Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 146 Antworten
und wurde 7.503 mal aufgerufen
 Akute Hilfe
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
Arri ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 09:32
RE: Tag 1 antworten

Hallo zusammen!

ich lese hier schon ganz lange mit und habe mich heute an meinem 1 Tag auch angemeldet! Ich finde es super wie sehr ihr euch hier unterstützt und aufeinander eingeht....

So, erstmal etwas zu mir: ich trinke seid ca. 15 Jahren....habe zwischendurch einen Sohn bekommen und ca 12 Monate gar nichts getrunken. Seid einem halben Jahr ist es deutlich mehr geworde ( 3 mal die Woche ca. dann immer 2 Flaschen Wein oder 6-8 Flaschen Bier ) ....körperlich habe ich keine Entzugserscheinungen...abe die Psyche! Ich denke permanent daran wie gut es doch wäre nur ein Gläschen usw...gaukel mir vor wie lecker es doch schmeckt und trinke dann wieder! Ich habs bisher nicht geschafft aufzuhören.
Doch ich will es absolut....heute ist Tag 1 und ich will ernsthaft aufhören!

Danke schonmal das ihr mitlest und für alle Antworten die ich bekommen werde!

Viele Grüße von der Arri!


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 09:43
#2 RE: Tag 1 antworten

Zitat
gaukel mir vor wie lecker es doch schmeckt



Hi Arri,

ich hab zuletzt auch drei-bis vier mal in der Woche solange getrunken, bis ich halt voll war. Hatte auch keine direkten Entzugserscheinungen.

Aber ich kenn das, ich dachte auch, wenn ich trinke ist es doch viel schöner. Sobald ich dann allerdings angefangen hatte, wurde es gar nicht mehr schön und ich hab immer weitergetrunken, denn irgendwann muss es doch schon werden...bis ich umgefallen bin.

Und Morgens um zwei bin ich dann aus dem Rausch aufgewacht und hab mich elend gefühlt.

Nö, schön wars schon länger nicht mehr, ausser in meiner Einbildung wenn ich unbedingt trinken wollte. Es war viel schöner, es bleiben zu lassen.

Viel Glück

der minitiger


Arri ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 09:45
#3 RE: Tag 1 antworten

Hallo Minitiger,

da gebe ich Dir völlig Recht....es ist nicht mehr schön....gestern habe ich mich so wohl gefühlt...habe dann getrunken...schon nach dem ersten Glas fand ich mich und das Trinken wiederlich...aber aufhören konnte ich nicht....

Ich bin jetzt ganz am Anfang und habe Angst was so alles passieren wird....aber ich will verdammt nochmal endlich damit aufhören...

Viele Grüße
Arri


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 09:51
#4 RE: Tag 1 antworten

Ich hab mich damals bei der Suchtberatung angemeldet(gibt es in jeder Stadt), um mich beraten zu lassen und auch um abzuklären, ob ich schon irgendwelche Schäden hatte und was ich unternehmen muss. Ärztliche Untersuchungen und persönliche Einschätzungen gibt es eben nur von Auge zu Auge.

Bei mir war es dann zwar gar nicht schlimm, also es ist mir dann sehr leicht gefallen, als ich es mal geschnallt hatte, aber das hatte vielleicht schon auch damit zu tun daß ich wusste daß ich alles Notwendige und Mögliche unternommen habe.


Arri ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 10:06
#5 RE: Tag 1 antworten

Ja, habe mir auch Gedanken gemacht mal zur Suchtberatung zu gehen....ich habe schonmal vor einiger Zeit die AAs versucht....aber ich fühlte mich da gänzlich unwohl...:-(

Medizinisch habe ich vor einem Monat erst einen Check up machen lassen, mit Sonographie der Bauchorgane, EKG, Blutuntersuchung....es war alles in Ordnung.

Körperlich ist alles okay...das ist schonmal gut und beruhigt mich auch...aber das was sich da im Kopf abspielt macht mir Angst! Ich wünsche mir nichts mehr als das ich es endlich schaffe!


Seele62 Offline



Beiträge: 635

18.08.2005 10:27
#6 RE: Tag 1 antworten

Hallo Arri,

einiges, was Du schreibst, kommt auch mir nur zu bekannt vor.
Auch Deine Erfahrung mit den AA`s kenne ich. Mir ging es ebenso, ich fühlte mich da überhaupt nicht aufgehoben.
Aber es gibt noch viele andere Selbsthilfegruppen. Probier einfach mehrere Gruppen aus!Vielleicht findest Du eine andere, wo Du Dich wirklich aufgehoben fühlst.
Wenn heute Tag 1 ist, dann überlege Dir, wie Du den Tag anders gestalten kannst, als es bisher der Fall war.
Wenn Du z.B. nachmittags das Trinken angefangen hast, dann gehe heute nachmittag spazieren oder besuche jemanden, der Dir nicht gefährlich werden kann. Verstehst Du was ich meine?
Ich habe auch gerade einen 2-Wochen Absturz hinter mir und fange eigentlich nach jedem Mal wieder von vorne an.
Du siehst, Du bist nicht allein.


minitiger2 ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 10:32
#7 RE: Tag 1 antworten

Suchtberatung ist nicht AA. Suchtberatung ist überhaupt keine Selbsthilfegruppe, sondern professionell. Klar, jeder ist für sich selbst Experte, aber das ist eine ganz andere Schiene.


Beachen Offline




Beiträge: 3.654

18.08.2005 10:36
#8 RE: Tag 1 antworten

Hallo Arri und Seele !

Willkommen hier auf dem board.

Frage an euch beide:

was wollt ihr diesmal anders machen ?
Oder besser gefragt, was unterscheidet dieser Tag 1 von den letzten ?

Gruß
Bea


Seele62 Offline



Beiträge: 635

18.08.2005 10:51
#9 RE: Tag 1 antworten

Hallo Bea,
wenn ich das mal wüßte. Eigentlich fühle ich mich heute wieder so mies, aber das kennt ja wohl jeder Betroffene.
Was sollte heute anders sein? Hmm, ich weiß es nicht.
Vielleicht die Einstellung?
Naja, die ändert sich bei mir ja sowieso ständig, je nachdem, wo ich gerade stehe.
Ich schaffe es heute ohne Weiteres, auch in den nächsten Wochen oder Monaten. Kein Problem!
Aber wann wird das nächste Mal sein?
Ich bin einfach nur traurig und irgendwo auch sehr wütend auf mich selbst.
Hast Du einen Tip?


Horn Offline




Beiträge: 446

18.08.2005 10:58
#10 RE: Tag 1 antworten

Hallo Arri und Seele,

Zuerst mal ein herzliches willkommen auf dem Board.

Schön, dass Ihr beschlossen habt mit dem Trinken aufzuhören.
Wie Ihr schon bemerkt habt ist es sehr schwer diesen Entschluss auch in die Praxis umzusetzen. Ihr solltet Euch nach Hilfe umschauen. Ein erster Schritt war Saufnix.
Nun rate ich Euch als nächstes eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen. Die gibt es in jeder Stadt. Die Telefonnummer findet Ihr normalerweise im Telefonbuch. Auch Ärzte und Kliniken kennen die Nummern.
Ein nächster Schritt wäre die Kontaktaufnahme mit einer Selbsthilfegruppe.
Es gibt außer AA noch einige andere Organisationen die in der Suchthilfe tätig sind und die mit anderen Konzepten arbeiten. Die Kontakttelefone findet Ihr meistens in der örtlichen Presse.

Ganz Liebe Grüße
Werner


Arri ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 11:04
#11 RE: Tag 1 antworten

Ja, es ist ein gutes Gefühl zu wissen das man nicht alleine ist...ich habe auch so niemanden mit dem ich ernsthaft darüber reden kann....mein Partner verharmlost das völlig, er selber trinkt auch aber wenig und nicht so oft wie ich. Er kann vor allem auch nach einem Glas aufhören.

Was diesen Tag von den anderen unterscheidt....das ist eine gute Frage! Heute ist es auch kein Problem...das kommt erst morgen und dann muß ich mich fragen was nun anders sein soll!
Ich will auf mich achten, Gefühle erkennen, sie aussprechen....mich mit meinem Kind beschäftigen...einfach mal anfangen bewusst zu leben....ich will nicht mehr trinken! Gestern habe ich es ganz stark gemerkt....mir ging es super bevor ich anfing...bereits nach einem Glas war alles vorbei....es schadet mir nur!


Seele62 Offline



Beiträge: 635

18.08.2005 11:22
#12 RE: Tag 1 antworten

Dieses Partner-Problem kenne ich auch.
Auch mein Mann verharmlost die ganze Sache, schließlich war es ja früher häufiger und mehr.
Er trinkt auch schon mal, weiß aber wann genug ist, dieser Schalter fehlt bei mir.


Arri ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 11:36
#13 RE: Tag 1 antworten

Ich kann es auch nicht mehr....es hat mir gestern wirklich nicht geschmeckt und ich habe dennoch weitergetrunken....schrecklich!

Mit meinem Mann rede ich über dieses Thema kaum noch, er versteht es einfach nicht!


Seele62 Offline



Beiträge: 635

18.08.2005 11:46
#14 RE: Tag 1 antworten

Auch bei uns wird über das Thema Alkohol nicht mehr geredet.

Ich schüttele mich beim Trinken und tue es trotzdem.


Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich meinen Weg weitergehen sollte, ich meine mit meinen Seminaren, in denen ich lerne, mich wieder zu spüren und zu mir zu finden. Herauszufinden, wer ich wirklich bin.
Das finde ich nicht bei der Suchtberatung oder in einer SHG.
Die Prozedur ist mir bekannt. Ich muß ja an die Ursache meiner Trinkerei heran und kann nicht nur die Symptome behandeln.Das wäre ja, als würde ich erst operieren und dann die Diagnose stellen.
Na klar, der Austausch in einer SHG wäre sicher wichtig,aber das finde ich auch hier im Forum.


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2005 12:04
#15 RE: Tag 1 antworten

Hi Seele,

"Ich schüttele mich beim Trinken und tue es trotzdem"

weil du den Alk. als "Medikament" benutzt (wie ichs getan habe) hat mit "Genuss" nix mehr zu tun. "Man" trinkt das Zeugs u.a. um sich abzuschalten/Sorgen zu vergessen Probleme zu verdrängen o.ä..

Hörte mal wie jemand sagte er würde auch Kieselsteine fressen wenns die gleiche Wirkung hätte.

Auch wenn dir ne SHG nix bringt, denke ich trotzdem das ne Suchtberatung hier (erstmal) die richtige Anlaufstelle ist. Wies dann weitergeht kannst du dann immer noch entscheiden.

Allerdings habe ich die Erfahrung machen müssen, das eigene "Experimente" wie z.b. das lesen von Fachliteratur besuchen von Seminaren und nich zuletzt "gute Vorsätze" etc., auf Dauer (mir) nix brachten.

Du hast natürlich recht, allein den Alk. wegzulassen ist nicht genug. Man muss auch die Löcher füllen die der fehlende Alk hinterlässt und seine "alten" Schubladen aufräumen. Bin ich gerade dabei und das ist mitunter recht "schmerzhaft", aber da muss (auch) ich durch.

Wünsche dir viel Erfolg

LG
Lutz

[ Editiert von Igel am 18.08.05 12:04 ]


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen