, wenn Du abends was getrunken hättest, würdste schlafen. Sch.....gedanken. Gut, dass nix im Haus war.




Also ehrlich, La_isla,

wann ist denn der ÖPNV jemals pünktlich gewesen?
Und Deine kleine Neuinszenierung von "Die Prinzessin auf der Erbse" ist auch nicht wirklich geeignet, das jähe Verlangen nach Stoff zu erklären.

Klingt für mich eher danach, dass Du von Zeit zu Zeit einfach Lust hast zu Saufen, Dir das aber nicht eingestehen magst, und Dir stattdessen recht angestrengt scheinbar beruhigende "Erklärungen" für den lästigen latenten Durst zusammenbastelst.

Dabei sind diese Anfechtungen, denen Du Dich zur Zeit erwehren musst, in der ersten Zeit der Abstinenz durchaus nichts Ungewöhnliches. Wie solltest Du denn - nach so kurzer Zeit - schon zufrieden trocken sein, wo Du doch fast noch gar keine Gelegenheit hattest, all die positiven Erfahrungen mit einem alkfreien Leben zu machen, die den Saufdruck peu-á-peu verschwinden lassen?

Da heißt es zunächst mal aushalten. Und natürlich all jene Momente, wo Du Dich alkfrei positiv erlebst, zu "speichern".
Nach und nach wurde so - zumindest bei mir - aus "Ich darf nicht" über "Ich will nicht" schließlich "Ich brauch das gar nicht!"

Dauert natürlich etwas....bei mir (nunmehr sieben Jahre trocken) lag der letzte Anfall von heftigem Verlangen im dritten Monat der Abstinenz, aber das ist sicherlich individuell unterschiedlich. Besser wird es im Zuge fortschreitender Abstinenz jedoch allemal...

LG

Chris

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


newlife Offline




Beiträge: 3.488

09.03.2011 15:25
#53 RE: Mutig sein?! antworten

@La_isla

ich kann dich verstehen. Schlafen ging bei mir gar nicht mehr, wenn ich nicht betrunken war. War natürlich entzugsbedingt. Wenn ich jetzt aus irgendwelchen Gründen, wieder nicht schlafen könnte, würde ich wohl auch nen Rappel kriegen.

Enjoy the freedom...


La_isla Offline



Beiträge: 21

12.03.2011 10:29
#54 RE: Mutig sein?! antworten

@Elefantino

Den lästig latenten Durst gab es so bei mir nicht. Aber immer wieder mal "Dinge" die ich deckeln wollte. Und dass ich für mich Erklärungen und Ursachen suche und in mich reinhorche, finde ich ganz normal. Ich für mich finde es gut, dass ich solche Emotionen wahrnehme und versuche sie aufzulösen oder besser noch zu zulassen ohne "mich erleichtern" zu müssen.
Gestern habe ich sehr lange mit meiner besten Freundin darüber gesprochen, sie hat geahnt, dass ich ein Alkoholproblem entwickelt habe und hatte auch vor mich darauf anzusprechen....ich bin ihr zuvor gekommen. Wir haben vereinbart, dass wenn ich Saufdruck verspüre, sie anrufe und wir versuchen die Situation zu entspannen, solange ich noch selber Probleme damit habe.
Das macht mir wieder mehr Mut und gibt mir auch etwas mehr "Sicherheit".


relaTIEF ( gelöscht )
Beiträge:

12.03.2011 13:49
#55 RE: Mutig sein?! antworten

Zitat
Gepostet von La_isla
@Elefantino

Den lästig latenten Durst gab es so bei mir nicht. Aber immer wieder mal "Dinge" die ich deckeln wollte. Und dass ich für mich Erklärungen und Ursachen suche und in mich reinhorche, finde ich ganz normal. Ich für mich finde es gut, dass ich solche Emotionen wahrnehme und versuche sie aufzulösen oder besser noch zu zulassen ohne "mich erleichtern" zu müssen.
Gestern habe ich sehr lange mit meiner besten Freundin darüber gesprochen, sie hat geahnt, dass ich ein Alkoholproblem entwickelt habe und hatte auch vor mich darauf anzusprechen....ich bin ihr zuvor gekommen. Wir haben vereinbart, dass wenn ich Saufdruck verspüre, sie anrufe und wir versuchen die Situation zu entspannen, solange ich noch selber Probleme damit habe.
Das macht mir wieder mehr Mut und gibt mir auch etwas mehr "Sicherheit".



Komm, streng Dich nicht so an. Du hast doch völlig recht. Wenn Du etwas getrunken hättest, dann wären die Busse rückwirkend pünktlich gefahren und wahrscheinlich hätte sich auch der Bandscheibenvorfall in Luft aufgelöst. Da kann man doch ausnahmsweise mal ... und der Schlaf wäre sicher auch gekommen. Na gut, nicht nach dem ersten Glas und vielleicht hättest Du mangels Vorrat noch mal mit dem pünktlichen Bus zur Tanke rollen müssen; oder Du hättest den Pizzadienst bemüht. Sch*** auf die Pizza, Hauptsache der Gratisrotwein ist da.

Ironie off.

La Isla,

es ist ganz normal, dass sich der Gedanke an Alkohol einschleicht. Er wurde doch auch dazu verwendet: Zum Abbau von Frust, zum Fallenlassen, zum Schlafen.... . Rutschst Du also in entsprechende Situationen, dann kommt gleichzeitig auch das Allheilmittel in den Kopf.

Ich drehe, wenn diese Gedanken noch ab und an auftauchen, den Spieß einfach um und frage mich, welches Problem ich jetzt durch das eine Glas Rotwein (sicherheitshalber aus dem Weizenbierglas) ich gelöst hätte. Und alternativ dazu, wie viele Probleme ich mir wieder ans Bein gebunden hätte. Diese Überlegung macht es leichter.

LG
Eva


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen