Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 130 Antworten
und wurde 6.128 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
obi68 Offline



Beiträge: 2.165

17.10.2010 19:28
#16 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Schön finde ich auch, daß dein Mann besser weiß als du, ob du krank bist oder nicht!


annilein Offline




Beiträge: 4.212

17.10.2010 21:42
#17 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Ja Obi, das sind die besonderen Fähigkeiten eines Anghörigen

LG
Anja

Menschen, die mit mir nicht klar kommen,
müssen eben noch ein bisschen an sich arbeiten
:grins2:


Sophie69 Offline




Beiträge: 103

18.10.2010 10:15
#18 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Guten Morgen,

ich möchte jetzt nicht die Schuld auf meinen Mann schieben.
Eigentlich weiß ich genau, dass er zu mir stehen und mich unterstützen würde.

Das Problem liegt eigentlich bei mir und meiner Einstellung. Seit meiner Kindheit denke ich: es ist wichtiger, dass es meinen Mitmenschen gut geht - erst dann komme ich.

Meine Familie und Freunde verlangen das meistens gar nicht von mir. ICH empfinde und verhalte mich soo

Da ich morgen einen Termin bei der Therapeutin habe, werde ich sie nochmals bitten, dieses Thema mit mir in Angriff zu nehmen. Wir haben zwar schon öfters in diese Richtung gearbeitet, aber leider brauche ich viel Zeit um es auch umzusetzen.

Mir wird jedoch nichts anderes übrig bleiben auf meinem Weg in die dauerhafte Abstinenz!

Ganz liebe Grüße!
Sophie :wippe:

Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.
(Johann Wolfgang von Goethe)


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2010 10:55
#19 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Zitat
Gepostet von Sophie69
...
Eigentlich weiß ich genau, dass er zu mir stehen und mich unterstützen würde.

....wirklich? Woher weißt Du das?

Zitat

Gepostet von Sophie69
Das Problem liegt eigentlich bei mir und meiner Einstellung

...klar, liegt das eigentliche Problem bei Dir...aber in dem Punkt solltest Du vielleicht nochmal über Deine eigene Signatur nachdenken.

"Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst."

Victor Hugo

Zitat


Gepostet von Sophie69

...Erstens weil er die Krankheit nicht wirklich versteht und meint, dass ich nicht Süchtig bin.
Zweitens liebt er es Gäste zu empfangen und immer die große Auswahl an "erlesenen Tröpfchen" anbieten zu können.

...Jo...



Gruß
Dirk


newlife Offline




Beiträge: 3.784

18.10.2010 11:39
#20 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Zitat
Ganz einfach, ich muss ihm sagen, dass er den Alk aus dem Haus zu schaffen hat (oder wir, ist ja auch egal) und da hat er ein Problem mit. Erstens weil er die Krankheit nicht wirklich versteht und meint, dass ich nicht Süchtig bin. Zweitens liebt er es Gäste zu empfangen und immer die große Auswahl an "erlesenen Tröpfchen" anbieten zu können.

Das ist für ihn ein Verzicht, zwar kein Weltuntergang, aber trotzdem...



Ihm scheint ja der Alkohol wichtiger zu sein, wie deine Gesundheit.
Du musst ihn ganz deutlich darauf hinweisen, wie wichtig dir eine alkfreie Umgebung ist und wenn die "erlesenen Tröpfchen" für die Gäste wichtiger sind, dann musst du Konsequenzen ziehen. Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme des Partners sind gerade am Anfang der Trockenheit sehr wichtig. Sicher wird er das Krankheitsbild nicht verstehen, bzw. nachvollziehen können. Das muss auch nicht sein, er sollte es aber akzeptieren können, wenn ihm was an dir liegt.
Ich selbst halte gerade die "alkoholfreie Zone" zuhause für sehr wichtig.

Gruß
Dirk

on the way...


Sophie69 Offline




Beiträge: 103

18.10.2010 11:55
#21 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Hallo,

@ Dirk: meine Signatur ist die Situation, wie ich sie mir idealerweise vorstelle! Ob es im realen Leben bedingungslose Liebe gibt, wage ich zu bezweifeln

Nein wirklich verstehen kann er die Krankheit wirklich nicht - er ist ja nicht süchtig!

Und nein ich glaube nicht, dass ihm der Alkohol wichtiger ist als meine Gesundheit.

Vielleicht ist einfach im Moment mir seine Zufriedenheit wichtiger als meine Gesundheit?!?!

Eins wollte ich noch hinzufügen, folgendes hat Schneefrau in einem anderen Beitrag geschrieben und ich fühle mich da sowas von angesprochen:

Zitat
was ist denn normal für dich- darum dreht sich doch recht viel ( nicht nur für dich )- und dieses "ahh- nicht normal= verletzbarkeit, schwach pipapo...steh am pranger vor sich und welt und fazit= ungenügend bis wertlos = alles SCHeisse...
so, dat diese depri-endlos-runterspirale...
warum musst du denn zu was stehen, was gar nicht "unnormal" ist... eine suchterkrankung hat doch nicht mit "unnormal" zu tun- süchtiges verhalten auch nicht... was nicht "normal" in deiner ursprungsfamily ablief WEISST und fühlst du immer wieder und das daraus seine Wege zum Vakuumfüllen und NIcht-Spürenwollen erwachsen auch...



Woww, danke dafür

Ganz liebe Grüße!
Sophie :wippe:

Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.
(Johann Wolfgang von Goethe)


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2010 12:07
#22 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Zitat
Gepostet von Sophie69
[b]Hallo,

@ Dirk: meine Signatur ist die Situation, wie ich sie mir idealerweise vorstelle! Ob es im realen Leben bedingungslose Liebe gibt, wage ich zu bezweifeln

...bedingungslose Liebe halte ich nicht für sinnvoll...und sollte auch garnicht Ziel sein, denke ich


Gruß
Dirk


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

18.10.2010 12:53
#23 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Zitat
Gepostet von dry68
...bedingungslose Liebe halte ich nicht für sinnvoll...und sollte auch garnicht Ziel sein, denke ich



Gewagte Aussage!

Meiner Ansicht nach sollte Liebe nie mit Bedingnungen verknüpft sein.
Ich bezweifle sogar, daß es ansonsten wirklich Liebe ist.

Wenn ich überlege, wie viele Beziehungen (ob partnerschaftlich oder zwischen Eltern und Kindern) nach dem Motto ablaufen: "Wenn du so und so bist, habe ich dich lieb, ansonsten nicht!", wird mir immer ganz anders.

Nicht zuletzt in meiner Erziehung war das gang und gäbe.


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2010 13:12
#24 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Meine Meinung ist:
Wenn ich jemand Anderen so bedingungslos liebe, dass für mich selbst kein Platz mehr bleibt, ist das zwar schön für den Partner....muss aber nicht immer gut für mich sein.

Die Mischung machts


Gruß
Dirk


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

18.10.2010 13:22
#25 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Zitat
Gepostet von dry68
Wenn ich jemand Anderen so bedingungslos liebe, dass für mich selbst kein Platz mehr bleibt



Interessante Sichtweise, aber imo schließt das eine das andere nicht aus.

Liebe ist ja erst mal nichts anderes als ein Gefühl - MEIN Gefühl. Und wenn das Gefühl mich so sehr einnimmt, daß kein Platz mehr für mich ist, ist das MEIN Ding. ICH muß dann was ändern und nicht der, auf den ich meine Gefühle projeziere.


Sophie69 Offline




Beiträge: 103

18.10.2010 13:26
#26 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Hallo,

Dirk und Obi

ich glaube, dass beide Seiten irgendwie vertretbar sind. Ich habe es auch in meiner Kindheit immer wieder zu spüren bekommen: entweder du funktionnierst so wie wir das wollen (oder du schweigst wann ICH das will), ODER du bist nichts Wert, nicht liebenswert.

Darum finde ich auch, das wenn man jemanden liebt, es nicht mit Bedingungen verknüpft sein sollte!

Ob das jetzt bedingungslose Liebe ist
Ich kann auch lieben und mir selbst treu bleiben, oder lieben und denjenigen aus Liebe loslassen?!?!

Ich muss sagen, dass ich meinem Mann (2. Ehe) nach 10 Jahren soweit vertraue, dass ich mich öffnen kann. Er ist ja auch der erste Mensch gewesen, dem ich mich wegen des Missbrauchs durch meinen Vater anvertraut habe.

Das war jedoch lange Zeit nicht der Fall, da mein Urvertrauen sehr früh zerstört wurde.

Trotz allem habe ich immer wieder Momente, wo ich Zweifel habe. Wird er dich noch genauso lieben, wenn du ihn wieder enttäuschst?

Das passiert mir immer wieder und ich suche noch nach einer Lösung

Ganz liebe Grüße!
Sophie :wippe:

Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.
(Johann Wolfgang von Goethe)


annilein Offline




Beiträge: 4.212

18.10.2010 13:33
#27 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Hallo Sophie,

Zitat
Erstens weil er die Krankheit nicht wirklich versteht und meint, dass ich nicht Süchtig bin.



Zitat
Eigentlich weiß ich genau, dass er zu mir stehen und mich unterstützen würde.



Bei mir lief´s anders herum! Ich wußte genau, daß mein EX ein massives Alkoholproblem hatte, er hat sich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, klaro
Ich war gar nicht bereit, aufgrund seiner fehlenden Einsicht, ihn zu unterstützen, geschweige denn, ihn zu verstehen! (ok, ok...unterstützt hab ich ihn unterschwellig schon, indem ich nix änderte, sondern auf seine Einsicht hoffte:licht

Und solange Dein Mann der Meinung ist, Du seist NICHT süchtig, solltest Du versuchen, Dir anderswo Unterstützung zu holenund ganz klar, gut für DICH zu sorgen! Es reicht doch aus, wenn DU verstanden hast, daß Du ein Alkoholproblem hast, süchtig bist!

Und Du hast doch das Recht zu äußern, wie Du Dir Dein zu Hause vorstellst, eben "alkoholfrei"........

Wünsch Dir was,

LG
Anja

Menschen, die mit mir nicht klar kommen,
müssen eben noch ein bisschen an sich arbeiten
:grins2:


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

18.10.2010 13:39
#28 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Zitat
Gepostet von Sophie69
Hallo, . . . Darum finde ich auch, das wenn man jemanden liebt, es nicht mit Bedingungen verknüpft sein sollte!
:


bei uns gibt es eine sehr wichtige "Bedingung": aufeinander lauschen, allzeit und ohne jeden Vorbehalt. Das hält jetzt bereits 6 Jahre, ohne Pleiten Pech und Pannen. Und das bei meinem rumpeligen Vorleben.
Siehe auch bei Mathäus: du sollst deinen Nächsten lieben wir dich selbst = zuerst dich selbst, sonst kannst du den anderen gar nicht unbedingt lieben. Max


Sophie69 Offline




Beiträge: 103

18.10.2010 13:43
#29 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Hallo Anja,


richtig, aber solange er nicht 100% davon überzeugt ist, dass ich süchtig bin, könnte er ja auch sagen: Ich habe ein Recht zu äußern wie ich mir mein Heim vorstelle, und zwar nicht Alkfrei!

Aber das sind ja bloß meine ganz persönlichen Spekulationen!

Deshalb hilf im Moment nur eins REDEN!!!

Ganz liebe Grüße!
Sophie :wippe:

Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.
(Johann Wolfgang von Goethe)


annilein Offline




Beiträge: 4.212

18.10.2010 13:49
#30 RE: Wie sag ich's ihm????? antworten

Zitat
Gepostet von Max mX

bei uns gibt es eine sehr wichtige "Bedingung": aufeinander lauschen, allzeit und ohne jeden Vorbehalt. Das hält jetzt bereits 6 Jahre, ohne Pleiten Pech und Pannen. Und das bei meinem rumpeligen Vorleben.



Ja Max, das stelle ich mir schön vor. Meine Erfahrung bisher war, ich war die Oberlauscherin und wenn´s bei mir mal brannte, dann war nix mit lauschen von der anderen Seite!
Wenn´s nicht so traurig wär, könnt ich mich grad wegschmeissen vor lachen!



Naja.....

LG
Anja

Menschen, die mit mir nicht klar kommen,
müssen eben noch ein bisschen an sich arbeiten
:grins2:


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen