Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 106 Antworten
und wurde 6.498 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Depri Offline



Beiträge: 1.848

19.09.2006 13:34
#76 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Hallo CS,

sie hat Schluss gemacht, das tut weh. Sicherlich! War der Alkohol der Grund für sie?

Es ist fast nie okay, wenn einer der Partner sich verabschiedet, zumindest für den anderen nicht. Was nutzt es jetzt das wegsaufen zu wollen?

LG

Geli


Wuchtbrumme Offline




Beiträge: 1.291

19.09.2006 13:37
#77 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Hi Toni

was schimpfst Du dann auf die Emanzipation?

Zitat
Als Paar sollte die Grundlage stimmen

finde ich auch ... und da liegt wohl auch der Hund begraben

Lieber Gruß
Wuchtbrumme


Hannah Offline




Beiträge: 125

19.09.2006 13:39
#78 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Blue

Hast Du Deine "Grundlagen" herausgefunden?

Ach so: Ich finde auch, daß zu einer Partnerschaft immer zwei gehören!! ..und wenn es einer 'tut' und der andere läßt es zu bzw. macht mit. Dem anderen die Schuld zu geben ist natürlich leichter und zu echten Konfliktlösungen sind die wenigsten fähig.

Grüßle
Hannah


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.544

19.09.2006 13:40
#79 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Hi Toni ,

"Als Paar sollte die Grundlage stimmen."

Aber die stimmt nicht einfach nu so ohne Zutun von Beiden.

Dazu gehören für mich Auseinandersetzungen, Streit (im konstruktiven Sinne) und auch unterschiedliche Interessen, die manchmal nicht miteinander harmonieren und auch harmonieren können.

Aber das gehört dazu, um zu sehen, wo jeder steht und in wie seit jeder den Anderen, gerade so, wie er ist, annehmen kann.

Manchmal geht's halt eben auch so garnicht, dann ist halt Stunk und Sendepause, aber die Grundidee, das gemeinsam miteinander das Leben verbingen zu wollen, stimmt.

Manchmal ganz tief vergraben, weil der Ärger überwiegt....

So zumindest ist's bei uns.

Was definierst Du als Grundlage, die stimmen sollte?

Lieben Gruss
Patricia


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 13:40
#80 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Zitat
Gepostet von Bluetic
hi mini,

danke für den Deppen. ICH habe kein Studium. Vielleicht ist auch meine Ausdrucksweise nicht die richtige.

lg

Toni



läufst Du eigentlich grade barfuss rum und suchst Schuhe, oder warum versuchst Du jetzt, Dir das mit Gewalt anzuziehen?

Glaub halt einfach mal was


funkelsternchen Offline




Beiträge: 3.794

19.09.2006 13:40
#81 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

na, aber so wie´s aussieht mußt du dir die noch backen, oder? also, ich bin wirklich die letzte, die über zuwenig essen, oder beleuchtung oder kopfschmerzen klagt , aber auch nur dann, wenn es zwischen mir und meinem mann, auch wirklich stimmt. dann ist mir das drumherum (fast) völlig wurscht. denke mal bei deiner frau waren das einfach ausreden um mit dir nicht schlafen zu müssen. an was kanns liegen?

funkelsternchen


StellaLuna Offline




Beiträge: 3.544

19.09.2006 13:43
#82 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Fällt mir gerade das ein:

"Liebe ist der Entschluß, das Ganze eines Menschen zu bejahen,
die Einzelheiten mögen sein
wie sie wollen.

Otto Flake


Bluetic Offline




Beiträge: 1.630

19.09.2006 13:44
#83 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

ich habe fünf Geschwister,

was willst du mir eigentlich weissmachen. Dein Weg ist der richtige.

Toni


Depri Offline



Beiträge: 1.848

19.09.2006 13:52
#84 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Wenn die Beziehung im A... ist, dann nützt auch kein Damasttischtuch mehr was.


CabernetSauvignon ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 13:53
#85 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten




Ich weiß, dass und wie ich abhängig bin.

Ich habe Krankheitseinsicht.

Ich bin Alkoholiker.

Ein weiteres erwähnen und d'rauf rumhacken bringt nichts.

Alle haben hier wirklich Recht, im Grunde geht es darum, das erste Glas stehen zu lassen. Nur, wenn Sucht so einfach zu verstehen wäre, dann wäre der Alkoholismus keine Sucht. Manche Alkoholiker gehen davon aus, und ich behaute, sie sind damit nicht zufrieden, wenn man reine Willensstärke an den Tag legt und so die Abstinenz für sich selbst erpresst.

Was das hier begonnene Thema über

die Emanzipation

betrifft, so muss ich sagen, dass das nicht viel mit Intelligenz oder Kompetenz zu tun hat. Unabhängig von der Emanzipation ist es doch so, dass Frauen von der Venus und Männer vom Mars sind… *g*

… und ein schöner

Venushügel

schon was geiles ist *zwinker*


Grosser Bruder Online




Beiträge: 5.001

19.09.2006 14:01
#86 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Hallo CarbenetSauvignon ,

Zitat:
...dass Frauen von der Venus und Männer vom Mars sind… *g*

So gefällst du mir schon besser . Ist ein langer Weg, sich wieder einen Partner zu besorgen.

Also, pack's an: go-fight-win


Lieber Gruß
Werner


CabernetSauvignon ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 14:51
#87 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten




Ach, das hatte ich beim letzten Posting noch vergessen:

Natürlich war meine Freundin die schönste und intelligenteste Venus und sie hat den geilsten Venushügel. Aber das, das versteht sich ja von selbst ;-)

Ich vermisse sie schon sehr!

Hier ein Gedicht, das ich vor 2 Monaten schrieb:

Mein Herz ...

Du kannst mich hassen und verlassen,
Du kannst mich ignorieren oder mit mir flanieren,
Du kannst weglaufen und auch rennen,
Mein Herz wird aber immer für Dich brennen.

Du kannst mich verlassen und erblassen,
Du kannst mit mir flanieren oder mich flankieren,
Du kannst rennen und auch flennen,
Mein Herz wird aber immer für Dich brennen.

Du kannst erblassen und mich weglassen,
Du kannst mich flankieren oder mit mir spazieren,
Du kannst flennen und auch abtrennen,
Mein Herz wird aber immer für Dich brennen.

Du kannst weglassen und entlassen,
Du kannst mit mir spazieren und mich akzeptieren,
Du kannst abtrennen und auch bekennen,
Mein Herz wird aber immer für Dich brennen.

Du kannst mich entlassen und mich alleine lassen,
Du kannst mich akzeptieren oder mich abonnieren,
Du kannst bekennen oder verkennen,
Mein Herz wird aber immer für Dich brennen.

Du kannst mich alleine lassen und mich belassen,
Du kannst mich abonnieren oder mir imponieren,
Du kannst mich verkennen oder mich wieder erkennen,
Mein Herz wird aber immer für Dich brennen.

[ Editiert von CabernetSauvignon am 19.09.06 18:33 ]


Spieler Offline




Beiträge: 7.879

19.09.2006 14:58
#88 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Ist sie jetzt eigentlich vor oder nach dem Gedicht abgehauen?


Merryl Offline




Beiträge: 822

19.09.2006 14:58
#89 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Hallo CS,

so ein ähnliches Gedicht habe ich auch mal geschrieben, naja eher einen Liedtext. Der hieß "I'll be waiting here for you". Der Unterschied war aber wohl, dass ich das nicht ernst gemeint habe. Denn dieses: "ich werde Dich immer lieben, was Du auch anstellen magst" ist ja eigentlich eher eine Drohung, oder nicht?

Zwei Beiträge drüber hast übrigens Du ein ganz typisch nasses Argumentationsmuster, das in der Tat ganz besonders viel mit Sucht zu tun hat. Da hörst Du Dich nämlich so an, als ob die Erklärung, der Grund mit dem Saufen aufzuhören zu Dir kommen muss, irgendwie so von selber oder so, damit es endlich Sinn macht.

Das wird wohl eher nicht passieren.

Merryl

[ Editiert von Merryl am 19.09.06 14:58 ]


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 15:22
#90 RE: Herzblut – Freiheitsschock – Liebe antworten

Zitat
Gepostet von CabernetSauvignon
sie sind damit nicht zufrieden, wenn man reine Willensstärke an den Tag legt und so die Abstinenz für sich selbst erpresst.



Mit reiner Willensstärke gehts wohl nicht. Die Einsicht, daß das Saufen nix mehr hilft, gehört auch dazu.

Aber ohne Wille geht es auch nicht. Und wenn die Erkenntnis mal da ist, daß es MIT Saufen nicht mehr geht, dann gibt es meiner Ansicht nach nur den Weg, eine Zeitlang in den sauren Apfel zu beissen und einfach zu glauben, daß es dann nüchtern irgendwann besser wird. Zweckoptimismus, oder wie auch immer...

Ich wusste natürlich auch nicht, wie es mir ohne Alkohol gehen wird, ich kannte seit meiner Jugend nur, daß ich getrunken hab wenn mir danach war, also ziemlich oft.
Und irgendwann war halt das Ende der Fahnenstange erreicht, ich wusste nur, SO soll es nicht weitergehen.

Ich war dann aber ziemlich schnell überzeugt und froh, daß ichs aufgehört hatte. Den Suchtdruck, den ich am Anfang hatte, hab ich einfach ignoriert, denn diese Scheisse wollte ich nicht nochmal. Nach ein paar Wochen gings mir schon ziemlich normal, und dann wollte ich meine Baustellen auch mal nüchtern bearbeiten. Die ersten zwei Jahre war ich praktisch noch am Aufräumen.

Will sagen, man sollte schon mal ne Weile nüchtern sein, bevor man sich ein Urteil drüber bildet. Jetzt würde mich schon lange nix mehr dazu bringen, zu trinken.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen