Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 264 Antworten
und wurde 16.875 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 18
Hermine 2 Offline




Beiträge: 3.177

22.08.2006 08:28
#61 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Moin Lissy,
hüstel, die heidi gabs vor langer langer zeit zu erst einmal als buch.......
Lieben gruss und schönen tag dir gewünscht
Hermine, lesehexe


JoyLeannah Offline




Beiträge: 64

22.08.2006 09:02
#62 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Hallo zusammen!

Tag 2

Da ist ja so einiges zusammen gekommen. Coldplayer, vielen Dank für Deine richtige Intuition. Genau so fühlte ich mich gestern. Als ich nach der Arbeit heim kam, den Laptop aufstartete, auf meinen Thread klickte, fühlte ich mich echt beschissen und mein erster Gedanke war: Ich muss mir einen Drink machen. War dann aber so stark und hab es – Dank dem, dass ich das Forum wechselte und den Willen zur Trockenheit behielt – geschafft, stark zu bleiben.

Ich finde es sehr schade, dass sich hier einige über die Erfahrung und das Wissen der Mediziner und Psychologen stellen. Und ich wage es zu behaupten, dass es hier nur wenige gibt, die ebenfalls eine langjährige Psycho-Therapie und diverse stationäre Aufenthalte hinter sich hatten, als sie sich zum Alkohol-Entzug entschieden. Deswegen behaupte ich jetzt einfach mal, dass ich in der Theorie sehr wohl weiss, was für mich das Beste ist und, wo mein Suchtverhalten seinen Ursprung hat.
Sollte ich mich irgendwie unklar ausgedrückt haben: Ich werde medizinisch und psychologisch (ambulant) betreut. Meine Therapeutin sehe ich einmal pro Woche.

Alles was ich wollte war, mich austauschen, die Zeiten in denen ich wieder besonders heftigen Drang zum Flaschengriff verspüre zu überbrücken und eine individuelle Antwort auf meine Fragen. Nichts schlimmer als irgendwelche Standardfloskeln, die hier wohl jede Person zu hören kriegt, ganz gleich ob sie seit einem Monat täglich 3 Bier trinkt, oder seit 10 Jahren 1 Flasche Whisky täglich.

Ganz am Anfang dieses Threads hat mir jemand vorgeworfen, keine Antwort zu akzeptieren, die mir nicht in den Kragen passt.
„Ja ne, is schon klar“ (um es mal so salopp zu sagen), deshalb habe ich mich ja auch in einem Diskussionsforum angemeldet. Ich bin um jede Meinung und Erfahrung die Ihr mir hier zukommen lasst, dankbar. Ich verlange aber, dass ich als Individuum auch ernst genommen werde.
Soviel erst mal dazu. Danke fürs Zuhören.


Lissy01 Offline




Beiträge: 2.780

22.08.2006 09:02
#63 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Ohhhh, danke Hermine,

das ist natürlich peinlich.
Scheint schon seeeehr lange her zu sein, daß ich die Heidi mal gelesen habe.

Und das, wo ich die Welt der Berge so liebe!

Gruß, Lissy


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

22.08.2006 09:10
#64 RE: Entzugs-Start: Heute antworten



Hallo Sierra,

Weil sie schon so klug sind, wie die gelbe Katze ...und Co

..ich denke mal in dem Moment wo jemand eine eigene Meinung
vertritt die vieleicht auch noch etwas kontrovers ist, ist er immer für einen Teil klug und für einen anderen doof oder eben ein "Arschloch".

Die Frage ist wie gehe ich damit um...

Und deswegen bin ich ja auch derjenige, den man hier ungestraft am laufenden Band mit "Arschloch" titulieren darf.

...ich hab mal hier an Board noch niemand mit Arschloch detuliert,. selbst die nicht die mich für eins halten.

Ich für mich hab entschieden, das ich mich nicht auf jedes Nivau begeben muss, damit mag ich mich durchaus eine Treppe höher stellen, aber ein bisschen Überheblichkeit kann durchaus auch helfen und wenn ich von dem was ich von mir gebe überzeugt bin kann ich das sogar ziemlich gelassen.
Zumal ich davon ausgeh´das das eine oder andere Arschloch
in Wirklichkeit nur die Hitze des "Gefechts" oder ein Missverständnis war.
Da muss ich nun wirklich nicht immer noch eins drauf hauen.

Wie kommt es aber zu so vielen wörtlich ausgesprochenen Arschlöchern. ?

Das ist doch nicht weil zwei eine Unterschiedliche Meinung
haben zum Thema.

Wenn jemand eine Meinung postet und du Postest deine unten darunter dann können die vom Inhalt und vom Stil her anders sein und auch kontrovers. Der der gerade Hilfe sucht wie du meinst, der könnte sich dann raussuchen wem er zuhören möchte. oder ?

Zu der Aktion- Reaktion bis hin zum Arschloch kommt es doch erst wenn die Meinung kritisiert wird und wieder des dritten Meinung und er müsste anders schreiben.

Am Ende werden dann blos noch die Beleidigungen gelesen und aus den Posts das gesucht wie ich denn noch einen draufsetzen kann und zum Ziel wird irgendwie "es kann nur einen geben..."

Ich denke das hilft dann Betroffenen auch am allerwenigsten.

Und du irrst sicherlich auch Sierra wenn du meinst alle halten dich für ein Arschloch, ich hab die meisten deiner Beiträge zum Thema gelesen ob Co- abhängigkeit oder Alkohol
und mit den meissten konnte ich etwas anfangen ohne das sie mich in Rage versetzt hätten und wenn da Kritik mit einem Augenzwinkern oder etwas ironisch dabei war oder ist dann ist es durchaus etwas was mir nicht glatt am Arsch vorbei ging oder geht. ich denk durchaus noch über das eine oder andere nach.
Ab einen bestimmten Zeitpunkt konnt ich mir nämlich nicht mehr leisten mit Kritik so umzugehen. In dieser Beziehung bin ich wiederum überhaupt nicht überheblich.

Genau so wenig regen mich aber eben die Beiträge von minitiger auf.
Oft steht da Inhaltlich das gleiche was ich auch denke und
geschrieben habe vieleicht nicht so erklärend etwas direkter, eben auf seine Art.
Aber zu Ausfälligkeiten zwischen euch ist es wohl erst gekommen weil einer des anderen Meinung und Charakter in Frage gestellt hat...

Und da komm ich mal bei der Krankheit Alkoholismus an coltplayer und da rede ich durchaus von mir.

Ich war auch jugendlich und habe da angefangen zu trinken, da gab es Leute die sagten die sagten die Arme "Sau" hatte eine schwere Kindheit, kann ich verstehen das es dem (war damals so kahani :sly nicht gut geht.
Darauf konnt ich glatt noch einen heben.... ja das Mitleid tat mir richtig gut

Dann wurde ich Erwachsen (dem Alter nach gesehen), mir ging es schlechter und schlechter. Und die leute haben mich als Erwachsen gesehen
... und sie sagten, die gleichen Leute... guck mal das Assi
an kann sich nicht mal bisschen zusammenreissen...

So ist einfach nach meinen Erfahrungen das Leben Coltplayer.
Und ich halte mich eigentlich nicht für unsensibel aber warum soll den Menschen hier im Intenet etwas anderes erwarten wie im Real Life leben.

Irgend ein kluger Mann hat mal gesagt, "nimm die Menschen wie sie sind es gibt keine anderen"
Das kann ich durchaus mit meinen Lebenserfahrungen vereinbaren.

Und immer als ich an die Grenze kam das die anderen nun doch nicht anders denken merkte ich das ich mich oder etwas ändern musste.

Das war durchaus mit vielen gefühlten Verletzungen verbunden und im Internet wo ich die wenigsten Menschen real kenne, ihre Gedanken, Gefühle, Mimik Gestik nicht dazu gehabt hätte und das Gefühl was du im Realen leben zu Menschen entwickeln kannst, das sie dir wohl gesonnen sind,
das das nicht meine Feinde sind, das sie eigentlich was gutes wollen. das hätte ich im Internet auch nicht aufbringen können.

Ich wäre da warscheinlich auch noch eine Weile auf die Suche gegangen, nach Leuten die mich verstehen.

Denn die Gefühlten Verletzungen waren waren auch im real Live noch groß genug aber durch das Gefühl das es von menschen kam die mit mir arbeiteten, ein Stück meinhes Weges
gingen konnt ich auch lernen über kritische dinge nachzu denken.

Und ich denke eben das im Internet hätte niemand vermitteln können.
Und das ist für mich und meinen Lebenserfahrungen eben ein Unterschied zwischen dem realen Leben, einer realen Selbsthilfegruppe und dem Internet.

einen schönen Tag wünsch ich euch

...und ich schreib nicht IMHO (so bescheiden bin ich nicht :sly

liebe Grüße
Ramona


Faust Offline




Beiträge: 5.512

22.08.2006 09:11
#65 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Zitat
Gepostet von JoyLeannah
Als ich nach der Arbeit heim kam, den Laptop aufstartete, auf meinen Thread klickte, fühlte ich mich echt beschissen und mein erster Gedanke war: Ich muss mir einen Drink machen. War dann aber so stark und hab es – Dank dem, dass ich das Forum wechselte und den Willen zur Trockenheit behielt – geschafft, stark zu bleiben.



Hallo, JoyLeannah,

immerhin, die eine Möglichkeit hast Du in 4 1/2 Jahren Psychotherapie ja schon gelernt,
sich mit einer bedrückenden Situation auseinander zu setzen:

- die Situation verlassen.

Nun geht das aber nicht immer.

Da müssen noch ein paar mehr Werkzeuge her.

In diesem Forum gibt es jede Menge Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen.

Und fast alle nehmen sich (gegenseitig) ernst...

LG
Bernd


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2006 09:24
#66 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Zitat
Gepostet von Coldplayer
Danke Tommie,

aber ihr müsst Doch mal Unterschiede machen zwischen den Menschen. Ich gebe zu, keiner kann sagen ob jemand einen schweren Entzug hat oder nicht. Hier sind sehr viele Menschen die einfach mal einen zuviel trinken und am Anfang der (körperlichen) Abhängigkeit stehen. Manche trinken ihre 3 Bier pro Abend. Allen wird sofort Krampfanfälle und Delirs vorausgesagt.

Die leute haben dann so viel schiss, daß dann weitergetrunken wird.

[ Editiert von Coldplayer am 21.08.06 22:49 ]



ich schreib da jetzt einen letzten Kommentar dazu (war zu faul, den ganzen Thread zu lesen)


Wenn ich so genau weiss, daß ich mir den Entzug zu Hause körperlich und geistig leisten kann, dann brauch ich auch nicht die Unterstützung eines Forums. Und, ääh, ich weiss von was ich rede.


JoyLeannah Offline




Beiträge: 64

22.08.2006 09:33
#67 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Bernd, nicht DIE SITUATION VERLASSEN, sondern seine momentane Grenze erkennen, das habe ich gelernt.
Heute fühle ich mich wieder stark genug, um mich hier wieder zu melden. Alles klar?

Ja, ich fühle mich psychisch und physisch im Stande, den Entzug "zu Hause" durchzuführen. Es geht nicht darum, die Unterstützung eines Forums zu BENÖTIGEN, sondern es als Bereicherung annehmen zu können.


Faust Offline




Beiträge: 5.512

22.08.2006 09:38
#68 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Na, JoyLeannah,

dann versuche ruhig weiter,
hier die Vorgaben zu machen.

Viel Erfolg.

LG
Bernd


JoyLeannah Offline




Beiträge: 64

22.08.2006 09:46
#69 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Warum die Vorgaben?
Ist es denn so schwierig, Akzeptanz den Mitmenschen entgegen zu bringen? Ich fälle ja auch keine Urteile über Dich oder andere hier. Ich respektiere und möchte respektiert werden.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2006 09:51
#70 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Zitat
Gepostet von JoyLeannah
Es geht nicht darum, die Unterstützung eines Forums zu BENÖTIGEN, sondern es als Bereicherung annehmen zu können..



ja, warum machst Du dann nicht einfach, was Du willst -

und nimmst das hier als Bereicherung an?

oder ist das für dich nur ne Bereicherung, wenns nach Deiner Nase geht?
Wie sieht es denn mit Deiner Akzeptanz der Leute, so wie sie eben sind und sich hier darstellen, aus?


JoyLeannah Offline




Beiträge: 64

22.08.2006 09:59
#71 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

minitiger, wie geschrieben habe, bringe ich hier die Akzeptanz jedem entgegen, erwarte aber das gleich. Akzeptanz ist nicht gleich gleicher Meinung sein oder Solidarität.
Jeder von Euch hat seine Erfahrung gemacht. Ich habe mich auf Grund meines gestrigen Arztbesuches dazu entschlossen, es mit ambulanter Unterstützung zu probieren. Auch deswegen, weil ich im Juni keinerlei Entzugserscheinungen hatte.


Heizer Offline




Beiträge: 1.024

22.08.2006 10:00
#72 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Hallo JoyLeannah,

ich habe nicht verstanden, warum du den gefährlichen kalten Entzug zu Hause dem der Klinik vorziehst?

In der Klinik geht es erstmal ja nicht um eine Therapie, sondern um den reinen körperlichen Entzug... es geht auch nicht darum, dass du dort mies behandelt wirst, sondern dass bei Gefahr sofort jemand zu Stelle ist....

wie sieht das bei dir zu Hause aus?.... ein Krampfanfall kündigt sich nicht an.... ich weiss es aus Erfahrung... und körperliche Beschwerden warten auch nicht auf den wöchentlichen Termin bei deiner Therapeutin mit ihrem Erscheinen.....

Ich wünsch dir alles Gute für deinen Weg.... vielleicht wäre hier die Möglichkeit für dich eine Entscheidung zu treffen, die beinhaltet, dass du anfängst für dich und dein Leben Verantwortung zu übernehmen...

Gruß

Heizer, die froh ist sich irgendwann für die eigene Verantwortung ihres Lebens entschieden zu haben...


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2006 10:01
#73 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Zitat
Gepostet von JoyLeannah
Akzeptanz ist nicht gleich gleicher Meinung sein oder Solidarität.



Genau. Für mich ist Akzeptanz, daß hier jeder mitmachen darf. Und das ist zweifellos gegeben.

Wo jemand seinen Entzug macht, ist mir persönlich wurscht. Ich halte es jedoch für einen Fehler, jemanden nicht darauf aufmerksam zu machen, daß ihm das Forum nicht wirklich helfen kann, wenns hart kommt.


JoyLeannah Offline




Beiträge: 64

22.08.2006 10:05
#74 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

Heizer, danke für Deine Worte.

Verantwortung für mich übernehmen, das ist noch Bestandteil meiner Therapie. Einen kleinen Schritt habe ich allein mit meinem Entscheid gestern, unternommen.


Faust Offline




Beiträge: 5.512

22.08.2006 10:14
#75 RE: Entzugs-Start: Heute antworten

JoyLeannah,

für Dich wiederhole ich gern noch einmal eine Weisheit der amerikanischen AA-Freunde
für den Beginn des trockenen Weges:

"Nimm die Watte aus den Ohren und stopf' sie Dir in den Mund."

LG
Bernd


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 18
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen