Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 4.283 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
paula Offline



Beiträge: 2.202

12.02.2009 14:03
#16 RE: Tönisstein antworten

Zitat
Gepostet von Lauralisja
meine Eltern dachten ich wär jetzt in irgendeiner Sekte



*gröhl*

Und ich erinnere mich noch,
als wär's gestern (es war vor 32 Jahren) an die Worte meiner Mutter,
nachdem ich mich geoutet hatte:

"In meiner Familie gibt es keine Alkoholiker. Punkt."

Paula

"Lass' Dir aus dem Wasser helfen oder Du wirst ertrinken",
sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf einen Baum.

Japanisches Sprichwort


Magusa ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2009 14:10
#17 RE: Tönisstein antworten

Hallo Paula,

ich rutsch auch ab und zu mal in die Vergangenheit.

Heute grinse ich darüber, damals hat es mir wehgetan.

LG

Manfred


Stratos ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2009 14:37
#18 RE: Tönisstein antworten

vielen dank für die ganzen antworten.
war eigentlich auch ne dumme frage von mir, wie man damit umzugehen hat, da die alternativen ziemlich klar sind: es gibt nur eine und die heißt auf sein eigenes wohl achten und die kritik derjenigen, die niemals einen entzug mitgemacht haben und nicht wissen, wie es ist, ein beschissener nasser alki zu sein einfach ignorieren.
ist aber dennoch nicht ganz einfach. will immmer am liebsten die ganze welt schonen und schoenen und sie bloß nicht mit meinen problemen belasten.
ist falsch aber dennoch wahr.
ich glaube ich stelle meine eltern einfach mal vor vollendete tatsachen und das wars. weil wenn ich so weitersaufe und antidepris und benzos fresse bin ich eh in 2-3 jahren fällig und das hilft eltern sicher auch net weiter. mal sehen, ob ich jetzt meine große fresse auch tatsächlich zum beissen benutze oder nur große sprüche schwinge. werde mich melden und vielen vielen dank für die ganze hilfe eurerseits.
s.


närrin Offline



Beiträge: 92

12.02.2009 15:15
#19 RE: Tönisstein antworten

Hallo Stratos,

vielleicht habe ich noch einen Aspekt wegen einer Langzeittherapie. Ich war im vergangenen Jahr in einer sog. wohnortnahen Klinik. Ich finde sehr gut, dass der Kontakt zur Klinik weiter aufrecht erhalten bleibt durch Nachsorgegruppen, evtl. Ansprechpartner in Krisensituationen und so was. Bei sehr weit entfernten Kliniken ist das oft gar nicht möglich.

Übrigens - Meine Eltern waren bisher die Einzigen, mit denen ich wirklich schlechte Erfahrungen bzgl. meiner Alkoholabhängigkeit gemacht habe. Ich glaube, das war Paula geschrieben hat `Gibts nicht und Punkt`ist vermutlich weit verbreitet. Besser gehts mir damit, seitdem ich angefangen habe damit aufzuhören in irgendeiner Art dem Verständnis meiner Eltern hinterherzurennen.

Schöne Grüße und alles Gute für Dich, Roswitha

Wenn du etwas erleben möchtest, was du noch nie erlebt hast, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast.


PeWe ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2009 15:23
#20 RE: Tönisstein antworten

Ein Freund von mir war in Tönisstein und ist jetzt seit 11 Jahren trocken! Er geht noch jedes Jahr zu den Ehemaligentreffen und ist nach wie vor hellauf von der Klinik begeistert!

Zitat
Gepostet von Lauralisja
meine Eltern dachten ich wär jetzt in irgendeiner Sekte



Als ich aufgrund meiner Therapie vor Jahren begann etwas aufmüpfiger meinen Eltern gegenüber zu werden, meinte meine Mutter eines Tages völlig erbost:

"Kind! Diese scheiß Psychologen haben Dich total verdorben!"

Du siehst...die Mühe lohnt sich!


Ingmarie Offline




Beiträge: 3.831

12.02.2009 15:27
#21 RE: Tönisstein antworten

Zitat
Gepostet von närrin
Übrigens - Meine Eltern waren bisher die Einzigen, mit denen ich wirklich schlechte Erfahrungen bzgl. meiner Alkoholabhängigkeit gemacht habe. Ich glaube, das war Paula geschrieben hat `Gibts nicht und Punkt`ist vermutlich weit verbreitet. Besser gehts mir damit, seitdem ich angefangen habe damit aufzuhören in irgendeiner Art dem Verständnis meiner Eltern hinterherzurennen.
Schöne Grüße und alles Gute für Dich, Roswitha


Das ist bei mir ganz genauso. (Und mit demselben Fazit: dem nicht mehr so verzweifelt hinterherzurennen tut auch mir besser.)

Da ich aber nunmal fest vorhabe sie reichlich zu überleben , ist doppelt wichtig dass ich drauf achte, wie ich dieses Ziel erreiche.

Auch wenn das echt betrüblich ist, dass jemand jetzt so mit Dir und Deiner Situation umgeht, Löwengruber: achte nicht auf solche Realitätsverdränger und Ignoranten, selbst wenn sie zufällig verwandt mit Dir sind.

:umschauIE gehn sicher dann nicht an Deiner Stelle ins Krankenhaus, DIE gehn auch nicht für Dich in die Psychiatrie - und DIE gehn vor allem zu guter Letzt auch sicher nicht für Dich ins Grab...

Das musst nur jeweils ganz alleine Du, wenn Du nicht dafür sorgst,, Dich in gesunder Weise um Dich dauerhaft gut zu kümmern.

Alles Gute wünscht Dir dafür
Ingrid

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Einfach tun.
Der beste Zeitpunkt dafür: immer genau jetzt.


Ingmarie Offline




Beiträge: 3.831

12.02.2009 16:20
#22 RE: Tönisstein antworten

uuuuuuuuuuuups, bitte um Entschuldigung, ich hab statt Dich, Stratos, den Löwengruber angesprochen und kanns jetzt nimmer editiern .Hab aber schon Dich gemeint.

Siehst mal wie langfristig s'Saufen die Hirnzellen schädigen kann...

liebe Grüße
ING(rid)MARIE

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Einfach tun.
Der beste Zeitpunkt dafür: immer genau jetzt.


Wickie712 Offline



Beiträge: 677

12.02.2009 16:43
#23 RE: Tönisstein antworten

Ja diese Antworten gibs doch übereall.

Meine Eltern sind ja beide Krank, Nein sie sehen es anders. Er Alki (nass) und Sie Deppresiv.
Mein 1. Grosser Bruder: Naiv und Kind in einem, sieht nur die Fehler anderer, der 2.Bruder ist Workaholic, wenn nicht arbeitet, saufen.

Im Dezember 2005 kam der 2. Bruder und der Senior bei mir vorbei, brachten mir Nassen Sack mein Auto vorbei. Und meinten: Du bist nicht ganz Dicht, unseretwegen kannst Du dich zu Tode saufen, dann haben wir unsere Ruhe.

Seitdem keinen Kntakt mehr.

1. Bruder und Mutter habe ich auf meiner therapie 2006 (Herbst) eingeladen mit den Therapeuten und mir zu sprechen, was mit mir alles sei.
Antwort des Bruders: Wir fahren doch keine 900 km um mit so Psychfuzzies zu reden. Wenn Du zuhause wärest, hätten wir dich bescht.
Antwort Mutter: Ne das geht nicht, ich muss arbeiten und das muss du verstehen, das ich deswegen nicht vorbei kommen kann und wo sollte ich denn schlafen.

meine Therapeuten hatten mich Freiweillig Überredet sie einzuladen, um zu sehen wie sie reagieren. Da meine Eltern mich ja nie haben wollten, seit dem 3-4 Lebensjahr hatten sie mir es erzählt.
Mein Grburtstag war ich auch noch in der Therapie. Kam auch der Satz, wenn Du zuhause wärst hätten wir dich besucht, aber so nicht.

Ich habe den Kontakt komplett abgebrochen. Nach der ersten Therapie haben die für mich gesorgt, indem sie jedem gesagt haben bei Feiern: Er darf keinen Alkohol mehr trinken.
Und du schaffst es schon, Gute Besserrung.

Auch ich bekam nach der ersten Therapie zu hören: Die haben dich verdreht.

Ja ich habe mich verändert, ihr seid auf eurem Standbein stehengeblieben.
**************************************************
Mal ein Schwank aus meinem Leben.

Der Tod gehört zum Leben dazu, wie die Geburt.
Und wann was ist, weiß kein Mensch genau.

:saufies: FC.St.Pauli :saufies:


grufti Offline




Beiträge: 3.639

12.02.2009 17:10
#24 RE: Tönisstein antworten

Gepostet von Magusa:

"Draußen gingen ein paar Leute vorbei, und mein Vater fragte, sind die auch aus der Anstalt ?"

Da hab ich auch was zu bieten, was ein Mitpatient erlebt und in der Gruppe erzählt hat:


Er steht mit seiner Frau vor der Klinik und ein Mann geht an ihnen vorbei.

Der Mitpatient zu seiner Frau: "Das ist auch ein Patient hier.".

Antwort der Frau: " So schaut er auch aus."

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Wickie712 Offline



Beiträge: 677

12.02.2009 17:30
#25 RE: Tönisstein antworten

Wie schaut man denn aus, wenn man in solch einer Anstalt ist?

In Lechbruck ist die Klinik auch bekannt im Dorf, gibt ja noch auf der anderen Seite ein Mutter&Kind Kur Klinik.

Und als Klient der Entwöhungstherapie gehen ja die meisten zu dritt rum. oder mehr. Die ANwohner konnten die Uhr danach stellen, wann Samstags 10 Uhr ist.

Wie sehen denn "Normale" Menschen eigentlich aus?

Der Tod gehört zum Leben dazu, wie die Geburt.
Und wann was ist, weiß kein Mensch genau.

:saufies: FC.St.Pauli :saufies:


Magusa ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2009 17:35
#26 RE: Tönisstein antworten

Total normal,

es sind die Vorurteile, kaum ein Alki hat seine Brücke(Wohnung) im Rucksack !!!
Was heißt eigentlich ( eigentlich )???


F10 2 Offline




Beiträge: 4.472

12.02.2009 18:29
#27 RE: Tönisstein antworten

Zitat
Gepostet von grufti
Gepostet von Magusa:



Da hab ich auch was zu bieten, was ein Mitpatient erlebt und in der Gruppe erzählt hat:


Er steht mit seiner Frau vor der Klinik und ein Mann geht an ihnen vorbei.

Der Mitpatient zu seiner Frau: "Das ist auch ein Patient hier.".

Antwort der Frau: " So schaut er auch aus."



Was soll daran falsch sein...wenn es denn so ist....

Manche Patienten sind deutlich von ihrer Sucht gezeichnet...

und sehen frisch aus der Entgiftung und dann Therabeginn noch deutlich zerhämmert aus...

Manchen Mitglieder in SHGs sieht man den jahrelangen Missbrauch auch nach langer Abstinenz noch an....und um einen schweren Trinker aus einer Gruppe herauszufinden (Betriebsfest o.ä.) bedarf es meist nur einen Blick für einen Profi..auch ohne auffälliges Verhalten oder akute Intoxikation...was ist daran abwertend???

_____________________________________________________________________________________
Wer nach vorne kommen will, muss Regeln brechen. Wer innovativ sein will, muss Konventionen missachten. Wer Kreatives schaffen will, muss Bestehendes vergessen.


Wickie712 Offline



Beiträge: 677

12.02.2009 19:49
#28 RE: Tönisstein antworten

Ja aber eigentlich glaube ich nicht recht zu meinen, was ich weiß über Eigentlich.

Wikipedia schreibt.: Eine Abbildung zwischen topologischen Räumen heißt eigentlich, wenn unter ihr alle Urbilder kompakter Mengen wieder kompakt sind.

Es ist doch Normal das man das so macht: Bitte erklären Sie mir den Begriff: Normal.

Und ausserdem, machen das alle so. / Und wenn alle vom Hochhaus springen, interresiert mich das auch nicht, weil ich an meinem Leben hänge, auch wenn es nicht immer schön ist.

Der Bettnässer meint ja auch zu Glauben, das er letzte NAcht ganz stark geschwitzt hat.

Manchen Menschen erkennt man den Konsum an Vor allem wenn man leider selber viel Berufserfahrung darin hat

Der Tod gehört zum Leben dazu, wie die Geburt.
Und wann was ist, weiß kein Mensch genau.

:saufies: FC.St.Pauli :saufies:


Rodine Offline



Beiträge: 1.151

12.02.2009 20:54
#29 RE: Tönisstein antworten

Hi Stratos
Ich war ab August 8Wo.( Verlängerung möglich) in Tö.und habe mich dort sehr wohl gefühlt Anstrengend ja aber ich wusste das es kein Wellness Urlaub ist wichtig ist wie hier schon geschrieben das du dich drauf einlässt.

Sonst Zimmer gut kommst du in dem Renoviertenteil dann super Klasse und auch das Essen ist gut.

Für mich war diese Zeit das wichtigste was ich machen konnte und nicht missen möchte.

LG Rodine

Carpe Diem


Wickie712 Offline



Beiträge: 677

12.02.2009 21:05
#30 RE: Tönisstein antworten

Wenn eine Therapie mit Wellness Urlaub gleichgestellt wird, dann möchte ich nie nen Wellnessurlaub machen.

Therapie war bei mir auch nie nicht einfach, das ging an die Substanz, auch die Nachsorge.

Es hat sich jedoch gelohnt: Ich lebe clean und Trocken. Und mir geht es gut damit.

Und auch wenn mal ein und noch ein Tiefschlag kommt, danach kann ich wieder aufstehen und weiter machen. Hauptsache Trocken bleiben.

Der Tod gehört zum Leben dazu, wie die Geburt.
Und wann was ist, weiß kein Mensch genau.

:saufies: FC.St.Pauli :saufies:


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen