Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 2.208 mal aufgerufen
 Arbeitsplatz und Alkoholmißbrauch
Seiten 1 | 2
annilein Offline




Beiträge: 4.212

17.02.2011 15:15
#16 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

Oh man drosera

Zitat
So ein nasser Alki ist natürlich gut erpressbar - und da er Quartalstrinker ist, der sonst in der Regel seine Arbeit gut und zuverlässig macht, ist er auch gut tragbar für die Firma. Ein trockener Alki mit mehr neu gewonnenem Selbstbewusstsein mit dem Wunsch nach Selbstbestimmung könnte wohlmöglich ungemütlicher und nicht so gefügig sein.



Naja, ob ein Quartalstrinker seine Arbeit gut und zuverlässig macht, das wage ich zu bezweifeln! Wohl dann in der Zeit in der er ohne Alk ist - keine Ahnung!

Ja, Deine Einschätzungen bezgl. eines nassen Alkis, Deinem Freund nämlich, die könntest Du ja auch mal auf Dich beziehen.....solange er trinkt, Saufpausen einlegt, Einsicht zeigt, kein Selbstbewußtsein zeigt, solange ist er doch irgendwie leicht zu händeln, gut tragbar, oder?

Du hast das Gefühl, "gebraucht" zu werden, "wichtig" zu sein. Dieses "schöne" Gefühl könnte sich in Luft auflösen wenn er trocken werden sollte, begleitet von dem Umstand, auch für Dich ungemütlich und somit nicht mehr so gefügig zu sein!

Zitat
(es gab in der Vergangenheit diverse Male wo er die Arbeit verschlafen hatte, weil er am Abend zuvor gesoffen hatte).



...grad entdeckt, soviel zum "zuverlässig sein"

Zitat
Mein Freund hat natürlich Angst um seinen Job und will sich dem Druck beugen und hoffen, dass er es alleine hinbekommt.



Das finde ich immer besonders heiter.....jahrelang lustig herumsaufen und wenn´s eng wird, dann kommt die große Angst! Menno, wo war denn seine Angst als er immer wieder zur Flasche griff! Seine Angst vor Konsequenzen war wohl eher gering, z.B. hattest Du ihm ja auch schon gedroht,

Und Du streichest ihm dabei noch den Kopf, nun will der Arme endlich etwas gegen seine, wie Du sagst, ernstzunehmende Krankheit unternehmen und die menschenunwürdige Firma lässt es nicht zu - Du hast jetzt jedenfalls ne prima Entschuldigung wenn er sich aus lauter Frust wieder die Birne wegknallt!

Ja, er soll sich mal schön dem Druck beugen - ist im Baugewerbe nicht sowieso grad Kurzarbeit angesagt, wettertechnisch?? Grad in diesem Gewerbe gibt es doch für ihn sicherlich irgendwo anders auch noch nen Job, oder??

Plötzlich sollen alle Rücksicht nehmen!

Apropos sich dem Druck beugen - nichts anderes machst Du auch......seit Wochen redest Du davon, etwas für DICH zu tun.....und was machst Du????
Du machst Dir seine Gedanken.....

Ich wünsche Dir Klarheit - darüber, was Du da eigentlich machst, denn das ist alles andere als "gut für Dich sorgen!"

Liebe Grüsse
Anja

Menschen, die mit mir nicht klar kommen,
müssen eben noch ein bisschen an sich arbeiten
:grins2:


drosera Offline




Beiträge: 206

17.02.2011 15:23
#17 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

Zitat
Gepostet von pueblo

ist dein freund denn so schon trocken,
vom kopf her?

ehrlich gesagt - keine ahnung. ich denke eher das ist bei ihm noch so: "ich habe da was, was mir immer wieder probleme bereitet. aber ob ich wirklich krank bin???"

kennt er dieses oder andere alk-forums ,
wo er abends lesen könnte?
kann er ggf überhaupt einen laptop mitnehmen?

im moment hat er kein internet. weißt also nicht ob er in foren lesen würde. kann durchaus sein.

wie sieht es zur not mit alk-büchern aus ,

ich habe letzte woche, nachdem es hier so wärmstens empfohlen wird überall, das buch "alk" gekauft. ich habe es selber in 2 tagen durchgelesen und ihm letztes WE mitgegeben. ich habe ihn noch nicht wieder nach gefragt ob er es schon angefangen hat. aber ich denke, dass es ihm - wenn er damit anfangen sollte - gut gefallen wird, zumindestens von der art, weil es ja wirklich toll geschrieben und gar nicht trocken ist. ob er das buch ernstnimmt ist natürlich seine einstellung
womit er sich abends beschäfftigen könnte(anstatt tv)?
hat er einen persöhnlichen notfallplan/koffer? hilft wirklich!!!
muss er leider selber rausfinden. kann ihm da nix vorschreiben. ich habe ihn in der vergangenheit ein paar mal gefragt, was er vorhat, wenn der saufdruck kommt. mehr als "versuchen nicht zu trinken" kommt dann nicht. da habe ich mich dann auch nicht weiter reingehängt... weil nicht meine aufgabe (auch wenn ich sehr dazu neige die übernehmen zu wollen).
schade das er die tehrapie noch nicht gemacht hat.
aber letztendlich ,sind es immer nur höchstens 5 tage die er weg ist, und saufen kann man zu hause auch.
wenn man will!!!
jepp, die passende ausrede findet man immer.
und freitags eine gruppe,
das wär etwas, was ich mir so gewünscht habe.
normalerweise sehen wir uns immer ab fr nachm/abend und das hieße, dass wir uns dann eben weniger sehen. aber wenn er dort hingehen und sich dort wohlfühlen sollte, wäre das schön. da wäre mir egal, wenn wir uns dann erst später oder samstag sehen.

und in der woche dürfte es als quartals trinker,
eh nicht das grösste problem sein auf alk zu verzichten,
er sagt ja, er hat kein problem tage- oder wochenlang zu verzichten. aber irgendwann überkommt es ihn. und hat sich eben kein handwerkszeug zurechtgelegt was dagegen zu tun (und/oder er sieht die notwendigkeit dann nicht). schiebt dann gerne andere vor, die mit ihm trinken wollen und wie er nicht stark genug war nein zu sagen.




wg. thema "böser arbeitgeber" - ja, er arbeitet in einem drecksladen. nicht weil sein arbeitgeber nicht nachsichtig genug ist wg seiner alk-krankeit, sondern weil er genau weiß, seine mitarbeiter klein zu halten. das kommt auch in anderen sachen hoch, die jetzt weder direkt noch indirekt mit alkohol zu tun hat, sondern einfach die firmenpolitik und wie mit den mitarbeitern (also nicht nur mit meinem freund, allgemein mit der belegschaft) umgegangen wird, die für einen hungerlohn sich kaputtarbeiten.


nochmal zurück zu pueblo wg vertrauen:
in ihn? nein habe ich nicht. muss ich das haben? vertrauen in mir selber - das sollte ich haben.
die geschichte die du beschrieben hast, kann ich gut nachvollziehen. und eben aus sowas möchte ich raus. dass ich mir keine gedanken mache, ob er rückfällig wird oder nicht. und dass ich die nötigen konsequenzen ziehe (ohne angst!) wenn ich merke das bringt alles nichts, dass er es nicht ernstnimm und/oder ich unter der situation weiterhin leide.


als ich gestern sagte, dass es schön wäre, wenn er eine anlaufstelle hätte, wenn der druck kommt, kam als antwort "ich hab doch dich". aber das kann und will ich nicht auffangen. schon alleine deswegen nicht, da er mich ja im zweifelsfall wieder anlügen wird, wenn er rückfällig wird. er wird es so lange vor mir verbergen versuchen, bis er sich selber so dafür hasst, dass er es nicht mehr aushält.


ja, max - es ist vollkommen seine sache wie er trocken wird. ob ohne therapie, ob mit, ob mit SHG, oder ohne. und wohl wahr: wenn er wirklich wollte, geht es auch ohne therapie. und wenn er da nicht richtig hintersteht, dann hilft auch keine therapie. es ist seine sucht und er muss damit fertigwerden. ich muss auf meine sucht schauen und an ihr arbeiten.

ich mags schon gar nicht mehr schreiben, bin genervt von mir selber. klingt alles so verdammt einfach.

[ Editiert von drosera am 17.02.11 15:24 ]

lg,
Drosera

To begin the journey of change we must pull on the boots of selfawareness.


LostHoney Offline



Beiträge: 1.154

17.02.2011 16:01
#18 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

Zitat
Gepostet von drosera
als ich gestern sagte, dass es schön wäre, wenn er eine anlaufstelle hätte, wenn der druck kommt, kam als antwort "ich hab doch dich"



Da wird mir richtig schlecht, Drosera...

Du sollst die Verantwortung für sein Saufen bzw. Nicht-Saufen haben? Übel. Find ich widerlich, sorry.


annilein Offline




Beiträge: 4.212

17.02.2011 16:12
#19 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

Naja Honey, was meinst Du denn wie "gut" sich eine CO fühlt wenn der Mann ihres Herzen ihr so etwas sagt!

Ich fühlte mich seinerzeit (gaaaaanz viele Jahre her) von meinem heutigen EX-Mann einfach nur geliebt. Das er mir so viel Vertrauen entgegenbrachte, sich in der Not an MICH zu wenden, bohh, das war´s, jepp, der Beweis, das er mich liebt!

Total irre, ich weiß!

Oh Gott!

Fakt ist, der Alkoholiker muß sich zum Druck-ablassen an jemanden anderes wenden, das können die Angehörigen gar nicht tragen!

LG
ANja

Menschen, die mit mir nicht klar kommen,
müssen eben noch ein bisschen an sich arbeiten
:grins2:


drosera Offline




Beiträge: 206

17.02.2011 16:19
#20 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

Zitat
Gepostet von LostHoney

Zitat
Gepostet von drosera
als ich gestern sagte, dass es schön wäre, wenn er eine anlaufstelle hätte, wenn der druck kommt, kam als antwort "ich hab doch dich"



Da wird mir richtig schlecht, Drosera...




Meinst du mir ist nicht schlecht geworden?

lg,
Drosera

To begin the journey of change we must pull on the boots of selfawareness.


annilein Offline




Beiträge: 4.212

17.02.2011 16:26
#21 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

Zitat
Gepostet von drosera

Zitat
Gepostet von LostHoney

Zitat
Gepostet von drosera
als ich gestern sagte, dass es schön wäre, wenn er eine anlaufstelle hätte, wenn der druck kommt, kam als antwort "ich hab doch dich"



Da wird mir richtig schlecht, Drosera...




Meinst du mir ist nicht schlecht geworden?






Vor Jahren hätt ich auch geantwortet: "Mir ist schlecht geworden"....ich hätte gelogen...ich habe gelogen....ebenso wie der Alkoholiker auch!
Ich habe gelogen, naja, vll. passt der Begriff "schön geredet" besser, denn anders hätt ich meinem Umfeld mein Verhalten gar nicht erklären können!

Und wenn mir doch schlecht wird, sollte mein Partner bei mir "Druck ablassen" wollen, na, dann würde ich meine Beziehung spätestens dann doch wohl überdenken......drosera!

LG
Anja

Menschen, die mit mir nicht klar kommen,
müssen eben noch ein bisschen an sich arbeiten
:grins2:


pueblo Offline




Beiträge: 2.288

17.02.2011 16:31
#22 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

drosera:
den bock schoss ich aber ab,als ich allen ernstes,
mein hobby(saufen)
mit ihren vergleichen wollte.
ja da flogen schon die fetzen

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

18.02.2011 20:30
#23 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

"mein hobby(saufen)
mit ihren vergleichen wollte.
ja da flogen schon die fetzen
"
ja, das glaub ich.
Gruß, Lissy


grufti Offline




Beiträge: 3.484

18.02.2011 22:23
#24 RE: Langzeit, Montage, Arbeitgeber antworten

Hallo drosera,

"wg. thema "böser arbeitgeber" - ja, er arbeitet in einem drecksladen."

Kennst du den "Drecksladen" aus eigener Erfahrung oder nur aus seinen Erzählungen?

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Seiten 1 | 2
Outen?? »»
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen