Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.092 mal aufgerufen
 Meckern, Toben, Alltagsfrust
Seiten 1 | 2
Faust Offline




Beiträge: 5.514

16.03.2005 14:11
#16 RE: Arbeitssuche ab 49 - wann kommt etwas Positives? antworten

StellaLuna,

hast Du Schwierigkeiten mit dem Konjunktiv?

Wo - bitte - war ich anmaßend?

Wo steht, dass ich dort nicht anrufe, die E-Mail ist ja noch warm...?

Mein Fallmanger bei der Agentur hat auf die Frage nach 1 €-Jobs die Schultern gezuckt,
gemurmelt ... vielleicht im Sommer...und ich käme da sowieso kaum in Frage...

Und äußern braucht sich hier auch nur, wer will...

LG
Bernd

P.S. Ich baue gerade längere Bowdenzüge in mein Fahrrad ein.
Ich schneidere sie Maß - habe ich auch gelernt.
Als nächstes bewerbe ich mich in einer Fahrrad-Werkstatt...


Schneeflocke Offline



Beiträge: 485

17.03.2005 13:04
#17 RE: Arbeitssuche ab 49 - wann kommt etwas Positives? antworten

Bernd,

nur mal so als Idee. Du könntest doch auch einen kompletten VHS-Kurs vorbereiten, von dem Du vermutest, das er interessiert: Sicherheit im Internet, Einführung in die Nutzung kostenloser Software (OpenOffice...), Einführung in die Programmierung mit C, Java (für interessierte Jugendliche z.B.) oder was zu Deinem Lehrgang passt: in die Scriptsprachen. Du bräuchtest die Vorträge ja noch nicht bis in Detail auszuarbeiten, aber wenn Konzepte stehen, alle erreichbaren VHS raussuchen und am besten persönlich hin.
Als Hausmeister hättest du ja immerhin einige Informationen über Interna, sozusagen ein Fuß in der Tür.

Ansonsten ist meine Meinung zu den 1-Euro-Jobs negativ. Weniger aus Sicht derer, die vielleicht doch etwas sinnvolles arbeiten können, anstatt Trübsal zu blasen. Aber was soll das wirtschaftlich bringen? Die Arbeitgeber, vor allem Kommunen, versuchen damit so billig wie möglich, Arbeiten ausführen zu lassen. Am besten noch von Leuten, die aus ihrem ehemaligen Beruf Fachkenntnisse mitbringen. Damit werden wohl eher weitere Arbeitsplätze verschwinden.

Eine Arbeit zu finden, die ein existenzsicherndes Einkommen bietet, wird immer schwieriger werden und aufgrund der Globalisierung ist da kein Ende abzusehen. Da heißt es, nicht aufzustecken und egal wie alt man ist, jede kleine Chance für sich zu nutzen.

Schneeflocke.


apfelsaft Offline



Beiträge: 256

17.03.2005 15:19
#18 RE: Arbeitssuche ab 49 - wann kommt etwas Positives? antworten

Moin bernd,



Zitat:

Als ALGII-Empfänger im 50. Lebensjahr mit einem gerüttelten Maß an Ausbildung und Erfahrung sowie der Fähigkeit, mein Wissen an andere weitergeben zu können, möchte ich Sie bitten, mir mitzuteilen, welche Möglichkeiten es für mich gibt, an Ihrer Einrichtung mitzuwirken.
Eine Zuverdienst-Möglichkeit spielt dabei eine untergeordnete Rolle, ist aber durchaus wünschenswert.

P.S. Meine Bewerbungsunterlagen sind nach einem dreimonatigen Training, das von der Arbeitsagentur bezahlt wurde, Tip bis Top - sagen Leute, die es wissen müssen.


ich finde diese bewerbung nicht so gelungen. Sorry.

Alg2 empfänger= negativ
50.Lebensjahr= negativ( abgesehen davon steht das eigentlich im kurzen lebenslauf)
geschüttelt oder gerührt?
Zuverdienst? Ist das ein almosen?
untergeordnete rolle= also du verkaufst dich unter preis.

schreib was du kannst und was du wert bist!(was nicht heisst, evt. mit weniger gehalt zu beginnen.)
was könnte jemanden veranlassen dich einzustellen?


ich bin wirklich kein bewerbungsprofi, bekomme aber zu hauf bewerbungen auf meinen schreibtisch.
diese wäre allerdings sofort aussortiert worden.

es gibt genügend literatur, "wie bewerbe ich mich richtig". Schau doch mal im i-net.

sorry, wenn meine bewertung so negativ ausfällt.

markus


Faust Offline




Beiträge: 5.514

17.03.2005 19:19
#19 RE: Arbeitssuche ab 49 - wann kommt etwas Positives? antworten

Mönsch, apfelsaft....tztztz

Wie kommst Du darauf, dass das, was ich an die VHS schrieb,
in der Hoffnung, irgendeine sinnvolle Beschäftigung - und sei es ehrenamtlich - dort zu bekommen, identisch ist im meinen Bewerbungsunterlagen auf dem ersten Arbeitsmarkt???

Waren meine Beiträge derart missverständlich?

LG
Bernd

Ach ja, und noch was?

Erstens: Ich verkaufe mich nicht!
Bestenfalls meine Arbeitskraft.

Zweitens: Wie wäre da die Preisbildung vorzunehmen,
um nicht unter dem WERT zu bleiben?

Aber bitte konkret und zum Nachrechnen...

[ Editiert von Faust am 17.03.05 19:30 ]


tommie Offline




Beiträge: 10.571

17.03.2005 19:56
#20 RE: Arbeitssuche ab 49 - wann kommt etwas Positives? antworten

Hallo Bernd ,

ja ja, Wert und Preis.

Ich mache einmal ein Beispiel auf:

Du gehst in ein PC-Fachgeschäft und möchtest den PC XY kaufen. Du fragst den Verkäufer was der kostet. Er sagt, der kostet 1000 €uro. Du meinst zu ihm, dass der PC XY das aber nicht wert sei. Darauf sagt der Verkäufer, dass ihm der PC XY das wert sei und er deshalb den Preis von 1000 €uro dafür verlangt. Er bietet dir eine Zahlung von 20 Monatsraten a' 50 Euro an, zinslos. Du nimmst dieses Angebot an und gehst mit dem PC XY nach Hause.
Nach 20 Monaten hast du den PC XY abbezahlt und er gehört dir. Nun möchtest du aber den PC YZ kaufen und gehst in dieses PC-Fachgeschäft. Für den PC YZ möchte der Verkäufer den Preis von 1300 €uro. Du fragst ihn, ob du deinen PC XY in Zahlung geben kannst. Darauf meint der Verkäufer, der PC XY sei nichts mehr wert.


Ist dein PC XY jetzt wertlos?


tommie


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen