Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 11.057 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3
Ruby Offline



Beiträge: 2.696

28.12.2006 20:53
#16 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Zitat
Gepostet von Bea60
Naja, wie auch immer, Madame war auf jeden Fall nicht mehr am board.
Scheinbar haben die Drinks am Strand sie doch wieder aufgemuntert......


[ Editiert von Bea60 am 28.12.06 18:43 ]



ja, Bea ich weiß noch genau wie ich immer wieder diese Punkte in meiner Alki-Laufbahn hatte. Habe alle möglichen Nr. rausgesucht und Hilfen im I-net gesucht....
Brauchte irgendwie alles seine Zeit...
Ähnlich wird es Madame auch gehen...wünsche ihr nur das es nicht zu lange dauert....
Gruß
Bärbel


Madame Offline



Beiträge: 25

28.12.2006 21:02
#17 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Nein, Bea, so ist es nicht.

Dieses Thema geht mir schon so lang im Kopf herum und läßt sich durch einen netten Urlaub sicher nicht aus der Welt schaffen...

Klinik wird absolut nicht gehen, aber etwas in der Richtung werde ich sicher unternehmen.
Ja, man schiebt es auf, auch ich, heute nicht, aber morgen oder übermorgen...
Nur ist man im Urlaub nicht ständig online und es ist auch nicht immer technisch sofort möglich. Und nein, ich sitze nicht mittags wein- oder biertrinkender Weise am Pool, sondern trinke mal zum Abendessen ein Glas Wein. Im Urlaub klappt das, seltsamerweise...
Doch ich kann schließlich nicht hier bleiben und zuhause wird es genau in alten Mustern weitergehen. Das weiß ich mittlerweile. Und dagegen muß ich was unternehmen.

Die Geschichte mit dem Selbstwertgefühl bin ich schon angegangen und habe eine Therapie angefangen, aber wieder abgebrochen, weil der Therapeut eine Katastrophe war. Doch ich werde mich zuhause darum kümmern, diese Geschichte wieder anzupacken.
Ich muß das alles auf die Reihe bekommen, nicht nur wegen mir und meinem Mann, sondern auch wegen unseren Kindern.
Es ging immer so einigermaßen, habe den Alkohol oft als Schlafmittel benutzt, aber im letzten halben Jahr wurde es zuviel und diese Sucht paßt mir so gar nicht in meine Lebensplanung...

Viele Grüße,

Madame


Maja82 Offline




Beiträge: 5.091

29.12.2006 00:11
#18 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Zitat
Gepostet von Madame
Die Geschichte mit dem Selbstwertgefühl bin ich schon angegangen und habe eine Therapie angefangen, aber wieder abgebrochen, weil der Therapeut eine Katastrophe war. Doch ich werde mich zuhause darum kümmern, diese Geschichte wieder anzupacken.




mit dem "einem" Glas wein am Abend wird das aber auch mit dem Besten Therapeuten nicht klappem. Denn was du dir da aufbaust machst du durch das Trinken wieder kaputt, aber erstmal

Huhu Madame ,

willkommen im Forum. Für mich klingt des was du schreibst leider noch nicht so als wenn es bei dir Klick gemacht hat, kann mich natürlich auch irren
Ich wünsche dir jedenfalls das du deinen Weg findest in die Trockenheit.

Glaub mir es lebt sich sehr gut


Teichmann Offline




Beiträge: 173

29.12.2006 00:53
#19 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Hallo madame,

sei willkommen hier und herzlich begrüsst von mir.

Im Urlaub auf den Gedanken zu kommen, die HP von Saufnix aufzusuchen und sich anzumelden ist schon eine seltsame Handlung. Da hatte ich andere Gedanken.

Vielleicht liegt es aber daran, dass Urlaub entspannt und du die Zeit hattest, deine Situation und deine "Karriere" mal Revue passieren zu lassen.

Sieht nicht so gut aus, was du da erkennst, denk ich mir mal.

Nun bist du hier und kannst das Angebot an Hilfestellungen annehmen, wenn du willst. Ich würde es dir wünschen, dass es dir nützlich ist.

Alle guten Wünsche für den erfolgreichen Stopp deiner Sucht.

LG Teichmann


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

29.12.2006 08:00
#20 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Zitat
Gepostet von Madame

Die Geschichte mit dem Selbstwertgefühl bin ich schon angegangen und habe eine Therapie angefangen, aber wieder abgebrochen, weil der Therapeut eine Katastrophe war. Doch ich werde mich zuhause darum kümmern, diese Geschichte wieder anzupacken.
Ich muß das alles auf die Reihe bekommen, nicht nur wegen mir und meinem Mann, sondern auch wegen unseren Kindern.
Es ging immer so einigermaßen, habe den Alkohol oft als Schlafmittel benutzt, aber im letzten halben Jahr wurde es zuviel und diese Sucht paßt mir so gar nicht in meine Lebensplanung...

Viele Grüße,

Madame




na da hast Du ja ein paar ganz gewöhnliche Probleme, was unseren hübschen Kreis hier angeht

Am Selbstwertgefühl kannst Du lange vergebens arbeiten, solange Dich Dein Alkoholproblem beeinträchtigt. Denn solange Du das nicht völlig hinter Dir gelassen hast, wird dich der Ärger über dich selbst in Deinem Selbstwertgefühl regelmässig weiter zurückwerfen, als es Dir irgendein Therapeut wieder aufbauen kann.

Es kann Dir nämlich lange jemand anders sagen, wie toll Du bist, wenn Dich der Blick in den Spiegel eines Schlechteren belehrt. Und welcher Trinker mag sich schon, wenn er mal wieder mehr getrunken hat, als er eigentlich wollte?

Also das Alkoholproblem solltest Du schon nach vorne holen, wenn Du nicht weiter umsonst rödeln willst.

Was das andere angeht - ich konnte jederzeit Pausen machen, wenn ich mir die entsprechenden inneren Freiräume geschaffen habe, und das hat mich lange in der Illusion gehalten, daß es so wild ja gar nicht ist. Ich hatte auch weniger das Problem, daß ich nicht aufhören konnte, sondern daß ich irgendwann halt wieder trinken musste, weil mich sonst meine inneren Spannungen zerrissen hätten.


Und da fällt mir das Stichwort Lebensplan auf, da könnte der Hund schon begraben sein, wenn Du da Ansprüche an Dich selbst stellst, die Du in der Form vielleicht gar nicht erfüllen kannst. Da gibts ne Menge zu hinterfragen, anderen Menschen verzeiht mans ja auch, wenn sie Fehler nmachen, nur sehr gerne sich selbst eben nicht. Und wenn Du entsprechen perfektionistiscjhe Selbstansprüche haben solltest, dann hast Du auch ne Menge Gelegenheiten, an Deinen eigenen Ansprüchen zu scheitern, und schon bist Du wieder so weit.

Für die meisten, die mit dem Trinken aufhören wollen, ist es ganz hilfreich, wenn sie lernen, die Ansprüche an sich selbst mal ein bissel runterzuschrauben. Dann geht es halt mal nicht goldig und strahlend - aber warum auch? Wenn Du gesoffen hast, bist Du doch auch am Boden zerstört, da erledigt die Sauferei halt das für dich, was Du eigentlich nüchtern auch tun könntest.

Und darum geht es bei vielen, daß sie sich nüchtern nicht sacken lassen können. Dazu würde auch passen, daß Du es im Urlaub besser kannst, wo Du Dir die Entspannung innerlich erlaubst, und zu Hause nicht, wo Du Dich auf Leistung trimmst.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

29.12.2006 11:27
#21 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

hallo Madame,
" . . . Therapie angefangen, aber wieder abgebrochen, weil der Therapeut eine Katastrophe war."
// Was hat er denn Böses gemacht, oder gefragt, der Therapeut?
Ansprüche an mich selber?!: da gibt es nach meiner Beobachtung von nassen und dann trockenen Alkoholikern 2 Sorten von Leuten. Die einen meinen ihnen stünde sowieso alles zu, und das hat man ihnen hinzubringen, verdimmich nochmal. Die anderen verhalten sich immer wie 'entschuldige bitte dass auch ich hierher gekommen bin', d.h. sie durften nie Ansprüche stellen (und hielten das dann für normal, weil ein kleines Kind nicht wertet, und schon gar nicht etwa die Mutter).
Mir stellst sich auch noch die Frage ob du dich von Grund auf abändern möchtest (weil du musst) oder ob du bloß die etwas kaputte Fassade neu gestalten willst (das ist jetzt provokatorisch also überspitzt gesagt, nur zum Zwecke der Verdeutlichung).
Dann wünsche ich dir noch zum Jahreswechsel Vermehrung sämtlicher Einsichten, auch der noch unfertigen, z.B. die Unterscheidung na was will ich denn nun wirklich und tatsächlich? Max


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

29.12.2006 13:03
#22 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Zitat
Gepostet von Max mX
Ansprüche an mich selber?!: da gibt es nach meiner Beobachtung von nassen und dann trockenen Alkoholikern 2 Sorten von Leuten. Die einen meinen ihnen stünde sowieso alles zu, und das hat man ihnen hinzubringen, verdimmich nochmal:http://www.saufnix.com/smilies/board/motz.gif: . Die anderen verhalten sich immer wie 'entschuldige bitte dass auch ich hierher gekommen bin



sorry, max, das sind für mich keine Ansprüche an mich selber, sondern Ansprüche, die ich an andere stelle - oder auch nicht, wenn ich mich nicht traue.

Du hättest es "ungekonnt" genannt, ich würde es "knapp vorbei ist auch voll daneben" nennen

Ansprüche an mich selber sehen so aus, daß ich von mir selbst erwarte, daß ich alles kann und mache, was ich von mir selbst erwarte, oder was ich denke, das andere von mir erwarten. Im ungesunden Fall das Hundertzwanzigprozentige, was ich von mir selbst erwarte.


Max mX Offline




Beiträge: 5.878

29.12.2006 19:00
#23 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

lieber Rolf,
"Du hättest es "ungekonnt" genannt, ich würde es "knapp vorbei ist auch voll daneben" nennen"
// Da hast du völlig recht. ich bin eben nicht (mehr?) in der Lage mich vernünftig auszudrücken. Gemeint hatte ich die aus meiner (selbstverständlich ungekonnten!) Sicht die 'Ansprüche' der noch nassen Alkis. Aber das habe ich selbstverständlich besser d.h. präzise zu formulieren. danke Max
Du kannst dann gerne noch das letzte Wort haben, mir wird es zu blöd.

und entschuldige bitte noch vielmals dass ich dir wohl auf deinen logischen Zeh getreten bin. Ich werde weiterhin eher lyrisch schreiben, nicht so männlich.

[ Editiert von Max mX am 29.12.06 19:11 ]


Seele62 Offline



Beiträge: 635

29.12.2006 19:40
#24 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Hallo Madame,

auch von mir ein herzliches Willkommen, schön dass Du da bist.

Die Fragen, die Du Dir zur Eröffnung dieses Threads stelltest, ich mußte fast lachen, als ich sie las.
Einfach weil in mir alte Erinnerungen hochkamen.
Wie oft hatte ich mit diesen Fragen im Kopf in der Küche gesessen, bei meinem Bierchen und mein Mann war längst im Bett, mein Sohn hatte sich in sein Zimmer zurückgezogen und ich war schön allein, um mich in Ruhe zu betrinken.
Manchmal habe ich sogar einen Streit provoziert, wenn mein Mann nicht "freiwillig" in`s Bett ging.
Dann hatte ich meine Ruhe.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für deinen Weg und hoffentlich gelingt es Dir bald, Dich neben Deinen wunderbaren Mann legen zu können, ohne dass der Alkohol Deine Gedanken und Dein Tun bestimmt.

Liebe grüße und einen guten Rutsch

von Seele


Madame Offline



Beiträge: 25

27.09.2011 11:59
#25 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

.

[ Editiert von Madame am 27.09.11 12:01 ]


fairy111 Offline




Beiträge: 284

07.10.2011 22:22
#26 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Zitat
und mein Mann war längst im Bett, mein Sohn hatte sich in sein Zimmer zurückgezogen und ich war schön allein, um mich in Ruhe zu betrinken.
Manchmal habe ich sogar einen Streit provoziert, wenn mein Mann nicht "freiwillig" in`s Bett ging.
Dann hatte ich meine Ruhe.

[/b]



Schade, Du hast Deinen Beitrag gelöscht..

Hey... wenn ich das lese, da kommen Erinnerungen hoch... wie schön es war, wenn ER endlich(!) ins Bett ging, damit ich mir in Ruhe und ohne Aufsicht die Hucke vollsaufen konnte...

*woistderkotzsmilie*?

[ Editiert von fairy111 am 07.10.11 22:23 ]

„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“
Kurt Marti


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

07.10.2011 22:24
#27 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Zitat
Gepostet von fairy111
*woistderkotzsmilie*?





Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


fairy111 Offline




Beiträge: 284

08.10.2011 18:44
#28 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Zitat
Gepostet von Callysta

Zitat
Gepostet von fairy111
*woistderkotzsmilie*?








Danke Callysta

„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“
Kurt Marti


Callysta Offline




Beiträge: 8.240

08.10.2011 18:57
#29 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

Gern geschehen

Wenn die Musik beginnt, dann dreht sich der Tanzbär...


Madame Offline



Beiträge: 25

27.12.2012 16:57
#30 RE: Mein Mann geht allein ins Bett... antworten

...sechs Jahre... Wahnsinn...!!!
Warum bin ich nicht zu ihm gegangen? Wie gern würde ich nun zu ihm gehen und wenn es so weitergeht, dann passiert das auch. Er ist tot. Ich will auch, aber ich darf nicht...


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen