Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 2.849 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Elia ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2007 07:02
#16 RE: Die Leere antworten

Zitat
Gepostet von Friedi
@ewli
Frische Luft würde ihr gut tun, aber es besteht die Gefahr, dass sie sich verflüchtigt.

"die äußerste Leere": zuerst dachte ich Ahnungslose "hahaha".
Aber: habe mal gegoogelt – und gestaunt. Um bei diesem Thema einen Durchblick zu bekommen, muss man sich wohl lange damit beschäftigen. Du scheinst dich da auszukennen, ist sehr interessant.

Gruß

Friedi



Als wenn "man "sein <


Elia ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2007 07:03
#17 RE: Die Leere antworten

Menno habt Ihr teilweise einen an der Klatsche.....boh


Friedi Offline



Beiträge: 2.581

18.02.2007 08:04
#18 RE: Die Leere antworten

Hallo Elia,

geht’s dir gerade nicht so gut? Schreib doch mal Näheres!

Gruß

Friedi

____________________________________________________________________________________________________
Wenn du am Morgen erwachst, denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu leben, zu atmen und sich freuen zu können.
Marc Aurel


Greenery Offline




Beiträge: 5.854

18.02.2007 08:42
#19 RE: Die Leere antworten

Zitat
Gepostet von ewli
was wäre die ZERO ohne sie, die Wasserrutsche und natürlich...



Da fällt mir der Witz ein, wo die Null zur Acht sagt: "Schicker Gürtel!".

It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
J. Krishnamurti


Anne1997 Offline



Beiträge: 126

18.02.2007 08:52
#20 RE: Die Leere antworten

Hallo,

innere Leere kenne ich in mannigfaltigen Ausprägungen, insbesondere immer nach intensiver Arbeit mit Menschen, Gruppen und nach Konzerten (ich bin Dirigent u.a.). Da bin ich dann oft einfach "leer" aus folgenden Gründen:
- innere Erfüllung, geschafft; diese Leere füllt sich dann nach und nach mit Dankbarkeit für meine "Leute", für das, was wir geschafft haben. Bin aber auch erschöpft.
- Einsamkeit, Wunsch nach Kontakt: habe mich intensiv um andere gekümmert und sitze jetzt "alleine" da und muss mich um mich kümmern, manchmal kaum auszuhalten. Dann gehe ich einkaufen, laufen, Sport machen. Selbst wenn ich danach weiterarbeite brauche ich einen Ortswechsel. Beim Autofahren heim von solchen Phasen, halte ich diese Leere manchmal kaum aus und fühl(t)e mich total allein, einsamst.
- Kann Adda zustimmen: indem ich mir meine Gefühle in diesen Situationen nun besser anschauen und auch aushalten kann, geht es mir besser. Ich habe Angst davor, aber ich bin nicht allein, ich kann da hinschauen und diese Gefühle der Einsamkeit und Verzweiflung in "diesem Loch" annehmen . Habe nämlich auch noch ein Sortiment anderer Gefühle.

Liebe Grüße,
Anne


F10 2 Offline




Beiträge: 4.239

18.02.2007 10:15
#21 RE: Die Leere antworten

jo........LEERE..............

gab es bei mir eine postalkoholische Leere..oder eher eine

..Lehre...mit einer Fülle von ..FÜHLE..

das leben wird nicht leerer sondern voller in allen Bereichen..angefangen mit Farben die man nach dem schwarz-weißen besoffenem Denken und Sehen wieder wahrnimmt, die Jahreszeit bedingten Farben der Natur und der dazugehörige Sound der sich zu einem Klangteppich verdichtet, der so anders , vielfältiger, reichhaltiger und differentzierter wird, so anders als das promillehaltige Grundrauschen, welches konstant alles unterdrückte und wegfilterte...und das was ich als störend empfange, macht das andere nur schöner..
und die Gespräche die ich wahrnehme, mit Wortfetzen oder langen Sätzen, mit Inhalten, Problemen oder Unsinn, denen ich folgen kann oder auch nicht und deren Inhalt ich behalte, wenn ich´s will, weil ich angesprochen werde..jetzt in meiner Nüchternheit und ernstgenommen...einbezogen in eine Welt die mir lange verschlossen war, in einem abgeschotteten alkoholischen Mikrokosmos...und die Musik die ich anders und intensiver hören kann..mit Gänsehaut und echten Emotionen..so anders als das rauschhafte Gedröhne, mit Texten die ich auf einmal verstehe...die mich zusätzlich euphorisiert oder sentimental macht...und das positive Feedback, welches auf mich einprasselt, mich manchmal förmlich erschlägt..:" Möööönsch Uwe, siehst du gut aus!"
(Bezieht sich nicht auf allgemeines GUTAUSSEHEN, sonder darauf, daß ich vorher dermaßen durchgefeiert war, daß es..hm hm..sehr auffiel.:grins2 ....und der Wahrnehmung der Welt die mich umgibt....noch NIE hab ich im TV soviele Dokus, Diskussionen , Reiseberichte etc. verfolgt und ich sauge alles auf wie ein Schwamm..der Tag müßte eigentlich 36 Stunden haben...und natürlich das Internet mit seinen communities wie saufnix..youtube,Chaträume...der windowsmessenger...was soll ich bloss zuerst machen..
Die Körperwahrnehmung, die wieder da ist durch Sport.. ich merke wie ich wieder kräftiger werde durch die sportlichen Aktivitäten, mit Tat - und Spannkraft..Vitalität und Reserven, mit intensiven Feeling beim "workout" Endorphinausschüttung bei voller Erschöpfung (da sind sie ja noch..meine süchtigen, rauschwollenden Anteile.:hallo1
mit Genuss von Speisen, bei einer wieder sensibilisierten Zunge, bei leckeren Saucen und knackigem Gemüse, sowie der Genuss der Zubereitung derselben...
und die Fähigkeit zu geniessen...in aller Stille und Ruhe, mit ausgeschalteter Klingel und stillen Handys..das Wohlfühlsetting..mit leiser, dezenter, cooler Loungemusic..die so plätschert wie mein Zimmerbrunnen und den Background gibt für ein gutes Buch, lang ausgestreckt auf dem Bett..umgeben von tanzenden Schatten kleiner Duftkerzen, abtauchen in die eigenen Bilder der Phantasie, die Bilder die man produziert, wenn man abtaucht in ein gutes Buch und die kleinen Buchstaben eine Fülle von Imagination erzeugen...der griff dann und wann automatisch in die kleine Schale mit den obergeilen kleinen runden MARABOU stückchen..
um dann wieder zurückzukommen..in die andere Welt..mit Freunden und Bekannten, bei denen man auf einmal gern gesehen ist..mit Diskussionen voller Leidenschaft und Gegensätzlichkeit..mit Reibungsverlusten und Kopfschütteln, mit lautstarkem Engagement...oder stiller, intimer, tröstender Empathie...
die reale Wahrnehmung von lächelnden Damen..und die kleinen Flirts, die vorher nicht möglich waren, die augenzwinkernde Selbstwahrnehmung, bei einem gesunden Ego...

Leere..???..eher nicht...

und somit wären wir ja wieder bei.....

SEX MIT DEM LEBEN.....

gelle..

LG Uwe
______________________________
Ganz einfach..ich jag dich zum Teufel und behalte die 3000 für mich!"

_____________________________________________________________________________________
Wer nach vorne kommen will, muss Regeln brechen. Wer innovativ sein will, muss Konventionen missachten. Wer Kreatives schaffen will, muss Bestehendes vergessen.


Friedi Offline



Beiträge: 2.581

18.02.2007 10:42
#22 RE: Die Leere antworten

Hallo Uwe,

das hast du ganz toll beschrieben und so ausgedrückt, dass man es geradezu fühlen kann. Vieles empfinde ich genauso. Vorhin beim Hundespaziergang hatte ich auch noch mal über "innere Leere" nachgedacht und war zu dem Schluss gekommen: ich bin erfüllt von Dankbarkeit für meine Trockenheit und mein Leben.

Aber stell dir mal vor, wie es wird, wenn du jetzt auch noch mit dem Rauchen aufhörst!

Liebe Grüße

Friedi

____________________________________________________________________________________________________
Wenn du am Morgen erwachst, denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu leben, zu atmen und sich freuen zu können.
Marc Aurel


Ralfi Offline



Beiträge: 3.522

18.02.2007 10:42
#23 RE: Die Leere antworten

Hi Sissy,

Zitat
leere , sowas kenn ich garnicht ... (arbeit, hobbys usw.)



das hat für mich etwas von zumachen.

Zitat
doch absolute stille kann ich nicht aushalten.


Es war ein langer Lernprozeß für mich Stille auszuhalten. Jetzt kann ich sie genießen. Hast du schon Gedanken gemacht wie du längere Stille (z.B. durch Krankheit) aushalten kannst.

Zitat
ich brauche immer etwas zur ablenkung, sonst mach ich mir über alles & jeden zu viele gedanken ...



Ich genieße (meistens) die Momente die ich nur für mich habe. Ich mache mir Gedanken über für mich relevante Angelegenheiten und nicht "über alles & jeden". Damit bekomme ich ein gutes Gefühl weil ich für mich sorge und agieren kann.

Gruß Ralf

Zufriedenheit hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast;
es hängt nur davon ab, was du denkst.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

18.02.2007 10:53
#24 RE: Die Leere antworten

Ich unterscheide zwischen ängstlicher Leere (an was soll man sich noch klammern, an was, an was, an was?!) von der im Grunde budhistischen Entleerung, also weg mit dem Schrott oder ich kann HEUTE nicht offen sein für . . Max


Randolf Offline




Beiträge: 989

18.02.2007 11:07
#25 RE: Die Leere antworten

Ständiges Beschäftigtsein um nicht der Leere anheimzufallen halte ich für bedenklich.Geht das überhaupt ?
Vielleicht wird diese Leere ja gerade dadurch erzeugt indem ich ihr entrinnen will.
Kann ich sagen, was mein Geist ist ? Gibt es ihn, wenn die inneren Abläufe aufhören ?
Ist mein Geist dann nicht selbst diese ach so gefürchtete Leere ?

"Das Nichts nichtet" wusste schon der alte Heidegger.

Wie auch immer, schönen Sonntag noch

"In der Anmut der Anmutigen, nicht in den Gedanken der Anmutigen.
Da bist du."


Barfuss ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2007 14:09
#26 RE: Die Leere antworten

Einen Haufen hab ich bekommen auf meine Frage !


DANK !


Vor allem sind es teilweise auch sehr persönliche Erfahrungen , die ihr mir geschenkt habt.


Ja Ewli, genau da will ich hin, die Leere nicht verdrängen und ausfüllen sondern sie auch annehmen können, sie positiv erfahren, mich nicht von ihr erschrecken lassen.
Bis dahin muss ich die Leere wohl auch aushalten lernen wenn sie mir von hinten ins genick springt. Und das dann am Abend meistens wenn ich ja...wenn ich mich eben nicht mehr "ablenken" kann.

Trinken um die Leere zu füllen ging bis jetzt.
Könnte auch ein gängiges Alkoholikermotiv sein.....

Nach intensiver Arbeit leer sein, das abfallen von tausendreihunderzehn Sachen die ich gleichzeitig funktionieren muss erzwang mir automatisch den Griff zur Flasche um mich nicht mit mir selbst beschäftigen zu müssen.
Oder versuch(t)e ich durch das tausendreihunderzehn Sachen gleichzeitig machen nicht zu merken, wie es MIR eigentlich geht.....

Uwe du schreibst wie ich möchte dass es sein wird ohne Alk.
Taxifahren werd ich dann halt nicht ....denke ich mal....sicher ist ja bekanntermaßen nie irgendwas....
Und das Taxifahren hat meine Mum vom Alk weggebracht, das und vermutlich die Scheidung *schmunzelt+.. aber das gehört ja jetzt sowieso ganz woanders hin....nur zum Thema Taxifahren.....

Du sagst der Tag sollte 36 Stunden haben.
Im Moment würde ich nicht wissen was ich damit anfangen soll.
Die Leere weiss noch nicht was sie mit sich anfangen soll, oder ich mit ihr.

Da ist sie auf jeden Fall.

Ich kenne sie nicht alleine und das ist einen Haufen wert .


Den Haufen WERT nehme ich gerne als eine Grundlage die Leere für meine Zwecke zu gebrauchen, es ist eine gute.


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

18.02.2007 17:21
#27 RE: Die Leere antworten

Hi Sissi,

Zitat
leere , sowas kenn ich garnicht ... (arbeit, hobbys usw.)
doch absolute stille kann ich nicht aushalten.
ich brauche immer etwas zur ablenkung, sonst mach ich mir über alles & jeden zu viele gedanken ...



Das scheint eine typische Co-Erscheinung zu sein.
Hätte ich früher 100% mit unterschreiben können.

Ich glaube, deswegen sucht sich Co gerne komplizierte Beziehungen, weil das diese Leere so schön füllt und von der Notwendigkeit befreit, sich mit sich selbst zu beschäftigen

Ich hab ja hier schon öfter beschrieben, daß ich Anfangs solche Probleme hatte, mit der Tiefenentspannung im Chi Gong und Yoga. 15 Minuten Nichtstun war Horror Pur für mich.

Für mich ist das ein unwahrscheinlicher Lebensgewinn, daß ich das heute aushalten und sogar genießen kann.

Interessant finde ich, daß ich bei aller Schwierigkeit, mich selbst auszuhalten schon immer (menschen-)leere, weite Landschaften geliebt habe, Hochebenen, weite Täler, den weiten Blick über Gipfel auf Nebelfelder.
Daran mußte ich beim Begriff Leere zuerst denken.
Da konnte ich auch schon immer still sitzen, schauen, nichts tun...

Gruß, Lissy


pulsatille Offline




Beiträge: 635

18.02.2007 18:33
#28 RE: Die Leere antworten

Hi barfuss,

die Leere kenne ich sehr gut. Das ist ein großes Thema, das kann einen ein Leben lang begleiten...

Gruss von Birgit

Wenn der Mensch voll ist, geht sein Blick ins Leere.


pulsatille Offline




Beiträge: 635

18.02.2007 18:53
#29 RE: Die Leere antworten

Zitat
Gepostet von F10 2
das leben wird nicht leerer sondern voller in allen Bereichen..angefangen mit Farben die man nach dem schwarz-weißen besoffenem Denken und Sehen wieder wahrnimmt, die Jahreszeit bedingten Farben der Natur

Leere..???..eher nicht...

und somit wären wir ja wieder bei.....

SEX MIT DEM LEBEN.....

gelle..

LG Uwe
______________________________
Ganz einfach..ich jag dich zum Teufel und behalte die 3000 für mich!"



@ F10 2

Sach ma Uwe,

wird das wirklich sooo, wenn man dann eine ganze Weile trocken ist? Ich kann mir das gar nicht vorstellen und Du beschreibst das so schön anschaulich. Kommt das einfach so?

LG Birgit

Wenn der Mensch voll ist, geht sein Blick ins Leere.


Faust Offline




Beiträge: 5.512

18.02.2007 19:00
#30 RE: Die Leere antworten

Zitat
Gepostet von pulsatille
Kommt das einfach so?



Früher hieß das "feuchter Traum"...

LG
Bernd

"Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. " (Bertrand Russell)

Für alle, die sich noch oder wieder eigene Gedanken machen:
==> KLICK (ganz frisch)


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen