Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 4.386 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
DerNick Offline



Beiträge: 641

05.10.2010 11:14
#31 RE: Vorstellung antworten

Olli,
bitte lies das gut durch - wieder und wieder - was meine Vorrednerinnen aufgrund ihrer Lebenserfahrung Dir hier aufgeschrieben haben. Darin liegt tatsächlich Deine Lösung!

Du musst jetzt standhaft bleiben, was das Nichttrinken angeht - und Du musst REDEN, REDEN, REDEN über all das. Nicht nur, aber auch hier in diesem Forum. In der Selbsthilfegruppe ist Deine Hemmschwelle sicher am geringsten - und durch das Aussprechen in Verbindung mit dem nüchtern bleiben wird sich immer mehr Klarheit in Dir ausbreiten! Geht nicht von jetzt auf gleich - aber es geht! Lass das bitte nicht schleifen!

Tu das Nötigste, was Dir Deine Liebe zu den Eltern vorschreibt - aber zieh Dich raus, auch wenn es Dich innerlich zu zerreissen scheint, bevor Dich deren Leben mit in den Abgrund nimmt! Du trägst nicht mal ansatzweise Verantwortung für das Leben Deiner Leute. Übrigens auch nicht für Deine Freundin. Was aus dieser Beziehung wird, zeigt die Zeit.

Nur für Dich, den Wichtigsten, den es in Deiner Welt jetzt gibt, da musst Du was tun. JETZT ist genau die Zeit dafür gekommen. Nimm die Chance wahr.

Nick

--------------------------------------
Meine Religion ist die Freundlichkeit.


Kleinerfuchs Offline



Beiträge: 3.724

05.10.2010 13:07
#32 RE: Vorstellung antworten

Hallo Olli, Du chronischer Heiligsprecher der holden Weiblichkeit,

ich hab Dir einen älteren Thread ausgegraben von Lunatic77, trinkender Sohn einer trinkenden Mutter, vielleicht kannst Du mit den dort gegebenen Antworten was anfangen.

---->klick

LG, Britta


olli85 Offline



Beiträge: 10

06.10.2010 00:49
#33 RE: Vorstellung antworten

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschläge.

@Britta - der Link auf den Thread ist ja wirklich ein Ähnlicher. Ich sehe, es gibt auch noch einige andere junge Menschen hier, denen es ähnlich wie mir ergeht...sprich - das Alkoholproblem.

Nun ja, ich bin mir sehr sicher - das die Ratschläge alle zu 100% Sinn machen und auch das Richtige sind. Leider fällt es mir nicht leicht, mich hier so einfach abzusatteln.
Ich melde mich jetzt erst - verspätet, aber ich hab mich heute den ganzen Tag um meine Mum gekümmert...wir sind früh zur Frauenärztin gefahren, dann hat sie einen Krankenschein bekommen und ist nun noch bis zum 15.10. krank geschrieben. Das erste, was sie meinte...oh Gott, wie sollen die Arbeitskollegen nur denken...und...derzeit sind sie zu zweit, die anderen wären im Urlaub (obwohl sie so dermaßen dort fertig gemacht wird). Am Nachmittag haben wir 2 Komödien geguckt, ich wollte sie einfach ablenken - gebracht hat es nicht viel. Sie wandelt hier rum...sagt, das sie verrückt wäre und das alles ein Albtraum ist. Mein Vater hatte heut auch angerufen...das Einzige, was vom Gespräch hängen geblieben ist war (neben seinem sinnlosen Gequatsche absolut entbehrliche und unwichtige Dinge), ja - der Mutti geht es schon gut und sie wird wieder gesund, sie hat ja kein Darmkrebs. Da frag ich mich wirklich, ob dieser Mensch noch ganz Dicht ist...aber egal...damit will ich nicht nerven, ich hatte ja schon erwähnt, das er nicht checkt, was mit meiner Mum ist...sprich die Depressionen, die OP usw.

Morgen 13 Uhr fahre ich dann meine Mum ins Krankenhaus, ihre dort betreuende Frauenärztin ist momentan im Urlaub und der Chirurg/Arzt wird ihr das Ergebnis mitteilen. Die Nacht schläft sie nicht, macht kein Auge zu und ist unruhig. Das fällt mir jetzt besonders auf, ist aber auch schon seit geraumer Zeit so. Na ja, morgen wissen wir dann genaueres über den Befund...ob bösartiger Brustkrebs oder nicht.

Die Schwester meiner Mum kam heute auch vorbei...sie ist ihre einzige Schwester und ihr hatte sie sich immer anvertraut. Das hat seit ca. 3 Jahren so rapide abgenommen, das sie so gut wie gar nicht - bis einmal die Woche telefonieren. Sie macht sich ebenfalls sorgen...und ich glaube auch die beiden sind sich sehr ähnlich, allerdings trinkt und raucht meine Tante nicht, d.h. sie hat ihr Leben gut im Griff (wobei ihr Mann dafür um so mehr raucht und trinkt, aber das sei nur kurz erwähnt).

Na ja, jedenfalls hatte meine Tante meine Mutti auf das Telefonat gestern angesprochen...und sie sagte ihr, dass sie Angst um sie hat. Ergo muss meine Mum ihr dann gestern wohl gesagt haben, dass sie das Leben satt hat und sich das Leben nehmen wird. Ich traue ihr das ohne weiteres zu, aber gestern hatte sie auch einiges getrunken.

Meine Freundin wäre gestern mitgekommen, allerdings hat sie morgen ihre erste mündl. Diplomprüfung und da sie kein Auto hat und die Anbindung schwierig ist - zwecks MFG/Zug - habe ich ihr gesagt, das ich am frühen Samstag Abend auf jeden Fall wieder bei ihr bin und sie zu Hause erst mal die Stellung halten soll. Meine Mum nervt es sowieso schon die ganze Zeit, das ich um sie herumschwürre.

Freitag kommt mein Dad von der Dienstreise, so lange sehe ich mich noch in der Pflicht, auf sie aufzupassen und hier zu bleiben. Ich liebe meine Mum so sehr, auch wenn beide Elternteile viel gesoffen haben, sie haben immer für mich ein offenes Ohr gehabt und mich unterstützt (was lächerlich und komisch klingen mag, weil sie ja schon seit Jahren trinken - aber so ist es). Ich versuche dann hier noch das Gespräch mit der Hausärztin meiner Mum zu führen, in dem ich ihr die ganze Situation schildern werde. Ich weiß, das hat absolut keinen Wert, wenn ich meiner Mum sage, sie muss eine Therapie machen...zwecks Alk...zwecks Depressionen, ich erhoffe mir aber etwas davon, wenn die Ärztin darüber in Kenntnis gesetzt wird und ihr dann möglicherweise weiterhelfen kann...jedenfalls ist sie dann schon mal über alles aufgeklärt und kann sich ein Bild über meine Mutti machen.

Mit der Schwester meiner Mum, sprich meiner Tante werde ich mich noch mal treffen und sie um Unterstützung bitten, vor allem, was den Opa angeht. Evtl. muss er für eine Zeit in Kurzzeitpflege oder ähnliches.

Ansonsten bin ich ziemlich fertig und das Leid hier geht mir schon sehr Nahe. Auch wenn mein Verhalten falsch ist, ich habe leider keine Geschwister und auch sonst keinen Menschen neben meiner Freundin, den ich so sehr liebe wie meine Mum.

Ein Verlangen nach ALK verspüre ich momentan noch nicht. Ich sehe hier zwar die Bierkästen, den unzähligen Wein und auch die Schnapsflaschen, aber ich könnte derzeit keinen Tropfen trinken. Ich bin mir sicher, die Zeit wird kommen...wenn das Suchtverlangen wieder da ist...dann, wenn die erste WG-Party/Uni-Party/Geburtstagsfeier usw. ansteht...dafür brauche ich auf jeden Fall noch jede Menge Antworten, die ich mir bei der Selbsthilfegruppe holen möchte. Und natürlich auch hier schon bekommen habe.

So, ich hab ziemliche Kopfschmerzen und gehe jetzt ins Bett.

Vielen Dank noch ein mal für eure Hilfe und Unterstützung.

LG

Olli

[ Editiert von olli85 am 06.10.10 0:53 ]

[ Editiert von olli85 am 06.10.10 0:54 ]

[ Editiert von olli85 am 06.10.10 0:55 ]

[ Editiert von olli85 am 06.10.10 0:57 ]

[ Editiert von olli85 am 06.10.10 0:59 ]


trollblume Offline




Beiträge: 3.423

06.10.2010 06:46
#34 RE: Vorstellung antworten

moin olli,


deine kopfschmerzen haben sich hoffentlich erledigt nach ner mütze schlaf

deine geschichte veranschaulicht deutlich inwiefern der krake alkohol ganze familien im griff hat und sich im gesamten system ausbreitet.

du machst genau das richtige,indem du als erste maßnahme dich!!! trockenlegst.

dein leben wird ein anderes werden,und neue menschen,die du auch sehr gerne haben wirst,werden in dein leben treten,wenn du besser für dich sorgen lernst und dich nicht in selbstaufgabe und aufopferung für andere verlierst.
das mit deiner trinkenden mum ist sehr tragisch,das mit deiner tante,die mit einem trinkenden mann zusammenlebt auch,aber und das mußt du so akzepieren lernen:

sie haben es so gewählt!! und wären als freie menschen auch jeder zeit in der lage,genau wie du den ersten schritt zu tun,sich hilfe zu holen,darüber nachzudenken,alternativen zu überlegen.....ihr leben schritt für schritt anders zu gestalten....

sie halten an dem altenaber gewohnten elend fest,weil die veränderung mehr angst macht(nüchtern betrachtet unnötigerweise) als im gewohnt beschissenen zustand zu verharren.

ich schreib das jetzt so dreist so hin,weil das genau meine erfahrung ist.und ich das in meinem umfeld auch so beobachte

immer wenn ich festhänge in alten mustern,die mir schon lange nicht mehr gut tun,dann ist es genau das: ich kenne sie!!!!jahrzehntelang eingeschliffen und anders zu sein,sich anders zu verhalten erfodert viel arbeit,bewußt rausgehen aus dem muster,neues ausprobieren,fühlt sich manchmal wie theater an,ne neue rolle...ausprobieren

olli ich kann dir sagen

es lohnt sich:

ich orientiere mein handeln und meine abgrenzung zu anderen menschen immer mehr nach einer prämisse:tut es mir so gut,wie es läuft oder nicht??
wenn nicht,mache ich eine pause,ziehe mich kurz raus und überlege,was mich stört oder wie ich es gerne anders hätte.manchmal muß ich mein handeln ändern,manchmal auch einsehen,das mein handeln nichts ändert und manchmal ist mir was auch einfach zu viel und ich merke das ich für leute agiere,die doch lieber selbst in die puschen kommen sollten um sich zu helfen.da kann ich mich mittlerweile zurücklehnen und sagen:dafür bin ich nicht verantwortlich,auch wenn manche das sehr bequem gefunden haben,mir ihren teil der verantwortung aufzubürden.

(gilt andersrum natürlich genauso,auch ich hab von anderen "erwartet" "beansprucht" das sie sich um meine belange "kümmern"

son quatsch regelt sich immer besser ein im trockenen kopf.
meins wird meins und das der anderen lege ich zurück in ihre hände und damit gehts dann allen besser.
die verstrickung in krankheit und co-abhängige strukturen löst sich step by step

ich wünsche dir viel kraft und lust zu dir zu kommen im wahrsten sinne.alles gute olli beim dein leben in die hand nehmen

gruß vera

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

06.10.2010 09:12
#35 RE: Vorstellung antworten

Zitat
Gepostet von trollblume
die verstrickung in krankheit und co-abhängige strukturen löst sich step by step:



schön wärs. nicht immer liebe vera.
ich habe dir ja nun schon gesagt, dass ich deine beiträge gern lese. du bist so wahnsinnig schnell, du begreifst die krankheit alkoholismus in einem tempo, dass ist atemberaubend.
ich habe jahre gebraucht, um da zu stehen, wo du heute schon bist. und manchmal denke ich, du hast mich schon lange überholt.

weiterhin alles gute dir.

lg uwe


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 10:06
#36 RE: Vorstellung antworten

Zitat
Gepostet von u1953we
...du begreifst die krankheit alkoholismus in einem tempo, dass ist atemberaubend.
ich habe jahre gebraucht, um da zu stehen, wo du heute schon bist.

Jo Uwe...mal ein Lob der ganz besonderen Art.

Ääh..."wo steht" ihr Beide denn Heute schon?


Gruß
Dirk


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

06.10.2010 10:23
#37 RE: Vorstellung antworten

ähm dirk,

meine mutti hat immer gesagt, auf dumme fragen gibt es keine antworten.

lg uwe


Elefantino Offline




Beiträge: 4.207

06.10.2010 10:35
#38 RE: Vorstellung antworten

Zitat
Gepostet von dry68

Zitat
Gepostet von u1953we
...du begreifst die krankheit alkoholismus in einem tempo, dass ist atemberaubend.
ich habe jahre gebraucht, um da zu stehen, wo du heute schon bist.

Jo Uwe...mal ein Lob der ganz besonderen Art.

Ääh..."wo steht" ihr Beide denn Heute schon?


Gruß
Dirk





Moin Dirk,

Deinen Kommentar finde ich etwas befremdlich. Willst Du jetzt damit die Vera ( deren thread ich heute anlässlich ihres "Halbjahresfazits" noch einmal durchgelesen habe, und deren Entwicklung ich - ebenso wie Uwe - gleichermaßen erstaunlich und erfreulich finde ) treffen oder den Uwe? Oder beide? Und warum?

Irritierte Grüße

Chris

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 11:01
#39 RE: Vorstellung antworten

Zitat
Gepostet von u1953we
ähm dirk,

meine mutti hat immer gesagt, auf dumme fragen gibt es keine antworten.

lg uwe

....ist keine dumme Frage, Uwe...sondern eine völlig ernst gemeinte Anmerkung im Bezug auf die "Jahre" und das "Begreifen".

Meiner Meinung nach hat JEDER Alkoholiker, der trocken ist und auch bleibt, begriffen um was es geht.

Und zwar völlig unabhängig davon, wie lange "man" trocken ist...oder wie beschissen "man" sich derzeit fühlt.


Ich bin Mir sicher, es kommen bei jedem Alkoholiker mal Momente (auch bei Dir)...in denen Du da stehst, wo Du vor langer Zeit schonmal warst!

Und DANN kommt es darauf an..."da stehen zu bleiben", wo wir alle stehen...und nicht den einen Schritt zurück zu gehen


PS.: Dumme Antwort erwünscht...aber nicht notwendig.
Drüber nachdenken reicht völlig....sagt Meine Mutti immer


Gruß
Dirk


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

06.10.2010 11:07
#40 RE: Vorstellung antworten

dirk, das du immer das letzte wort haben mußt.
ich bin der, dem das zusteht. so.
verstanden?

lg uwe


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 13:49
#41 RE: Vorstellung antworten

Zitat
Gepostet von Elefantino
Moin Dirk,

Deinen Kommentar finde ich etwas befremdlich. Willst Du jetzt damit die Vera (.......) treffen oder den Uwe? Oder beide? Und warum?

Irritierte Grüße

Chris[/b]

...jemanden treffen? Nö Chris

Ich finde Vera´s "Halbjahresfazit" und deren Werdegang ja auch richtig supi.....

...habe aber lediglich versucht, mit Meinen Gedanken den Thread nach der Lobeshymne wieder auf "Normalnull" zurück zu holen

Nicht, dass der Olli nachher noch falsche Vorstellungen von der Krankheit bekommt


Auch wenn es auf Dich vielleicht etwas befremdlich wirkt, ich schreibe schon immer so...ohne Rücksicht auf User, oder Situationen...wenn mich eine Aussage dazu animiert


Gruß
Dirk


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

06.10.2010 18:43
#42 RE: Vorstellung antworten

Zitat
Gepostet von dry68
...habe aber lediglich versucht, mit Meinen Gedanken den Thread nach der Lobeshymne wieder auf "Normalnull" zurück zu holen



Da fehlt dir aber noch 'ne ordentliche Portion Souveränität in deiner Rolle als Boardnivellierer

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 20:22
#43 RE: Vorstellung antworten

Zitat
Gepostet von Greenery


Da fehlt dir aber noch 'ne ordentliche Portion Souveränität...[/b]

...dafür haben wir ja schließlich Dich, Greenery


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

06.10.2010 21:47
#44 RE: Vorstellung antworten

Nein, danke - weder traue ich mir zu, mit "Meinen[sic!] Gedanken" irgendwelche Fäden auf "Normalnull" zurückzuholen, noch hab' ich Bock drauf

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


trollblume Offline




Beiträge: 3.423

06.10.2010 21:54
#45 RE: Vorstellung antworten

gehts noch

nachher lande ich hier noch aufm streberbänkchen


an die uwesesses:
ich hab doch schon vorher mal ne psychotherapie genossen,was ich leider nicht kapiert hab war,das ich meine resultate durch die fortlaufende sauferei wieder in die tonne getreten hab,weil das ganze nich wirklich im verstrahlten schädel hängenblieb und durch auch fortlaufend irgendwie durch neue selbst produzierte katastrophen überlagert wurde



bin ich froh das ich DEN ZUSAMMENHANG endlich geschnallt hab

so und jetz is ma gut,is mir n bischen peinlich so im mittelpunkt zu stehen



back to olli!!!!!

liebe grüße vera

is korrigiert greens

[ Editiert von trollblume am 06.10.10 22:01 ]

Wer seinen Hafen nicht kennt,für den ist jeder Wind der falsche
(Seneca)


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen