Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.091 mal aufgerufen
 Board - Chat
pueblo Offline




Beiträge: 2.288

22.01.2011 11:13
RE: ein völlig unnötiger tod antworten

wusste nicht recht ,wo ich es hinschreiben sollte ,(zur kerze passt es vieleicht,nicht so recht) aber es beschäftigt mich seit längeren. seit donerstag wieder mehr. ich fang mal irgentwie an:
irgentwann in dehn frühen 90 jahren ,lernte ich michel kennen , er war noch auf wanderschaft ,oder gerade fertig , weiss es nicht mehr genau. der lies sich bei uns in der gegent nieder. wenn bei freunden(bekannten ) was zu tun war war micheel auch mit da, half mit usw. abends beim grillen , trinken redete man halt , wie das so ist. trafen uns halt ab und wann auch auf partys. irgentwann gründete michel sein famielie . altes haus gekauft , am renovieren usw. keine freundschaft ein bekannter halt. im jahr 1999 als ich gerade von meiner famielie getrennt wurde , stand ich gerade kotzend am weidezaun; bei einem freund als michel auf dehn hof fuhr. ich kam vom kotzen: mein kommentar :mir gehts sauig schlecht. er: arm um meine schulter, du machst gerade ,das schlimmste mit ,was einem passieren kann , du hast deine famielie verloren!!! das war dezember 1999. anfang 2000 meine ersten versuche , mit dem trinken aufzuhören!!! frühjahr 2000 , ich damals nicht getrunken , auf einer feier mit michel geredet!!! er : das du nicht mehr trinkst,nach allem was dir passiert ist. echt klasse. er erzählte dann von seiner jugent: vater alkoholiker usw, und das er nie so enden wollte,( würde).klar ,etwas trank michel auch,alles im rahmen)auch meinen wohnwagen als schlafplatz ,für wandersbrüder auf der durchreise(hatte ja keine verwendung mehr dafür) bekam er. nach wechsel meiner arbeitsstelle , und wohnort , schaute ich ab und wann ,mal bei ihm rein , sein haus lag fast auf meinem arbeitsweg. da trank ich auch schon wieder. das war ab 2002 jetzt. irgentwann höhrte ich , die frau von michel hat sich getrennt , er musste ausziehn (2 kleine kinder dabei)michel hatte die letzten jahre soviel getrunken , und war in einer therapie, bei der trennung. ich nur gedacht: der arme kerl , in der therapie verlaasen , was für eine frauusw. wir telefonierten dann noch ab und wann. oktober 2009 eine feier: ich: wo ist micheel denn? ein freund: das weiss keiner mehr, wo der überhaupt steckt!!!eptember 2010 . traf einen bekannten wieder . ich schon mal wieder was von michel gehöhrt? ja , dehn haben sie gefunden, in einem maisfeld in schleswig holstein!!! tod, lag schon länger da!!!etzte woche donerstag: ich traf einen bekannten dehn ich schon ein paar jahre ,nicht gesehn habe. wir sprachen auch darüber. ich : musste das sein ,das die frau in während der therapie verlies? er: du hast michel lange nicht gesehn! das war nicht mehr er selbst!!! wir fuhren zb hochseeangeln . alle waren froh wenn der schlief. in keine kneipe konntest du mehr mit ihm gehen , ohne das schlägereien da waren , das ging echt nicht mehr usw? die worte der ex-frau , als sie von seinem tod höhrte ! jetzt kann er uns ja nichts mehr tun!!! warum ich das schreibe: ich denke oft daran : an die worte , nein so will ich nicht enden , wie mein vater. famielie ist das höchste gut,für mich . dann zerstörte der alkohol sein wesen komplett. ich versuchte jetzt donerstag abend und gestern noch die zeitungs, und polizei berichte zu finden, leider wird da nichts wirkliches mehr ausgespukt, ist wohl zu lange her. trauern ist bei mir jetzt auch das falsche wort darum nicht bei der kerze geschrieben , aber es wühlt mich immer auf , das hätte evt auch verhindert weden können, so ein sinnloser tod alleine im maisfeld. musste das einfach mal aufschreiben

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

22.01.2011 12:37
#2 RE: ein völlig unnötiger tod antworten

Danke für´s Aufschreiben, Pueblo.

Deine Worte erinnern mich an jemanden, an den ich öfter schon mal zurückgedacht habe, wie es ihm wohl geht...KLICK


LG

Manuela

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


pueblo Offline




Beiträge: 2.288

22.01.2011 12:53
#3 RE: ein völlig unnötiger tod antworten

nachdem ich das gelesen habe, (man auch so bewegent,traurig), vieleicht lebt der michel noch, und schafft es irgentwann. zu wünschen wär es ihm. grüsse ecki

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


septembersonne Offline




Beiträge: 5.735

22.01.2011 12:57
#4 RE: ein völlig unnötiger tod antworten

Ja, Pueblo, auch ich wünsche es ihm, besonders bewegt hatte mich damals dies hier....KLICK

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Leben ist schön, von " einfach " war nie die Rede.


pueblo Offline




Beiträge: 2.288

22.01.2011 13:10
#5 RE: ein völlig unnötiger tod antworten

ja ich habe es gelesen. ohne worte:

___________________________________________________
muss es immer erst zappenduster werden,bevor uns ein licht aufgeht


Pepe Rot ( gelöscht )
Beiträge:

22.01.2011 18:37
#6 RE: ein völlig unnötiger tod antworten

Danke - ich weiss wieder warum ich trocken bleiben will.

Pepe


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen