Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 8.653 mal aufgerufen
 Arbeitsplatz und Alkoholmißbrauch
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

14.06.2009 11:49
#16 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

kölnerin

ich hab nur eine frage an dich .....

versuchst du irgend jemanden zu verarschen?

falls deine andwort " nein" sein sollte, dann verarscht du dich grad heftig selber

mary

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Kölnerin ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 11:50
#17 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von grufti
Ich nochmal,

ich fasse es nicht, habe dein letztes Post eben gelesen...

Es fällt mir schwer, dabei keine (Vor?)-urteile von wegen Sozialschmarotzer etc. zu bekommen...



Sorry, aber ich habe für diese Rente hart gearbeitet und meine persönlichen Bedürfnisse - wie etwa die Wahl des Wohnortes immer zurückgestellt. Meine Einzahlungen in die Rente von 17 Jahren haben Eigentumscharakter, so hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. In meinem ganzen Leben war ich vor dem 1.1.2009 noch nie arbeitslos.


Kölnerin ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 11:56
#18 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von Mary61
kölnerin

ich hab nur eine frage an dich .....

versuchst du irgend jemanden zu verarschen?

falls deine andwort " nein" sein sollte, dann verarscht du dich grad heftig selber

mary



Noch einmal: das ist kein Joke und ich verarsche hier auch niemanden. Wer es nicht glaubt, dem maile ich meinen Gerichtsvergleich gerne persönlich zu. Eines ist mir hier klargeworden: Wenn ich die Situation im Aufnahmegespräch in der Klinik Tönisstein wahrheitsgemäß schildere, werden sie mich wohl wieder wegschicken. Also muss ich acht Wochen etwas heucheln, was nicht stimmt. Das tun Alkoholiker gerne, meinte die Beraterin, die den Sozialbericht für die Reha-Maßnahme geschrieben hat. Ihr Rat: Nicht mehr rumlügen - und das muss ich jetzt acht Wochen lang. Wenn ich könnte, würde ich gerne auf die Maßnahme verzichten und mir einen neuen Job suchen. Aber in der augenblicklichen Situation ist dies selbst als Diplom-Volkswirtin mit Prädikatsexamen schwierig, vor allem wenn man zulange im öffentlichen Dienst gearbeitet hat.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 11:57
#19 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

es ist dir ja auch genehmigt worden und pipapo blablabla.

Kannst Du ja auch halten wie der auf dem Dach.

Ich hab Deinen Beitrag bei Tönisstein gelesen und ...äähh..

Du trinkst gern, Du hast Bammel vor der Thera...was willst Du Dich plagen, trink doch einfach weiter. Wenns Dich glücklich macht, hast Du doch keinen Grund was dran zu ändern.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 12:06
#20 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

nochwas. So wie ich das verstehe, hatte Dein Problemchen ja wohl doch irgendwas mit dem Job zu tun. Wie willst Du denn verhindern, daß Du wieder in dieselbe Situation gerätst, wenn Du diesen Job wiederkriegst? Solange Du sowieso davon ausgehst, bei Schwierigkeiten wieder zu trinken?

Wäre es da nicht einfacher, noch nen anderen Job zu suchen, solange Du noch ein Alter hast, das nicht schon alleine grund zur Ablehnung ist?


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 12:08
#21 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von Kölnerin


Noch einmal: das ist kein Joke und ich verarsche hier auch niemanden.

nein, das glaube ich Dir aufs Wort. Du bist auffallend ehrlich mit deinen Post´s

:gruebeliese Eigenschaft ist eigentlich untypisch für einen nassen Alki, aber was soll ich sagen, irgendwie finde ich das gut

"Einsicht ist der erste Weg zur Besserung"


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

14.06.2009 12:13
#22 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

also bist du ein alki der aufgefallen ist
und um seine stelle behalten zu können eine " thera" machen soll,
aber garnicht aufhören will zu trinken
und nun tipps braucht,
wie er unauffällig weiter saufen kann

plan B , wäre rente kassieren und ganz offen weitersaufen

was hälst du von ganz aufhören?
und zwar sofort
und nicht für den arbeitsplatz, die thera oder rente
sondern für dein leben?

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Kölnerin ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 12:17
#23 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von minitiger2
nochwas. So wie ich das verstehe, hatte Dein Problemchen ja wohl doch irgendwas mit dem Job zu tun. Wie willst Du denn verhindern, daß Du wieder in dieselbe Situation gerätst, wenn Du diesen Job wiederkriegst? Solange Du sowieso davon ausgehst, bei Schwierigkeiten wieder zu trinken?

Wäre es da nicht einfacher, noch nen anderen Job zu suchen, solange Du noch ein Alter hast, das nicht schon alleine grund zur Ablehnung ist?



Korrekt, ich hatte schon Jobs, in denen ich etwa PR-Maßnahmen für den deutschen Wein, durch meine tägliche Arbeit gefördert habe. Der letzte Job hat mich intellektuell unterfordet, ich litt unter dem Bore-Out-Syndrom, und habe abends getrunken, um durchzuhalten. Während der Arbeit habe ich nie getrunken. Ich habe als Redenschreiberin gearbeitet und könnte einige Stellen, für die ich Vorstellungsgespräche geführt habe, nur mit abendlichem Alkoholkonsum ertragen. Näheres darf ich hier nicht preisgeben. Nur soviel: Wer könnte für *editiert* Reden schreiben, wenn er abends nicht trinkt. Mein Anwalt könnte es nicht, sagt er.

[ Editiert von Administrator nuela am 14.06.09 12:29 ]


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

14.06.2009 12:23
#24 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Kannst Du Dir auch nichts von kaufen! Magst gut reden /(schreiben) und wohl auch wunderbar (deine Vermögensverhältnisse be-) rechnen - aber Deine Krankheit ist leider unberechenbar.

Ob Du nun gleich deine Thera antrittst oder sie verschiebst - ich denke, es kommt aufs selbe raus. Da kann auch dein Anwalt dann nicht weiterhelfen. Good Luck & Prost

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


Inessi Offline



Beiträge: 4.790

14.06.2009 12:24
#25 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von Kölnerin

Solange ich nicht arbeite, hilft mir der Alkohol ein bisschen, das Nichtstun und negative Gefühle besser zu ertragen.


Hallo Kölnerin,

ich finds interessant, was Alkohol für verquere Gedanken hervorbringt.

Um deine Frage zu beantworten: ich rate dir, jetzt aufzuhören. Zeit für dich, dich nüchtern kennenzulernen, deine negativen Gefühle zu hinterfragen und mit der neugewonnenen Energie dem Nichtstun durch Aktivitäten zu entkommen.

Ansonsten denk ich nämlich auch, dass es egal ist, wann du deine Thera antrittst, rückfällig kannst darfst du trotzdem werden, ist deine eigene Entscheidung.

Liebe Grüße.


Kölnerin ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 12:33
#26 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von Inessi
[quote]Gepostet von Kölnerin
[b]
Solange ich nicht arbeite, hilft mir der Alkohol ein bisschen, das Nichtstun und negative Gefühle besser zu ertragen.


Hallo Kölnerin,

ich finds interessant, was Alkohol für verquere Gedanken hervorbringt.

Um deine Frage zu beantworten: ich rate dir, jetzt aufzuhören. Zeit für dich, dich nüchtern kennenzulernen, deine negativen Gefühle zu hinterfragen und mit der neugewonnenen Energie dem Nichtstun durch Aktivitäten zu entkommen.

Ich mag zwar bekloppt sein, aber habe zumindest versucht, mich ganz objektiv mit der Entscheidung für den Antritt der Alkoholtherapie jetzt sofort oder später auseinanderzusetzen. Hier ist meine Argumentationsliste.

Jetzt:

1.Ich wollte unbedingt mal raus: entweder in den Urlaub (den ich als Arbeitslose allerdings nicht genießen könnte / der als Aktivurlaub mit Wandern und Radfahren besser im September stattfinden sollte). So könnte ich ein paar Wochen in der Trinkerheilanstalt relaxen, Sport machen und hätte etwas Gesellschaft
2.Ich habe bei der RV Telefonterror für die Genehmigung gemacht und sollte daher konsequenterweise die Kur wie vorgeschlagen antreten
3.Der Horror vor dieser Kur wäre vorbei, wenn ich sehe, dass ich nur noch ein paar Wochen absitzen muss.
4.Der Fitness-Vertrag ist ausgelaufen
5.Es ist Sommerpause und die Stellenausschreibungen werden weniger
6.Ich könnte jede Stelle sofort antreten und hätte die alte Stelle noch als Sicherheit im Hintergrund.
7.Ich bin wirklich durch die Arbeitslosigkeit psychisch so daneben, dass ich Flugdaten verwechsele und Flugzeuge verpasse. So kann ich mich nicht wirklich gut bewerben bzw. eine Probezeit überstehen.
8.Ich muss auf die Klage um ein besseres Arbeitszeugnis warten. Mit dem aktuellen Zeugnis kann ich mich nicht wirklich erfolgversprechend bewerben.
9.Die Wirtschaftskrise bessert sich ab 2010, also könnte es zum Jahreswechsel schon wieder mehr Stellenangebote geben.
10.Es gibt auch viele gute Bewertungen im Internet über die Klinik.
11.Es gibt das Risiko, dass mich die Klinik wieder wegschickt, weil ich zur Durchsetzung der Kostenzusage Telefonterror gemacht habe und weil ich die Reha-Kur aus Opportunismus mache, um an meinen Arbeitsplatz zurückzukehren.
12.Die Abstinenzphase dauert von September bis Dezember – 4 Monate. Das sollte ich durchhalten können.
13.Ab November könnte ich mal länger in Urlaub fahren.


Später

1.Die Rückfallstatistik spricht eindeutige Ergebnisse. Es ist unwahrscheinlich, dass ich mit meiner geballten Problemlage (Arbeitslosigkeit) und meinem sozialen Hintergrund (kein familiäres Umfeld, kein Freundeskreis) und meiner Emotionalität (Wut über Kündigung, negative Gefühle, Depressionen) eine statistische Ausnahme bin. Wenn ich vor Januar 2010 wieder trinke, war alles vergebens.
2.Es ist Sommer in der Stadt mit vielen Konzerten und Freizeitmöglichkeiten
3.Im Winter bekomme ich zusätzlich Winterdepressionen, daher sollte ich besser die kalten Tage in der Einrichtung absitzen.
4.Hier liegen Stellenangebote und offene Bewerbungen
5.Mit den Gutachtern der Krankenversicherung hätte ich garantiert keine Probleme, das Kranksein bis Jahresende durchzubekommen. Zusammen mit der garantierten sechsmonatigen Beschäftigung lande ich mit einem halben Jahr Kranksein und Arbeit wieder im ALG I und könnte die gerichtlich vereinbarte Abfindung behalten.
6.Vielleicht finde ich ja einen Job und müsste die Alkikur gar nicht antreten.
7.Ich brauche keine Alkikur. Wenn ich das Trinken aufhören will, schaffe ich das auch alleine und brauche dafür niemanden, der mir das Händchen hält. Falls ich doch Unterstützung brauche, habe ich in Köln hinreichend Angebote.
8.Ich habe das ungute Gefühl, dass die im Vergleich getroffene Einstellungszusage nicht eingelöst wird. Dann hätte ich Einstellungsperspektiven verschenkt, weil ich meine Bewerbungen nicht konsequent hätte weiterverfolgen können und stehe genauso schlecht da.
9.Durch die Alki-Kur gefährde ich die Rentenzusage. Von den 1300 Euro könnte ich immerhin leben – besser als von Hartz IV jedenfalls.
10.Im Grunde will ich nicht an meinen Job zurück: Im Referat sitzen jetzt noch zwei Leute mehr als vorher, die sich um die wenige Arbeit kloppen. Es war schrecklich am Freitag die ausgelesenen Zeitungen immer wieder zu lesen, bis es 14 Uhr wurde und man freigelassen wurde.
11.Der Therapieplan liest sich schlimmer als ein Strafgefangenenlager: Programm von 7 bis 21.30 Uhr. Nachtruhe mit Rauchverbot von 22 Uhr bis 7 Uhr.


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

14.06.2009 12:41
#27 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Okay, spätestens jetzt finde ich es auch lustig

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


dietamy03 Offline



Beiträge: 449

14.06.2009 12:48
#28 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Sorry, ich bin selten sprachlos aber Du hast es geschafft

Wer heute nichts tut- lebt morgen wie gestern.


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

14.06.2009 12:50
#29 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

nun fällt mir auch nichts mehr ein

außerdem könnte es regnen und der hamster in die wechseljahre kommen

man was für gründe

dann mal prost , du verarscht dich tatsächlich selber

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Kölnerin ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2009 12:50
#30 RE: Rückfallquoten bei Alkoholikern Thread geschlossen

Zitat
Gepostet von Callysta
Okay, spätestens jetzt finde ich es auch lustig



Antwort: Lustig vielleicht, aber inhaltlich leider wahr. Ich habe diese Liste für meine Psychologin erstellt.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen