Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.457 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
whiskylight Offline



Beiträge: 5

16.06.2006 17:24
RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Moin moin,
bin seit einigen Monaten rückfällig, zeitweise nur abends aber seit Samstag kpl. den ganzen Tag.
(So ca. 3 Flaschen Wein und 8 halbe Liter Bier in 24 h).
Wenn der Pegel sinkt bekomme ich starke Angstzustände, Panikattacken, Schweißausbrüche, Herzrasen - einfach eine wahnsinnige Unruhe, kennt Ihr sowas auch ?
Ich warte auf einen Termin zur Entgiftung, derzeit ist alles belegt und ich soll in 4 Tagen wieder anrufen.
Sollte ich mir jetzt in den H..... treten und kalten Entzug machen damit ich nächste Woche wieder Arbeiten kann oder den Ärger mit meinem Arbeitgeber riskieren und solange warten, bis ich eine Entgiftung in der Klinik machen kann ?
Wenn ich länger wegbleibe könnte mein Job anderweitig besetzt sein und ich muss dann irgendwelche Sch...arbeiten machen, so dass ich selber kündige, ist in der Firma gängige Praxis für Leute die unangenehm auffallen....


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2006 17:29
#2 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Klick >>

Stellungnahme

was Du machst, ist Deine Sache. Hier kann Dir keiner ne Absolution erteilen oder irgendeine Verantwortung übernehmen. Und wenn Du umkippst, kommt auch keiner.


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

16.06.2006 17:31
#3 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Hi Whiskylight !

Der Stellungnahme ist nix hinzuzufügen.

Dennoch eine Frage von mir, du schreibst, du seist rückfällig, dann kennst du doch das ganze Procedere ?

Gruß
Bea


whiskylight Offline



Beiträge: 5

16.06.2006 17:43
#4 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

@Beachen
ja ich kenne das Procedere, habe halt Angst um meinen Job, zumal ich über 2000 € Miese auf der Bank habe und wenn ich jetzt Stempeln müsste, wären die Jungs sofort zur Stelle.
Schonmal gehabt, kaum kommt Geld vom Arbeitsamt kam ein Brief: Wir haben festgestellt, dass kein regelmäßiges Einkommen mehr auf Ihr Konto eingeht.....bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu klären, wie Ihr Konto ausgeglichen werden kann...bin erst vor einigen Wochen umgezogen und möchte die Wohnung unbedingt behalten, is aber nicht ganz billig, ca. 500 €, vom Stempelgeld mit zu hohem Dispo schwierig...


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

16.06.2006 17:50
#5 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Hi Whiskylight !

Sehe es mal so, wenn du daheim in ein Delier fällst und in eine lebensbedrohliche Situation kommst, zahlt niemand deinen Dispo zurück.

Wenn dir wirklich ernst ist mit dem "trocken leben" und nicht nur das du fit wirst, um nächste Woche wieder arbeiten gehen zu können, also quasi eine kurzfristige Lösung weil es dir im Moment schlecht geht, dann ist das eine Investition in dein restliches Leben.

Alles andere ist Quatsch und wie du damit endest und dich in Schwierigkeiten bringst, erlebst du ja gerade.

Wenn ich jetzt schreiben würde, das hast du ja eigendlich auch alles vorher gewußt, hilft dir das auch nicht weiter.

Es geht darum --- willst du in deinem Leben wirklich etwas grundlegendes ändern und dafür auch etwas tun ?
Oder macht das Trinken dir noch zuviel Spaß ?

Gruß
Bea


Faust Offline




Beiträge: 5.513

16.06.2006 17:57
#6 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Hallo, whiskylight,

ein Krampfanfall ist meist vorbei, wenn der gerufene Rettungsdienst eintrifft.
Er tritt aber nur bei ganz wenig Promille bis Null auf.

So kann man die Entgiftungsstation erreichen, wenn mann/frau wirklich will.

Die Arbeit bist Du ohnehin los,
wenn Du so weitermachst.

...

LG
Bernd

Das schreibt jemand,
der dutzende Male kalt entzogen hat und seit einem Jahr bei der Feuer-und Rettungswache für 1€ jobt.


whiskylight Offline



Beiträge: 5

16.06.2006 17:58
#7 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

@Beachen
Ja, Du hast ja recht.
Man muss sich entscheiden, entweder etwas verändern oder versumpfen, versacken und irgendwann einsam krepieren.
Dabei sollten materielle Dinge zurücktreten, irgendwie geht's immer weiter...


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

16.06.2006 18:00
#8 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Zitat
Wenn ich länger wegbleibe könnte mein Job anderweitig besetzt sein und ich muss dann irgendwelche Sch...arbeiten machen, so dass ich selber kündige, ist in der Firma gängige Praxis für Leute die unangenehm auffallen....






Hallo whiskylight,

was den kalten Entzug betrifft gibts der Stellungnahme
nichts hinzuzufügen.
Wenn du aber weiterhin so oberflächlich mit deiner Krankheit umgehst und so weiter machst wie bisher, dann wird dein Job ganz sicher anderweitig besetzt sein.

Denn wie lange willste denn das noch so machen ?

Du bewegst dich doch nun schon eine Weile in dem Karussell, bei dem was du zu dir nimmst und den Entzugserscheinungen die du beschreibst, da bist du doch den einen oder anderen Tag nicht wirklich fähig zu arbeiten oder nur zu den schei... Jobs.

wenn du so weitermachst lässt dich die Krankheit als menschliches Wrack zurück, da geht es nicht um deinen Job und 2000 Euro- es geht um dein Leben.

liebe Grüße
Ramona


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2006 18:01
#9 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Zitat
Gepostet von whiskylight
@Beachen
ja ich kenne das Procedere, habe halt Angst um meinen Job, zumal ich über 2000 € Miese auf der Bank habe und wenn ich jetzt Stempeln müsste, wären die Jungs sofort zur Stelle.
Schonmal gehabt, kaum kommt Geld vom Arbeitsamt kam ein Brief: Wir haben festgestellt, dass kein regelmäßiges Einkommen mehr auf Ihr Konto eingeht.....bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu klären, wie Ihr Konto ausgeglichen werden kann...bin erst vor einigen Wochen umgezogen und möchte die Wohnung unbedingt behalten, is aber nicht ganz billig, ca. 500 €, vom Stempelgeld mit zu hohem Dispo schwierig...



ich weiss da einen guten Spruch:

"das hättest Du Dir früher überlegen müssen"

Denn diese Probleme hast Du vermutlich nicht erst seit Samstag. Wer zu spät kommt, den straft das Leben - der Spruch ist abgegriffen, aber dennoch wahr.

Und Geld zum Trinken hast Du ja noch


whiskylight Offline



Beiträge: 5

16.06.2006 20:21
#10 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Hallo Leute,
vielen Dank für Eure Antworten, haben mich auch davon überzeugt dass Klinik besser ist.
Und das mit der Arbeit werde ich ja danach sehen, eins nach dem anderen.
Werde mich jetzt noch bis zum nächsten freien Platz in der Klinik durchschleppen.
Übrigens Minitiger2, bin auch absoluter Katzenfan und neben mir liegt mein Kater, der kein Trink- aber ein Fressproblem hat (färbt Umgang ab ?) es ist nämlich nicht möglich, ihn satt zu bekommen.
War bis 2000 kein Katzenfreund, bin dann zu einer Frau mit Kater gezogen (mittlerweile ex Freundin), hatte 3 Monate Krieg mit dem Tier, dann entdeckt wieviel Charakter so ein Tier hat und mittlerweile habe ich selber einen.


Ralfi Online



Beiträge: 3.528

16.06.2006 22:02
#11 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Hallo whiskylight,

ich würde schon morgen in der Klinik anrufen. Manchmal brechen welche früher ab oder es kommt einer nicht.

Hat dich ein Arzt eingewiesen? Laß dich doch krank schreiben. Das müßte auch für deine Wartezeit gehen. Wie lange willst du in der Klinik bleiben?

Gruß Ralf


whiskylight Offline



Beiträge: 5

16.06.2006 23:37
#12 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

moin,
ja Einweisung liegt hier, krank geschrieben bin ich, mein Hausarzt weiß bescheid und wird nötigenfalls verlängern (problemlos wie er sagte).
Wenn ich in der Klinik bin dann so für 7 - 10 Tage, länger will die Kasse das eh nicht. Außerdem haben die einen dermaßen großen Ansturm, dass sie schon zus. Betten in die Zimmer gestellt haben. (norm. immer 3, jetzt 4 Betten)


Waldmensch Offline



Beiträge: 57

17.06.2006 06:57
#13 RE: Entgiftung oder zu Hause ? antworten

Zitat
Gepostet von whiskylight
moin,
ja Einweisung liegt hier, krank geschrieben bin ich, mein Hausarzt weiß bescheid und wird nötigenfalls verlängern (problemlos wie er sagte).
Wenn ich in der Klinik bin dann so für 7 - 10 Tage, länger will die Kasse das eh nicht. Außerdem haben die einen dermaßen großen Ansturm, dass sie schon zus. Betten in die Zimmer gestellt haben. (norm. immer 3, jetzt 4 Betten)



Ich glaube, das war die richtige Entscheidung.

Viel Glück, viel Durchhaltevermögen und alles Gute,
Waldmensch


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen