Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.906 mal aufgerufen
 Meckern, Toben, Alltagsfrust
Seiten 1 | 2 | 3
Frodo Offline



Beiträge: 226

28.01.2006 22:36
#31 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

@sonnensturm

Dann nimm Dir doch heute abend etwas Zeit und fahr zur Neurologie in die "Stroke Unit" ins Klinikum Darmstadt-Eberstadt.

Am besten über die A67 von Mannheim/Heidelberg oder über die A5, wenn Du aus Nordhessen kommst.

Ist kaum zu verfehlen, weil gut ausgeschildert.

So 4-5 Patienten wirst Du auf Betten wartend auf dem Flur finden.

Mit Kleinkindern, so wie meiner 6-Jährigen Tochter, solltest Du nicht kommen, denn die würde Dir Fragen stellen, Die du nicht mehr beantworten kannst oder nur mit offenem Mund da stehen und die alte über 80-Jährige Frau mit vom Schlaganfall verzerrtem Gesicht im Flur auf dem Bett liegend sehen, die auf ein Zimmer wartet, vielleicht aber auch absichtlich dort steht, weil sie in dieser Nacht kein Bett mehr braucht, weil sie vermutlich sterben wird.

Ich kann gerne noch Einen drauf setzen:
Ich wurde am Donnerstag aus der Intensivstation geschickt, weil ich auf dem Flur wartete, bis die Untersuchungen fertig waren. Der Arzt entschuldigte sich bei meiner Partnerin damit, dass er eine Patientin auf dem "Gang" untersuchen muss, da die Notaufnahme platzmässig nicht mehr für das Aufkommen ausgelegt ist.

Und wenn Du dann Morgen wirder zu Hause bist, darfst Du mir gerne schreiben, ob meine Geschichten noch abenteuerlich sind.

Du kannst aber auch Morgen vorbeikommen, denn da bin ich auch da und der Flur wird immer noch voll sein...

Weißt Du, ich glaube, dass es nicht nur dort so ist. ich glaube vielmehr, dass dies immer öfter vorkommt als Ergebnis der tollen Gesundheitspolitilitik, die am falschen Ende spart. Was glaubst Du, warum so viele Ärtze streiken in letzter Zeit?

In welchem Zeitalter lebst Du?

Mach einfach mal die Augen auf und schau und Du wirst sehen.

Gruß
Frodo


Sonnensturm ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2006 23:00
#32 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

Frodo,

Ach nö, auf Darmstadt hab ich heute und wahrscheinlich auch morgen keine Lust. Danke für die Einladung.

Ich war im letzten Jahr auch in so einigen Krankenhäusern unterwegs hierzulande. Ich konnte das, was Du beschreibst, jedoch noch nicht mal in Ansätzen erkennen...

Vieleicht solltest Du mal ein anderes Krankenhaus probieren?...

Oh, danke für den Hinweis Frodo, hatte gar nicht bemerkt, daß ich meine Augen seit geraumer Zeit geschlossen habe. Mensch, sowas aber auch... tzzz...deswegen bin ich im anderen Zeitalter gelandet... die haben hier alle so grüne Gesichter...hat mich eh schon gewundert...

Och, die armen Ärzte, die tun mir richtig leid...
Vielleicht sollten wir alle Spenden an den U-Bahneingängen sammeln gehen, mit so ner Binde am Arm: "Spendet für die Ärzte Deutschlands"... oder so... die werden alle bestimmt wahnsinnig begeistert sein...


sonnensturm


Frodo Offline



Beiträge: 226

28.01.2006 23:17
#33 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

@Sonnensturm

Das ist nicht lustig, es gibt ne Menge Ärzte die bekommen nicht mal annähernd das Gehalt eines normalen Angestellten.

Die einzigen, die wirklich dicke Kohle machen, sind die Apotheker und die Pharmakonzerne.

Wechseln wäre sicher toll, aber das ist trotzdem ne neurologische Spezialklinik und ich hab nicht gesagt, dass die Behandlung schlecht ist.

Ich stelle mir nur vor, wie es einem altem Menschen dort zugeht, der seinen Willen nicht mehr äußern kann.

Meine Partnerin hatte letztes Jahr ein tolles Training. Selbst ohne Alkoholkrankheit wäre diese Therapie ein Gewinn in jeder Hinsicht gewesen.

Wäre das vor 1 Jahr passiert, hätte ich sie da rausgeholt und woanders hingebracht...eben als typischer Co, der beschützen will.

So schaue ich nur zu, sehe alles aus anderer Sicht. Sie macht den Mund auf und sagt denen was sie denkt und bei ihr läufts. Sie hatte gleich am ersten Abend ein Zimmer, weil sie sich geweigert hat, auf dem Flur zu schlafen. Auch die Untersuchungen liefen ruckzuck ab durch eindringliche Nachfrage.

Es tut einfach gut, eine selbstbewußte Frau an seiner Seite zu haben, die sich nichts gefallen läßt. Schön, dass ich ne Menge bei ihr lernen kann.

Ich merke immer mehr, dass ich die CO-Rolle wirklich gehasst habe. Ich hatte ne EX-Frau, da musste ich mit den Ärzten reden als sie im Krankenhaus war, musste mich ständig kümmern und jetzt merke ich immer mehr, dass ich das nicht will. Ich merke, dass ich mich richtig wohl fühle, wenn mein Partner sein Leben und die Situationen im Griff hat. Wo ich zwar da bin, wenn ich gebraucht werde, aber nicht da sein muss, um etwas abzunehmen.

Die letzten Tage haben mir da noch eine weitere Sicht beschert, als ich sie eh schon hatte: Ich muss mich nicht Sorgen, dass sie nicht klar kommt. Anfänglich war es schwierig, dass zu akzeptieren, aber jetzt freue ich mich darüber.

Leider all dies noch überschattet von dieser neuen, unbekannten Krankheit.
Auch wenn ich nicht sehr gläubig bin und mir nicht sicher bin, ob es diese höhere Macht gibt, werde ich dafür beten, dass es nur eine harmlose Entzündung ist und keine MS o.ä.

Wir können schon wieder lachen (z.B. über das Chaos im Krankenhaus) und das ist doch schon was, oder?

Gruß
Frodo


tommie Offline




Beiträge: 10.571

28.01.2006 23:34
#34 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

Hallo frodo


die Neurologie, die du oben ansprichst, verfügt über insgesamt 73 Betten (auf 4 Stationen), davon 7 auf der Intensiv und 4 Betten mit Intensivüberwachung auf der Stat. 32.
In welchem der Neurologie-Gebäude hast du diese "Zustände", vor allem wann gesehen?


tommie


Frodo Offline



Beiträge: 226

28.01.2006 23:57
#35 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

@tommie,

die Daten habe ich Dir gerade per PN zukommen lassen, da sie für die ROs sicher unerheblich sind.

Gruß
Frodo


Frodo Offline



Beiträge: 226

29.01.2006 00:39
#36 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

ach ja, was schon für alle relevant ist:

Es fehlt die Info, dass es um die "Stroke Unit" geht. Die hat 7/8 Betten und belegt Betten in anderen Stationen mit.
Die Stroke Unit ist eine Abteilung, die sich auf Schlaganfallpatienten spezialisiert hat.

Wenn man bedenkt, dass der "Durchlauf" eines Patienten mit allen Untersuchungen ca. 5 Tage dauert, jedoch manchmal im Minutentakt SA reinkommen, ist das Problem nicht schwer nachvollziehbar.

Immerhin will man ja ab 2010 einige Zig-Millionen Eur in Umbauten investieren.

Wie gesagt, der Ruf der Ärzte und deren fachliches Know How will ich nicht abstreiten, aber die Zustände ansonsten...

Ich hoffe, dass wir/sie/ich es dann nicht mehr brauchen und gesund sind.


Gruß und gute Nacht
Frodo


Peregrine Offline



Beiträge: 1.056

29.01.2006 12:10
#37 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

Hallo Frodo,

tut mir echt leid, was ihr, und vor allem deine Partnerin durchmachen muß. Das sind ganz schön harte Schläge.

Ich verstehe, warum in solchen Fällen die Frage kommt, warum Gott das zuläßt.

Ich für mich kann das nur mit dem freien Willen (hatte glaub ich schonmal jemand geschrieben)beantworten. Der Mensch kann Gutes und Böses tun, also gibt es auch in dieser Welt Gutes und Böses. Und da erwischt es den einen härter und den anderen nicht.

Ich habe für mich keine Antwort, warum es den einen unschuldig erwischt, den "bösen" aber gar keine Schicksalsschläge erwischen. Ich denke nur, das Gott sich da schon irgendetwas bei gedacht hat, aber keine Ahnung was.

Ich glaube allerdings nicht, das der Mensch für seine Schicksalsschläge selbst verantwortlich ist. Wie hier schon jemand sagte: Wenn du brav bist, passiert dir nichts.... Dann dürfte ich als Christin ja keine Alkoholikerin sein und müßte den ganzen Tag breit grinsend durch die Welt laufen *Übertreibung aus*

Liebe Grüße
Peregrine


Frodo Offline



Beiträge: 226

29.01.2006 12:45
#38 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

@Peregrine

ich bin mir über meinen Glauben noch nicht sicher.

Als Kind wurde ich von meiner Mutter immer in die Kirche gezerrt und musste neben ihr in der "Damereihe" sitzen.
Bei uns auf dem Dorf war das damals anders wie es heute ist. Da saßen links die Damen, rechts die Männer und ganz vorne die Kinder.
Die haben mich dann immer ausgelacht, dass ich in der Damreihe sitzen musste.
Mein Vater hingegen ging, außer zu meiner Kommunion, überhaupt nicht in die Kirche.

Das prägte meinen Glauben schon sehr. Ich hasste die Kirche und alles was damit zu tun hatte. Kommunionsunterricht war der Horror für mich und ich war heilfroh als die Kommunion zu Ende war.

Als sich mein Vater für den Freitod entschied, war ich 10 und hatte das erste Mal an Gott gezweifelt. Ich weigerte mich, in die Kirche zu gehen und setzte mich auch durch. Gefirmt wurde ich dann auch nicht mehr und ließ mich hin und wieder noch dazu überreden, an Ostern und Weihnachten in die Kirche zu gehen. Da stand ich dann meist als letzter Draußen vor der Tür, denn an solchen Tagen gingen viele in die Kirche.

Ich glaube, dass es eine Höhere Macht gibt oder einen Gott. Jesus wird es sicher auch gegeben haben. Ob er denn nun wirklich der Sohn dieser höheren Macht oder einfach nur ein mit vielen übernatürlichen Begabungen ausgestatteteer Mann war, bleibt dem Glauben jedes Einzelnen überlassen.

Vielleicht müssen wir hier auf der Erde gewissen Prüfungen über uns ergehen lassen und werden dann später im Leben nach dem Tod belohnt?
Sicher ein Glaube der sich lohnt, denn dann lässt es sich besser ertragen. Ändern kann man sowieso nichts daran.

Es ist halt ein Unterschied, ob ich mich nach einem Schicksalsschlag erst einmal aufrege und sauer und hilflos bin, es später aber akzeptiere, oder ob ich ständig hinterfrage, warum es denn doch mich erwischt hat. Letzteres hilft niemanden und macht nur noch kränker.

Wir haben es akzeptiert, so wie es ist und hoffen jetzt, dass es noch zu einem guten Ende kommt, dass wir zusammen noch viele, glückliche Jahre verbringen können.

Gruß
Frodo


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

29.01.2006 14:19
#39 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

Also ich kann das bestätigen,

mit den Betten auf dem Flur, im Wintergarten, teils auch alter und schwer kranker Menschen, bis eben ein Bett im Zimmer frei wird ....
und der intensiven Vitalzeichenüberwachung 3 Tage lang in einer Stroke Unit ( ich arbeite da, allerdings ist es bei uns angegliedert an einer Inneren Normalstation).
Und den Wahnsinn an Personalschlüssel - ausgebildete Pflegekräfte/pro Patient.

Aber nicht das mit dem "keine Betten machen", und anmotzen wenn nicht "nüchtern".

Gruß
Bea


Frodo Offline



Beiträge: 226

29.01.2006 21:43
#40 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

@Beachen

naja, sicher muss man sich anmotzen lassen, wenn man nicht nüchtern ist. Nur wenn man ein Frühstück hingestellt bekommt geht man ja davon aus, dass man es auch essen darf.

Das Problem ist halt, die eine Hand weiß eben nicht was die andere tut.

Das geht auch alles noch.

Am meisten regt mich auf, dass nach den Untersuchungen am Freitag ein Arzt kommen wollte, um die Info zu geben, was sie denn nun hat.
Niemand kam, nur die Infusion mit dem Kortison.

Ich meine, Du liegst da, machst Dir einen Kopf ob Du vielleicht einen Tumor hast, oder Multiple Sklerose ( das ist auch ne Entzündung mit ähnlichem Verlauf und gleicher Behandlung mit Kortison), musst tagelang mit der Ungewissheit leben, obwohl die Ärzte Bescheid wissen und nicht zu Dir kommen, weil sie Dich vergessen haben.

Auch hat mich die Sache mit dem Handy aufgeregt. Wenn die Frau vom Hr. Dr. OHNE grünen Kittel mit dem Handy in der Intensiv rumtelefoniert, nur weil sie die Frau vom Dr. ist, dann kriege ich Zustände.

ABER: bevor falsche Rückschlüsse gezogen werden. Ich bin überzeugt, dass die med. Versorgung super ist.

In einem "normalen" Krankenhaus hab ich das auch noch nicht gesehen, aber was sollen sie machen. Die können ja keinen Notfall nachhause schicken, weil keine Betten da sind. Da bleiben die halt auf dem Flur liegen, bis ein Bett frei ist. Besser noch als ne Nacht auf der Intensiv, dass stelle ich mir noch schlimmer vor.

Gruß
Frodo


Frodo Offline



Beiträge: 226

30.01.2006 19:07
#41 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

Hallo zusammen,

sieht leider sehr nach MS aus, die Diagnose. Soll Morgen noch bestätigt werden. Soweit ich meinen Erinnerungen entnehmen kann, endet man mit dieser Krankheit im ungünstigsten Fall innerhalb kürzester Zeit als Pflegefall im Rollstuhl.

Das Schicksal möchte es eben so

Morgen MUSS sie dann nachhause, weil heute 6 !!! Betten auf dem Flur stehen und sogar heute Abend 2 Patienten nachhause geschickt wurden, die eigentlich erst Morgen hätten gehen müssen und auf einmal für gesund befunden wurden. Würde sie nicht noch die Infusion bekommen, hätte sie auch heute noch raus müssen.

Gruß
Frodo


DerZwerg Offline




Beiträge: 899

30.01.2006 19:36
#42 RE: Hört denn das nie auf??? antworten

Hallo Frodo ,


Ja ,es scheint so als habe das Schicksal es so gewollt.

Mir fehlen bei solchen Diagnosen einfach immer nur die Worte.
Haltet zusammen und ich wünsche euch beiden noch sehr viel Kraft für die Zukunft.

Alles Liebe der Welt , von hier nach dort.
Zwerg


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen