Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Saufnix
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 116 Antworten
und wurde 28.498 mal aufgerufen
 Ganz, ganz viele Fragen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 17:57
#46 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von karlbernd
als ich hier aufschlug, hoffte ich insgeheime, das sich hier die "echten" alkoholiker befinden. die, die ich fürchtete. denn eine innere stimme sagte mir, dass ich schon verdammt nah dran bin, am "echten" alkoholiker!
ich hatte gehofft, dass man mir hier zuspricht, ich seie nicht gefährdet. das und nur das wollte ich hören.
ich verstellte mich noch, so gut es ging. ich mutierte zum mister harmlos. denn ich wollte aufmerksamkeit und zuspruch.
die sollten mir gefälligst sagen, dass ich ja nicht dazu gehöre....

taten sie aber nicht. stattdessen provozierten sie mich ständig mit so blöden fragen. ich verstand es einfach nicht. denn ich wollte in ruhe weitersaufen. wenn es mir zu bunt wurde, ging ich offline. banausen, dachte ich. und wie die alle schwafeln. ich und mein leben umstellen? was fällt denen ein. die kennen mich doch gar nicht. dann sollte ich auch noch zu einer suchtberatung? iiiich? das fand ich unverschämt. da öffnet man sich fremder leute und die wollen mir was erzählen? u.s.w.

kliggerts carus ?



Hallo karlbernd,

bei mir ist es anders. Ich sehe ein, dass ich ein echter Alkoholiker bin. Deswegen muss ich auch aufhören. Es geht beispielsweise bei mir auch nicht mit kontrolliertem Trinken einer kleinen Menge, das habe ich fast zwei Wochen probiert. Es ginge höchstens mit unkontrolliertem Saufen einen Tag im Monat. Ich verliere nach nur einem Schluck völlig die Kontrolle und verlasse sofort das Haus, um Alk zu kaufen, weil mir alles scheiß egal wird. Das war fast zwei Wochen jeden Tag so. Als ich das Forum fand ist mir klar geworden, dass ich echter Alkoholiker bin, obwohl ich Anfangs noch gezweifelt hatte.

Was stimmt ist, dass ich nicht zur Beratung gehen möchte und auch mein Leben nicht umstellen. Woraus umstellen? Mehr Fernsehen?

Und dass ich keine Lust habe auf irgendwelchen schrägen Psychoscheiß und Topfgesetze. Mir gehts gut und seit ich trocken bin gehts mir nochmal wesentlich besser. Da muss man nix ändern.

Carus


Bea60 Offline




Beiträge: 2.400

06.08.2013 18:13
#47 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von carus

Mir gehts gut und seit ich trocken bin gehts mir nochmal wesentlich besser. Da muss man nix ändern.

Carus



Also bis Du das sagen kannst, geht aber noch einige Zeit ins Land.
Im Moment bist Du gerade mal in einer Trinkpause.

Du wirst schon noch merken, dass es ohne Veränderung keine Trockenheit geben wird.
Aber vielleicht ist es ja bei Dir alles ganz anders......
Du wärst nicht der erste, der das denkt und plötzlich wieder in der Versenkung verschwindet.

Beate


carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 18:33
#48 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von Mary61

Zitat
Gepostet von carus
Hallo Mary

Das ist ein guter Punkt. Ich weiß nicht ob das so bei mir ist bzw. sein wird, weil ich noch nie aufgehört habe. Es ist in den vielen Jahren manchmal von allein weniger und wieder mehr geworden, aber ich wollte noch nie aufhören. Ich hatte 1999-2000 mal eine Schnaps-Weißwein-Phase aber die ging wieder von allein.

Also ich verspreche ehrlich, sollte ich jemals wieder einen Schluck trinken, gehe ich freiwillig in eine Selbsthilfegruppe. Aber vorher nicht. Ich möchte das nicht.

Carus



das du nicht in eine gruppe willst hatten wir schon mal.
du gabst sogar zu das du angst hast das dort etwas ausgegraben werden könnte das du lieber nicht ans licht bringen willst
und!!!




Ja, Du sagst hier was richtiges. Ich möchte nicht in eine Gruppe, weil dort gebohrt wird. Meine Seele gehört nur mir. Und ich möchte diese Meinung nicht ändern.

Zitat
Gepostet von Mary61
du gabst mit recht, das die aufarbeitung dieser sache unerläßlich ist um damit abzuschließen damit sie dich nicht weiter belastet und anspringt.



Den Alkoholismus, ja. Genauer: eine fast zwei Jahrzente lang andauernde Gewohnheit. Aber nicht meine Seele und auch nicht meine weiteren Gewohnheiten.

Zitat
Gepostet von Mary61
ich persönlich sehe dich hier und heute klatsch nass
auch wenn du einige tage nichts mehr getrunken hast.



Woran erkennst Du das?

Ich merke noch nichts.

Zitat
Gepostet von Mary61
du machst eine saufpause. sowas kann sogar mehrere monate gehen
aber der betroffene wird weiter trinken!



Wie bemerkt man sowas? Aus meiner Sicht mache ich keine Saftpause, sondern habe aufgehört mit dem Scheiß. Ein für allemal.

Ich verspreche mir selbst, es wird das letzte Mal sein. Ich werde nicht mehr trinken. Und falls ich mir das Versprechen nicht erfüllen kann, dann kommt beim nächsten Mal die Gruppe.

(Also mit so einer Konsequenz im Nacken sollst Du mal sehen, wie ich die Abstinenz durch halte!!)

Zitat
Gepostet von Mary61
alles was du schreibst
würde bei einem langzeit trockenen warnsignale auf einen bevorstehenden rückfall sein.


du machst grad nicht mehr als nur das glas stehen zu lassen.
wenn das so einfach wäre, gäbe es viel weniger abhänige.



Woher weißt Du das? Die Menschen sind doch unterschiedlich. Was bei dem einen ein Warnsignal ist, muss beim anderen noch lange nichts besagen.

Ich habe doch auch so einen anderen Verlauf, keine hohen Leberwerte, wenig Entzugserscheinungen.

Zitat
Gepostet von Mary61
du glaubst nach etwas luft und spielraum zu haben
weill dein entzug problemlos war und deine leberwerte in ortnug.



Ja das stimmt. Du hast Recht.

Zitat
Gepostet von Mary61
all das ist ein trugschluß und könnte dir das genick brechen.
ich erzäle die mal etwas privates....
ich hatte eine cousine, die trank zwar süchtig aber keine unmengen.
ihre werte waren in ortnung und sie legte sogar saufpausen ein, ohne probleme zu haben.
blöd nur das es auch andere organe außer der leber gibt und noch blöder das man auch an schädigungen von ihnen krepieren kann.
jedenfalls hatte sie einen grauenhaften unmenschlichen tot als sie kalt entzog.
ihr platzten die adern in der speiseröhre und obwohl schnell hilfe kam
konnte man nichts weiter tun als ihr die schmerzen zu nehmen.
aber die leberwerte waren immer noch top wärend sie langsam und bei vollem bewustsein ausblutete.



Das tut mir leid. Ich wünschte ihr und Dir, es wäre nicht so gewesen.

Zitat
Gepostet von Mary61
auch immer wieder gern genommen ist die bauchspeicheldrüse oder der magen. wenn eine von den zweien sich verabschieden wird es auch schnell düster.
das alles und noch viel mehr ..... geht mit guten leberwerten



Vestehe ich. Ich bin froh den Schritt getan zu haben, Trocken zu werden. Und es war nicht zu früh.

Zitat
Gepostet von Mary61
was auch gut kommt und was dir schon meim nächsten kalten entzug passieren kann
ist ein krampfanfall.
sowas kommt auch ohne vorwarnung und ohne vorheriges händezittern.
dabei verschluckt der betroffene schon mal seine eigene zung oder erstickt am erbrochenen.



Ich werde nicht mehr kalt etziehen, das habe ich schon gelernt. Ich werde auch überhaupt nie mehr entziehen. Das Ding ist durch.

Zitat
Gepostet von Mary61
jedes dieser schrecklichen dinge, kenne ich nicht nur vom hörensagen.
ich bin schon sehr lange in diesem geschäft
und habe all das schon mal erlebt und stand schon vor vielen särgen.
die leber wird zwar gern thematisiert und muß als maß herhalten,
aber alk schädigt alle organe ..............auch das zb. hirn.
du bist mit deinem befund nicht auf der sicheren seite und entzugserscheinungen kommen plötzlich und könnten dich schon beim ersten mal töten.



Sowas nicht!

Zitat
Gepostet von Mary61

aber auch dieses wissen wird dich nicht abhalten deine saufpause bald zu beenden.
ich bin nicht missgünstig, ich habe nur schon einiges an erfahrung.
dein verhalten ist nicht das eines aussteigers
sondern von jemanden der pausiert.




Könnte es nicht bei mir anders sein?

Zitat
Gepostet von Mary61
ich kann dir nur wärmstens ans herz legen nie wieder kalt zu entziehen
und dein versprechen einzulösen beim nächsten versuch zumindest in eine gruppe zu gehen.



Das würde ich machen.

Zitat
Gepostet von Mary61
vielleicht hast du bis dahin auch bemerkt das besoffensein nichts mit freizeitgestalltung zu tun hat, was dieses verhalten alles in dir zerstört und wenn du dann auch noch bemerkst wie verlogen und wiederwertig der alk zu dir ist



Ich sehe Alk ist nicht als verlogen oder widerwärtig. Es ist eine chemische Flüssigkeit, die bestimmte Wirkungen erzeugt. Angenehme und unangenehme. Es gibt auch viele Vorteile und Langzeitschäden. Leider kann ich die Flüssigkeit nicht mehr trinken, weil die Nachteile zu überwiegen beginnen.

Zitat
Gepostet von Mary61
und du bereit bist deine dunklen geheimnisse anzugehen,
hast du eine echte und gute chancse auf ein trockenes zufriedenes leben.



Ich bin nicht bereit, meine Seele mit irgend jemandem zu teilen. Lieber sterbe ich. Aber ich muss beides estmal noch nicht. :-)

Carus


grufti Offline




Beiträge: 3.484

06.08.2013 18:36
#49 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Hallo carus,

du liest doch sehr viele alte Threads hier im Forum.

Mach doch mal eine Liste auf, wie viele von denen, die sinngemäß schreiben: "...bei mir ist es anders." dauerhaft im Forum geblieben sind und zufrieden trocken wurden.

Und dann machst du eine zweite Liste auf mit denen, die die Ratschläge einfach annahmen.

Du kannst bei mir anfangen:

Hier



bin ich im Forum aufgeschlagen (da war ich noch ein "...bei mir ist es anders"-Schreiber oder mindestens -Denker)

und hier



bin ich Mitglied der Liste 2 geworden (hoffentlich dauerhaft:zwinker1.

Liebe Grüße vom Grufti!
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

06.08.2013 18:44
#50 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von carus
Und dass ich keine Lust habe auf irgendwelchen schrägen Psychoscheiß und Topfgesetze. Mir gehts gut und seit ich trocken bin gehts mir nochmal wesentlich besser. Da muss man nix ändern.

Carus[/b]



diese aussage wimmelt ja nur so von fehlern und selbstbetrug

- es geht nicht darum das du keine LUST auf therapie hast, du hast ganz einfach nur großen schiß davor.

- diese dinge als psychoscheiss und topfgesetztes abzuwerten
( grade wo du doch sooo beteuerst hier zu lernen und gut zuzuhören)
und somit fast allen hier die dir das raten und vor allem selber so trocken wurden.....
als blöd hinzustellst
ist auch nicht besonders schlau und zeugt davon wie weit du davon weg bist wirklich alles zu run um dein ziel zu erreichen.
wahre einsicht sieht ganz anders aus

- dir geht es nicht gut, kann ja garnicht,
du befindest dich in tiefster trauer und verzweiflung den alk verloren zu haben.

- und du bist auch nicht trocken, du trinkst nur grade mal einige zeit nichts

- du müßtest eigendlich fast alles ändern, dich bewegen, an und mit dir arbeiten und müßtest eigendlich grade mitten in einem gewaltigen wandel stecken

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 18:44
#51 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von Bea60

Zitat
Gepostet von carus

Mir gehts gut und seit ich trocken bin gehts mir nochmal wesentlich besser. Da muss man nix ändern.

Carus



Also bis Du das sagen kannst, geht aber noch einige Zeit ins Land.
Im Moment bist Du gerade mal in einer Trinkpause.




Hallo Bea, vielen Dank für Deine Antwort.

Na gut, ich kenne es nicht, was da noch kommt und wie der Zeitverlauf ist.

Woran merkt man, dass man in einer Trinkpause ist und nicht in der eigentlichen Trockenheit?

Zitat
Gepostet von Bea60
Du wirst schon noch merken, dass es ohne Veränderung keine Trockenheit geben wird.



Ich weiß nicht was das meint.

Welche Veränderung? Was soll man verändern? Soll ich die Wohnung verändern? Neue tapete dran kleben?

Zitat
Gepostet von Bea60
Aber vielleicht ist es ja bei Dir alles ganz anders......
Du wärst nicht der erste, der das denkt und plötzlich wieder in der Versenkung verschwindet.

Beate



Ich werde ganz sicher irgend wann wieder in der Versenkung verschwinden. Man kann ja nicht jahrelang hier was schreiben.

Aber wenn das so ist, dann komme ich bestimmt ab und zu mal vorbei und berichte, wie es mir ergangen ist oder sage Danke.

Carus


wert52 Offline



Beiträge: 1.647

06.08.2013 18:48
#52 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

carus
ein echter alkoholiker hat bestimmt verstanden,was ich zuletzt geschrieben habe.
ich denke von dir,daß du im moment im trockenrausch bist
der fehlende alk,das momentane erfolgsgefühl,wie im triumpf,der auch endorfine ausschüttet.
trockenrausch heißt: nüchtern besoffen,denken
wenn die euphorie sich legt,wird sich zeigen,oder offenbar werden,welche lücke du mit alk auffüllen mußt,und ob du dich damit ausseinandersetzt,oder ob du wieder trinken mußt.
du mußt auf deine weise leben,das kann dir niemand abnehmen
ohne ehrlichkeit und offenheit,wirst du wie eine schallplatte hängen bleiben.
ich bin lang genug geeiert,schluss mit hintertüren,und schauspielerei

*** Lächle,Du kannst nicht alle Töten ***
( Spruch in einer Hotelküche )


carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 18:49
#53 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von grufti
Hallo carus,

du liest doch sehr viele alte Threads hier im Forum.

Mach doch mal eine Liste auf, wie viele von denen, die sinngemäß schreiben: "...bei mir ist es anders." dauerhaft im Forum geblieben sind und zufrieden trocken wurden.

Und dann machst du eine zweite Liste auf mit denen, die die Ratschläge einfach annahmen.

Du kannst bei mir anfangen:

Hier



bin ich im Forum aufgeschlagen (da war ich noch ein "...bei mir ist es anders"-Schreiber oder mindestens -Denker)

und hier



bin ich Mitglied der Liste 2 geworden (hoffentlich dauerhaft:zwinker1.



Hallo grufti, danke dass Du geantwortet hast. ich lese es mir später durch, kann nicht so viel auf einmal verarbeiten.

Was ist denn eine "Liste 2"?

Carus

PS: Ich kann nicht dauerhaft hier bleiben, allein schon weil es viel Zeit kostet. Das bedeutet aber nicht dass ich dann am saufen wäre. Also falls ich weg gehe: Keine Angst, es ist kein schlechtes zeichen.


Mary61 Offline




Beiträge: 6.128

06.08.2013 18:52
#54 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

wert

--------------------------------------------------------------------------------------------------- "Begehe nicht den Fehler, nicht zwischen Persönlichkeit und Verhalten zu unterscheiden.
Meine Persönlichkeit ist wer oder was ich bin.....
..... Mein Verhalten hängt davon ab wer du bist."


Bea60 Offline




Beiträge: 2.400

06.08.2013 18:56
#55 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von Mary61
wert



Ich schließe mich an


carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 19:09
#56 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von Mary61

Zitat
Gepostet von carus
Und dass ich keine Lust habe auf irgendwelchen schrägen Psychoscheiß und Topfgesetze. Mir gehts gut und seit ich trocken bin gehts mir nochmal wesentlich besser. Da muss man nix ändern.

Carus



diese aussage wimmelt ja nur so von fehlern und selbstbetrug

- es geht nicht darum das du keine LUST auf therapie hast, du hast ganz einfach nur großen schiß davor.

- diese dinge als psychoscheiss und topfgesetztes abzuwerten
( grade wo du doch sooo beteuerst hier zu lernen und gut zuzuhören)
und somit fast allen hier die dir das raten und vor allem selber so trocken wurden.....
als blöd hinzustellst
ist auch nicht besonders schlau und zeugt davon wie weit du davon weg bist wirklich alles zu run um dein ziel zu erreichen.
wahre einsicht sieht ganz anders aus
[/b]




Hallo Mary, ich habe Dir eine soo lange Antwort geschrieben um mich zu erklären und jetzt muss ich damit zufrieden sein, Deine Meinung zu einem einzigen Satz zu lesen.

Ich möchte nicht zum Shrink, das ist alles. Da gibt es nichts zu relativieren. Ich glaube Euch, dass es Euch geholfen hat, aber ich selbst sehe da keine Zukunft. Akzeptiere das bitte.

Ich möchte nicht.

Zitat
Gepostet von Mary61
- dir geht es nicht gut, kann ja garnicht,
du befindest dich in tiefster trauer und verzweiflung den alk verloren zu haben.



Trauer vielleicht das falsche Wort.. Mehr eine Mischung aus Verzweiflung und Langeweile und Sinnlos-Empfindungen oder Leere. Oder sag einfachhalber einen abartig starken Apettit, ein Verlangen nach Leckerem.

Zitat
Gepostet von Mary61
- und du bist auch nicht trocken, du trinkst nur grade mal einige zeit nichts

- du müßtest eigendlich fast alles ändern, dich bewegen, an und mit dir arbeiten und müßtest eigendlich grade mitten in einem gewaltigen wandel stecken



Mehr Bewegung ist ein guter Tipp. Das hast Du recht. Ich fahre zuviel mit dem Auto.

Carus


Bea60 Offline




Beiträge: 2.400

06.08.2013 19:16
#57 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Meiner Meinung nach haust Du viel zu schnell Deine Antworten raus.
Vielleicht solltest Du das, was man Dir schreibt, erst mal sacken lassen
und später antworten.


carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 19:21
#58 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von wert52
carus
ein echter alkoholiker hat bestimmt verstanden,was ich zuletzt geschrieben habe.
ich denke von dir,daß du im moment im trockenrausch bist
der fehlende alk,das momentane erfolgsgefühl,wie im triumpf,der auch endorfine ausschüttet.
trockenrausch heißt: nüchtern besoffen,denken
wenn die euphorie sich legt,wird sich zeigen,oder offenbar werden,welche lücke du mit alk auffüllen mußt,und ob du dich damit ausseinandersetzt,oder ob du wieder trinken mußt.
du mußt auf deine weise leben,das kann dir niemand abnehmen
ohne ehrlichkeit und offenheit,wirst du wie eine schallplatte hängen bleiben.
ich bin lang genug geeiert,schluss mit hintertüren,und schauspielerei



Hallo wert52

Ich hoffe sehr, dass Du nicht Recht hast. Aber ich versuchs trotzdem erstmal auf meine Weise.

Ich habe auch den Eindruck, Ihr versucht nicht mich zu verstehen. Ich schreibe es, aber Ihr versteht nicht und tut es als geeigere ab.

Carus

[ Editiert von carus am 06.08.13 19:29 ]


carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 19:22
#59 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Zitat
Gepostet von Bea60
Meiner Meinung nach haust Du viel zu schnell Deine Antworten raus.
Vielleicht solltest Du das, was man Dir schreibt, erst mal sacken lassen
und später antworten.




Hallo Bea

ok, hast Recht. Allerdings habe ich nicht viel Zeit, muss bald schlafen gehen.

Kann auch sein, dass ich Euch nicht verstehe, weil ich mich nicht so lange mit dem Aufhören herum geplagt habe und daher manche Erfahrungen nicht gemacht habe, die hier stehen. Ich glaube Euch, dass es richtige Erfahrungen sind, aber ich habe das nicht.

Oder was meinst Du, warum ich die hier nicht verstehe? Oder warum sie mich nicht verstehen?

Carus

[ Editiert von carus am 06.08.13 19:35 ]


carus Offline



Beiträge: 417

06.08.2013 19:34
#60 RE: Leberwerte. Was ist normal? antworten

Was ich auch denke:

Ich habe niemanden, der auf mich co ist oder unter mir gelitten hat. Daher habe ich beispielsweise auch keinen Grund zum "schlechten Gewissen". Vielleicht ist das auch ein Punkt, woher das kommen könnte, was Ihr als "Uneinsichtigkeit" empfindet.

Carus


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
disconnected Saufnix-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen