Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.782 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2
DohertyImplant ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2006 06:02
RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hi, ich wollte nur mal fragen.
Also, ich hatte letzten Sommer auf meiner ersten Entgiftung ziemlich üble Halluzinationen (Stimmen gehört, war nicht so lustig...), und wollte hier nur mal fragen, ob das okay ist, d.h. ob das normal ist und ich gut und gerne mich noch 10 Jahre weiter zuschädeln kann, d.h. äh, hatten das andere Leute hier auch schon? Ich meine, ich lese hier immer von wegen 10 Jahre Alkoholiker und so, aber nichts von solchen Sachen, und ich hab es nur eineinhalb Jahre heftig betrieben (mit in der Woche 10 Bier drei Tage lang, dann zwei Tage lang ausspannen, dann wieder drei, vier Tage lang 10 Bier etc...klar, Arbeitslos, nichts essen und so), weil das war schon heftig so. Ich hab auch paar Monate lang danach nichts getrunken, aber ööööööäääw... Geschissen drauf. Ich hab Tinnitus, da fing das mal das ganze an, vor zwei Jahren, und das ist irgendwie so normale Reaktion, aber zum abdrehen hab ich halt auch keine Lust, *piep*, *piep* es!
Ist das Normal? Halluzinationen bei der Entgiftung????
Wenn nicht, dann sollte ich es lassen wohl, oder wie???

THANX Fr YER TIME...


gepard Offline




Beiträge: 851

21.01.2006 07:52
#2 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Die Entzüge werden von Mal zu Mal meist schlimmer. Besser wird's nicht!


Spieler Offline




Beiträge: 7.881

21.01.2006 08:25
#3 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Zitat
Wenn nicht, dann sollte ich es lassen wohl, oder wie???



Was lassen? Die Entgiftung?

Übrigens bist du scheinbar ein sogenannter JUSIA( Jungsüchtiger im Aufbau)
Die alteingesessenen hören nicht nur die Stimmen, die sehen auch gern mal Personen, z.B. Elvis, John Lennon oder besonders beliebt sind historische Persönlichkeiten wie Fürst Bismarck ( passt besonders gut, gibt es auch als Schnaps)


mirko65 Offline



Beiträge: 362

21.01.2006 09:23
#4 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Also normal sind Halluzinationen sicher nicht,habe ich auch schon in Entzügen gehabt.Ich hatte wochenlang nur gesoffen,rund um die Uhr.Eines morgens stand ich auf und ein Panzer stand in unserem Garten,ich ging in die Küche und ein Kampfflugzeug flog direkt am Küchenfenster vorbei.
Ich bekam Panik und starke Angstzustände,schüttelte meinem Kopf um normal zu werden.Da hielt der Bundespräsident eine Rede direkt vor unserer Tür,Granaten schlugen im Nachbarhaus ein,es wurde Fliegeralarm gegeben.Alles ein Film?nee fürchterliche Entzugserscheinungen,das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht.
Und vor allem total real das ganze,ich bin dann einen halben Tag durch unsren Ort auf der Flucht gewesen.Ich sprang über Zäune,und rannte durch Gärten total auf der Flucht.Zum Glück landete ich wie durch Zufall bei der Polizei,da hatte ich wieder einmal einen "Schutzengel gehabt.Das hätte auch voll in die Hose gehen können.Ab ins Krankenhaus zur Entgiftung,dort lag ich im Wachsaal.Auf einmal ging der Fernseher,da war ich froh ich konnte wenigstens fernsehen.Das merkwürdige daran?Im Wachsaal gab es keinen Fernseher!



Ich hoffe ich muß so etwas fürchterliches nicht mehr erleben,es ist nur ein Beispiel.Alles gute gruß Mirko


Ralfi Offline



Beiträge: 3.529

21.01.2006 11:05
#5 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo,

da muß ich Jörg Recht geben. Das ist wohl erst ein Prädelir (unvollständige Delir), also etwas für Weicheier. Du mußt dir aber keine Sorge machen, wenn du weiter trinkst schaffst du es ziemlich Sicher bis zum Delir.

Gruß Ralf


Burkhard Tomm Bub Offline



Beiträge: 214

21.01.2006 12:11
#6 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

... richtig, das ist dann ja auch noch etwas härter,
dauert mehrere Tage und führt mit 10 % Chance zum Tode...


grufti Offline




Beiträge: 3.645

21.01.2006 12:15
#7 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo DohertyImplant,

wenn ich der Moderator des Forums wäre, würde ich dir den Oskar für den dümmsten Beitrag im Forum verleihen...

Trotzdem willkommen im Forum, lese hier doch einfach mal quer Beet herum und entscheide dann selbst, ob

"ob das normal ist und ich gut und gerne mich noch 10 Jahre weiter zuschädeln kann"


Peregrine Offline



Beiträge: 1.056

21.01.2006 12:54
#8 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

@DohertyImplant: Kannst ja noch weitersaufen und ein paar Entgiftungen machen. Dann kannst selbst entscheiden, was es so für Varianten gibt....

Also ich tippe mal auf Fake-Nick. Ansonsten wäre ich auch für die Verleihung der silbernen Zitrone für den "Thread des Monats"


Skorpion King Offline




Beiträge: 88

21.01.2006 13:35
#9 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo DohertyImplant,
in der nach oben offenen Richterskala der Sauferei ist alles möglich - siehe auch die vorigen Beiträge - Du mußt nur lange und genug weitersaufen.
Wünsch Dir, daß Du´s freiwillig und gerne lassen kannst.
Viel Glück und alles erdenklich Gute
Bernd


Bummi Offline




Beiträge: 261

21.01.2006 13:46
#10 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo,
willkommen hier!!
Also ich denke,hier zu schreiben und zumindest einen Teil davon zu schreiben was man so getrieben hat erfordert schon etwas MUt und zeigt auch einen Leidensdruck!
Also bei meinem letzten Entzug im Krankenhaus lag ich fünf Tage auf der intensiv und die Ärzte haben überlegt ob es nun ein Delier war oder eine Psychose,dabei wurde ich wohl zwei Mal zurück geholt,hatte auch eine Todeserfahrung,das andere zu schildern erspare ich mir,entscheide und dann handle,egal wie,es ist immer eine Entscheidung zwischen Leben und Tod und der Weg ist unterschiedlich!
Wünsch Dir was!
Bummi!!


Adebar Offline




Beiträge: 2.527

21.01.2006 14:27
#11 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo DohertyImplant*nick kopiert

Willkommen an Board!

Du hast Stimmen gehört beim Entzug?
Da war meiner aber wesentlich geiler!Ich hatte "Besuch im Haus".Das war richtig schön gruselig!

Vielleicht hast Du in 10 Jahren ein bisschen mehr action bei Deinen Halluzinationen?
Allerdings möchte ich Dir die nicht unbedingt wünschen!!!

LG
Inge


Wickie712 Offline



Beiträge: 677

21.01.2006 15:04
#12 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo !!

Mir ist im Herbst 2004 etwas passiert, das kann man fast nicht glauben. Ich war zu dem Zeitpunkt schon 3 Jahre trocken.
Ich war in der Spychosomatischen Klinik Buching. Dort war ich mit nem Kollegen auf dem Zimmer. Wie immer zog ich meine Hose aus und scmiss sie vor das Bett, wie gewohnt halt. Am nächsten Morgen war sie sauber zusammengefaltet auf einem Stuhl. Ich fragte den Kollegen ob er sie da hin gepackt hat. Er verneinte. Und das merkwürdige, nur ich packe so meine Hose zusammen. Kann ja mal im Schlaf passieren. Eine paar Tage später wachte ich morgens auf und komischer weise, war der Kopfkissenbezug vom Kissen runter. So wer schon mal in ner Klinik war, weiß wie schwer die Dinge abzuziehen sind. Nun habe ich den wieder raufgezogen, obwohl ich 2 Tage später eh ausziehen musste aus dem Zimmer. Das Schei.. Ding wieder runter zu bekommen, nein einfach war etwas anderes.
Mein Kollege lachte sich nur noch schlapp.

Bevor ich in diese Klinik kam, habe ich sogar Filme an der weißen Wand gesehen, es war kein Fernseher da, nur meine Augen starrten auf die Wand. Ich sah meine Kindheit und alles mögliche aus meinem Leben. Das mit 25 Jahren.
Ich erstmal zum Psychiater. Jetzt wußte ich was Angst und Panickattacken sind. Und unter Spass verstehe ich ganz was anderes. Im letzten Jahr habe ich es sogar gehabt, das ich 42 Stunden wach war, 3 Stunden geschlafen habe und wieder mal 33 Stunden wach war. Weiß jemand von euch, wie langweilig es ist, Nachts im Wald spazieren zu gehen oder auf nem Balkon zu sitzen? Oder wieviele 0190 Nummern in der Nacht gezeigt werden? Und man trotz Atosil nicht schlafen kann?

Als ich erst die Geschichte von unserem Werder Fan gelesen habe, dachte ich nur " Wie gut das du nicht alleine sowas erlebst", gut bei mir stehen keine Panzer aufm Hof. Und tröste Dich, Werder spielt zwar nicht immer gut, aber ich als Löwenfan kann nur sagen, schlecht, schlechter, am schlechtesten, TSV 1860.

Ach ja, was alles in einem Kopf so rumschwirrt, oder Kurzschlüße dadrin passieren, da ist ein Atomkraftwerk noch ein Witz dagegen. Na ja noch maximal 80 Jahre, dann habe ich es längst hinter mir, bin ja erst 28. Mein Psychotherapeut hat mich mal gefragt, wie weit ich gehen würde. Ich, wie ich bin, was meinen Sie? Er: Schrecken Sie eigentlich auch vor Mord zurück? Ich: Nö, wenn er es verdient hat, wenn er meinen Kindern oder meiner Frau was angetan hat, habe ich kein Problem damit.
Ich habe eine liebe Freundin (900km entfernt) und keine Kinder. Das Gesicht vom Therapeuten war irgenwie komisch, er meinte nur,Sie sind nicht mehr weit weg von Stadelheim (Knast in München)

Menschen gibs, die gibs in keinem Krimi.

#Wie gut das jeder Bekloppt ist, auf seine weise#

Mit vielen Grüßen Arne


DohertyImplant ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2006 15:53
#13 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Ja, danke für die Antworten. Ich hab halt nur tierisch den Terror, daß sich das irgendwo verselbständigt (?). Ich meine von wegen, man liegt dann aufm Bett und denkt sich "war das was?". Ich hätte wahrscheinlich nie midm Trinken angefangen, aber, oh well, ich war am 15.02.04 auf Konzert und es war übel abgemischt, und dann, naja, Tinnitus in der Nacht bekommen, quietschen, die ganze Zeit, ist schon irgendwo heftig. Das ist ja so, ich meine, ich trinke jetzt so im Gegensatz zu vorher fast nichts, aber man sitzt halt dann doch irgendwann da und denkt sich "okay, jetzt gehst du halt zur Tankstelle und holst dir Bier und Zigaretten, ist eh alles egal..." Weil alles halt irgendwo beschissen ist. Und dann gibt sich das und das etc. Leute, die wo nur Glück in ihrem Leben gehabt haben, werden keine Trinker, aber wenn es halt einschlägt, naja... dann schaut man halt, was man da so machen kann. Und ja. Zufall alles irgendwo...

[ Editiert von DohertyImplant am 21.01.06 15:53 ]


clara3 Offline



Beiträge: 115

21.01.2006 16:44
#14 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo Mirko,

klasse Beitrag!

Gruss Clara


Wickie712 Offline



Beiträge: 677

22.01.2006 00:51
#15 RE: Entzug und halluzinationen? Thread geschlossen

Hallo !!

Ja diese Gedanken sind leider normal. Ich habe zwischenzeitlich auch Borderline gehabt. Ich wollte mal wissen wie es schmerzt, wenn man eine Zigarette sich in den Unterarm drückt. Wenn man so unter Spannung steht, merkt man es nicht. Gut die Zigarette ging ja "nur" 2 cm rein.
Ich habe im letzten Jahr, 17 x an Selbstsmord mit zum Teil Versuchen gehabt. Ich saß auch schon in der Wohnung mit ner Pistole an dem Kopf. Ob das alles an der Firma lag, weiß ich nicht. Bloß einen Vergleich (egal wie andere es sehen, Adolf Hitler hat 42 Attentate überlebt)hatte ich.

Aber sein Leben wegen irgendwen anderen aufgeben find ich TOTAl Doof

Ich will Dich ja nicht sentimal machen, bloß überlege mal, wen Du mit Deinen Gedanken unglücklich machst und wie gerne Du diese jenigen hast.
Meine Ex- Freundin oder besser gesagt, meine Grosse liebe, wollte sich vor kurzem auch das Leben nehmen. Und da ich den Scheiß schon hinter mir habe, mit den gedanken, habe ich sofort Ihre Mum angerufen und ALARM geschlagen, weil es zwischen uns nur 900 km entfernt sind. In dieser Sache bin ich nicht Blind.

So und jetzt suchst DU dir Professionelle Hilfe.
Kannst auch mir Mailen.
ArneJunge@gmx.de

MFG Arne


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen