Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.385 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
kahani Offline



Beiträge: 860

21.04.2006 17:34
RE: Valium, Morphin, ->Demenz? antworten

Hallo,

mir kam ein Thema ins Haus geflattert, von dem ich wenig Ahnung habe. Vielleicht weiß einer von Euch mehr.

Es geht um Valiumentzug. Ich habe davon in meiner Saufzeit zwar immer mal so ein paar dazugemixt, aber meine Hauptdroge war halt Alkohol.

Meine Mutter ist 83 Jahre und war schwer Valiumabhängig. Im letzten Jahr musste sie in Folge dreimal für eine OP in die Klinik. Sie hat von ihrer Valiumabhängigkeit nichts erzählt und hat dann sie wohl zwangsweise kalt entzogen. In dieser Zeit wurde sie massiv verwirrt. Sie ist ständig aus dem Bett gefallen und lief orientierungslos in der Klinik rum.

Nach diesem Klinikaufenthalt musste sie ihre eigene Wohnung verlassen und wohnt nun in einer betreutem „Seniorenresidenz“ in einer eignen Wohnung. Hier wurden ihr alle Pillen , außer, die von Arzt verschriebenen abgenommen Nun bekamen wir Nachricht, dass meine Mutter unter Demenz leidet und nicht mehr lange in der Lage sein wird, unter dieser Betreuungsform zu wohnen.

Sie hat massive Verfolgungsideen. Das konzentriert sich massiv auf ihre drei Kinder. Wir wohnen alle 600 km von ihr entfernt, doch meine Mutter ist fest davon überzeugt, dass wir nachts heimlich ihre Wohnung betreten und fürchterliche Dinge tun. Sie fährt auch mit der Taxe rum und zahlt dann nicht und und und.

Was ich auch immer von meiner Mutter halten mag..................bis zu diesem Krankenhausaufenthalt war sie nicht wirklich verwirrt, geschweige denn war da was von Demenz zu spüren.

Meine Mutter trägt zur Zeit ein Morphinpflaster, ob sie das so au der Bahn werfen kann?
Oder war dieser Valiumentzug zu viel für sie???? Ist es möglich, das sso eine Entzug so massive Folgen hat? Fragen über Fragen??? Und auf die Frage wie und wo sie weiter wohnen kann steht auch komplett in den Sternen.

Lieber Gruß kahani


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

21.04.2006 17:59
#2 RE: Valium, Morphin, ->Demenz? antworten

Hi Kahani !

Ist alles schwer zu sagen, aus der Entfernung und per Internet.
Noch gibts hier ihre behandelnden Ärzte.

Seit wann hat sie denn dieses Pflaster ?
Das ist nicht Morphin, sondern Fentanyl und das kommt aus der Anästhesie und kann schon Verwirrtheitszustände machen.

Ehrlich gesagt glaube ich aber nicht, das die Demenz von ihren Pillen kommt.
83 ist doch schon sehr betagt, und wie heißt es so schön, Alzheimer kann jeder bekommen, man muß nur alt genug dazu werden.
Will heißen, die Diagnose Alzheimer gibts nur deshalb jetzt so vermehrt, weil die Menschen immer älter werden.
( Sie kann aber auch "einfach" eine vaskuläre - durchblutungsbedingte Demenz haben.
Für Alzheimer spricht aber noch das sich beklaut/bedroht fühlen, die Verfolgungsideen.
Auch das rumfahren mit dem Taxi, sie wird das suchen, wo sie früher gewohnt hat, weil sie das Neue nicht mehr erkennt.
Das Langzeitgedächtnis ist noch präsent, das Kurzzeitgedächtnis ist zuerst weg.

Ich frage mich allerdings, warum man ihr jetzt noch die Pillen wegnimmt, ist doch egal, wenn sie ein paar Jahre noch Valiumabhängig ist. Ultimo ratio.
Rede doch mal mit ihrem behandelndem Arzt.
Wenn sie tatsächlich deswegen verwirrt sein sollte, ist es doch besser sie nimmt das Zeug.
Natürlich kontolliert vom Personal und nicht mit Schachteln in den Schränken, wo sie selbst rumwursteln kann.

Vom Valiumentzug weiß ich eigendlich nur soviel, das es der Hammer sein soll und viel schlimmer und langwieriger wie der körperliche Alk Entzug.

Gruß
Bea


miezegelb Offline




Beiträge: 2.677

21.04.2006 18:04
#3 RE: Valium, Morphin, ->Demenz? antworten



Hallo Kahani,

Valium ist ein Benzodiazepam und der Entzug muss der Horrer sein.

http://www.dhs.de/substanzen_benzodiazepine.html

http://www.epsy.de/diazepam.htm

liebe Grüße
Ramona


Elia ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2006 18:14
#4 RE: Valium, Morphin, ->Demenz? antworten

Hallo Kahani
Vor 2 1/2 Jahren bekam meine Mutter auf Grund Wirbelbrüchen ( Osteoporose)auch diese Morphinpflaster.Ich glaube die hießen Durogensic.
Dann wollte sie die nicht mehr nehmen und ließ sie von heute auf morgen weg.
Typische Entzugerscheinungen hatte sie.Angstzustände,Schweißausbrüche,Schlaflosigkeit.
Aber verwirrt war sie nicht ,nur "knatterich".Sie war aber auch erst 63 Jahre alt.
LG und schönes WE
Conny


kahani Offline



Beiträge: 860

21.04.2006 21:50
#5 RE: Valium, Morphin, ->Demenz? antworten

Liebe Bea, Ramona und Connie,

ich habe ein sehr ungute Beziehung zu meiner Mutter. Mit diesem Anruf von der Einrichtung in der sie wohnt, habe ich wieder ein Thema auf dem Tisch, von dem ich dachte, das es abgeräumt wäre.

Aber zuerst möchte ich mich bei Euch für Eure Beiträge und die Infos bedanken. Ich habe auch den Link geöffnet und gelesen und dann noch mal über diese neue Situation nachgedacht.

Meine Schwestern und ich haben meine Mutter im letzten Jahr nur noch unterstützt als es um die Klinikaufenthalte und ihrem Uzung gegangen ist. Ansonsten waren alle Kontakte so chaotisch, das ich dachte KEIN Kontakt ist für mich guter Kontakt. Alles was an Kontakt war ist heftig gewesen: Beschimpfungen, angedrohte Enterbungen..............halt die ganze Palette

Doch am Montag würde ich mich da noch mal bemühen und mit der Leitung dieser Seniorenresidenz telefonieren. Wenn sich der behandelnde Arzt sicher ist, das sie Alzheimer hat, dann ist es ebenso. Dann muss eine Möglichkeit gesucht werden, einen Ort zu finden wo sie leben kann , eventuellen einen Betreuer und was da noch so ansteht.
Und wenn ihr Zustand eventuell doch mit Medikamenten und/oder mit nicht mehr Medikamenten zusammenhängt, dann sollten sich wohl Ärzte noch mal darum kümmern. Ich bin da auch der Meinung, das es ok wäre, ihr wieder Valium zu verabreichen, wenn sich ihr Zustand dadurch bessern sollten.
Das sollte wirklich noch mal abgeklärt werden.

Es ist einfach so, dass mir nicht das Herz von Liebe überläuft wenn ich an meine Mutter und ihre Situation denke. Das was ich tue hat vielleicht was mit verkopften Verantwortungsgefühl zu tun.

Ich grüße Euch herzlich
kahani


kahani Offline



Beiträge: 860

24.04.2006 21:11
#6 RE: Valium, Morphin, ->Demenz? antworten

mag noch mal ein kurzes Info geben:

Der Arzt der meine Mutter betreut ist sich sicher, dass sie Altersdemenz hat. Von diesem erzwungenem kalten Valiumentzug in der Klinik, wusste er eigenartiger Weise nichts.

Die Einrichtung (betreutes Wohnen) ist auf demente Menschen nicht eingestellt und es muss eine andere Möglichkeit her.

Dann geht es noch um einen Betreuer, de eingesetzt werden soll.

Meine Schwestern und ich werden uns treffen und die Lage besprechen.

Lieber Gruß Anita


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen