Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.443 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
newlife Offline




Beiträge: 3.488

01.02.2011 11:07
#16 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Ich stimme dem mal zu, was grufti geschrieben hat. Du solltest dich "outen", auch wenns schwer ist. Ist doch kacke, heimlich zur Entgiftung zu gehen. In unserer Klinik steht zwar nicht Alkoholentzug auf dem Zettel, aber "Klinik für Suchttherapie"...
Der AG ist doch nicht bescheuert. Ich gehe offen mit meiner Sucht am Arbeitsplatz um, falls jemand was wissen will. Die Leute wollen aber doch gar nicht so viel wissen, weil sie viel zu feige sind, da mal nachzufragen. Das ist aber deren Problem und nicht meines.
Ich glaube auch, dass ich heute noch trocken bin, weil ich dazugelernt habe. Wenn ich nen Rückfall mache, muss ich halt zur Entgiftung und dass muss ich dann auch so sagen. Ich habe die Versteckspielerei satt.

Gruß
Dirk

Enjoy the freedom...


Virgil Hilts Offline




Beiträge: 131

01.02.2011 12:25
#17 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Hm, vorm Arbeitgeber gehe ich da nicht offen mit um. Lasse mir z.B. nach meinen Arztterminen immer extra eine "neutrale" Abeitgeberbescheinigung geben wo nur der Name des Krankenhauses drauf steht und nicht die Abteilung.
Ich wollte beruflich in der jetzigen Firma noch etwas weiter kommen, dementsprechend muß mein AG nicht unbedingt von meiner Erkrankung wissen...
Ist schon ein heißes Thema, ich denke da gibts keine allgemeingültige Aussage zu. Sollte man schon mit Fingerspitzengefühl vorgehen.

Wir kommen alle in die Hölle...aber durch den Personaleingang!!! :firedev:


newlife Offline




Beiträge: 3.488

01.02.2011 13:32
#18 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Kommt mit Sicherheit auch auf den AG an. Ich arbeite im öffentlichen Dienst und bin auch bei weitem nicht der einzige Alki dort. Beruflich erreicht habe ich einiges, trotz Suff. Ich konnte jahrelang beides, entzog mich selbst und arbeitete dann wieder mal auf Hochtouren.

Ich besinne mich heute lieber auf mich selbst und bin froh, dass ich wieder sagen kann, dass es mir gut geht und das auch ehrlich ist. Ich habe mir mit meiner Hoch- und Runterfahrtaktik mein Nervensystem völlig ruiniert gehabt und habe von daher eine andere, gemütlichere Sichtweise auf die Dinge.

Gruß
Dirk

Enjoy the freedom...


sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

01.02.2011 15:50
#19 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Lieber Grufti,

das mit dem "Erpressbar" ist nicht alles. Als ich nach meiner missglückten kalten Entgiftung damals im Krankenhaus aufwachte war es mein Kollege der mich besuchte und mir einen Trainingsanzug von sich brachte. Meine Frau hatte mich damals kein einziges mal besucht. Er hat also nicht nur schlechte Seiten.....

Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

01.02.2011 16:21
#20 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Lieber Kleinfuchs,

also Deinen Artikel muss ich mindestens noch einmal lesen um den vollständigen Sinn zu verinnerlichen. Vieles von dem was Du schreibst trifft ziemlich genau zu.
Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

01.02.2011 17:14
#21 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Liebe Freunde,

zum Glück kenne ich AA. Sonst hätte ich mich sicherlich nicht getraut solch ungeheuerliche Dinge zu schreiben. Kurz darauf dachte ich "Mensch - jetzt müssen die deine dePP-ressive Scheiße lesen. Gibt es denn nicht ein anderes Forum wo du dich noch nicht blamiert hast?"
Ich war wohl einfach enttäuscht von mir. Enttäuscht dass ich wieder einmal zu schnell Angst bekommen habe. Traurig darüber dass ich dazu neige negativ von mir zu Denken. (Und wohl auch über die Beweggründe Anderer.) Negative Eindrücke nehme ich überhaupt viel stärker wahr als positive. Vorhin stellte mir z.B. ein neuer Hausverwalter für den ich arbeite einen seiner Mitarbeiter vor. Mein erster Gedanke war : "Dieser Mann wird künftig deine Arbeit machen, bzw. dich ersetzen." Deshalb sagte ich :"Ich vertraue nur auf Gott." und : "Ich glaube nur was ich sehe."
Meine Fähigkeiten und die Tatsache dass ich meinen Arbeitsplatz auch dadurch nicht verloren hätte kamen mir nicht in den Sinn. Ich hatte einfach Angst zu verlieren.
Gesunde Menschen denken anders.

Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

01.02.2011 17:39
#22 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Zitat
Gepostet von sevenfold1
Liebe Freunde,

zum Glück kenne ich AA. Sonst hätte ich mich sicherlich nicht getraut solch ungeheuerliche Dinge zu schreiben. Kurz darauf dachte ich "Mensch - jetzt müssen die deine dePP-ressive Scheiße lesen. Gibt es denn nicht ein anderes Forum wo du dich noch nicht blamiert hast?"
Ich war wohl einfach enttäuscht von mir. Enttäuscht dass ich wieder einmal zu schnell Angst bekommen habe. Traurig darüber dass ich dazu neige negativ von mir zu Denken. (Und wohl auch über die Beweggründe Anderer.) Negative Eindrücke nehme ich überhaupt viel stärker wahr als positive. Vorhin stellte mir z.B. ein neuer Hausverwalter für den ich arbeite einen seiner Mitarbeiter vor. Mein erster Gedanke war : "Dieser Mann wird künftig deine Arbeit machen, bzw. dich ersetzen." Deshalb sagte ich :"Ich vertraue nur auf Gott." und : "Ich glaube nur was ich sehe."
Meine Fähigkeiten und die Tatsache dass ich meinen Arbeitsplatz auch dadurch nicht verloren hätte kamen mir nicht in den Sinn. Ich hatte einfach Angst zu verlieren.
Gesunde Menschen denken anders.

Klaus



Hallo Klaus

Wenn es Dir hilft, dann schreib doch mal ein "Dankbarkeits-Tagebuch".....dankbar zu sein, das Du Arbeit hast, sauberes Wasser, das Du satt wirst, eine warme Wohnung hast, Deinen Führerschein,und und,und......Dir fällt bestimmt jeden Tag was Neues ein....hilft echt gut bei depressiver Verstimmung.

LG

Manuela

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


Ralfi Offline



Beiträge: 3.522

01.02.2011 18:03
#23 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Hi Klaus,

Zitat
jetzt müssen die deine dePP-ressive Scheiße lesen



das was du dePP-ressive Scheiße nennst haben hier die meisten so oder so ähnlich selber durch. Außerdem muß es keiner lesen.

Zitat
Gibt es denn nicht ein anderes Forum wo du dich noch nicht blamiert hast?



Wen ich daran denke wie ich mich besoffen blamiert habe...

Zitat
Gesunde Menschen denken anders.



Stimmt. Was folgerst du daraus?

Gruß Ralf

Zufriedenheit hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.


sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

02.02.2011 05:15
#24 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Liebe Manuela,

jawohl ! Es ist keinesfalls selbstverständlich dass man genug zu Essen zu Trinken, Kleidung Wohnung usw. hat. DANKEN kann ich und ich versuche es auch bei den kleinen Dingen.
Oder was hat ein gewisser Schriftsteller zu Papier gebracht ? : "Nimm die positive Stimmung der Anderen in Dich auf. Lass sie hinein."
In den Momenten wo man vor seiner gefühlten Hinrichtung steht klappt das halt ausnahmsweise nicht.
Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


sevenfold1 Offline



Beiträge: 127

02.02.2011 05:25
#25 RE: Panik vor der Entgiftung antworten

Lieber Ralf,

Dein Kommentar war einfach NUR LIEB.
Was ich daraus folgere ? Meinen Kopf formatieren und eine bessere Software laden.
Werde mir die Zeilen von Kleinfuchs noch einmal zu Gemüte führen.
Klaus

*administrativ auf eigenen Wunsch gesperrt*


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen