Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 89 Antworten
und wurde 5.253 mal aufgerufen
 Nass und Trocken
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Helianta Offline



Beiträge: 153

09.03.2008 22:33
RE: Therapie beantragt antworten

Hallo ihr Saufnixxen,

ich war lange nicht mehr angemeldet oder habe etwas geschrieben, habe nur ab und an mitgelesen. Vor einem Jahr habe ich das Forum gefunden, damals wollte ich eigentlich schon - etwas. (bloß was, war mir nicht klar)

Das Thema hätte auch heißen können: Endlich. Es hat lange gedauert und der Antrag ist ja nun auch erst gemacht, aber ich freue mich, dass endlich etwas passiert und etwas voran geht. Geholfen dabei hat mir eine neue Beratungstelle, deren Mitarbeiter sehr entgegenkommend waren und mir ein bischen meinen Popo hinterhergetragen haben. Aber wenn nicht meine innere Entscheidung bis dahin so gewachsen wäre, wäre das auch nicht so gelaufen.

Ich freue mich jetzt also auf eine Kurzzeittherapie in - wahrscheinlich - Tönisstein. Habe sogar einen für mich schwierigen Punkt schon erledigt, und zwar dem Team, in dem ich arbeite, eröffnet, dass ich eine Zeitlang nicht da sein werde. Das ist ein bischen bitter für meine Kollegen, da das wohl eine Urlaubssperre auch noch für die Sommerferien bedeutet, und das für Lehrersangehörige.. Die Stimmung war dementsprechend. Sicher kommen jetzt die Einwände.. ja, aber bisher haben sie auch unter dir gelitten - das glaube ich nicht. Naja, egal. Es tut mir sehr leid für meine Kollegen, aber ich muss das jetzt einfach für mich tun.

Es ist inzwischen nämlich - wie nicht anders zu erwarten war, nichts besser geworden, sondern schlimmer. Was Wunder, werdet ihr denken.. tja.

Immer häufiger habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht als "auszusteigen" - aber nur in verschiedene Richtungen zu flüchten. Den Job kündigen - mich umbringen - oder vllt. doch anfangen mit aufhören?

Es ist ja nicht so, das ich mich damit auseinandergesetzt hätte. Seit letztem Sommer war in einer Selbsthilfegruppe, aber nur bis Ende des Jahres. Ich habe mit mehreren Menschen in meinem Umfeld darüber gesprochen, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Was mich sehr überrascht und mir geholfen hat, war meine Kochgruppe, die ohne, dass uns eine langjährige tiefe Freundschaft verbinden würde, tatsächlich gesagt hat: ja, wir verzichten auf Alkohol, wenn Du damit ein Problem ist.

Hammerhart - und ihr glaubt gar nicht, was das für mich bedeutet! Man muss aber auch sagen - ich habe es glasklar gesagt, dass ich ein Problem mit Alkohol habe und es für mich auch ein Problem darstellt, wenn in meiner Sichtweite getrunken wird. Das waren dann immer sehr schöne Abende, ich denen ich einfach befreit vom Gedanken an Alkohol war und Spaß hatte.

Das gibt mir Mut. Ich habe nämlich immernoch Schiss davor, die Option Alkohol nicht mehr zu haben. Sich nicht mal wegbeamen zu können, nicht mal ausflippen und loslassen zu können, nicht mehr dieses Schmerzmittel für den ständig anwesenden Angstknoten in meiner Brust zu haben.

Aber solche Abende machen mir deutlich, dass es möglich sein kann, diese Option zu streichen. Dass man sogar mit anderen Menschen fröhlich und entspannt zusammen sein kann. Und dass man sogar mit anderen Menschen sogar ohne Alkohol fröhlich und entspannt zusammen sein kann.

Wenn ich versuche positiv zu denken. Und das muss ich wohl. Hätte ich nicht die Verantwortung für ein Kind, könnte ich mir vorstellen, dass ich mich schon anders entschieden hätte. Positiv denken kann ich nämlich fast gar nicht mehr, genauso wenig wie leben. Alles, was ich tue, ist Pflichten erfüllen. Arbeit, Kind, Haushalt. Ohne Freude und ohne Freunde. Die, die noch da sind, sperre ich meistens aus. Möglicherweise kann ich ja durch eine Therapie die eine oder andere verschlossene Tür wieder öffnen. Und damit auch wieder eine bessere Mutter sein. Ich will die nicht weiter geben, diese Opferkette, von der hier auch schon geschrieben wurde.

Oh je - jetzt habe ich eine Roman geschrieben, noch dazu wieder ohne Smilies.. Moment, ein paar lassen sich noch machen

Helianta

:
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Erich Kästner


teetante04 Offline




Beiträge: 44

09.03.2008 22:53
#2 RE: Therapie beantragt antworten

Hallo Helianta

Den schwierigsten Schritt hast du glaube ich schon hinter dir. Das Outen, die Kapitulation! Und das sogar vor deinen Kollegen obwohl du weißt, dass deren Reaktion nicht wirklich positiv ausfallen wird. Auch deine Offenheit in der Kochgruppe finde ich bewundernswert. Ich habe erst in der Therapie gelernt, offen mit meiner Sucht umzugehen, vorher habe ich mich dafür geschämt.

Ich wünsche dir aber auch, dass du in der Therapie vielleicht annehmen kannst, dass das Leben nicht nur aus Arbeitskollegen, Haushalt, Kind und Arbeit besteht, sondern dein Leben besteht hauptsächlich aus dir selbst. Sei nicht für die anderen da, sondern für dich. Und ob du mir das jetzt glaubst oder nicht: Das kann man lernen

LG
Andrea

Ironie ist Humor, der sich geärgert hat.
-Kurt Tucholsky-


nina58 ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2008 23:06
#3 RE: Therapie beantragt antworten

Hallo Helianta,

So:

"..Positiv denken kann ich nämlich fast gar nicht mehr, genauso wenig wie leben. Alles, was ich tue, ist Pflichten erfüllen. Arbeit, Kind, Haushalt. Ohne Freude und ohne Freunde. Die, die noch da sind, sperre ich meistens aus. "


...hab ich auch gelebt und empfunden, bis endlich Schluss mit dem Alkohol war.

Diese Trübsinnigkeit und Hoffnungslosigkeit wird nämlich nur durch ihn verursacht. Ich dachte auch noch beim Trinken: "Mein Gott, wenn ich jetzt aufhöre mit dem Alkohl, was mach ich denn dann mit meinen vielen Problemen, die ich hab?"

Doch nach der Entgiftung stellte ich fest: ch hatte fast keine mehr! Das war das Erstaunliche! Denn die meisten hat mir nur der Alkohol selbst (die Art und Weise wie ich mein Leben betrachtete, verursacht.

Übrigens: Tönisstein ist sehr, sehr schön! Und die Mitarbeiter dort sind absolut super!


LG nina


Helianta Offline



Beiträge: 153

09.03.2008 23:53
#4 RE: Therapie beantragt antworten

@ Andrea,

danke für deine Wünsche und .. naja, das mit dem Outen habe ich ja noch nicht überall gemacht, da kommen noch ein paar Klopfer. Und ich finde es alles andere als angenehm, mehr wieder so ein "muss ja" - wie zum Frauenarzt zu gehen.. Aber ich habe mich nun dazu entschieden, und dadurch wirds einfacher. Ich hoffe sehr darauf, in der Therapie dazu eine wirkliche Offenheit, weil man dazu steht, zu bekommen, so wie Du es beschreibst :-)

Zitat
Sei nicht für die anderen da, sondern für dich. Und ob du mir das jetzt glaubst oder nicht: Das kann man lernen

Das wäre schön. Bisher habe ich das echt schlecht gemacht.

@ Nina

Zitat
Diese Trübsinnigkeit und Hoffnungslosigkeit wird nämlich nur durch ihn verursacht. Ich dachte auch noch beim Trinken: "Mein Gott, wenn ich jetzt aufhöre mit dem Alkohl, was mach ich denn dann mit meinen vielen Problemen, die ich hab?"



Tja, ich hatte die Probleme tatsächlich schon vorher. Vielleicht auch, weil ich (siehe oben) noch nie eine wirkliche innere Unabhängigkeit hatte. Dass man sich selber vertritt und sein Leben für sich selber einfordert.
Schneefrau schrieb hier: "Mir hat immer - so irgendwie jedenfalls- geholfe, zu sagen: jeder Mensch hat nur ein einziges Leben und am Ende wartet der Tod. Keiner hat also Anrecht auf ein Leben eines anderen, sondern "nur" auf sein eigenes."
Das würde ich auch gerne verinnerlichen.

Aber den "mich-wegmachen-Wunsch" habe ich mit Alkohol auf die Spitze getrieben, da würd ich Dir recht geben.

Freut mich zu hören, dass Tönisstein Dir so gefallen hat. Ich freue mich zwar irgendwie, aber bin auch etwas bang, wie das läuft. Wellness ist bestimmt was anderes.. Ich stelle mir das als eine Art Mischung aus Gehirnwäsche und therapeutischen Provokationen vor.. ?? Bibber..
Wird da eigentlich auch Sport gemacht?

Grüße, Helianta

:
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Erich Kästner


nina58 ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2008 00:16
#5 RE: Therapie beantragt antworten

Hallo Helianta,

ja, Sport ist dort auch ein wichtiger Faktor.

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die Vorträge der Therapeuten zweimal täglich.

Man hat dort ein Einzelzimmer und auch ein Schwimmbad ist dabei. Es ist eigentlich wie ein Hotel.

Vor den Therapeuten brauchst du keine Angst zu haben, die sind alle sehr nett. Wir haben in der ersten Woche ein wundervolle Therapeutin gehabt, die uns allen die Angst davor genommen hat, was da auf uns zukommt. Und in meiner Gruppe hab ich mich auch gleich sehr wohl gefühlt.

Dadurch, dass es ja nur 8 Wochen läuft, ist natürlich alles ganz straff durchorganisiert, ich dachte erst: dass schaff ich (körperlich) nie! Ich wollte nur noch schlafen!

Alles in Allem war es das Beste, was ich in den letzten 10 Jahren erlebt habe. Ich habe noch nie soviel über mich als Person und über mich als Teil einer Gruppe gelernt.

Und, das Wichtigste: es hat mir wirklich die Augen geöffnet, was für eine furchtbare Krankheit das ist: Alkoholismus und dass man ein Leben lang vorsichtig sein muss deswegen.

Insofern stimmt dein Wort "Gehirnwäsche"! Die gab es und das war auch richtig so. Es (das Gehirn) muss wieder umprogrammiert werden, sonst lassen wir ja nicht die Finger davon!

Und dabei bekommst du dort enorm viel Hilfe!

Freu dich drauf! Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute und wäre dir sehr dankbar, wenn du danach auch berichten könntest, wie es für dich war.


LG nina

P.S.: Der Kurpark ist wunderschön. Ist sowieso ein Schönes Städtchen Bad Neuenahr.

[ Editiert von nina58 am 10.03.08 0:26 ]


vicco55 Offline




Beiträge: 2.626

10.03.2008 07:36
#6 RE: Therapie beantragt antworten

Guten Morgen Helianta,

ich war noch im alten Bad Tönisstein - also beengte Verhältnisse, Zweibettzimmer, striktes Fernsehverbot, dafür aber eine tolle Umgebung im Brohltal. Egal.

Ebenso wie die Nina hat mich die Therapie dort begeistert. 8 Wochen, die aber dafür dicht gepackt. Aber immer noch genügend Zeit, um Spaß zu haben oder auch zu sich zu kommen, wenn man/frau mag.

Die neuen TherapeutInnen kenne ich nicht, nur noch wenige von den alten - aber ich denke der bewährte, so oft beschworene "Geist von Tönisstein" weht auch in Bad Neuenahr.

Ab und an lese ich mal wieder meine Tagesberichte. Spannend wieviele Themen da schon anklingen, die mich seitdem begleiten. Schön auch zu sehen, wie mich die Themen am ehesten weiterbrachten, gegen die ich mich zunächst einspreizte.

Alles Gute Dir + liebe Grüße
Viktor


Helianta Offline



Beiträge: 153

10.03.2008 08:38
#7 RE: Therapie beantragt antworten

Guten Morgen,

sehr spannend, von euch etwas über Tönisstein zu lesen! Vor allem, dass das Erlebte immer noch so präsent ist. Ich freu mich auch schon darauf. Eigentlich hatte ich mir für 2008 vorgenommen, mein berufliches Fortkommen für mich zu bestimmen. Höhö, das mach ich damit ja auch. Obwohl es mehr so eine Art Grundsteinlegung für einen Neubau ist.

Nee, ich sehe die Wochen inzwischen nicht mehr als Belastung, sondern als Chance. Und im letzten Jahr ist mir klar geworden, dass das Lernen, das dazu gehört, um dauerhaft trocken zu sein, so ganz alleine nicht funktioniert. Außerdem - die Kasse bezahlt es ja, und es gibt Lohnfortzahlung und Krankengeld. Was für eine wunderbare Abgesichertheit. Mein Kind hat einen Vater, der in der Zeit für sie da sein wird. Mir wird nicht gekündigt. Das könnte alles auch anders sein. Ich darf einfach hingehen und nochmal lernen.

:
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Erich Kästner


ulliulli Offline



Beiträge: 1.026

10.03.2008 10:08
#8 RE: Therapie beantragt antworten

hallo helianta,

ich war februar 2007 in tönisstein. der aufenthalt hat mir sehr viel geholfen bei der aufarbeitung meines bisherigen lebens und der neuausrichtung des folgenden.

war eine geistig anstrengende zeit, die im flug verging.

voraussetzung jedoch war die richtige einstellung zu sich und ehrlichkeit sich gegenüber.

viel erfolg, auch jetzt schon bis zum therapiebeginn. es liest sich ja sehr positiv, was du hier schreibst.

grüsse, ulli

"Wenn du laufen willst, lauf eine Meile.
Wenn du ein neues Leben kennenlernen willst, lauf einen Marathon" (Emil Zatopek)


nina58 ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2008 20:10
#9 RE: Therapie beantragt antworten

Hallo Ulliulii,

du schreibst, das du im Februar 2007 in Tönisstein warst und hast jetzt unter deinem Avatar "nasstrocken" stehen.

Heisst das, dass du rückfüllig geworden bist danach?

(ich geh mal auf die Suche nach einem Vorstellungsthread von dir, damit du nicht alles nochmal schreiben musst)

LG nina


grüne fee Offline



Beiträge: 2.384

10.03.2008 21:39
#10 RE: Therapie beantragt antworten

Zitat
rückfüllig...



jojo-effekt?

there are things known
and there are things unknown.
in between there are doors. william blake


eventually, everything connects. charles eames


Miss_Rossi Offline




Beiträge: 3.901

10.03.2008 21:53
#11 RE: Therapie beantragt antworten

Wie passend ...

abfüllende Rückfälligkeit = Rückfülligkeit.


ulliulli Offline



Beiträge: 1.026

10.03.2008 21:59
#12 RE: Therapie beantragt antworten

nee nee,
"nasstrocken" bedeutet, dass der "alte ulli" nass war und der "neue ulli" nach einem unfall und anschließender therapie seitdem trocken ist.

hatte bislang noch nicht mit einem rückfall oder anzeichen dafür zu kämpfen.
das rechne ich u.a. der therapie, meinem neu eingerichteten leben mit shg, saufnix und (auch trocken gewordenen) kumpeln zu.

grüsse, ulli

"Wenn du laufen willst, lauf eine Meile.
Wenn du ein neues Leben kennenlernen willst, lauf einen Marathon" (Emil Zatopek)


nina58 ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2008 22:05
#13 RE: Therapie beantragt antworten

Zitat
Gepostet von nina58
Hallo Ulliulii,

du schreibst, das du im Februar 2007 in Tönisstein warst und hast jetzt unter deinem Avatar "nasstrocken" stehen.

Heisst das, dass du rückfüllig geworden bist danach?

(ich geh mal auf die Suche nach einem Vorstellungsthread von dir, damit du nicht alles nochmal schreiben musst)

LG nina



Ohje, was man aber auch so alles schreibt...


ulliulli Offline



Beiträge: 1.026

10.03.2008 22:09
#14 RE: Therapie beantragt antworten

naja nina,

ich achte schon drauf, unter 80 kg zu bleiben, hatte mal 86.

da guck ich schon, dass ich nicht rückfüllig werde (aber nur so nebenher)

grüsse, ulli

"Wenn du laufen willst, lauf eine Meile.
Wenn du ein neues Leben kennenlernen willst, lauf einen Marathon" (Emil Zatopek)


PeWe ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2008 22:09
#15 RE: Therapie beantragt antworten

Sag mal Helianta...bist du das mit der Vogelspinne?


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen