Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 2.375 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3
fawkes1606 Offline



Beiträge: 5

22.08.2008 09:02
#31 RE: Seltsames Trinkverhalten / dauerhaftes Grübeln antworten

Guten Morgen,

es ist nunmehr 10 Tage her, dass ich etwas Bier getrunken habe. Ich habe in der abstinenten Zeit keine wesentlichen Veränderungen feststellen können.
Physisch und psychisch fühle ich mich so gut oder schlecht wie immer, was in der Regel eine ganz normale Laune darstellt. Sonderlich stolz auf diesen Zeitraum bin ich nicht, war nämlich nicht so schwer wie ich mir das vorgestellt habe. Ab und an hatte ich eine Art Verlangen mal was zu trinken, das war aber eher schwach ausgeprägt,
wenn ich Lust auf Schokolade habe ist dieses Verlangen nach süßem erheblich stärker. Ich konnte allerding ganz klar festellen weswegen ich trinke. Im Vordergrund steht der Alkoholgenuß bei mir um einen guten Moment noch besser zu machen, quasi als ,,Verstärker" oder aber in geselliger Runde. Um etwas zu betäuben und ,,runterzuschlucken" eher nicht. Es scheint als ob ich trinke weil mir ab und an, insbesondere bei entsprechenden Gelegenheiten das Leben einen Tick zu langweilig ist und ich eine Art Katalysator benötige um mehr Laune zu haben. Schwer zu umschreiben. Auch war ich bei der Caritas und habe mich 2 Stunden beraten lassen. Da war ich etwas enttäuscht denn welches Trinkverhalten ich an den Tag lege oder ob es eine Gefahr der Sucht bei mir gibt konnte nicht festgestellt werden. Scheinbar war mein Alkoholkonsum noch so im Rahmen des gerade vertretbaren. Es gibt angeblich keine Prognose. Es scheint als gebe es Menschen die innerhalb weniger Jahre alkoholkrank werden und welche, bei denen es Jahrzehnte dauert oder aber gar nicht erst ausbricht; und es schein es gibt keinen Marker der den großen Absturz vorhersagt, wenn es denn einen gibt. Meine persönliche Meinung (und ich bin kein Arzt, es handelt sich nur um meine Meinung) ist, dass alle die regelmäßig trinken in die Abhängigkeitsspirale eingetaucht sind. Nur ist es eben individuell so, dass einer alle Stadien extrem schnell durchläuft und der andere extrem langsam. Wahrscheinlich würde jeder der trinkt alkohokrank werden, würde er nur lange genug leben.
Die meisten scheinen in einer Art Anfangsphase steckenzubleiben; es wird zwar das liebe lange Leben getrunken, aber meist nur mäßig und kontrolliert und meine Vermutung ist das da der große Teil der Bevölkerung zu finden ist; alle Trinker aber in einer leichten Form. Ich habe viel mit Frenden und Kollegen über das Thema gesprochen und es scheint dass es hier kein Verständnis für meine Denke gibt, das Feierabendbier und das Saufen auf Veranstaltungen, der Frühschoppen vorm Fußball, der Junggesellenabschied, der gute Rote beim Italiener, all das ist so supertiefverankert in unserer Gesellschaft, dass es keiner recht merkt wie der Alkohol Einzug in unser Leben hält. Es scheint als stünde man gerade Antialkoholikern und Nichtrauchern (da weniger) skeptisch gegenüber, Außenseiter ist ja immer der der nicht dem Massenverhalten entspricht; ich stelle es mir also ungeheuer schwer vor komplett aufzuhören und ich muss meinen vollsten Respekt all denen aussprechen die nie anfangen oder aber für immer aufgehört haben, die Gesellschaft machts diesen Leuten sehr schwer. Abschließend bleibt zu sagen, dass ich mich bei Euch für die Antworten bedanken möchte. Ich halte es so nur noch bei Gelegenheiten zu trinken und höchsten soviel wie die Mediziner vorschlagen, auch führe ich ab sofort ein Trinktagebuch, ob mir das hilft oder schadet ist unklar, denn es gibt keine Prognose.

Auch allen das Beste und viel Glück…

GF


Elefantino Offline




Beiträge: 4.208

22.08.2008 11:12
#32 RE: Seltsames Trinkverhalten / dauerhaftes Grübeln antworten

Zitat
Gepostet von Greenery
Wenn ihr noch ein bisschen weitermacht, wird das die längste Praline Entschuldigung der Welt



ich habe den Eindruck, die Beiden werden spätestens nächste Woche heiraten....

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche


F.W. Bernstein


fitti Offline




Beiträge: 2.444

22.08.2008 11:36
#33 RE: Seltsames Trinkverhalten / dauerhaftes Grübeln antworten

fawkes1606
schrieb
Ich konnte allerding ganz klar festellen weswegen ich trinke. Im Vordergrund steht der Alkoholgenuß bei mir um einen guten Moment noch besser zu machen, quasi als ,,Verstärker" oder aber in geselliger Runde. Um etwas zu betäuben und ,,runterzuschlucken" eher nicht. Es scheint als ob ich trinke weil mir ab und an, insbesondere bei entsprechenden Gelegenheiten das Leben einen Tick zu langweilig ist und ich eine Art Katalysator benötige um mehr Laune zu haben.

Ich bin aber der Meinung wenn ich Alkohol für irgend etwas benutze ,habe ich ein problehm damit.
Wenn du ihn aus Genuss trinkst ,wo liegt dein problehm.Oder brauchst du ein Alkoholproblem?

Liebe Grüße Friedhelm:Ich bin ein Mensch und nicht der Alkoholiker:gut:
:grins2:und schreibfehler bei eby versteigern:sly:


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen