Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 185 Antworten
und wurde 18.199 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 13
kartoffel1972 Offline




Beiträge: 46

12.01.2010 12:17
RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Hallo!
Ich habe den ganzen Vormittag hier gelesen und finde die Atmosphäre hier im Forum sehr sympathisch.
Ich bin 37 Jahre alt und schätze seit 2-3 Jahren abhängig.
Das letzte Jahr extrem. Extrem heißt täglich im Schnitt ca. 1/3 - 1/2 Flasche Hochprozentiges. War schon immer Problemtrinker schon als Teenie. Werde meine "Karriere" demnächst posten.

Leberwerte waren im August im KH vor einer OP schon nicht mehr schön. GammaGT bei 171 - GOT bei 43 - Harnsäure 6,1 - Quick 114,7 (ist das ein Leberwert?)

Habe mich gestern bei meiner Therapeutin geoutet, der ich sehr vertraue. Ich möchte nicht in eine Klinik. Versuche zwar gerade eine Psychosomatische Reha durchzuboxen, aber sie wird immer abgelehnt.

Ich bin mir zu 99 Prozent sicher, dass ich nicht körperlich abhängig bin und habe mit meiner Therapeutin einen Deal gemacht. Ich soll Wochenweise versuchen die Menge zu reduzieren und nach 3 Wochen muss ich mich entscheiden, ob ich weitere Hilfe brauche oder nicht.

Ich werde aber ab heute nichts mehr trinken. Habe gestern Reste getrunken (war nicht mehr viel) und alles andere was im Haus ist weggeschüttet.
Das komische ist, dass alles mögliche hier rumstehen kann ich habe meine beiden Schnapssorten und alles andere interessiert mich eigentlich nicht. Aber sicherheitshalber habe ich es entsorgt.

Meine Fragen an euch ist nun folgende:
Ich trinke nur abends bzw. ab spätnachmittags. Dies läuft immer nach dem gleichen Schema ab. Ich fange an zu kochen oder wandere aus anderen Vorwänden in die Küche. Frage meinen Mann, ober er ein Schnäpschen mittrinkt. Er sagt meistens ja. Dann wird ein Schnäpschen getrunken. Für meinen Mann ist dann meist schluss aber ich lege dann richtig los. Dann wird gegessen. Nachher gehts weiter. Wandere laufend in die Küche an den Kühlschrank. Immerhin steht die Flasche nicht auf dem Tisch

Ich bin mir sicher, dass ich es alleine bzw. mit Mann und meiner Vertrauenstherapeutin (allerdings Ergoth.) schaffen kann, aber ich MUSS das Ritual durchbrechen!!!!

Hat jemand eine Idee, was ich am besten mache um diese Küchengewohnheit zu umgehen? Kochen und so muss ich ja...

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp oder gerne auch mehrere...

Nehme 40 mg Citralopram.

Gruß kartoffel1972

Wer die innere Ruhe nicht in sich selbst findet,
wird sie woanders vergeblich suchen!


u1953we Offline




Beiträge: 4.223

12.01.2010 12:27
#2 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

hallo kartoffel und willkommen hier,

frag ich mich gerade, was ist das für ne therapeutin, die dir zum kalten entzug rät?
nun gehöre ich zu denen, der das auch gemacht hat.
wie gefährlich das ist, habe ich gesehen.

ich rate dir, gehe in ein krankenhaus.

lg uwe


obi68 Offline



Beiträge: 2.165

12.01.2010 12:31
#3 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Hallo Kartoffel,

ich kann mich nur anschließen. Geh ich ein Klinik, wo du überwacht bist und im Bedarfsfall auch Medikamente gegen den Entzug bekommen kannst.

Hast du eine Ahnung, warum deine Reha immer wieder abgelehnt wird. Ich meine, du scheinst ja auch unter Depressionen zu leiden (Citalopram) - warum stellen die sich da so quer?

[ Editiert von obi68 am 12.01.10 12:31 ]


kartoffel1972 Offline




Beiträge: 46

12.01.2010 12:33
#4 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Hallo!
Meine Therapeutin hat mir nicht zum kalten Entzug geraten, dass ist alleine meine Entscheidung.
Sie sagte, dass sie mir eigentlich den Weg über meinen Arzt empfehlen müsste, aber sie kennt mich halt sehr gut.
Wir haben vereinbart dass ich max. 5 Gläser die erste Woche trinke, die nächste Woche nur 4 usw.
Ich soll aber aufschreiben und hab ihr per Handschlag versprochen mich nicht selber zu belügen. Da ich aber davon ausgehe, dass das passiert höre ich lieber gleich auf.
Ich möchte ihr Vertrauen nicht misbrauchen und das ist für mich ein zusätzlicher Anreiz.

Mal sehen, wie ich den Abend umbekomme.
Bis jetzt hatte ich Entzugserscheinungen nur ein bisschen Schwitzen und Schlaflosigkeit - wenn ich es mal probiert hab.

Gruß kartoffel1972

Wer die innere Ruhe nicht in sich selbst findet,
wird sie woanders vergeblich suchen!


LostHoney Offline



Beiträge: 1.154

12.01.2010 12:35
#5 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Hallo Kartoffel,

erstmal herzlich Willkommen bei saufnix.

Mal im Ernst, glaubst Du wirklich eine Ergotherapeutin ist die richtige Anlaufstelle? Da krieg ich ja Magendrücken. Ebenso bei dem Gedanken, dass Du kalt entziehen willst.

Honey


Bea60 Offline




Beiträge: 2.414

12.01.2010 12:40
#6 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Hallo Kartoffel,

nicht auf die Therapeutin hören!! Wenn ich schon so was lese: "sie rät Dir ab, aber es ist Deine Entscheidung"

Mach einen Termin bei der Suchtberatung - die verstehen was davon!!

LG
Beate

Ach ja, fast vergessen:



[ Editiert von Bea60 am 12.01.10 12:41 ]


Bea60 Offline




Beiträge: 2.414

12.01.2010 12:41
#7 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

doppelt


Lauralisja Offline




Beiträge: 1.658

12.01.2010 12:47
#8 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Willkommen Kartoffel72

Schön das Du hergefunden hast.

Die Idee Deiner Therapeutin finde ich merkwürdig. Kontrollverlust gehört zu den markanten Zeichen der Abhängigkeit. Reduzieren wäre bei mir nicht möglich gewesen, nicht trinken ja, wenig trinken - nein. Sobald ich Alk im Körper hatte musste ich weitertrinken.

Wenn Du ehrlich zu Dir bist - hast Du nicht doch schon hin und wieder - nur für Dich, versucht, es Deinem Manne gleich zu tun und nach dem einen Schnaps aufzuhören? Wie oft hat das geklappt?

Ich würde Dir dringend empfehlen, eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen. Deine Therapeutin ist sicher gut für Dich aber die wenigsten haben Ahnung von Sucht.
Was mir auch merkwürdig scheint - Du schreibst etwas von einer halben Flasche Sprit am Tag und zum runterdosieren etwas von 5 Gläsern in der ersten Woche. Wie ehrlich warst Du zu Deiner Therapeutin?
Naja, das es für Dich nicht geht mit dem runtertrinken hast Du ja schon begriffen - ärztliche Kontrolle wäre da schon angeraten. Wenigstens ambulant, besser Klinik.

Liebe Grüße und viel Glück
Uta

"Großer Gott, laß meine Seele zur Reife kommen, ehe sie geerntet wird!" Selma Lagerlöf


kartoffel1972 Offline




Beiträge: 46

12.01.2010 12:47
#9 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Ich bin bei der Ergotherapeutin wegen einer anderen Geschichte. Dauerschmerzen und son Kram.
Aber wir haben halt ein enormes Vertrauensverhältnis und die Frau ist superklasse und ich lasse auch nichts auf sie kommen.
Sie hat ja gesagt, dass ich eigentlich sofort zum Arzt oder in eine Klinik müsste.
Aber ich will das ja nicht.

Werde mal gucken, ob ich meinen Lebensweg aus einem anderen Forum hier hereinposten kann.
Ist dann allerdings sehr viel Text.

Kann ja jeder selber entscheiden, ob er ihn liest...

Danke für die netten "Willkommen´s"

Wer die innere Ruhe nicht in sich selbst findet,
wird sie woanders vergeblich suchen!


kartoffel1972 Offline




Beiträge: 46

12.01.2010 12:50
#10 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

@Uta,

ich war ganz ehrlich. In jedem Detail.
Sie hat mich gefragt, auf was ich runterdosieren will.
Ich habe mir die Schwelle von 5 Gläsern selbst auferlegt.
Aber es ist wie es bei dir war.
Nicht trinken geht halbwegs, aber wenig geht gar nicht.

LG

Wer die innere Ruhe nicht in sich selbst findet,
wird sie woanders vergeblich suchen!


kartoffel1972 Offline




Beiträge: 46

12.01.2010 13:19
#11 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

[quote]Gepostet von obi68


Hast du eine Ahnung, warum deine Reha immer wieder abgelehnt wird. Ich meine, du scheinst ja auch unter Depressionen zu leiden (Citalopram) - warum stellen die sich da so quer?


Hallo obi68,

ich war aufgrund einer Krebserkrankung bereits 3 x in Reha.
Eine "normale" Med. Reha wurde abgelehnt. Die Krankenkasse bzw. der medizinische Dienst sieht eine psychosomatische Reha für nicht notwendig an.
Warte zur Zeit auf ein Attest von meinem Neurologen/Psychiater dass er eine Reha und evtl. Zeitrente aufgrund der Schmerzen und Depressionen für erforderlich hält.
Dann werde ich es nochmal versuchen und ggfls. mit dem VdK zusammen durchboxen.
Man hat ja sonst nix zu tun....
Gruß Kartoffel

Wer die innere Ruhe nicht in sich selbst findet,
wird sie woanders vergeblich suchen!


funkelsternchen Offline



Beiträge: 3.808

12.01.2010 13:20
#12 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

willkommen kartoffel,
kalt entziehen kann lebensgefährlich sein. du fragst, wie du dein küchenritual durchbrechen kannst? du hast ja keinen alk mehr im haus, richtig? kannst also auch in die küche gehen "ohne gefahr". der saufdruck, der sich evtl. nach dem entzug einstellen wird/kann, der will ausgehalten sein.

liebe grüße
funkelsternchen


Juma63 Offline




Beiträge: 2.638

12.01.2010 13:25
#13 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Hallo Kartoffel und auch von mir ein herzliches

Bevor ich aufgehört habe, war ich bei einer Trinkmenge von 3-5 Flaschen Bier oder einer Flasche Wein und noch 1-2 Bier. Ich trank täglich. Ganz selten mal nichts.

Ich habe auch kalt entzogen. Allerdings hatte ich nicht die geringste Ahnung, dass ein Entzug für mich gefährlich sein könnte. Ich dachte, ich hätte keine Entzugssymptome, wenn ich mal nichts trank. Ich konnte zwar nicht schlafen und war doch mächtig gereizt - aber Entzug, nöö, ich doch nicht.

Bei mir ging GsD alles gut und ich bin über 2 Jahre trocken.

Mit dem Wissen von heute würde ich nicht noch einmal so mit meiner Gesundheit spielen. Es ist purer Leichtsinn.

Warum machst Du es Dir denn so schwer. Runtertrinken klappt in den seltensten Fällen. Eben weil der Kontrollverlust eintritt, nach dem ersten Glas.

Ich würde mich diesem kräftezehrenden Kampf nicht stellen wollen. Außerdem würde mir die klare Linie fehlen. Ich könnte mir vorstellen, dass ich, wenn es mir beim Reduzieren dann schlechter als erwartet gehen würde, einfach noch ein "Gläschen" nachlegen würde. Könnte ja sonst gefährlich werden.

Überleg es Dir noch einmal. Du kannst es einfacher haben.

LG,

Sabine

Liebe bedeutet, jemanden zu haben, der unsere Vergangenheit versteht, an unsere Zukunft glaubt und uns heute so annimmt wie wir sind. :love3:




Komm auf die Hufe, die ersten Hände, die helfen können, stecken in den eigenen Hosentaschen! Zitat Nonick


funkelsternchen Offline



Beiträge: 3.808

12.01.2010 13:34
#14 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

sie reduziert doch gar nicht. hat doch alles weggeschüttet


kartoffel1972 Offline




Beiträge: 46

12.01.2010 14:20
#15 RE: ab heute kalter Entzug! Wieder ein Neuling antworten

Mein Weg in den Abgrund . Link zu einem anderen Forum.
Der Text ist wirklich sehr lang - halt schon viel erlebt....

Falls es jemanden interessiert...

http://www.depressionen-depression.net/f...lang-t4397.html


LG Kartoffel

Wer die innere Ruhe nicht in sich selbst findet,
wird sie woanders vergeblich suchen!


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 13
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen