Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 69 Antworten
und wurde 5.017 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Ambrosia Offline



Beiträge: 38

26.08.2010 14:48
#16 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Hallo Dirk,

danke für Deine Antwort.
Den "Ton" hier zu lesen bin ich ja gewöhnt.
Nur jetzt triffts mal mich persönlich.....
bin grade etwas "verweichlicht", mimosig druff.

Habe bei meinem Arzt angerufen und werde morgen früh vorbeigehen.
Die Sache mit dem Arbeitsamt ist derzeit sowieso fruchtlos.

Bei Caritas habe ich für den 1.09 einen Termin zur Suchtberatung bekommen.

Also erste Schritte eingeleitet....

Gruß,
Ambrosia

[ Editiert von Ambrosia am 26.08.10 14:49 ]

[ Editiert von Ambrosia am 26.08.10 14:50 ]

------------------
Alkohol schreibe ich betrunken wohl Alkohohl,
hat wohl seine Daseinsberechtigung...


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2010 14:58
#17 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Zitat
Gepostet von Ambrosia


Also erste Schritte eingeleitet....

Gruß,
Ambrosia


...sehr schön


Ambrosia Offline



Beiträge: 38

27.08.2010 09:18
#18 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Hallo und guten Morgen,

Die 2.wirklich trockene Nacht war ohne Schwitzen, ohne unruhigen Schlaf oder ähnliches, zum Glück.

Gleich gehe ich zum Arzt und spreche meine Krankheit dort an.

Ich bin guter Dinge, meine Probleme anzugehen und einer richtigen körperlichen Abhängigkeit noch gerade "von der Schippe" gesprungen zu sein.

Mal sehen wie der Arzt meinen Entzug nach ca. 42 Stunden einschätzt, das Ausnüchtern habe ich mit 12 Stunden bereits abgezogen.
Ob ich meine nicht abhängig machende Antidepressiva nehmen soll oder ob er mir gar noch etwas mitgibt an Medis?

Ich bin dieses Wochenende ganz alleine daheim und habe mit einem Freund gestern über Alles gesprochen.
Ich kann jederzeit zu ihm kommen und notfalls auch übernachten.
Er glaubt an mich und wird mir garantiert keinen Alk anbieten.

Von meinem trinkenden Freund bin ich mich gedanklich immer mehr am Verabschieden.
Ich glaube nicht dass er die Kurve kriegen will oder wird.

Gruß,
Ambrosia

------------------
Alkohol schreibe ich betrunken wohl Alkohohl,
hat wohl seine Daseinsberechtigung...


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

27.08.2010 09:26
#19 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Zitat
Gepostet von Ambrosia
Ich bin guter Dinge, meine Probleme anzugehen und einer richtigen körperlichen Abhängigkeit noch gerade "von der Schippe" gesprungen zu sein.



Wobei dir klar sein sollte, daß der körperliche Aspekt der Abhängigkeit eh ein Klacks im Vergleich zum psychischen Teil ist.

Sucht fängt immer im Kopf an, das Körperliche gibts als Zugabe oder auch nicht und ist in der Regel auch in 3 - 5 Tagen überwunden.

An der Kopfsache kann man jahrelang arbeiten.


acqua Offline




Beiträge: 897

27.08.2010 10:30
#20 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Zitat
Gepostet von Ambrosia
Hallo,

ich überlege ob für mich eine Tagesklinik in Frage käme, falls es sowas bei uns überhaupt gibt.
Das könnte ich mit Alltag und Kinder vereinbaren.
Bei Caritas nachfragen.
Mein Arzt weiß seit letztem Sommer 2009 von meiner Alkoholkrankheit, ich habe dann von mir aus 2- 2,5 Monate nichts getrunken.

Ich war kurz bei einem Psychologen der mir ein Mittel gegen Depressionen gab, welches nicht abhängig macht und nicht mit Alkohol eingenommen werden sollte.
Da ich nach 2,5 Monaten nie wirklich länger Pausen gemacht habe, hatte ich das Arzneimittel natürlich nicht mehr genommen.

Seit dem habe ich mein Problem bezüglich Alkohol auch nicht mehr dort angesprochen.

Ich habe Angst, dass ich meine Kinder verlieren könnte, obwohl ich mich ganz gut um sie kümmere, wenn ich ganz offen meine Krankheit zugebe und auch angehe.

Kann mir da einer aus Erfahrung etwas die Angst nehmen?
Wie sieht das in der Praxis aus?
Was wären Möglichkeiten?

Ich sage den Termin beim Arbeitsamt ab und gehe zum Arzt?

Danke.
Ambrosia

[ Editiert von Ambrosia am 26.08.10 13:40 ]

- sprudeln statt plätschern -
Nichts existiert, das von Dauer ist.
Das einzig Dauerhafte ist die Veränderung.

(Buddha)


acqua Offline




Beiträge: 897

27.08.2010 10:34
#21 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Zitat
Gepostet von Ambrosia
Hallo,

ich überlege ob für mich eine Tagesklinik in Frage käme, falls es sowas bei uns überhaupt gibt.
Das könnte ich mit Alltag und Kinder vereinbaren.
Bei Caritas nachfragen.
Mein Arzt weiß seit letztem Sommer 2009 von meiner Alkoholkrankheit, ich habe dann von mir aus 2- 2,5 Monate nichts getrunken.

Ich war kurz bei einem Psychologen der mir ein Mittel gegen Depressionen gab, welches nicht abhängig macht und nicht mit Alkohol eingenommen werden sollte.
Da ich nach 2,5 Monaten nie wirklich länger Pausen gemacht habe, hatte ich das Arzneimittel natürlich nicht mehr genommen.

Seit dem habe ich mein Problem bezüglich Alkohol auch nicht mehr dort angesprochen.

Ich habe Angst, dass ich meine Kinder verlieren könnte, obwohl ich mich ganz gut um sie kümmere, wenn ich ganz offen meine Krankheit zugebe und auch angehe.

Kann mir da einer aus Erfahrung etwas die Angst nehmen?
Wie sieht das in der Praxis aus?
Was wären Möglichkeiten?

Ich sage den Termin beim Arbeitsamt ab und gehe zum Arzt?

Danke.
Ambrosia

[ Editiert von Ambrosia am 26.08.10 13:40 ]

- sprudeln statt plätschern -
Nichts existiert, das von Dauer ist.
Das einzig Dauerhafte ist die Veränderung.

(Buddha)


acqua Offline




Beiträge: 897

27.08.2010 11:17
#22 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Liebe Ambrosia, liebe Mitleser

ja, bin am Üben...

Nun der 3. Versuch auch eine Antwort zu senden ...

Auf der Suche nach geeigneten Entwöhnungskliniken für mich bin ich auf Kliniken gestossen, in die du deine Kinder mitnehmen kannst.

Käme das für dich in Frage?

Deinen Kindern würde es sicher auch helfen

Wenn du dich für eine solche Klinik interessierst, werde ich mich gerne nochmals auf die Suche machen.

Eventuell hat die Caritas-Suchtberatung ja auch Adressen.

Gratulation zur 2. trockenen Nacht - Super!

Ich denke jedoch wie obi68, dass du die psychische Komponente parallel in Angriff nehmen solltest (ev. doch Entwöhnung mit Kindern gemeinsam?)

Liebe Grüße von

acqua

P.S.
Bin die 7. Nacht trocken gewesen.

- sprudeln statt plätschern -
Nichts existiert, das von Dauer ist.
Das einzig Dauerhafte ist die Veränderung.

(Buddha)


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

27.08.2010 11:22
#23 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Zitat
Gepostet von acqua
Ich denke jedoch wie obi68, dass du die psychische Komponente parallel in Angriff nehmen solltest (ev. doch Entwöhnung mit Kindern gemeinsam?)



Parallel würde ich nicht sagen - ein nasser Geist ist nicht therapierbar.

Also: erst entgiftet sein, dann die weiteren Schritte angehen.

Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, daß die eigentliche Aufgabe nach der Entgiftung folgt und "einfach nur nicht mehr trinken" zu 99 Prozent schiefgehen wird.


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.545

27.08.2010 11:47
#24 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

hallo ambrosia,

als ich okt. '07 meine langzeittherapie am bodensee antrat, war mir wichtig, mich für diese 16 wochen ganz auf mich konzentrieren zu dürfen, endlich wertvolle zeit nur mit mir und für mich.

so hatte ich mich gleich bei antragstellung im april '07 um eine "haushälterin" gekümmern.

meine kinder waren zu jener zeit 3, 5, 12 und 13 jahre alt.

wir hatten eine adäquate betreuung gefunden, die sich mit meinem mann zeitlich arrangieren konnte.

die kids haben nur von meiner entschediung damals profitiert und tun es auch heute noch, weil ich gesunde, mit klaren gedanken lebe und erziehe, liebe und nörgele.

alles echt an und in mir.

da bekommen die kids gespiegelt, wie sich authentizität anfühlt, wie wir uns aneinander reiben dürfen, können und auch müssen im konfrontationsfähigen miteinander.

das ist nicht immer ein spaziergang, aber das ist leben echt und pur.

und weisste was?

ohne die kids hatte ich meine geduld, mein lernen, meine eigenschau not-wendend für mich alleine, auch meine auseinandersetzungsmöglichkeiten mit mir selbst und die hatte ich gebraucht nach 25 jahren suchtgeschichte, die sich im hirn festsetzt und mein verhalten in der denke
mehr beeinflusste, als ich vermutet hatte.

so im rückblick...

alles gute dir!

patricia

•✿•ڿڰۣ✿•

Eine Kunst im Leben
ist die Kunst des Lassens:

Zulassen - Weglassen - Loslassen

•✿•ڿڰۣ✿•


newlife Offline




Beiträge: 3.490

27.08.2010 12:07
#25 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Trockene Gedanken entwickeln sich langsam.

Du must bereit dazu sein und es zulassen können, dass es auch schlechtere Tage gibt. Das ist kein Grund zu saufen, denn du musst ja nicht mehr saufen.

Die Erkenntnis und die Akzeptanz der Krankheit trägt viel dazu bei, trocken bleiben zu können.

Ich weiß um was es geht und habe dennoch genügend nasse Gedanken in mir. Aber auch einige trockene und die werden immer mehr. Die Entwicklung braucht Zeit. Es ist in etwa so, wie ein zartes Pflänzchen, was noch wachsen muss.

Gruß
Dirk

Enjoy the freedom...


Ambrosia Offline



Beiträge: 38

27.08.2010 14:05
#26 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Hallo an alle,

mein Arzt hat mir eine Überweisung für eine Psychotherapie gegeben mit gesicherter Depression.
Er sagte mir direkt, dass ich auf einen geeigneten Platz in der Nähe meines Wohnortes(kein Auto)sicherlich warten muß.
Wenn ich abstinent bleiben kann, dann wäre es gut.

@ acqua :Ich wußte gar nicht dass es Kliniken gibt wo man Kinder mitnehmen kann.
Ich werde mal bei Caritas fragen.

@obi68 :Ja meine trockenen Jahre haben meinen nassen Gedanken eines Tages nicht mehr gereicht, da muß ich den Rest meines Lebens "am Ball bleiben".
Und wenn ich wieder in eine schlechte Lebensphase/Krise komme, dann auch nicht wieder in das gleiche Verhaltensmuster falle.
Diesmal wirklich vorbeugen

Jetzt muß ich mal schauen was nun genau eine Entwöhnungsklinik ist, komme da ganz durcheinander mit den Begrifflichkeiten.

Ich lebe in Trennung und meine Alkoholkrankheit ist gern gesehener Stoff für den großen Rosenkrieg.
Früher bekam ich nur zu sagen "Hör damit auf!"
Jegliche Anteilnahme oder Hilfestellung war nicht vorhanden.
Jetzt wird die Krankheit als "Pulver" gegen Alleinerziehende verschossen.

Gruß,
Ambrosia

[ Editiert von Ambrosia am 27.08.10 14:16 ]

[ Editiert von Ambrosia am 27.08.10 14:17 ]

------------------
Alkohol schreibe ich betrunken wohl Alkohohl,
hat wohl seine Daseinsberechtigung...


fitti Offline




Beiträge: 2.444

28.08.2010 08:55
#27 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Zitat
Gepostet von Ambrosia
Hallo an alle,

mein Arzt hat mir eine Überweisung für eine Psychotherapie gegeben mit gesicherter Depression.
Er sagte mir direkt, dass ich auf einen geeigneten Platz in der Nähe meines Wohnortes(kein Auto)sicherlich warten muß.
Wenn ich abstinent bleiben kann, dann wäre es gut.


Gruß,
Ambrosia

[ Editiert von Ambrosia am 27.08.10 14:16 ]

[ Editiert von Ambrosia am 27.08.10 14:17 ]


Guten Morgen
Verstehe ich nicht ganz?Mein artzt hat mir mal gesagt,eine Psychotherapie bekäme ich erst ,wenn ich ein jahr trocken bin .

Liebe Grüße Friedhelm:Ich bin ein Mensch und nicht der Alkoholiker:gut:
:grins2:und schreibfehler bei eby versteigern:sly:


Ambrosia Offline



Beiträge: 38

28.08.2010 13:34
#28 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Hallo,

wegen der akuten Depression habe ich die Überweisung zur Psychotherapie bekommen.
Von dieser weiß mein Arzt seit über einem Jahr.
Ich denke ich habe mein ganzes Leben schon Schübe von Depressionen.

Eine Alkoholabhängigkeit als psychatrische Erkrankung liegt vor bei

-einem oft starken, gelegentlich übermächtigen Wunsch,
Alkohol zu konsumieren (Suchtdruck, auch "Craving" genannt)
-einer Vernachlässigung von allem, was nichts mit der Flasche zu tun hat, wie Familie, Freunde, Job, Gesundheit, Aussehen, Ansehen, Überweisung der Miete oder ähnliches
-Dosissteigerung (wegen Toleranzentwicklung)
-Kontrollverlust (Aufhören, Trinkmenge, Trinkzeiten)
Entzugserscheinungen bei Absetzen des Stoffs

Gruß,
Ambrosia

------------------
Alkohol schreibe ich betrunken wohl Alkohohl,
hat wohl seine Daseinsberechtigung...


kranliner Offline



Beiträge: 572

28.08.2010 18:35
#29 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Hallo Ambrosia,

du hast ja schon 'ne Menge erlebt und drüber gelesen, das ist wichtig, immer wissen was andere meinen zu wissen.

So wird das, immer dran bleiben.

Klaus


Ambrosia Offline



Beiträge: 38

28.08.2010 19:22
#30 RE: Ich muß trocken werden..... antworten

Hallo Klaus und alle anderen,

ja mir wird im Freundeskreis immer wieder vom kontrollierten Trinken erzählt.
Das funkt bei mir nicht, manche scheinen da geistig resistent- ist ja mein Problem, versuche es ihnen nur zu erklären.

Jahrelang trocken, jahrelang wieder drauf, die Materie ist nicht neu-
die dahinterstehenden Probleme müssen angegangen werden!

Danke für`s Lesen und die Anteilnahme.
Gruß,
Ambrosia

[ Editiert von Ambrosia am 28.08.10 19:23 ]

------------------
Alkohol schreibe ich betrunken wohl Alkohohl,
hat wohl seine Daseinsberechtigung...


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen