Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 536 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Ma Baker Offline



Beiträge: 4

12.06.2005 23:38
RE: Ängste-Alkohol-Ängste antworten

Hallo an Alle!

Ich habe mir in meinem "trockenen" Kopf mal ein paar Gedanken gemacht und wollte eine besondere Frage hier mal reinstellen:

Also, nachdem ich letzte Woche vier Tage lang nichts getrunken habe, hatte ich eigentlich nicht die "klassischen" Symptome (damit meine ich Zittern, Schwitzen, Saufdruck) sondern viel mehr Angstzustände und zwar enorme!!!!! Zusätzlich auch noch Schlafstörungen, aber die waren bei weitem nicht so schlimm wie die Panik, die mich ergriffen hatte.

Dazu muß ich sagen, dass ich seit ganz vielen Jahren Angstpatientin bin!

Dann war es mir, als ob mir einiges klar wurde.........aber ich bin unsicher, hab ich nun den Schlüssel für meine Ängste gefunden?
Sind die Panikattacken, die ich seit Jahren habe "einfach" nur Entzugserscheinungen?

Seitdem ich siebzehn Jahre alt bin habe ich Angstzustände....... diese hörten zeitweise auf, als ich meine Kinder bekam (und in den jeweiligen Schwangerschaften natürlich auch keinen Alkohol trank)........

Vor den Schwangerschaften war ich im Nachtleben ziemlich aktiv mit dem dazugehörigen Alkoholkonsum.............., dann einige Jahre praktisch "trocken" (oder nur kontrolliertes Trinken) und dann wieder gesteigertes Trinken und knapp zeitversetzt ein ausbrechen der alten Panikattacken (die immer schlimmer werden mittlerweile).........

Naja und nun, als ich ein paar Tage trocken war, schob ich dermassen Panik, wie ich es vorher noch nie erlebt habe!!! Hat das noch Jemand an sich beobachten können?

Bisher habe ich immer gedacht, dass ich trinke, weil ich diese Ängste habe, um mich wenigstens einmal am Tag "ruhig" und wohl zu fühlen..........
Aber kann es sein, dass ich diese Ängste bekam, weil ich schon immer so viel getrunken habe?

Und falls jemand diese Erfahrung hat............. hören die Ängste auf, wenn man nichts mehr trinkt?

Liebe Grüße von Ma Baker!!!


Stardust ( gelöscht )
Beiträge:

12.06.2005 23:47
#2 RE: Ängste-Alkohol-Ängste antworten

Hallo,

die Ängste habe ich auch beim Entzug. Ist aber nach ca. 2 Tagen weg.

Grüße Stardust


bordeauxnixe Offline




Beiträge: 673

13.06.2005 00:37
#3 RE: Ängste-Alkohol-Ängste antworten

Hallo Ma Baker,

ja, die Ängste können sich in der Entzugsphase bis zu 3 Wochen hinziehen, je nach deinem Trinkrythmus. Bis hin zu Stimmen hören und absolute Panik!Nachts aufstehen und durch die Wohnung düsen, weil man alle Geräusche, die man wahrnimmt als Gefahr ansiehst. Ich würde dies einem Arzt mitteilen, dass er dir vielleicht was verschreibt.

Diese Ängste sind Entzugserscheinungen und wie du siehst sind sie es wirklich nicht wert wieder zu trinken - es würde nur noch schlimmer werden je tiefer du in die Sucht kommst.


Liebe Grüße

Bordeauxnixe


Andy1 Offline




Beiträge: 1.385

13.06.2005 07:30
#4 RE: Ängste-Alkohol-Ängste antworten

Hallo Ma Baker,

Die ersten 2 Wochen habe ich die Schlafzimmertüre, die sonst einen Spalt offen steht, geschlossen gehalten.
Ich hörte mal Schritte, mal ein Klopfen. Schreckhaftigkeit und Horrortraüme ohne Ende.
Auch bei anderen "Saufkumpanen" bemerkte ich jetzt im Nachhinein deren Schreckhaftigkeit

Kann durchaus mit deinem Alkoholkonsum bzw. -entzug zusammen hängen.

Liebe Grüße

Andy

[ Editiert von Andy1 am 13.06.05 7:31 ]


Igel ( gelöscht )
Beiträge:

13.06.2005 08:46
#5 RE: Ängste-Alkohol-Ängste antworten

Moin MaBaker,

is auch son bisschen wie die Frage mit dem Huhn und dem Ei.

Man kann auch Angstzustände/Panikattacken ohne Alk. bekommen/haben. Bei ner Bekannten von mir is das so schlimm, das sie teilweise nicht in der Lage war Auto zu fahren und die trinkt keinen Alkohol. Is vor 2 Jahren zum Arzt gegangen und bekommt Medis. dagegen (Antidepr.).

Auf der anderen Seite sind die, (wie schon geschrieben) auch Teil der Entzugserscheinungen und dauern (bei kalten Entzug) bis zu 3 Wochen. Fakt ist, hat man sie ersmal als Teil seiner "Entzugserscheinungen", werden sie mit der Zeit schlimmer genauso wie die anderen Entzugserscheinungen auch.

Ausserdem kann der Alkohol Auslöser für "dauernde" Angstzustände sein. Denke nen Facharzt wird hier schon die passende Diagnose stellen und dir, wennste möchtest, helfen.

LG
Lutz


 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen