Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.391 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2
nowayout Offline




Beiträge: 358

06.05.2005 07:25
#16 RE: An: Nowayout antworten

guten morgen rosa,
danke für deine "zusammenfassung".
fühle mich deshalb nicht vorgeführt, beleidigt, oder dergleichen. es stimmt ja alles, was du geschrieben hast und es stammt ja ursprünglich sogar aus meiner feder (tastatur) .

vor einem halben jahr gings mir sehr schlecht, aber ich konnte mich endlich aufraffen, zum arzt zu gehen. jetzt, nach diesem rückfall, gehts mir wieder gleich wie damals .
ich bin sehr enttäuscht von mir und es fällt mir wieder sehr schwer, hilfe in anspruch zu nehmen. bei der psychotherapie und auch bei der ärztin wurde der alkoholmissbrauch nur am rande behandelt (schon bei der suchtberatung wurde von missbrauch gesprochen).

das erste glas stehen lassen - nur so gehts.
so long,
nowayout


Rosa Krebs Offline




Beiträge: 436

06.05.2005 08:58
#17 RE: An: Nowayout antworten

Hallo nowayout,

du klingst in deinen Beiträgen immer so traurig und so schrecklich einsam.

Kannst du dir denn nicht vorstellen in eine SHG zu gehen um dort real Menschen zu treffen, die mal in einer ähnlichen Situation waren wie du und ihren Weg aus diesem "Elend" gefunden haben.

Du wirst dort nicht bedrängt werden, wenn du nicht selbst bereit bist dich zu äußern. Ich habe in den ersten zwei Sitzungen dort, auch den Mund nicht aufbekommen, dafür aber den anderen aufmerksam gelauscht und im stillen bejahend mit dem Kopf genickt: Ja, so geht’s mir auch und wie du das machst, gefällt mir und ich werde es auch so hinbekommen..... und ich hab's hinbekommen. Mir hat das unheimlich geholfen.

Was ich besonders positiv empfand: Da saßen Menschen, die sich gegenseitig respektierten und zuhören konnten und wollten und es herrschte kein Leistungsdruck. Alle sind da um sich oder anderen mit ihrem erlebten einen Weg aufzuzeigen um sich gegenseitig beim Beschreiten zu helfen.

Wäre das nicht auch ein Weg für dich?

Liebe Grüße

Rosa


nowayout Offline




Beiträge: 358

06.05.2005 09:13
#18 RE: An: Nowayout antworten

hallo,
bz selbsthilfegruppe: vor 3 monaten war ich schon fast auf dem weg dorthin. dann konnte ich plötzlich ganz leicht aufhören zu "saufen", und dachte mir, das schaff ich auch alleine - brauche niemanden dazu (bin schon immer ein einzelkämpfer gewesen)!
naja, das ergebnis kennt jetzt wohl jeder - nach 2 monaten wars vorbei.
ich bin einsam, hätte zwar freunde und bekannte, mit denen ich etwas unternehmen könnte, aber ich schalte mein handy ab, gehe nicht ans telefon, verleugne mich. nach aussen hin merkt trotzdem niemand wie es mir wirklich geht, bin ein guter "schauspieler" ...
also, du siehst, ich bin einzig und alleine selber schuld an meiner situation.
ich bin jetzt 30 jahre alt, mir tut es so leid um die vergeudete zeit ... draussen ist so schönes wetter und mir wäre es am liebsten, wenn es regnen würde.
*idiotbin*
ich weiss, meine beiträge hören sich immer so, dass ich in selbstmitleid versinke. möchte aber auf keinen fall "mitleid" oder dergleichen. weil ich weiss, dass ich selber schuld bin, dass ich trinke. ich hasse mich für alles.

ich hab im inet schon sehr viele horrorgeschichten über zB die AA-treffen gelesen (natürlich auch sehr viel positives). ich weiss nicht, ob ich mich das traue ...
kann mich nicht wirklich anderen gegenüber öffnen, habs in der therapie versucht, war sehr schwer und ... naja, das ergebnis kennt auch jeder.

aber danke, dass du mir zurückgeschrieben hast,
nowayout

ps:
es war aber schon anders in meinem leben (feste beziehungen - die längste 5 jahre, kein alkohol, ...)


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

06.05.2005 09:33
#19 RE: An: Nowayout antworten

Liebe nowayout,

Zitat
ich bin einsam, hätte zwar freunde und bekannte, mit denen ich etwas unternehmen könnte, aber ich schalte mein handy ab, gehe nicht ans telefon, verleugne mich. nach aussen hin merkt trotzdem niemand wie es mir wirklich geht, bin ein guter "schauspieler" ...



Das hätte exakt von mir stammen können, vor einigen Jahren noch!

Ich habe mir auch keine Chance gegeben - jahrzehntelang.

Zitat
ich bin sehr enttäuscht von mir und es fällt mir wieder sehr schwer, hilfe in anspruch zu nehmen



Ich war auch immer total enttäuscht von mir selbst, dass ich es nicht kapiere, keine Disziplin habe und ich wollte oft keine Hilfe in Anspruch nehmen, wollte niemanden mehr "belästigen", irgendwie muss ich es doch alleine auf die Reihe kriegen....

Aber genau mit dieser Enttäuschung von mir selbst, stand ich mir jahrelang im Weg!

Würdest du einer besten Freundin / einem besten Freund oder deinem Kind sagen, dass Hilfe holen keinen Zweck hat, weil sie ja eh´nur enttäuschen? Wäre das nicht unmenschlich?

Es ist (seltsamerweise) viel leichter sich selbst zu hassen und zu verachten, als lieb und rücksichtsvoll zu sich zu sein und - gegen alle (besonders die eignenen, aus der Kindheit gelernten) Widerstände, sich eine Chance zu geben, Geduld mit sich zu haben und an sich zu glauben. Das du immer wieder trinkst, ist Ausdruck deiner Selbstverachtung!

Doch es gibt einen Ausweg. Gib´dir einen Chance - immer nur für einen einzigen Tag: ..heute pass ich nochmal gut auf mich auf und kümmer mich um mich...heute trink ich nicht...und versuche mich nicht abzukapseln...

Ich bin erst "aufgewacht" als ich selbst ein Kind hatte und mir auf einmal klar wurde, dass ich das negative Selbstwertgefühl und den schädlichen Umgang mit mir selbst auch an mein Kind weitergeben werde, wenn ich nichts ändere. Das wollte ich auf keinen Fall - bei mir selbst war ich da leider die ganzen Jahre nicht so rücksichtsvoll.

Hör auf die Welt von dir verschonen zu wollen und niemanden belasten zu wollen.Das Leben kann so schön sein.
Aber du musst anfangen dir eine Chance zu geben!

Das sagt dir jemand, der über 15 Jahre lang im Alkohol- und Bulimiesumpf war und zeitweise wirklich überzeugt war, dass Alles zu spät ist.

Liebe Grüße
Gaby

[ Editiert von Joosi am 06.05.05 9:37 ]


nowayout Offline




Beiträge: 358

06.05.2005 09:41
#20 RE: An: Nowayout antworten

@rosa:
was ich noch nicht geschrieben habe:
ich finde es unbeschreiblich schön, dass du dir so viel mühe meinetwegen gemacht hast.
wenn alle in einer AA-gruppe so sind/wären, bräuchte ich wohl keine so grosse angst dovor zu haben.
danke,
nowayout


Kopf hoch Offline



Beiträge: 31

06.05.2005 09:53
#21 RE: An: Nowayout antworten

Hallo Nowayout,

mein Freund hatte die selbe Angst, die du hast. Eines Tages (und so lange ist es noch nicht her) ist er dann zu einer Gruppe gegangen. Ich denke schon, dass es ihn eine Megaüberwindung gekostet hat, denn er ist ein stiller Typ, der nicht gerne über sich redet. Leider ging er nur zweimal dorthin, weil ihm die Gruppe nicht zusagte. Ich bat ihn, aus eigener Erfahrung in einem anderen Bereich, es noch einmal in einer anderen Gruppe zu versuchen. Er tat es und siehe da, die Leute entsprechen seiner Chemie und er weiß, dass er sich dort jederzeit öffnen und reden kann. Mir gegenüber hat er gesagt, dass er verwundert ist, dass schon das Zuhören helfen kann. Zu einem Plappermaul hat er sich bisher noch nicht entwickelt...

Ich wünsche dir eine Menge positiver Gedanken und ein Lächeln ins Gesicht...

LG
Cora


nowayout Offline




Beiträge: 358

06.05.2005 09:55
#22 RE: An: Nowayout antworten

Zitat
Gepostet von Joosi
Aber genau mit dieser Enttäuschung von mir selbst, stand ich mir jahrelang im Weg


hi,
das trifft vermutlich auch auf mich zu. aber ich weiss nicht mehr, was ich denken und fühlen soll (fühlen tu ich aber eigentlich schon lange nichts mehr).
das schwierige ist nicht nur, den ersten schritt zu machen. denn es folgen danach noch viele, viele kleine schritte - wahrscheinlich ein leben lang. und die hab ich nicht mehr geschafft.
theoretisch weiss ich "ALLES", hab "alles" im internet gelesen (mache ja nichts anderes) - mit der praktischen umsetzung happerts. hilfe will ich eigentlich gar nicht (hab ich bemerkt), will alles alleine schaffen, niemanden zur last fallen.
vielen dank für deine denkanstösse,
lg nowayout

ps:
mein lieblingsspruch (hab viele gesammelt):
"Es ist gut, ein Ziel zu haben auf das man zustrebt. Aber am Ende zählt der Weg, den man dorthin gemacht hat."


Joosi Offline




Beiträge: 2.036

06.05.2005 10:29
#23 RE: An: Nowayout antworten

Hi nowayout,

Zitat
ich weiss nicht mehr, was ich denken und fühlen soll (fühlen tu ich aber eigentlich schon lange nichts mehr




Zitat
das schwierige ist nicht nur, den ersten schritt zu machen. denn es folgen danach noch viele, viele kleine schritte - wahrscheinlich ein leben lang. und die hab ich nicht mehr geschafft.




Zitat
theoretisch weiss ich "ALLES",



Da kann ich dir wieder nur voll und ganz zustimmen. Erstaunlich, wie ähnlich sich Verhaltensweisen sein können. Kenn´ich exakt genau so!

Den ersten Schritt habe ich auch oft geschafft und auch den zweiten oder dritten....aber die vielen, vielen die noch kommen müssen, da hab´ich dann immer den Mut verloren. Hab´mich selbst unter Druck gesetzt und mir eben nicht wirklich eine Chance gegeben.
z.B. hab ich auch öfters Sachen gemacht, vor denen ich Angst habe, weil es ja heißt: "tue das, wovor du dich fürchtest, und die Furcht stirbt einen sicheren Tod."

Das hat bei mir nicht funktioniert, denn ich habe mich jedesmal wieder neu gefürchtet z.B. Leute anzusprechen. Heute weiß ich, dass es soo einfach nicht ist, es hat ja Gründe warum man sich fürchtet oder sich was nicht zutraut.

Zitat
"Es ist gut, ein Ziel zu haben auf das man zustrebt. Aber am Ende zählt der Weg, den man dorthin gemacht hat."



Der Spruch ist weise...und doch, man kann ihn oft erst nachher sagen. Heute kann ich schon einige Dinge erkennen, die gut waren, so wie sie waren. Mitten drin, habe ich nie erkannt, dass der Weg zählen soll.
Heute kann ich sagen, es ist so, man kann sein Leben nicht auf "später" verschieben. Du lebst dein Leben jetzt. Wenn du Pech hast, bist du nächstes Jahr tot und leider nur dazu gekommen davon zu träumen, dass alles besser wird und wie dein Ziel aussehen mag und hast aber eigentlich neben deinem Leben her gelebt.

Ich mag auch den Spruch:
"heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens"

Mit dem "niemanden belasten wollen" kommt man nicht weit im Leben, denn der Mensch ist nun mal ein soziales Wesen, dass andere Menschen einfach braucht, da er sonst verkümmert. Geben und Nehmen - beides gehört dazu und macht einfach glücklich!

Ich habe aber auch ganz viele Jahre versucht, niemanden zu belasten, damit ich mich blos nicht abhängig von irgendjemanden mache, da das höchste Bedrohung (aufgrund meiner Kindheit) für mich hieß.Auch heute bin ich ein noch eher vorsichtiger und rücksichtsvoller Mensch und "belaste" eher wenig. Aber ich weiß, wenn ich mir nicht mehr erlaube zu "belasten", spreche ich mir im Grunde selbst die Lebensberechtigung ab.

Liebe Grüße
Gaby


Adebar Offline




Beiträge: 2.527

06.05.2005 10:33
#24 RE: An: Nowayout antworten

Guten Morgen,lieber nowayout!

Dein Spruch gefällt mir sehr!
Er besagt aber auch,dass man erst am Ende des Weges sieht,wie er war.Ob leicht passierbar oder steinig und stolprig.

Um das erkennen zu können,musst Du ihn erst gehen.Wenn Du ihn gegangen bist und er war mühselig,kannst Du aber auch sehr stolz sein,ihn bewältigt zu haben.

Ich wünsche Dir die Kraft und den Mut dazu!
Aber wollen musst Du schon.

@ Rosa Krebs
Du hast intuitiv richtig gehandelt,diesen Thread zu eröffnen und hast mit Deiner Einschätzung vollkommen richtig gelegen.Es war halt einfach ein spontanes Gefühl meinerseits,ob dieser Weg der richtige ist.Du hast recht behalten und ich hoffe,Du bist nicht böse,dass ich das so zum Ausdruck gebracht habe.

Allen Saufnixen ein schönes WE!

LG
Inge


DerZwerg Offline




Beiträge: 899

06.05.2005 10:44
#25 RE: An: Nowayout antworten

Hallo ,

@ RosaKrebs

Auch ich habe gerade beim Nachlesen eingesehen dass dein Thread ja nun wohl doch eine gute Idee war.
Also nichts für ungut ,ich dachte eben die Sache wäre einfach zu persönlich an nowayout gerichtet.Aber wie's scheint hat ja auch nowayout nix dagegen...ist ja dann auch so in Ordnung !Also , irren ist menschlich , kann ja mal passieren

LG
Zwerg


nowayout Offline




Beiträge: 358

06.05.2005 10:51
#26 RE: An: Nowayout antworten

@joosi:
ein ziel zu haben ist schon wichtig. trotzdem, das letzte ziel, das wir haben, ist der tod.
dein spruch sagt sehr viel aus ... wenn wir uns den alle nur zu herzen nehmen würden.
ein anderer spruch sagt:

„Es ist nie zu spät, das zu werden, was man hätte sein können.“ (George Elliot)

... wenn es dann nicht doch zu spät ist

@zwerg, adebar:
nein, ich hab nix dagegen
nowayout


Rosa Krebs Offline




Beiträge: 436

06.05.2005 12:33
#27 RE: An: Nowayout antworten

Hallo Inge Hallo Zwerg

no Problem, es können ja nicht alle immer gleicher Meinung sein.

Liebe Grüße

Rosa


DerZwerg Offline




Beiträge: 899

06.05.2005 13:29
#28 RE: An: Nowayout antworten

Hallo ,

Lieber nowayout , bist du denn wirklich im Leben immer ganz allein , wie ists mit Familie , gute Freunde (wirklich nicht ein einziger?)es scheint mir dass du dich bewusst isolierst ? Warum denn ?
Würd mich persönlich wirklich mal interessieren...kann man dir in gar nix helfen ? Du klingst immer so traurig und dann dein Name NOWAYOUT , in Verbindung mit deinem letzten Post

trotzdem, das letzte ziel, das wir haben, ist der tod.

läufts mir eiskalt den Rücken runter !

Der Tod ist doch kein Ziel , lediglich das Ende des Weges !
Denk mal bitte darüber nach

LG und alles soll bei dir besser werden , ich wünsch es dir

DerZwerg


Bummi Offline




Beiträge: 261

06.05.2005 18:48
#29 RE: An: Nowayout antworten

Hallo Zwerg,
wieso ij... tod.Er gehört zum leben!!
Jahrelang hatte ich dieses auch als tabu Thema,aber es muß wohl,unter anderen auch mit dem Alter zu tun haben,dass sich da auch etwas entwickelt!!
Zur Zeit lese ich so einige bücher von der Kübler-Ross und auch ab und zu auch andere,um mich mehr damit zu beschäftigen.Ich bewundere die richtig Gläubigen,die haben es da einfacher,denke ich jedenfalls!
Ansonsten ganz toll!!
Wünsch Euch was!!
Bummi


Bummi Offline




Beiträge: 261

06.05.2005 18:50
#30 RE: An: Nowayout antworten

Achja,
ich sehe in allem einen Weg,Ziel ist so furchtbar endgültig!!
Da hast Du schon Recht,nur der Tod ist das Ziel und das werde ich doch wohl schaffen diesen Weg in Würde mit allem was dazu gehört zu beschreiten!!
Bummi


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen