Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 9.350 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2
wuschel30 Offline



Beiträge: 429

11.01.2008 14:37
#16 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

Hallo Mugge,

vielen Dank für Deine Wünsche, aber der Zug ist abgefahren. Sie weiß natürlich, dass in den letzten 2 Jahren ist Leber nicht besser geworden ist.

Was Deinen letzten Beitrag angeht,denn hätte meine Mama schreiben können.

Liebe Grüsse

Das Leben ist kurz, darum lebe es sinnvoll, denn du weißt nicht weder Tag noch Stunde:gut:


Mugge Offline




Beiträge: 745

11.01.2008 15:02
#17 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

Hallo Wuschel,

ich weiß ja auch nicht, was die Zukunft mir bringt. Ich hoffe es, daß ich meine jetzige Willenskraft behalte. Ich kann nicht ausschließen, daß mal der Tag kommen könnte, daß ich aus einer Situation, bei der ich das Gefühl hab, das psychisch nicht packen zu können, nicht doch rückfällig werden könnte. Wenn einem das Leben keinen Sinn mehr gibt. Dann wäre das eine Art Selbstmord.
Solange ich meinen Mann hab, hab ich die Sicherheit, daß der mich bei einem Rückfall sofort in die Klinik bringt. Das hat er den Ärzten versprochen und mir auch. Aber in erster Linie bin ich selbst für mich verantwortlich. Ich will meine Chance nicht verspielen.
Es wäre trotzdem schön, wenn deine Mutter sich nicht aufgeben würde. Aber ich weiß ja auch, wie man, wenn man "drauf" ist, nach außen hin dicht macht und für alle guten Ratschläge nicht mehr empfänglich ist. Das ist so ein Zwischending zwischen Hilferuf und Laßt-mich-in-Ruhe und ist-eh-alles-vorbei. Ich hab ja auch gewußt, in welcher Sch.... ich stecke und wie tief, aber hatte keine Lust auf Kontrolle von außen. Wenn man mich kontrollieren wollte, dann hab ich das jetzt-erst-recht-Verhalten durchgezogen.

Trotzdem, auch wenn der Zug abgefahren ist, vielleicht gibt es doch noch eine Notbremse.

Liebe Grüße

Mugge

"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche."
(Franz von Assisi)


wuschel30 Offline



Beiträge: 429

11.01.2008 15:08
#18 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

Hallo Mugge,

ja,Du hast recht.Ich jedenfalls wünsche Dir alles alles liebe und gute. Vor allen Dingen Durchhaltevermögen.

Liebe Grüsse, Wuschel

Das Leben ist kurz, darum lebe es sinnvoll, denn du weißt nicht weder Tag noch Stunde:gut:


Mugge Offline




Beiträge: 745

11.01.2008 15:22
#19 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

Danke Wuschel !

Durchhaltevermögen werde ich jedenfall immer brauchen können. Sollte man immer in Reserve haben, kann man nie genug haben.

Liebe Grüße

Mugge

"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche."
(Franz von Assisi)


friedrich1 ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2008 15:04
#20 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

hallo tschippi,

mir gehts auch so ähnlich, sowohl gesundheitlich wie auch familiär (auch zwei kinder)...

bei mir ist bisher nur eine fibrose diagnostiziert worden, aber das hilft auch nicht,da ich unter hautjucken, leichten schwellungen und leberschmerzen sowie verdauungsschwierigkeiten leide. die blutwerte sind ok, einzig die leukozyten sind erniedrigt und die elektrophorese weisst leichte verschiebungen auf.

ich nehme silymarin, arginin und gelegentlich aufbaustoffe wie zink oder magnesium. seit neuestem auch desmodium (testweise). was nimmst du?

nachdem ich anfangs (auch wegen starker magenbeschwerden) diät gehalten und 15 kg abgenommen hatte, esse ich nunmehr wieder richtig und alles.

hälst du eine diät ein oder ähnliches, was hat dein arzt dir empfohlen?

die fragen richten sich natürlich auch an alle anderen betroffenen hier - hallo mugge und june66.

hat jemand von euch erfahrungen mit speziellen heilkräutern oder mit der einnahme verzweigtkettiger aminosäuren o.ä.?

es grüsst, neu hier

friedrich


Mugge Offline




Beiträge: 745

03.03.2008 15:39
#21 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

Hallo Friedrich,

Hautjucken, das muß nicht bedeuten, daß du eine Leberzirrhose hast, das kommt auch bei anderen Erkrankungen der Leber vor. Ich hatte schon lange vorher häufiges Hautjucken, meistens wenn ich nervös wurde und schwitzte. Die Symptome, die ich kurz vor meiner Diagnose hatte, hab ich ja in den anderen Posts beschrieben. Wenn die Blutwerte o.k. sind, also GGT, Bili, GOT, GPT etc. im grünen Bereich sind, würde ich mich nicht verrückt machen.
Ich hab Leberzirrhose, allerdings keine Schmerzen. Toi, toi, toi. Medikamentöse Behandlung gibt es wohl nicht, bei mir beschränkt sich das lediglich auf Spironolacton, da bei mir letztendlich durch die Ascites die Leberzirrhose diagnositiziert wurde. Ansonsten nehm ich eben auch ein Mariendistelpräparat, Lecithin, Mg, Zink. An einen Diätplan muß ich mich nicht halten, versuche aber, mich gesund zu ernähren. Soll wie andere auch eher salzarm essen, wenig Fleisch. Und in meinem Fall soll die Flüssigkeitsmenge auf 1,3 - 1,5 l beschränkt sein, daran versuch ich mich zu halten, aber wird trotzdem manchmal mehr....
Geh zu den Kontrolluntersuchungen, das verleiht dir eine gewisse Sicherheit. Beobachte deinen Körper, aber googel nicht zu viel, sonst machst du dich verrückt. Daß du Alkohol vermeiden sollst, brauch ich ja nicht zu erwähnen.
June66 ist auch Fachfrau und kann dir sicher auch was dazu schreiben.

LG

Mugge

"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche."
(Franz von Assisi)


june66 Offline




Beiträge: 837

03.03.2008 16:15
#22 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

@Mugge*sfg...

Friedrich,so wie bei einer Fibrose beschrieben,ist das der Übergang zur Zirrhose.Wir können Dir aber von unseren Beschwerden und Erfahrungen schreiben.
Anders,als wuschel es schrieb,gehts bei mir nicht mit dem "Überleben" bei 25 % funktionierender Leber.Mittlerweile bin ich auf der Warteliste zur Transplantation.
Mit Deinen 2 letzten angegeben Medis kann ich nix anfangen,sind mir nicht bekannt.Ähnliche Medikamente wie Mugge nehme ich auch,einige kommen bei mir noch dazu. Wenn Du ernährungsmässig Deiner Leber helfen möchtest,hat Dir Mugge ja auch schon einige Tipps gegeben.Ich bin mit dem Essen da eher nicht so konsequent(mal muss man auch was für die Futterseele tun),aber in puncto Alk ist absolutes Tabu angesagt. Wenn Du das schaffst,hast Du doch eine gute Basis, um ganz normal weiter zu leben.Meine Leberwerte sind nicht so toll und auch nach 9 Monaten Abstinenz gehts sehr langsam aufwärts.
Es lohnt sich auf alle Fälle kosequent zu bleiben,das Leben ist nicht mehr "lmaA - Stimmung" sondern es wieder bewusst zu geniessen,ist echt ein Neuanfang und eine tägliche Herausforderung.
Dir viel Mut,Geduld und Kraft!
june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


Mugge Offline




Beiträge: 745

03.03.2008 16:33
#23 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

Naja, June66, mit der konsequent gesunden Lebensweise ist das ja so eine Sache, wie man gesunde Lebensmittel definiert . Also Eis, seeeeehr gesund . Nein, man soll schon noch essen, wonach es einem ist, aber schon etwas Vernunft walten lassen. Auf eine ausreichende Kohlenhydratzufuhr sollte man achten, bei fetten Lebensmittel eher zurückhaltend sein. Meistens klappt das automatisch, da der Körper schon recht schnell lernt, was ihm bekommt und was sich rächt.
Wichtig ist, trotz allem optimistisch zu bleiben und sich nicht hängen lassen.

LG

Mugge

"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche."
(Franz von Assisi)


june66 Offline




Beiträge: 837

03.03.2008 16:41
#24 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

jaja...grosse Schüssel Eis und dann 3 Stunden Couchpotatoe..*g
Eigentlich muss jeder selbst erforschen,was er verträgt und alles,wenn möglich im Rahmen halten.Dann passt das schon.Kleinere Mahlzeiten sind auch angebrachter,der Schmerz im Oberbauch ist dann nicht mehr ganz so belastend.
june66

Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein.

Jeremias Gotthelf


isahn Offline



Beiträge: 141

04.03.2008 09:38
#25 RE: Diagnose Leberzirrhose - Noch jemand hier ??? antworten

ich kann dir leider nicht weiterhelfen.
kenn zwar n exjunkie, der auch hepC hatte. und auch trinkt.
er kifft "nur".
das macht mich nicht grad zum experten.

ich kann dir nur die daumen drücken.

toi toi toi

alles liebe

Alles, was uns an anderen missfällt, kann uns zu besserer Selbsterkenntnis führen.
Carl Gustav Jung


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen