Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 171 Antworten
und wurde 11.750 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 12
Spieler Offline




Beiträge: 7.879

05.03.2007 15:43
#61 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Zitat
Gepostet von minitiger2
Und auch wenn Dich unsere Antworten beflügeln, ist die Kunst bekanntlich nicht das Aufhören, sondern das "nicht wieder anfangen", Andy.

Und Deine Schwierigkeit besteht darin, daß Du dann, wenn Du wieder anfangen möchtest, gar nicht auf die Idee kommst, jemanden ins Vertrauen zu ziehen. Weils für Dich nämlich erst dann ernst wird, wenn Du nicht mehr aufhören kannst.



ich habe erst überlegt ob ich den Beitrag vom Rolf nicht geringfügig verändere, um ihm nicht 100-prozentig zustimmen zu müssen, wäre ja schließlich das erste Mal
Aber ich bin großzügig und unterschreib das Ding mal, weil es nämlich so richtig zutreffend ist:gut auch wenn's mir gegen den Strich geht:sly


Maja82 Offline




Beiträge: 5.091

05.03.2007 15:45
#62 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Huhu Andy,

ich glaube nicht wie der Spieler das du dich tot säufst , sonst wärest du nicht hier, so denke ich zu mindest. Dir fehlt noch der endgültige Klick in deinem Kopf, das ganze vernünftig und endgültig anzupacken. Ich hoffe nun das du mit diesen Ratschlägen und Hilfe in deinem realen Leben das in den Griff bekommst. Das gute du bist kein Anfänger und weißt wie es geht
Arschtritte können manchmal helfen, aber den wichtigsten Arschtritt den du bekommen kannst, der ist von dir selbst!
Es wird mit Sicherheit nicht einfach und es werden Hürden kommen, aber glaube das ist alles nichts dagegen wie du dich hinterher fühlst. Dein Selbstwertgefühl wird richtung Himmel gehen

Liebe Grüße Maja


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

05.03.2007 15:50
#63 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Hallo Andy,

also ich muss heute mal in völliger Übereinstimmung mit großem Bruder und minitiger posten ...

Zitat
Wieso, das bist du doch. Du bist doch so, wie du bist.



Zitat
Andy, Du unternimmst alles mögliche, damit Du Dich loswirst



Ich glaube auch, dass du dir mit diesem Gefühl (ich würde es weniger als Denkweise bezeichnen, weil das eben tiefer sitzt, eine emotionale Sache ist) selbst im Weg stehst.

Ich glaube außerdem, dass jeder Arschtritt, jeder vernünftig vorgetragene - und dir selbstverständlich auch einleuchtende - Grund, warum du das erste Glas stehen lassen musst, dich irgendwie noch weiter weg bringt, von dem Andy, der du bist und der du aber nicht sein willst.

Du kannst wählen Andy. Du musst hier nichts für das Board "erfüllen" oder für eine Gruppe oder für den guten Ruf. Wenn du meinst, der Alkohol bringt dir so viel im Leben, dann trinke ihn - und bitte OHNE schlechtes Gewissen. Dann bist du eben der Andy der trinkt.

Ein bisschen Aufhören geht eben nicht.

Ich würde dir auch zu Gesprächen raten, mit einem Suchttherapeuten. Ich glaube schon, dass es dir selbst mehr Klarheit und Entscheidungsfähigkeit bringen könnte, wenn du herausfindest, warum es immer wieder dieses "Flucht?"-Mittel sein muss? (Diese Klarheit nimmt dir NICHT die Wahlmöglichkeit dich dann für oder gegen das Trinken zu entscheiden - ganz im Gegenteil!)

So lange dir das selbst nicht klar wird, schaffst du das "Aufhören" sicher noch öfter, aber eben nicht auf Dauer...

Alles Gute
und ein bißchen Ausdauer und Hartnäckigkeit und Ernstnehmen dir selbst gegenüber
wünscht dir Gaby


Grosser Bruder Offline




Beiträge: 5.002

05.03.2007 16:19
#64 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Moin Rundum,

Klugscheiss-Modus *ON*
ich für mich kann hier im Forum einen klaren Rückfallindikator für die vielschreibenden Eiertänzer erkennen: vor dem Rückfall kommt die (selbsgewählte) Isolation, d.h. der/die Betreffende schreibt nicht(s) mehr.

Weil, würde er/sie schreiben, würde er/sie etwas gegen den Rückfall unternehmen, z. B. jemanden ins Vertrauen ziehen.
Klugscheiss-Modus *OFF*

Wenn das stimmt, könnte der/die Person einen beginnenden Rückfall schon am eigenen (sich selbst isolierenden Verhalten) erkennen:

z.B. heute schreibe ich nicht, ich habe keine Lust was zu sagen, weil ich sonst wieder blöde Bemerkungen ernte, die sind mir eh zu doof, ...


Lieber Gruß
Werner

----------------------------------------------------------------
It's nice to be a Preiss, it's higher to be a Bayer


Faust Offline




Beiträge: 5.512

05.03.2007 16:24
#65 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Zitat
Gepostet von Andy1
Aber eure Antworten beflügeln mich dazu.



Mir hat erst einmal ein Rumkrepeln am Boden für 'ne Weile gereicht.

Warum gleich wieder fliegen?

Fliegen heißt Landen,
sagte mir mal ein berühmter Flieger...

LG
Bernd

"Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. " (Bertrand Russell)

Für alle, die sich noch oder wieder eigene Gedanken machen:
==> KLICK (ganz frisch)


newlife2005 Offline



Beiträge: 200

05.03.2007 16:56
#66 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Zitat
Gepostet von Grosser Bruder
Moin Rundum,

Klugscheiss-Modus *ON*
ich für mich kann hier im Forum einen klaren Rückfallindikator für die vielschreibenden Eiertänzer erkennen: vor dem Rückfall kommt die (selbsgewählte) Isolation, d.h. der/die Betreffende schreibt nicht(s) mehr.

Weil, würde er/sie schreiben, würde er/sie etwas gegen den Rückfall unternehmen, z. B. jemanden ins Vertrauen ziehen.
Klugscheiss-Modus *OFF*

Wenn das stimmt, könnte der/die Person einen beginnenden Rückfall schon am eigenen (sich selbst isolierenden Verhalten) erkennen:

z.B. heute schreibe ich nicht, ich habe keine Lust was zu sagen, weil ich sonst wieder blöde Bemerkungen ernte, die sind mir eh zu doof, ...


Lieber Gruß
Werner



Hallo Werner,

ich habe in den vielen Anläufen zu meiner jetzigen Trockenheit eins kapiert: Der Rückfall fängt im Denken an. Wenn ich auch nur denke würde, dass der Alkohol für mich eine Option sein könnte, würden bei mir mittlerweile alle Alarmglocken klingeln.

Und für meinen Kopf bin ich immer noch selbst verantwortlich. Und ich weiß auch, was sich da im Normfall abspielt. Meistens jedenfalls .

Wer unachtsam mit seinem Denken ist und sich auf die schiefe Bahn der Alk-Gefühle begibt, liegt schon halb auf der Nase.

Alkohol ist für mich heute ein Angriff auf meine körperliche und seelische Unversehrtheit. Das sage ich mir immer wieder. Damit ich nicht wieder in das Ghetto der Selbstvergiftung und -zerstörung muss, ist mir jedes Mittel recht.

Gruß
NL

Wenn meine Oma ein Bus wäre, könnte sie hupen. (Dieter Eilts)


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

05.03.2007 17:43
#67 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Zitat
Gepostet von newlife2005
Alkohol ist für mich heute ein Angriff auf meine körperliche und seelische Unversehrtheit.



Mhm

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Adda Offline




Beiträge: 850

05.03.2007 19:11
#68 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Zitat
Alkohol ist für mich heute ein Angriff auf meine körperliche und seelische Unversehrtheit.


*mitanschließ*

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lass Dich nicht gehen - geh selbst. (M. Bentrup)


polar Offline




Beiträge: 5.749

05.03.2007 19:21
#69 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Zitat
Okay, es ist nicht so, dass ich mich, wie früher, bis zur Besinnungslosigkeit besoff. Dennoch reicht es mir.
Heute Abend habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt und lasse mich durchchecken, Blut abzapfen und werde nüchtern bleiben.



ist einfach magerquark, andy, was du da rauslässt.
trink noch ein bisschen weiter bis es dir auch nüchtern dreckig geht.
ich hab einfach das gefühl dir ist nur ein wenig langweilig wenn du besoffen bist.
was willste denn noch blut abzapfen? hoffst du etwa immer noch dass der arzt dir sagt, es sei ja noch nicht so schlimm?

nimm doch mal den finger raus.

....wer will, findet wege - wer nicht will, findet gründe....
(unbekannter genialer wortfinder)


Randolf Offline




Beiträge: 989

05.03.2007 19:48
#70 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Hi Andy,

ich frag mich grade, warum jemand der schon LZT hinter sich hat, Gruppen und Therapie-erfahren ist und schon von daher einen Background hat, der kaum noch zu toppen ist - also buchstäblich alles weiß was es über Sucht zu wissen gibt - warum der immer noch so 'n Zeugs wie du schreibt....

Am Wissen liegt es nicht - folglich am Tun logischerweise. Aber wenn da Unentschlossenheit eine Lücke, einen Abstand erzeugt - passiert gar nix, oder vielleicht mal das eine, dann das andere.Du bist gespalten und nichts wird diese Spaltung beseitigen, solange ein Teil gegen den anderen kämpft.Das ist die Falle in der du sitzt.

Keiner kann dir was Entscheidendes sagen, du selbst bist auch mal auf dieser/jener Seite, es gibt NIEMANDEN der da eine Änderung bewirken kann - das ist die Realität.
Deine Situation, die dir gefällt/missfällt.
Und so machste weiter oder nicht.
Sinnloser Beitrag?
Gewiss - so sinnlos wie zwischen zwei Stühlen zu sitzen.

Viel Glück

Randolf

"In der Anmut der Anmutigen, nicht in den Gedanken der Anmutigen.
Da bist du."


Andy1 Offline




Beiträge: 1.385

05.03.2007 20:00
#71 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Hallo Rolf,
um die Einzelgespräche weiter zu führen/dürfen/wollen muss ich die Leberwete monatlich bringen.
Und ich will SackZement!

Die Sucht hat nur soviel Macht, wie du ihr gibst.

Spieler


malo Offline




Beiträge: 1.684

05.03.2007 21:40
#72 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

moinsen...


Zitat
Gepostet von Randolf
Hi Andy,

ich frag mich grade, warum jemand der schon LZT hinter sich hat, Gruppen und Therapie-erfahren ist und schon von daher einen Background hat, der kaum noch zu toppen ist - also buchstäblich alles weiß was es über Sucht zu wissen gibt - warum der immer noch so 'n Zeugs wie du schreibt....





ich habe schon während meiner therapie aber auch in der
suchthilfe viele menschen getroffen die schon etliche therapien
und zig entgiftungen hinter sich gebracht hatten...anfangs
dachte ich über diese menschen...

wie kann man nur so dämlich und leichtsinnig sein...die wissen
alles über diese krankheit und schaffen es einfach nicht
das saufen sein zu lassen...wer so dumm ist...soll sich halt
totsaufen...

heute denk ich da ein wenig anders...

wir alle die wir trocken sind oder noch saufen haben eines
gemeinsam...wir sind alle krank...und diese unsere gemeinsame
krankheit kann tödlich enden...einige von uns haben glück
gehabt...bei ihnen haben die bevorzugten medikamente...als
da sind therapie-shg-selbstreflektion und so weiter und so
fort...angeschlagen...sie haben den tödlichen verlauf stoppen
können...andere aber haben trotz noch so vieler therapien
und was es sonst noch so gibt keine chance...sie werden
sterben an dieser krankheit...weil kein medikament anschlägt...

und das hat nichts mit schwäche-dummheit oder sonstwas zu tun...
sondern die krankheit war für diese menschen
einfach unheilbar...wie das bei
lebensgefährlichen erkrankungen nun mal vorkommen soll...

also andy...krieg dein mors in bewegung...

lg malo

wer jeden tag kämpft
muss eines tages verlieren


sole Offline




Beiträge: 2.257

05.03.2007 22:30
#73 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Hi Malo,

ich krieg das auch gerade mit. Ein neuer Mensch in meiner Gruppe war 16 (!) Jahre trocken, ist dann acht Jahre rumgeeiert, macht die dritte Therapie und muss nun wieder einen Anlauf nehmen - nachdem er sich vor vierzehn Tagen das letzte Mal die Kante gegeben hat. Er ist reflektiert und informiert, und trotzdem war/ist es so.

Und ich Lange-Jahre-Eier-Königin bin gerade dabei, eine ganz schlimme persönliche Situation alkfrei zu überstehen. Gerade mal acht Monate trocken. Das heißt wohl, ein Alki darf nie aufhören aufzupassen - und manchen gelingt das eben nicht.

Mensch Andy, komm auf die Füße!

Lieben Gruß von sole

"Der Rasse meines Vaters ist die dubiose Wirkung von Alkohol erspart geblieben." (Mr. Spock)


Randolf Offline




Beiträge: 989

05.03.2007 22:48
#74 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

hi malo,


...ich meinte es ein wenig auch in die Richtung: was mir so ins Auge sticht, ist dass bei diesen reuigen 'ich-will'-Beiträgen so gar kein Tiefgang zu erkennen ist.
Also was zeigt, dass dieser Mensch auch an sich gearbeitet hat in der Zeit der Konsum-Freiheit.
Es will mir nicht so recht innen Kopp, dass da nur so ein oberflächlicher Schaum daherkommt.

Wenn mir eine Sache wirklich wichtig ist, setz ich mich aber schon mehr damit auseinander. Da kommen bei mir viele viele Fragen, die dann bei entsprechender Intensität und Dauer auch vieles aufdecken.

"In der Anmut der Anmutigen, nicht in den Gedanken der Anmutigen.
Da bist du."


Friedi Offline



Beiträge: 2.581

06.03.2007 07:21
#75 RE: Ich wil weg von dem Dreck antworten

Hallo,

es gibt Menschen, denen ihr komplettes Wissen über Alkoholismus und ihr Wille, aufzuhören, nichts nutzen. Mancher sonst willensstarke Mensch scheitert, wenn es um seine Sucht geht. Da ist allein mit dem Willen nichts auszurichten, wie mancher am eigenen Leib erlebt hat.

Ich will mich jetzt nicht über die AA verbreitern, aber mir hat dieses spirituelle Programm zur Trockenheit verholfen.

Gruß

Friedi

____________________________________________________________________________________________________
Wenn du am Morgen erwachst, denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu leben, zu atmen und sich freuen zu können.
Marc Aurel


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 12
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen