Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 4.276 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2010 16:57
#46 RE: Kalter Entzug antworten

Hallo und willkommen auch von Mir Tzili

Hmm, schon wieder...das berühmte KT

Ich halte es grundsätzlich für gefährlich, solche Theorien zu verbreiten! Auch wenn teilweise (auch von Prof. Dr. Joachim Körkel) darauf hingewiesen wird, dass sich "kontrolliertes Trinken" bei bestimmten Indikationen nicht realisieren lässt, kann es bei Betroffenen falsche Hoffnungen wecken.

nichts für ungut Perca, aber man siehe sich nur mal die 4 Fragen auf der Seite Deines Links an.

Diese 4 Fragen kann jeder schwere Alki mit JA beantworten, und liest dann direkt darunter, dass "das KT die richtige Lösung sein könnte."

Es ist doch nun mal für Menschen gedacht, die zu viel Alkohol trinken, dabei aber (angeblich) nicht alkoholabhängig sind.

In der Tat gibt es "Vieltrinker" ohne Suchtstruktur.

Aber die Übergänge zwischen Missbrauch, Abhängigkeit und Sucht sind fließend, daher kann niemals mit Gewissheit festgelegt werden, wer das Prinzip "Kontrolliertes Trinken" anwenden kann und wer nicht.

Viele Menschen können in Maßen trinken.

Sie trinken gelegentlich, verspüren kein Verlangen und haben also auch keine Probleme damit, auf das Trinken zu verzichten...so einfach ist das

Wer jedoch einer selbst, oder auch therapeutisch auferlegten Kontrolle bedarf, hat m.E. bereits ein ernsthaftes Alkoholproblem! Der Versuch, "kontrolliert" zu trinken zeigt, dass zuvor ein Kontrollverlust eingetreten sein muss....Ende der Durchsage

Es wird hin und her überlegt, "kontrolliert" zu trinken, was aber im KERN zu keinerlei Befriedigung des Trinkverlangens führen kann, da die Betroffenen nicht mehr die Menge bekommen, die sie bräuchten, um sich in ihrer jetzigen Haut "wohlzufühlen".


Gruß
Dirk


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

26.04.2010 17:07
#47 RE: Kalter Entzug antworten

Tzili ,

ich schreibe hier grundsätzlich über meine eigenen erfahrungen.
ob da etwas auf dich zutrifft, ist ganz allein deine entscheidung.
es ist deine eigene sucht.

lg uwe


Next Offline




Beiträge: 874

26.04.2010 17:12
#48 RE: Kalter Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Tzili

Er meinte, ich wäre kein typischer Alkoholiker (naja, was ist schon typisch?:rolleyes.... und er würde mir durchaus zutrauen daß ich wieder zu einem "normalen" Alkoholkonsum finde.
Ich solle trocken bleiben bis zur Klinik (was die ja auch verlangen), meine Therapie machen und wenn ich danach Lust verspüre mit Freunden ein Glas Wein zu trinken oder dergleichen es einfach ausprobieren.

Bleibt es über Wochen, Monate, Jahre dabei daß ich nicht wieder anfange täglich zu trinken, daß ich auch nach einem Glas aufhöre und daß Alkohol nicht meine Gedanken, meinen Alltag bestimmt, dann ist alles ok.
Merke ich daß ich wieder abrutsche und den Konsum nicht unter Kontrolle hab, es wieder zwanghaft wird- na, dann ab in die Entgiftung und mit dem Bewußtsein leben daß ich mein Lebtag keinen Tropfen mehr anrühren darf.

Sowas hatte ich noch nie gehört.... aber irgendwie hat es auch einen Druck von mir genommen.... und vielleicht hat das auch dazu beigetragen daß ich hier sitze und das Thema Alkohol kein Thema mehr für mich ist?

Keine Ahnung, jedenfalls hoffe ich das es so bleibt, es ist nämlich ein wunderbares Gefühl FREI zu sein!!

In diesem Sinne

Alles Liebe

die Tzili[/b]



Huhu,

Also ich finde soeine Äusserung nicht nur gewagt, sondern Lebensgefährlich!
Ich habe kalt zuhause entzogen, allerdings war mein Konsum bei 4 Bier (also etwa 2 Liter) pro Abend.
Mein Entzug bestand aus schwitzen und suchtdruck!
Anschliessend begann ich eine ambulante Therapie und mir hat NIEMAND gesagt mein Konsum wäre unbedenklich oder ich könnte, da die Menge ja relativ gering war irgendwann wieder kontrolliert trinken.
Davon mal ab hätte ich das auch garnicht hören wollen, denn ich wusste das ich mich entweder für oder gegen den Alkohol entscheiden musste.
Du hattest, wie ich lesen konnte, sogar schon schlimmere Entzugserscheinungen und was ist bei dir nun so anders als bei jedem anderen Alkoholiker?
Sorry wenn das von mir etwas sarkastisch klingt, aber ich finde das du da klar Stellung zu dir selbst beziehen musst, entweder - oder!
Ich für meinen Teil habe mich für das Leben entschieden, ich schreibe extra nicht für das trockene leben, denn nass ist es kein leben das man hat!

Das der Arzt soetwas sagt grenzt schon , meinem empfinden nach, an starker Körperverletzung.
Denn nehmen wir mal den Fall an , du würdest es mal "testen" wieder zu trinken und es klappt nicht, dafür stürzt du aber ab und fängst dich nicht wieder ...


Die Folgen, kannst du sicher selbst ausmalen.

LG Next

Ich freue mich über Verleumdungen, denn sie lenken von der Wahrheit ab.
(Marquis de Sade)


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

26.04.2010 17:22
#49 RE: Kalter Entzug antworten

ja next, das kann ich unterschreiben.
es ist leichter einen menschen von einer religion zu überzeugen, als einem alki die sucht als krankheit zu erklären. das ist das problem

lg uwe


Tzili Offline




Beiträge: 92

26.04.2010 17:28
#50 RE: Kalter Entzug antworten

@ Uwe....

.... irgendwie hast du etwas grundsätzliches meiner Aussagen nicht verstanden oder nicht richtig gelesen.

Also nochmal zum mitschreiben:

Ich hege weder die Absicht noch hab ich das Verlangen wieder zu trinken.

Ich freu mich weder drauf durch ärztliche Aussage nach der Therapie "es nochmal probieren zu dürfen", noch weniger lechze ich dem entgegen.

Auch hab ich mich in keinster Weise "gestreichelt" gefühlt nach dieser Aussage.... ich war erstaunt und verblüfft, nicht mehr und nicht weniger.

Und in meinem Arztbericht steht... (hab ihn vor mir und zitiere):
"....zeigt sich während des stationären Aufenthaltes sehr kooperativ, freundlich zugewand.
.....zeigte unter Diazepamgabe in ausschleichender Dosierung ein tolerables Entzugssyndrom.
Am Therapiegeschehen nahm sie sehr motiviert und regelmäßig teil....."

Von uneinsichtig oder Einsichtig steht da nix, auch nicht zwischen den Zeilen.
Auch da fühl ich mich weder geschmeichelt, noch bild ich mir was drauf ein- nur so nebenbei

Greetings
T.


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

26.04.2010 17:35
#51 RE: Kalter Entzug antworten

hallo Tzili,

da bist du die erste, die ich kennenlernen darf. das sogenannte hintertürchen, dass dir der arzt öffnete, hat bisher jeder, den ich kenne, mitgenommen.

glückwunsch, und alles gute. es freut mich , das zu lesen.

lg uwe


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

26.04.2010 17:42
#52 RE: Kalter Entzug antworten

ach so, du mußt ja nicht so doof wie ich und viele andere sein


Perca Offline




Beiträge: 222

26.04.2010 17:46
#53 RE: Kalter Entzug antworten

Zitat
Gepostet von dry68

nichts für ungut Perca, aber man siehe sich nur mal die 4 Fragen auf der Seite Deines Links an.

Diese 4 Fragen kann jeder schwere Alki mit JA beantworten, und liest dann direkt darunter, dass "das KT die richtige Lösung sein könnte."



Moin Dirk,

ich bin kein Körkeloge
Erst beim Selbsttest auf der Site wird deutlich, dass KT nicht für jeden geeignet ist. Das könnte auch auf der Eingangseite ruhig schon etwas deutlicher stehen!!!

Ich würde sogar diese vollkommen aus der Luft gegriffene Behauptung aufstellen:
Wer diesen Satz liest (und nicht Co-Abhängig ist) hat mit 99,995%iger Wahrscheinlichkeit ein so massives Alkoholproblem, dass KT für ihn/sie nicht in Frage kommt.

Viele Grüße aus Hamburg
Andreas

__________________________________________
Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.
Laotse


Tzili Offline




Beiträge: 92

26.04.2010 17:52
#54 RE: Kalter Entzug antworten

Sorry wenn das von mir etwas sarkastisch klingt, aber ich finde das du da klar Stellung zu dir selbst beziehen musst, entweder - oder!
LG Next[/b][/quote]

Nun, diese klare Stellung beziehe ich tatsächlich nicht und ich wüßte auch nicht warum ich müßte.
Es geht mir gut im hier und jetzt, Alkohol ist kein allgegenwärtiges Thema mehr, ich habe weder Druck noch Lust....

Was irgendwann ist, in ein paar Wochen oder Monaten weiß ich nicht und werde mich auch hüten darüber eine Aussage zu treffen.

Ich leb im hier und jetzt, Tag für Tag und Schritt für Schritt und die Ziele und Pläne die ich hab erstrecken sich auf meine Therapie und Job. Alkohol spielt da keine Rolle.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2010 19:03
#55 RE: Kalter Entzug antworten

Zitat
Gepostet von u1953we
das sogenannte hintertürchen, dass dir der arzt öffnete, hat bisher jeder, den ich kenne, mitgenommen.



ich hab im Gegenteil noch keinen kennengelernt, der mit dem Saufen aufgehört hat weils ihm der Arzt verboten hat.

Ich "musste" auch nicht aufhören - Du etwa?

Ausserdem hatten wir es ja schon mal davon, dass man in sehr unterschiedlichem Stadium ganz einfach die Schnauze voll haben kann. Und da interessiert es auch nicht, was man darf, sondern was man will.


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

26.04.2010 19:30
#56 RE: Kalter Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Perca


Moin Dirk,

ich bin kein Körkeloge

Nö...das nicht

...aber vielleicht ein Fan von Ihm

Denn, Du hast den tollen Link über´s KT vom Dr. Körkel schon das 2. mal innerhalb kurzer Zeit unter die Leute gebracht.



u1953we Offline




Beiträge: 4.223

26.04.2010 19:37
#57 RE: Kalter Entzug antworten

Zitat
Gepostet von minitiger2
ich hab im Gegenteil noch keinen kennengelernt, der mit dem Saufen aufgehört hat weils ihm der Arzt verboten hat.
Ich "musste" auch nicht aufhören - Du etwa?
[/b]



klares nein, aber ich weiß nicht wie ich mich damals verhalten hätte, wenn der psychiater, bei dem ich in behandlung war, gesagt hätte, sie sind krank und bleiben es.
stattdessen sagte er, er hat sich mit der diagnose geirrt.:sprachlosetwa 1986)
als ich 2006 zur lzt war, haben die ärzte in der klinik gesagt, das war unverantwortlich.
das sehe ich heute auch so.

lg uwe


Tzili Offline




Beiträge: 92

26.04.2010 21:36
#58 RE: Kalter Entzug antworten

Ich denke, wenn es tatsächlich sowas wie der Weisheit letzter Scgluß geben sollte, dann der, der hier schon in den meisten Rubriken mehrmals an- bzw. bessprochen wurde:

Du wirst und kannst nur wirklich dann aufhören wenn DU es WIRKLICH willst....

.... da helfen keine Kliniken, keine Bücher, da können deine Leberwerte noch so miserabel sein, du kannst einiges und etliches verlieren (z.Bsp. den Führerschein)..... egal. Solange du den Punkt nicht für dich erreicht hast, sind das alles Versuche und Hinweise, die aber letztendlich nicht fruchten.

Was aber nicht heißen soll das Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Literatur, Kliniken und nicht zuletzt Foren sinnlos sind.
Oftmals geben sie den entscheidenden Kick oder führen dazu daß man sich auf den Weg macht- in welchem Tempo auch immer. Sie können dich auffangen (ein Stückweit und auch enorm unterstützen.... wenn du eben den Willen dazu hast und es zuläßt.

Yepp, mehr sag ich da im moment nicht dazu.....

Einen schönen abend euch, bis denne

Tzili


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

26.04.2010 21:46
#59 RE: Kalter Entzug antworten

Zitat
Gepostet von Tzili
Ich denke, wenn es tatsächlich sowas wie der Weisheit letzter Scgluß geben sollte, dann der, der hier schon in den meisten Rubriken mehrmals an- bzw. bessprochen wurde:

Du wirst und kannst nur wirklich dann aufhören wenn DU es WIRKLICH willst....


Tzili




kennt man dich auch unter einen anderen nick?


Tzili Offline




Beiträge: 92

26.04.2010 22:15
#60 RE: Kalter Entzug antworten

Nööö, kenne das Forum ja auch noch nicht lange und bin nur unter diesem Nick hier (mehrere könnt ich mir gar nicht merken)


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen