Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 4.130 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Tom188 Offline




Beiträge: 299

27.12.2007 01:12
RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo...

...ich trau mich, Gott sei Dank, endlich, was zu schreiben. Nachdem ich aber seit heute Mittag etliche Beiträge in diesem Forum gelesen habe, die mir sehr viel Mut machten und mir viele Hilfen gaben, ist dies ein weiterer Strohhalm für mich, aus meinem Schlamassel zu kommen.
Zu mir: Ich bin 28 Jahre, studiere, arbeite nebenbei an der Uni und bin Alkoholiker.
Das weiß ich seit 1,5 Jahren, seit 3 Jahren saufe ich.
Seit der Erkenntnis habe ich zuerst probiert, alleine damit klar zu kommen - hab immer wieder über Wochen abstinent gelebt, bis dieses "Ich hab das doch im Griff" Gefühl eintraf, ich wieder "ein Bier kannste ja trinken" Gedanken hatte und nach einer Woche mit einer Flasche Schnaps wieder am Ende war.
Letzten Monat passierte dann das Ultimum: nachdem ich gut zwei Monate (11. September - 30. Novemeber) abstinent gelebt hatte, bekam ich die Nachricht, dass sich meine Prüfung von Frühjahr auf Oktober 2008 verschieben wird, was (vermeitlich) das finanzielle Aus für mich bedeutete. Ich griff morgens zur Flasche, bzw. zu Flaschen - trank eine Flasche Wein, div. Bier und zur Krönung eine Flasche Wodka und einige Flachmänner Jägermeister, ging dann in meinem Bett nieder und wachte in einer Ausnüchterrungszelle wieder auf - nach 60 km Autofahrt mit 2,71 Promille. Gott sei Dank hatte ein Autofahrer die Polizei gerufen.
Suizid-Gedanken, Depression und so weiter folgten - aber nach drei Tagen ging es wieder - es sollte das Ultimum gewesen sein. War es aber nicht. Anstatt zur Selbsthilfegruppe zu gehen, einen Therapeuten aufzusuchen und mich für Hilfe zu öffnen, probierte ich es wieder alleine. Drei Wochen ging es gut, dann kam wieder ein Freitag - ich war fertig von der Woche und mir selbst und trank wieder eine Flasche Wein.
Jetzt reicht es!!!!!
Ich habe Weihnachten trocken verbracht, und gut verbracht, obwohl auf jedem Fest, bei meinen Verwandten und Bekannten Alkohol omnipräsent ist. Ich habe mit einer Freundin gesprochen, die seit 26 Jahren trocken lebt - am Freitag machen wir einen Termin bei ihrem Suchttherapeuten.
Ich gehe am 3. Januar zum ersten Mal zu den AA.
Morgen regele ich meine finanziellen Geschichten auf der Bank.
Und ab heute schreibe ich hier - weil Ihr hier die Erfahrung habt, mir zu helfen.
Ich habe zwar gute Freunde, denen ich mich geöffnet habe, aber für die bin ich eben der starke, erfolgreiche Vielkönner - das brauch wohl seine Zeit, bis sie mich aktzeptieren.
Von daher hoffe ich, dass Ihr mich unterstützt - mit Eurem Wissen und Eurem Lesen.

Euch eine schönen Abend und eine gute Nacht...
Auf die nächsten guten 24 Stunden...

Tom

[ Editiert von Tom188 am 27.12.07 1:15 ]

"How much can you really know about yourself if you've never been in a fight?"
Tyler Durden


Rocker Offline



Beiträge: 50

27.12.2007 02:06
#2 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo Tom,

hier zu schreiben, finde ich einen mutigen Schritt - mach weiter so.
Ich drücke dir fest die Daumen.

Gruß vom Rocker


zai-feh ( gelöscht )
Beiträge:

27.12.2007 07:35
#3 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hi Tom,

die Verschiebung Deiner Prüfung gäbe Dir eine gute Chance vorher eine LZT anzusteuern, Dich zu trocknen, zu stabilisieren und dann weiter zu machen.

Gruß
Suse


Tom188 Offline




Beiträge: 299

27.12.2007 08:17
#4 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Die Verschiebung Deiner Prüfung gäbe Dir eine gute Chance vorher eine LZT anzusteuern, Dich zu trocknen, zu stabilisieren und dann weiter zu machen.


Vielen Dank.
Genau das möchte ich mit meinem Therapeuten besprechen und das ganze auch heute auf der Bank finanziell absichern.
Natürlich zaudere ich noch vor einer LZT, vor allem, was sollen die Leute denken-obwohl das Quatsch ist.
Aber ich habe es fest vor, mich mit einem Arm am eigenen Schopf rauszuziehen aus dem nassen Sumpf und doch den anderen Arm noch von Helfern nach oben ziehen zu lassen.

Euch allen einen schönen, trockenen Tag

Gruß
Tom

"How much can you really know about yourself if you've never been in a fight?"
Tyler Durden


Petra59 Offline




Beiträge: 629

27.12.2007 09:23
#5 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo Tom
willkommen hier
Über den Satz was sollen die Leute nur denken, wenn ich eine Therapie mache, habe ich vor 3 Jahren auch nachgedacht.
Und dann nichts gemacht! außer nach 3 Monaten wieder angefangen zu trinken.
Anfang dieses Jahres wollte ich einfach nur wieder leben und da gab es keinen Gedanken daran, was andere denken. Nur noch den Gedanken Ich. Mit Entgiftung und LZT, trotz finanziellem Verlust.
Mir war das wichtig und für mich ist es richtig
Drück dir die Daumen
Petra

Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich


Faust Offline




Beiträge: 5.512

27.12.2007 09:43
#6 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Zitat
Gepostet von Tom188
...Aber ich habe es fest vor, mich mit einem Arm am eigenen Schopf rauszuziehen aus dem nassen Sumpf und doch den anderen Arm noch von Helfern nach oben ziehen zu lassen.
...



Richtig.
Erfahrungsgemäß brauchst Du wahrscheinlich mehr als beide Arme dazu.

Ich finde es gut, wenn Du die Sache, so wie beschrieben, an gehst.
Die wenigen 'jungen Menschen',
die ich in meinen beiden Langzeittherapien traf,
waren gut beraten, diese Hilfe zu nutzen,
um sich nach Möglichkeit 20 Jahre Quälerei, Gesundheitsschäden und sozialen Abstieg zu ersparen.

Bleib dran. Es lohnt sich!

LG
Bernd

"Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. " (Bertrand Russell)

Für alle, die sich noch oder wieder eigene Gedanken machen:
==> KLICK (ganz frisch)


Juma63 Offline




Beiträge: 2.638

27.12.2007 09:51
#7 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

bei saufnix!!

Ich möchte hier einfach nur mal einen vielzitierten Spruch zum Besten geben, den ich bei den AA, zu Beginn meines Ausstieges aus dem Saufkarussel, gehört habe:

Nur Du kannst es schaffen, aber Du schaffst es nicht allein!

Ist was Wahres dran, solange Du Deine Genesung nicht von anderen abhängig machst.

Viel Kraft Dir gewünscht, Tom!!

LG,

Sabine

Liebe bedeutet, jemanden zu haben, der unsere Vergangenheit versteht, an unsere Zukunft glaubt und uns heute so annimmt wie wir sind. :love3:




Komm auf die Hufe, die ersten Hände, die helfen können, stecken in den eigenen Hosentaschen! Zitat Nonick


grufti Offline




Beiträge: 3.484

27.12.2007 10:13
#8 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo Tom,

herzlich willkommen, hier zu schreiben, ist sicher ein erster wichtiger Schritt in die Trockenheit.

Sei froh, dass du (hoffentlich?) jetzt schon so weit bist, ich selbst habe dazu 20 Jahre länger gebraucht.

Wenn du jetzt dran bleibst, ersparst du sir so unendlich viel Leid, das glaubst du heute noch gar nicht. Und mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit lebst du mit Alk in 20 Jahren nicht mehr.

Die Verschiebung der Prüfungen ist doch eine willkommene Gelegenheit, die LZT zu absolvieren. In gewisser Weise ist das ja auch eine Prüfung und wichtiger als alle anderen Prüfungen noch dazu.

Und wenn ich dir noch einen Rat geben darf: Bleibe JETZT dran, leite alles so schnell wie möglich in die Wege, damit dich nicht wieder das Gefühl übermannt, du würdest es allein schaffen. Jetzt sitzt der Schock noch tief, aber nach ein paar trockenen Wochen sieht alles wieder anders aus und dein krankes Hirn redet dir ein, du würdest es schon ohne Therapie hinkriegen. Wirst du aber nicht, meiner Meinung nach. Du wirst es erleben, wenn du nicht dranbleibst.

Ich selbst habe in ziemlich genau deinem Alter den Führerschein gnaz ähnlich wie du verloren, nur genutzt hat es damals bei mir leider nichts. Also sei schlau und mach es besser als ich!

Aber damals gab es ja auch noch kein Internet und so wertvolle Foren wie dieses.



Ich wünsch dir alles Gute für deinen Weg.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Tom188 Offline




Beiträge: 299

27.12.2007 11:30
#9 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo an alle...

..erst mal vielen Dank für Eure Antworten.
Gerade habe ich alles auf der Bank soweit geregelt, dass ich mir keine Sorgen mehr wegen den Finanzen machen muss. Die LZT nehm ich auch in Angriff, jetzt, so dass ich die Zeit nutze.
Und ja, Sabine, ich mach es nicht mehr von anderen abhängig. Das hab ich nämlich viel zu lange gemacht - "ich hab Euch doch immer bei allem geholfen, also helft Ihr mir jetzt mal gefälligst..." Nein, das geht nicht mehr. Hat mich nämlich doch nur dazu gebracht, dass, sobald jemand keine Zeit oder kein Ohr hatte, ich schnell wieder Saufdruck bekam und mich in Selbstmitleid gestürzt habe.
Damit ist jetzt Schluss!!!

Übrigens: Hab gestern endlich mal wieder mit meinen Nichten gespielt und, Mensch, war das gut nach meinem Bekenntnis und den ersten Schritten.

Alles Gute Euch allen...

Tom

"How much can you really know about yourself if you've never been in a fight?"
Tyler Durden


Dirk-N Offline



Beiträge: 88

27.12.2007 12:47
#10 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hi Tom,

auch habe erst über 20 Jahre saufen müssen bis mal eingesehen habe, daß ich nicht nur ein Alkoholproblem habe sondern auch daran jämmerlich zu Grunde gehen werde und zwar in nicht allzu ferner Zeit. Das Du nach relativ kurzer Suafphase in einem jungendlichem Alter schon die Einsicht hast, es ist besser ohne alkohol zu leben ist doch eine gute Voraussetzung dafür, trocken zu leben.

Ob es gerade leichter ist, ich weiß es nicht. Es liegt einzig an Dir allein, wie Du mit dem Problem umgehst. Du hast es in der Hand, im wahrsten Sinne des Wortes. Das Glas ist in Deiner Hand und nur Du allein wirst es auch austrinken, entweder das mit Alkohol oder das ohne Alkohol. Diese Entscheidung nimmt Dir keiner ab. Das hört sich einfach an, ist es aber bei weitem nicht. Sonst gäbe es diese Foren, SHG's, Therapien nicht. Nimm die Krankheit für Dich an und stelle Dein Leben darauf ein. Dein Leben, also an erster Stelle stehst Du und nur Du bist für Dich verantwortlich. Was andere Denken und Reden ist dabei zweitrangig.

Für mich steht an erster Stelle meine Trockenheit, sie ist heute Grundlage für eine glückliches Leben, zufrieden Trocken, wie man so schön sagt. Es hat einige viele Sommertage gebraucht, ehe ich dahin gelangt bin, aber es hat sich gelohnt. Für meine Familie ist auch meine Trockenheit sehr wichtig, sie akzeptiert diese meine Einstellung. Ich bin für mich trocken, es ist mein Leben, aber andere haben auch was davon. Wenn ich nicht trocken bin geht es mir schlecht und den anderen dann auch. Also muß ich zunächst ersteinmal mit mir ins Reine kommen, dann kann ich auch in meiner Umwelt bestehen.

Wenn Du zu den AA gehst, ist daß eine gute Sache. Ich renne seit 14 Jahren zu denen und kann es immernoch nicht sein lassen. Es gehört zu meienm trockenen Leben. Wichtig ist, daß Du regelmäßig hingehst. Diesen einen Termin in der Woche habe ich fest im Terminkalender und es gabt nur sehr wenige Tage in all den Jahren, an denen ich nicht in meiner Heimatstadt zum Termin am Tisch gesessen habe. Im Urlaub gehe ich auch zu den AA. Es gibt sie überall, auch im Ausland. Wenn es mir schlecht geht, oder ich mal andere Menschen sehen will, fahre ich in ein anderes Meeting. In meiner Region ist dies kein so großes Problem.

Also hingehen und sitzen bleiben, die AA reden da vom Klebearsch. Ich habe lange gebraucht, um da was richtig zu verstehen von dem, was da so alles gesagt wird, vom Programm ganz zu schweigen. Ist alles nicht so wichtig, Teilnahme ist entscheidend und hinhören (gar nicht so einfach!!!). Seit ich zu den AA renne brauche ich nicht saufen, das ist wichtig.

Also es kommt viel auf Dich zu und es wird nicht immer leicht sein. Eine Prüfung im Studium ist mit Sicherheit ein Kinderspiel gegenüber dem was jetzt auf Dich zukommt. Aber im Gegensatz zur Studienprüfung ist dies die Grundlage für Dein zukünftiges Leben. Und für mich hat sich dies alles gelohnt. Jede Minute AA, zwei Therapien haben sich jetztendlich bezahlt gemacht.

Gute 24 Stunden
Dirk

[url][/url]


RdTina Offline




Beiträge: 4.304

27.12.2007 15:02
#11 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo Tom
dann möchte ich Dich auch herzlich Willkommen heißen.
Liest sich gut, was Du da schreibst und ich drück Dir fest die Daumen für Deinen Weg in die Abstinenz

LG, Tina

PS.: Übrigens, es gibt auch noch andere Gruppen als AA

Alles im Leben hat seinen Sinn



Über die Steine, die ich mir HEUTE in den Weg lege, werde ich MORGEN stolpern


Tom188 Offline




Beiträge: 299

27.12.2007 17:04
#12 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo...

...ich weiß, dass es noch andere Gruppen als die AA gibt , aber die bieten bei mir in der Umgebung einfach die meisten Angebote an und ihr Programm gefällt mir.
Wieder zu meinem Gott zu finden ist eine Sache, durch die ich jetzt auch durch will - mit dem hab ich mich nämlich vor ziemlich genau 4 Jahren zerstritten - und das hat mir doch einiges an Struktur geraubt und dem Alkohol näher.
Nicht, das ich jetzt Hardcore-Katholizist werden will, aber doch wieder ein bisschen beten lernen und so...

Euch allen einen schönen Abend und Danke...

Tom

"How much can you really know about yourself if you've never been in a fight?"
Tyler Durden


Bancha Offline




Beiträge: 59

27.12.2007 17:36
#13 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo Tom,

nichts gegen das Beten. Ich schicke immer mal wieder ein "Danke" nach oben und weiß auch nicht so recht, wo es ankommt. Aber ich möchte doch mal zu AA und Religion kurz zitieren:

"Die Gemeinschaft AA ist keine religiöse Vereinigung. Jeder Anonyme Alkoholiker ist frei, sich seine persönliche Meinung über den Sinn des Lebens zu bilden."

Stammt von hier. Der ganze Text ist hilfreich, aber mich persönlich haben gerade die zehn Punkte "Was tun die AA nicht" überzeugt, da mal hinzugehen. Das kam mir solider vor als allerlei schöne Versprechungen. Und was soll ich sagen... Das tun die alles tatsächlich nicht, und deshalb geh ich immer noch hin.

Gruß und willkommen im Forum!

Bancha


Dirk-N Offline



Beiträge: 88

28.12.2007 15:24
#14 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo Bancha,

also das ich gerade wegen dieser 10 Punkte zu den AA gegangen bin, kann ich nicht behaupten. Aber das die AA mir auch deshalb sympatisch geworden sind, kann ich unterschreiben. Ich gehe für mich dahin um zu lernen für mich zu sorgen. Hilfe zur Selbsthilfe im wahrsten Sinne des Wortes. Am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber gut für mich. Ansonsten beten ja auch viele AA's, kann ja jeder halten wie er will. Der Gelassenheitsspruch ist ja in seienm Ursprung auch ein Gebet. Ich habe zwar auch immer mit diesem spirituellen Teil des Programms so meine Probleme, aber da fragt ja auch keiner nach.

Also AA ist nicht religiös aber spirituell, was ja ein gewaltiger Unterschied ist. Ich freue mich für Tom, daß er den Weg gefunden hat, nun heißt es eben dran bleiben.

Gute 24 Stunden
Dirk

[url][/url]


Tom188 Offline




Beiträge: 299

28.12.2007 16:13
#15 RE: Ich will, weil ich kann, was ich muss antworten

Hallo...

...vielen Dank für Eure Infos - ich habe mich ja schon und werde mich weiter informieren - Eure Darstellungen helfen mir natürlich auch. Danke dafür...

Ich war eben bei meiner Bekannten (diejenige, die schon 16 Jahre trocken ist - hab mich oben in der Zahl vertan) und ihrem Mann, der sowas wie mein Ziehvater ist (mein Vater ist gestorben, als ich 13 war)...
Die Offenbarung war hart, ich hab geweint, aber danach war es ein gutes Gefühl... Sie hat mir ganz viel von ihrem Weg erzählt, mir viel Literatur gegeben und mich bestärkt - er hat mir seine Hilfe angeboten und ja, ich hab ihnen auch viel erzählt...

Sie wollte mich gleich mitnehmen zu einem Meeting heute abend, aber das war mir nach drei Stunden Gespräch für jetzt dann doch zu viel - und ich hab "Nein" gesagt, etwas, was ich auch lernen will für die Zukunft.

Ansonsten schreibe ich später noch ein wenig an einer Hausarbeit und gehe jetzt erstmal spazieren...
Mir geht's gut, aber Gott sei Dank bin ich nicht euphorisch...


Wünsche Euch alles Gute...

Tom

"How much can you really know about yourself if you've never been in a fight?"
Tyler Durden


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen