Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 1.878 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
june66 Offline




Beiträge: 837

13.03.2008 10:44
RE: Ein Wasserthema... antworten

Gestern war ich mal wieder bei einem der Ärzte,die meine Werte überwachen.Schon in der letzten Woche gab es einen Dämpfer...die Leberwerte stagnieren,Blutgerinnung immer noch voll daneben,nur das nette Cholesterin besserte sich.
Gestern dann der nächste Rückschlag,wieder Wasser im Bauch.
Seit Diagnosestellung (Juni 2007)bin ich trocken und habe mich an die Medis (Spironolacton,Furosemid)gegen die Wasseransammlung gehalten.In letzter Zeit kamen dann noch total miese,krampfartige Beinschmerzen dazu.Mittlerweile kann ich vor Schmerzen in der Nacht sehr schlecht schlafen.Nur wenn der Körper das Schlafdefizit nicht mehr mitmacht,schlafe ich mal wie ein Stein.
Vom Arzt aus kam,dass es die Begleiterscheinungen der Zirrhose sind.Aber...die Werte bessern sich und trotzdem geht jetzt erst (nach 9 Monaten)dieses Theater los(9 Monate und nicht schwanger*g).
Hat irgendjemand einen guten Tipp,was ich gegen das Wasser tun kann und wie die Schmerzen reduzierbar sind.
Sport geht nicht (nicht aus Faulheit),da Gelenkschmerzen und ko-Schlag nach kurzer Belastung auftritt.
LG june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


Logo Offline



Beiträge: 554

13.03.2008 11:01
#2 RE: Ein Wasserthema... antworten

Hallo June66,

hast Du schon mal Magnesium gegen die Krämpfe versucht bzw den Doc dazu befragt, ob Du Magnesium nehmen darfst?

Zum Wasser kann ich Dir leider nix aus eigener Erfahrung sagen.

LG
Logo


june66 Offline




Beiträge: 837

13.03.2008 11:10
#3 RE: Ein Wasserthema... antworten

Magnesium nehme ich täglich,also die üblichen Sachen...Leider hilft da nix.
Ich versuche auch, aus ner Sch...situation noch was Positives rauszuholen,es wird aber immer schwerer, täglich für sich anzunehmen, dass jeder Tag irgendwann die körperliche Situation verbessert.
Aufgeben ist also nicht,aber ich will diese "Begleiterscheinungen" auch in den Griff bekommen.
june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


Joy Offline




Beiträge: 229

13.03.2008 12:41
#4 RE: Ein Wasserthema... antworten

Hi June!

Wie sieht`s denn mit einfachen Hausmittelchen wie Brennesseltee aus? Zum Entwässern meine ich?


Joy


june66 Offline




Beiträge: 837

13.03.2008 12:50
#5 RE: Ein Wasserthema... antworten

Auch schon durch,ist doch das Dilemma.
Die Ärzte machen es sich doch da einfach...gehört dazu...
Schlimm empfinde ich,dass sich das so schnell verschärft.Noch Ende des Jahres hätte ich das nicht geglaubt.Vertrackt ist ja auch,dass die Schmerzmittel auch nicht so einfach eingesetzt werden können.
Habe aber vor der Diagnose auch kaum Medis genommen.
june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


fitti Offline




Beiträge: 2.444

13.03.2008 14:03
#6 RE: Ein Wasserthema... antworten

june66
Ich weiß nur wenn du viel reis ist das enrwässert auch.
Ansonsten und viel Glück

Liebe Grüße Friedhelm:Ich bin ein Mensch und nicht der Alkoholiker:gut:
:grins2:und schreibfehler bei eby versteigern:sly:


der speyrer Offline




Beiträge: 296

13.03.2008 14:40
#7 RE: Ein Wasserthema... antworten

Ja Reis entwässert, aber nur wenn er ungesalzen ist, desweiteren frische Ananas oder Spargeln

Der Weg ist das Ziel!


Friesenvolker Offline




Beiträge: 2.907

13.03.2008 14:54
#8 RE: Ein Wasserthema... antworten

... mit Grünem Tee, Spargel, Spargelwasser und Brennesseltee habe ich gute Erfahrungen.

Bitte vorsichtig mit Selbstmedikation, mit dem Arzt abklären, Wasseransammlungen können sehr unterschiedliche Ursachen haben (angefangen von harmlosen bis hin zu lebensgefährlichen)!

LGFv

Ein Zuviel an Intellekt ist durchaus geeignet, die Freude am Leben zu trüben.


Adriana2 Offline



Beiträge: 2.441

13.03.2008 15:11
#9 RE: Ein Wasserthema... antworten

Zitat
Gepostet von june66
Hat irgendjemand einen guten Tipp,was ich gegen das Wasser tun kann und wie die Schmerzen reduzierbar sind.
[/b]



Hallo June,

Hat dein Arzt denn mit dir auch Salz- und Wasserzufuhr besprochen?
Bei einer Aszites sollte die Kochsalzzufuhr auf etwa 3 Gramm pro Tag begrenzt werden, da Kochsalz zusätzlich Wasser im Körper bindet.

Und wichtig: die Flüssigkeitsbilanz muss ausgeglichen sein, also durch Essen und Trinken sollte die gleiche Menge Flüssigkeit aufgenommen werden, wie sie auch durch Schweiß, Urin und Atemluft abgegeben wird.
Dies kannst du kontrollieren, indem du dich jeden Tag wiegst. Wenn sich dein Gewicht plötzlich ändert, ist das ein Warnsignal. Ein Gewichtsverlust kann auf Mangelerscheinungen und Muskelabbau hinweisen, eine abrupte Gewichtszunahme auf Aszites.

Die Gesamtflüssigkeitszufuhr sollte auf 1 bis 1 1/2 l pro Tag beschränkt sein.

Alles Gute für dich
LG Adriana


june66 Offline




Beiträge: 837

13.03.2008 15:56
#10 RE: Ein Wasserthema... antworten

Vielen Dank für Eure Antworten.
Wiegen muss ich mich schon täglich,da merkt man die Wassereinlagerung eh zuerst.Eine konkrete Einstellung erfolgt immer m.E.probeweise.In der Klinik ist die Zeit zu kurz, um das über einen längeren Zeitraum zu beobachten und der Hausarzt ist meist mit den Erfahrungen auf speziellen Gebieten überfordert.Ich will das nicht mies machen,aber ein Hausarzt im ländlichen Bereich ist eher ein Allgemeinmediziner.Überweisungen zum Internisten bzw.Hepatologen(den gibts hier in der Nähe nicht)dauert in der Regel Wochen,manchmal auch Monate. Dann fehlt eigentlich nur noch der Satz...zahlt die Kasse nicht,wenn Sie das nehmen wollen,müssen sie das selber kaufen...
Also selbst informieren, nachfragen und eben weiter dem Doc auf die Ketten gehen.
Sarkastisch gesehen:Trinken beschränkt,essen nach Vorschrift-------> willkommen im Club der vertrockneten Schachteln!
sorry...wenigstens Galgenhumor!

june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


Friesenvolker Offline




Beiträge: 2.907

13.03.2008 16:06
#11 RE: Ein Wasserthema... antworten

Hallo June66,

... ich kenne eine ältere Frau, die ist Mitte 70, hat schwer Zucker, div. OP's hinter sich usw., schon zwei erwachsene Kinder verloren, mittlerweile selbst Witwe, viel im Leben durchgemacht, aber lebenslustig ohne Ende und mit Humor, das die Heide wackelt, eine echt taffe Frau, von der sich so manch' junges Ding noch 'ne Scheibe abschneiden kann. Be-wun-derns-wert!

Also, nix da mit

Zitat
June66:"> willkommen im Club der vertrockneten Schachteln!"



Kiste hoch und weiter ...

LG
Fv

Ein Zuviel an Intellekt ist durchaus geeignet, die Freude am Leben zu trüben.


june66 Offline




Beiträge: 837

13.03.2008 16:23
#12 RE: Ein Wasserthema... antworten

Kiste...ist das das Teil,welches man A....wie ein Brauhauspferd nennt?
Nene,ich geb doch eh nicht auf,nur Reis mit Stäbchen..das wird nie was!
LG june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


wuschel30 Offline



Beiträge: 429

13.03.2008 17:08
#13 RE: Ein Wasserthema... antworten

Hey June,

ich bin so ein Depp, heute schon das zweite mal das ich einen elenlangen Beitrag schreibe und irgendwie wegdrücke.

Nun zu Dir:

Meine Mama hatte die gleichen Probleme wie Du. Der Wasserbauch ging mit Tabletten weg, die Krämpfe durch Magnesium (sehr hohe Dosis) und Calcium. Diese beiden aber nie zusammen nehmen, sonst hebt sich die Wirkung auf.

Auf das Essen muss sie natürlich auch sehr achten (hier näheres bei Google).

Was meint denn der Arzt zu Deiner Wassergeschichte?

Hast Du auch eine Magenspiegelung machen lassen zwecks der Venen?

Im übrigen super, mach weiter so. Sehe es nicht als Rückschlag.

LG Wuschel

Das Leben ist kurz, darum lebe es sinnvoll, denn du weißt nicht weder Tag noch Stunde:gut:


june66 Offline




Beiträge: 837

13.03.2008 17:24
#14 RE: Ein Wasserthema... antworten

wuschel,
ich stehe auf der Warteliste,meldscore 17 Child B/C...also schon rundum von diversen Ärzten behandelt.
ich weiss auch,dass sich meine Situation noch verschlechtern wird,aber ich will eben mit allen Möglichkeiten gegensteuern.Habe einfach nicht damit gerechnet,dass die Begleiterscheinungen so heftig sind.Lasse mir das draussen aber nicht anmerken,wenns arg wird,verdufte ich halt schnell mal.
Jedenfalls kann ich gut "sch.... Alk "brüllen*g.
june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


Friesenvolker Offline




Beiträge: 2.907

13.03.2008 17:26
#15 RE: Ein Wasserthema... antworten

Hallo, Wuschel30,

Zitat
Wunschel30:"ich bin so ein Depp, heute schon das zweite mal das ich einen elenlangen Beitrag schreibe und irgendwie wegdrücke."



... drück da das nächste Mal nicht den "Wegdrückknopf" sondern den Knopf "Antwort hinzufügen", dann is'ser auch wech, aber er wird gelesen - und, das ist jetzt das Gute, da kommt dann noch etwas Essezielles bei heraus ... meistens jedenfalls.

LG
Fv

Ein Zuviel an Intellekt ist durchaus geeignet, die Freude am Leben zu trüben.


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen