Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.377 mal aufgerufen
 Arbeitsplatz und Alkoholmißbrauch
Metalwoman Offline




Beiträge: 209

25.08.2008 19:23
RE: "Kollegenfahnen" antworten

Hallo ins Forum,

heute hatte ich eine Begegnung mit gleich drei Kollegen, die fürchterlich nach Alkohol stanken. Es war wirklich sehr intensiv. Und das zeitlich direkt hintereinander...

Was mir Sorgen macht, ist, dass eine wirklich nette Kollegin dabei war, die mir schon öfter so "begegnet" ist.

Bei der Suchthilfe sagte man mir, dass man davon ausgeht, 10% der Belegschaft eines großen Betriebes im Durchschnitt hätten ein Alkoholproblem.

Da kamen Erinnerungen wach... Ich habe bestimmt auch das eine oder anderemal so gestunken (obwohl eigentlich eher der Freitag-/Samstag-Preßbetanker, aber auch unter der Woche war die Sucht stärker als mein Wille).

Ich merke, dass ich aufmerksamer werde, was das Thema Alkoholkonsum angeht, so anscheinend auch meine Nase. Jetzt habe ich über einen Monat keinen Alkohol angerührt und bemerke, wie sich mein Leben immer mehr verändert, wie die Kraft und der Lebenswille wiederkommen. Das ist wirklich schön und voller nichtalkoholischer Genüsse, die ich vorher nicht bemerkt hatte.

Auf der Arbeit haben wir zwar sogar einen Ausschuss des Betriebsrates, der sich mich Suchtproblemen befaßt, aber ich habe das Gefühl, dass weggeschaut wird.

Das beschäftigt mich momentan irgendwie, und so mußte ich es einfach loswerden.

Viele Grüße

Metalwoman

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Lucius Annaeus Seneca


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

25.08.2008 19:57
#2 RE: "Kollegenfahnen" antworten

War bei mir in den ersten Monaten auch extrem. Heute achte ich kaum noch drauf. Aber wenn, dann erkenne ich meistens schon daran, wie jemand sein alkoholisches Getränk ansetzt, ob er damit was am Laufen hat oder nicht

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Metalwoman Offline




Beiträge: 209

25.08.2008 20:14
#3 RE: "Kollegenfahnen" antworten

... ja, aber manchmal komme ich mir echt komisch dabei vor.denn all diese Gedanken, die dann durch meinen Kopf schießen... Naja, jedenfalls merke ich jetzt auch, dass zwei von diesen drei Kollegen oft zu spät kommen oder ab und an mal einen Tag fehlen. Da rattert es dann auch wieder

Viele Grüße

Metalwoman

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Lucius Annaeus Seneca


MountainDew Offline




Beiträge: 72

14.01.2010 11:34
#4 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Hallo Metalwoman,

In meiner Firma ist absolut striktes Alkoholverbot, hier gibts nichtmal Schnapspralinen, und auch bei Jubiläen keinen Sekt.

Allerdings läuft mir hier auch jemand über den Weg, der eine ordentliche Fahne hat, und einem nie in die Augen guckt ... er macht immer Pause in seinem Auto (!!) und kommt oft zu spät.

Die Kollegen vom BR haben ihn schon angesprochen, dass man ihn auf dem "Kieker" hat, aber er hats abgestritten ein Problem zu haben. Da er nach wie vor seine Arbeit macht, ist ihm wohl nicht zu helfen fürchte ich

Ist ein Jammer zu sehen, wie er kaputtgeht, aber man kann ja den Hund nicht zum Jagen tragen, oder?

(btw hören wir die gleiche Musik glaube ich)

Gruß, Dew

Was ich habe ist Charakter in meinem Gesicht. Es hat mich eine Masse langer Nächte und Drinks gekostet, das hinzukriegen. (Humphrey Bogart)


Perca Offline




Beiträge: 222

14.01.2010 12:33
#5 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Moin

In den ersten ein bis zwei Monaten nach der eigenen Trockenlegung hatte ich einen Alkoholfocus. Überall sah ich nur die Alkohol trinkenden Menschen, das Fernsehen war voll mit Trinkern und natürlich die kleinen Nörgelartikel für Erwachsene an der Kasse..

Dieser Focus hatte sich dann im Laufe der nächsten Wochen stark verändert: Auf einmal habe ich gesehen, dass nicht alle Leute Bier trinken.

Was aber geblieben ist, ist die "feine Nase". Ich rieche Alkohol 10 Meilen gegen den Wind und ich spüre, ob jemand ein Problem damit hat (bilde ich mir jedenfalls ein).

Ich war auch mal so jemand, wie der Kollege, der im Auto verschwindet. Da habe ich auch noch abgestritten, dass ich ein Alkohol-Problem habe
Beschimpfungen und "gutes Zureden" haben zu gar nichts geführt. Ein paar wenige Leute haben mir damals gesagt, dass sie sich Sorgen um mich machen - einfach so. Das hat bei mir viel mehr bewirkt.

Letztendlich musste es aber bei mir Klick machen. Alles Reden davor ging durch mich hindurch. Auch bei den meisten anderen nassen Alkoholikern ist es wohl vergebene Mühe, sie auf den Alk anzusprechen. Jedenfalls wenn man mit einer positiven Reaktion rechnet.

Auf der Arbeit hat mich übrigens letztens gerade ein ein Kollege angesprochen, bei dem ich schon längere Zeit ein Alk-Problem vermutet hatte. Dann habe ich selbstverständlich geschildert, wie ich den Ausstieg geschafft habe und wo er sich zusätzliche Hilfe holen kann. Vorher hätte er mir wahrscheinlich nicht zugehört. Jetzt besucht er die gleiche Suchteinrichtung wie ich.

Viele Grüße aus Hamburg
Andreas

__________________________________________
Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.
Laotse


dry68 ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 12:40
#6 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Zitat
Gepostet von Perca


Was aber geblieben ist, ist die "feine Nase". Ich rieche Alkohol 10 Meilen gegen den Wind und ich spüre, ob jemand ein Problem damit hat (bilde ich mir jedenfalls ein).

...ich mir auch



Ruby Offline



Beiträge: 2.696

14.01.2010 14:35
#7 RE: "Kollegenfahnen" antworten

ich habe auch einen ziemlichen Riecher dafür ob jemand ein Alkproblem hat oder nicht. Aber was solls, nützt alles nichts wenn er/sie es nicht selber einsehen.
Perca um so schöner wenn du jemandem helfen konntest der es erkannt hat.
Willst du noch mehr machen Andreas? Vielleicht den Suchtkrankenhelferschein. Hat mich damals echt weiter gebracht....
lg Ruby

es sind die kleinen Dinge im Leben...


Perca Offline




Beiträge: 222

14.01.2010 14:53
#8 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Zitat
Gepostet von Ruby
Willst du noch mehr machen Andreas? Vielleicht den Suchtkrankenhelferschein. Hat mich damals echt weiter gebracht....
lg Ruby



Moin Ruby,

ja, genau das habe ich vor und genau aus dem Grund.
Mir fehlt (zum Glück) der missionarische Eifer, jetzt allen Alkis helfen zu wollen. Obwohl mir mal jemand gesagt hat, ich soll meinen AB neu besprechen - das klingt ja wie der Pastor

Ich denke, dass die Suchtkrankenhelfer-Geschichte für mich jetzt gut ist. Nach fast 2,5 Jahren Abstinenz habe ich den Eindruck, ich muss noch mal was Neues ins Feuer werfen....

Viele Grüße aus Hamburg
Andreas

__________________________________________
Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.
Laotse


Ralfi Offline



Beiträge: 3.522

14.01.2010 17:14
#9 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Hi Perca,

Zitat
natürlich die kleinen Nörgelartikel für Erwachsene an der Kasse



ich habe mich, wenn es schon höherprozentig sein sollte, lieber für die großen Flaschen entschieden.

Gruß Ralf

Zufriedenheit hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.


Ruby Offline



Beiträge: 2.696

15.01.2010 15:52
#10 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Klasse Adreas,
ich habe wirklich profitiert von der Ausbildung.
Hat mich echt weiter gebracht. Alles Gute dabei
lg Ruby

es sind die kleinen Dinge im Leben...


Stevie_08 Offline



Beiträge: 9

26.01.2010 21:14
#11 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Hallo
Bei mir in der Firma ist es so wenn einer eine Alkoholfahne hat wird er nach Hause geschickt und bekommt eine Abmahnung! Als ich Gärtner gelernt habe war es normal das wir uns ein Bier runterkippen. Auf dem Friedhof war es so das wir meistens unsere 4-6 Bier getrunken haben da es sehr warm war und Bier soas wie Durstlöscher war!!!
Wäre froh wenn ich das nicht kennengelernt hätte!!


fitti Offline




Beiträge: 2.444

27.01.2010 04:14
#12 RE: "Kollegenfahnen" antworten

Zitat
Gepostet von Ruby
Klasse Adreas,
ich habe wirklich profitiert von der Ausbildung.
Hat mich echt weiter gebracht. Alles Gute dabei
lg Ruby


Richtig und was ich vorher gelernt hatte habe ich mit dem suchthelfer lehrgang noch gefästigt.

Liebe Grüße Friedhelm:Ich bin ein Mensch und nicht der Alkoholiker:gut:
:grins2:und schreibfehler bei eby versteigern:sly:


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen